Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

Enrico Stieger: Viel für die eigene Zukunft gelernt

Enrico Stieger: Viel für die eigene Zukunft gelernt

Sandkrug – Anpacken statt zuschauen, mitmachen statt abzuwarten und vor allem: eigene Erfahrungen sammeln. Seit 2011 haben insbesondere junge Frauen und Männer die Möglichkeit, sich über den Bundesfreiwilligendienst für das Allgemeinwohl der Menschen in Deutschland einzusetzen.
Enrico Stieger: Viel für die eigene Zukunft gelernt
Zum ersten Mal in einem Ruderboot

Zum ersten Mal in einem Ruderboot

Unsere Volontärin Lara Terrasi hat sich unter fachkundiger Anleitung der Trainer vom Wassersportverein Wildeshausen auf die Hunte getraut – in einem Gigruderboot. Nass geworden ist sie nicht, aber um eine interessante Erfahrung reicher.
Zum ersten Mal in einem Ruderboot
Das ungewöhnlichste Geschenk in 50 Jahren Gemeindepartnerschaft: 57 Poularden-Küken

Das ungewöhnlichste Geschenk in 50 Jahren Gemeindepartnerschaft: 57 Poularden-Küken

Harpstedt/Loué - Von Jürgen Bohlken. Erika Hormann, seit Jahrzehnten über den Gemischten Chor Harpstedt und anfänglich auch als Fleckenratsmitglied in die Gemeindepartnerschaft mit Loué involviert, hat in das eine oder andere Gastgeschenk viel Herzblut gesteckt.
Das ungewöhnlichste Geschenk in 50 Jahren Gemeindepartnerschaft: 57 Poularden-Küken
Die Erntekrone ist schon da

Die Erntekrone ist schon da

In Brettorf haben die Vorbereitungen für das Erntefest am 5. Oktober auf dem Hof Abel begonnen. Wie viel zu organisieren ist, zeigte sich während eines Treffens am Dienstag.
Die Erntekrone ist schon da
Landesstraße 338 für drei Tage voll gesperrt

Landesstraße 338 für drei Tage voll gesperrt

Harpstedt – Zwischen den Ortseingängen in Harpstedt und Wildeshausen wird die L 338 (Wildeshauser Straße/Harpstedter Straße) von Mittwoch, 7. August, bis Freitag, 9. August, voll gesperrt
Landesstraße 338 für drei Tage voll gesperrt
Landkreis legalisiert Bau erst im Nachhinein

Landkreis legalisiert Bau erst im Nachhinein

Wildeshausen – Im Streit zweier Nachbarn wegen eines Bauprojekts in Wildeshausen hat der Landkreis Oldenburg die Arbeiten, die von der Baugenehmigung abgewichen waren, im Nachhinein legalisiert. Eine Entscheidung, die bei dem beschwerdeführenden Grundstückseigentümer nicht gerade für Freude sorgen dürfte. Er spricht von einem Schwarzbau und sieht den „Anschein von Kungelei“ in der Kreisverwaltung. Konkret geht es um die Aufstockung eines Mehrparteienhauses um vier Wohnungen. Der eingangs erwähnte Nachbar befürchtet, dass es infolgedessen zu Schattenwurf und einer Wertminderung seines Grundstücks kommt.
Landkreis legalisiert Bau erst im Nachhinein
Schock für Harpstedt: Uwe Cordes ist tot

Schock für Harpstedt: Uwe Cordes ist tot

Harpstedt – Die Nachricht kam wie ein Schock über Harpstedt: Uwe Cordes, der allererste hauptamtliche, „eingleisige“, direkt von den Bürgern 1998 gewählte und 2006 wiedergewählte Bürgermeister der Samtgemeinde Harpstedt, ist am Freitag um 22.10 Uhr 68-jährig nach schwerer Krankheit auf der Palliativstation im Evangelischen Krankenhaus Oldenburg verstorben. Nur rund fünf Jahre Ruhestand waren ihm vergönnt gewesen.
Schock für Harpstedt: Uwe Cordes ist tot
Der mit den Wespen kann

Der mit den Wespen kann

Wildeshausen - Wenn Martin Becker mit seinem weißen Kastenwagen vorfährt, wird er oft verzweifelt erwartet. Der gelernte Imker und Hautflüglerberater des Landkreises Oldenburg kommt zu Menschen, die ein Wespennest oder andere Insekten am Haus oder im Garten haben. Unsere Zeitung hat den 52-Jährigen, der in Holzhausen lebt und schon rund 15 Jahre ehrenamtlich als Hautflüglerberater arbeitet, einen Abend lang begleitet.
Der mit den Wespen kann
20.000 Festivalbesucher: Das Tabularazaa ist bereits ausverkauft

20.000 Festivalbesucher: Das Tabularazaa ist bereits ausverkauft

Wiemerslande – Abgekämpft wirkt Jan Meiners am Dienstagvormittag nicht, obwohl er in den vergangenen wenig Schlaf abbekommen hat. „Ich stehe um fünf Uhr auf und gehe gegen Mitternacht schlafen“, berichtet der Organisator des Tabularazaa-Festivals, das am Sonnabend auf einem abgeernteten Feld in Wiemerslande (nahe Sandkrug) steigen wird (wir berichteten).
20.000 Festivalbesucher: Das Tabularazaa ist bereits ausverkauft
Die geballte Ladung Kultur

Die geballte Ladung Kultur

Dötlingen - Seit zwei Jahrzehnten widmet sich die Dötlingen Stiftung der Förderung der kulturellen Vielfalt. Da wundert es nicht, dass eben jene die Gäste der Festwoche zum 20-jährigen Bestehen erwartet: Lesungen, Konzerte, Theater, eine Ausstellung sowie eine Modenschau sind nur einige der Programmpunkte zum Anschauen, Mitmachen und Genießen, die von Samstag bis Samstag, 24. bis 31. August, auf dem Gelände des Tabkenhofes am Dötlinger Dorfring geplant sind. Für jeden Geschmack und jedes Alter ist etwas dabei, sind sich die Ehrenamtlichen sicher.
Die geballte Ladung Kultur
40 Jahre Tour de Natur: Tour de France liefert Steilvorlage

40 Jahre Tour de Natur: Tour de France liefert Steilvorlage

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. Reinhard Rambusch aus Kirchseelte hat der Tour de Natur der Samtgemeinde-SPD einst ihren Namen „verpasst“, wofür ihm die Tour de France geradezu eine Steilvorlage lieferte. Daran entsinnt sich Hermann Bokelmann aus Harpstedt, der lange Jahre als Vorsitzender an der Spitze des Ortsvereins stand. Soeben haben die Sozialdemokraten zusammen mit Gästen die jüngste Auflage dieses Ausfluges per „Drahtesel“ absolviert. Unterwegs genossen sie im Skulpturenpark des Bildhauers Franz Robert Czieslik in Groß Ippener eine Führung und ließen den Tag dann mit einem Grillabend beim Dorfgemeinschaftshaus in Kirchseelte ausklingen.
40 Jahre Tour de Natur: Tour de France liefert Steilvorlage
Herwig Wöbse: „Uwe Cordes hat sich nie verbiegen lassen“

Herwig Wöbse: „Uwe Cordes hat sich nie verbiegen lassen“

Harpstedt - Per WhatsApp-Nachricht hat Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse am Montag im Ausland die für ihn schockierende Nachricht vom Tod seines Amtsvorgängers Uwe Cordes erreicht. Er weilte mit seiner Familie in der Nähe von Genf, um Verwandte zu besuchen, als die Hiobsbotschaft kam.
Herwig Wöbse: „Uwe Cordes hat sich nie verbiegen lassen“
„Formel D“ arbeitet in Ahlhorn im großen Stil für die deutsche Automobilindustrie

„Formel D“ arbeitet in Ahlhorn im großen Stil für die deutsche Automobilindustrie

Ahlhorn – Die Pressefotos, die die Firma „Formel D“ zur Verfügung stellt, sind menschenleer und vor allem: sie zeigen keine Autos. Doch Aufnahmen vor Ort seien nicht möglich, heißt es aus der Pressestelle.
„Formel D“ arbeitet in Ahlhorn im großen Stil für die deutsche Automobilindustrie
Bruna Bissoli: „Danke, ihr habt mein Leben verändert“

Bruna Bissoli: „Danke, ihr habt mein Leben verändert“

Wildeshausen/Presidente Prudente – Die Geschichte um Bruna Guandanucci Bissoli geht weiter: Die 20-jährige Brasilianerin ist von Geburt an eingeschränkt, weil ihr linkes Bein bereits am Oberschenkel endet. Dank Spenden aus Wildeshausen konnte im vergangenen Sommer eine spezielle Prothese gefertigt werden, mit der die junge Frau nun ihren Alltag viel besser bewältigen kann. „Ich wollte immer schon so eine Prothese haben. Damit kann ich normale Dinge, wie im Supermarkt einkaufen, selbst machen, weil ich jetzt meine Hände frei habe und nicht mehr mit Krücken laufen muss“, sagt sie.
Bruna Bissoli: „Danke, ihr habt mein Leben verändert“
Mit Brett und Nadel zum neuen Reetdach

Mit Brett und Nadel zum neuen Reetdach

Das Zweiständerhallenhaus aus dem Jahr 1787 der Familie Moos gehört zu den prägenden Gebäuden im Dötlinger Ortskern. Derzeit wird die Südseite des Reetdaches erneuert. Ein umfangreiches Unterfangen.
Mit Brett und Nadel zum neuen Reetdach
Nabu will Blutbuche zum Naturdenkmal machen

Nabu will Blutbuche zum Naturdenkmal machen

Wildeshausen – Der Naturschutzbund (Nabu) schlägt vor, die Blutbuche an der Visbeker Straße vor dem Krankenhaus Johanneum Wildeshausen zu einem Naturdenkmal zu machen. Hintergrund sind Befürchtungen, dass der altehrwürdige Baum bei den geplanten Baumaßnahmen der Klinik weichen muss.
Nabu will Blutbuche zum Naturdenkmal machen
Neues Gesetz von Jens Spahn schmeckt Apothekern nicht

Neues Gesetz von Jens Spahn schmeckt Apothekern nicht

Wildeshausen - Die „Stärkung der Vor-Ort-Apotheken“ hat sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) auf die Fahnen geschrieben und bereitet ein entsprechendes Gesetz vor, das im Juli die Zustimmung des Kabinetts fand. Diese Medizin schmeckt den Wildeshauser Apothekern allerdings nicht so recht, die sich ein Verbot für Versandhändler wünschen.
Neues Gesetz von Jens Spahn schmeckt Apothekern nicht
Werner Kostka erinnert sich an Calvados-Anekdote in Loué

Werner Kostka erinnert sich an Calvados-Anekdote in Loué

Harpstedt – Dass der Club Athlétique (C.A.) de Football de Loué mit einer ausgesprochen großen Abordnung an den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Gemeindepartnerschaft im Oktober in den Flecken kommen will und der Austausch des C.A. mit den Fußballern des Harpstedter Turnerbundes (HTB) dadurch vielleicht wieder etwas in Schwung kommt (wir berichteten am Sonnabend), freut Werner Kostka. Der frühere Harpstedter lebt schon lange auf Lanzarote, verfolgt aber nach wie vor das Tagesgeschehen in der ehemaligen Heimat.
Werner Kostka erinnert sich an Calvados-Anekdote in Loué
„Prager“ spielen „Preußens Gloria“ im Allgäu

„Prager“ spielen „Preußens Gloria“ im Allgäu

Harpstedt/Buchenberg - Von Jürgen Bohlken. Ganz schön mutig: Als die Harpstedter „Prager“ während des großen Festumzuges im Rahmen des 66. Hauchenbergringtreffens an der Ehrentribüne vorbei und später ins Festzelt einmarschierten, ließen sie jeweils „Preußens Gloria“ erklingen – und das im tiefsten Bayern! Im Zelt in Hellengerst im Allgäu herrschte eine Wahnsinnsgaudi. „Mehr Bayern geht nicht“, urteilte der musikalische Leiter der „Prager“, Steffen Akkermann.
„Prager“ spielen „Preußens Gloria“ im Allgäu
Flächenbrand in Neerstedt: Feuerwehrleute verletzt

Flächenbrand in Neerstedt: Feuerwehrleute verletzt

Bei einem Flächenbrand auf einem Feld bei Neerstedt sind am Sonntagnachmittag zwei Feuerwehrleute verletzt und ein Einsatzfahrzeug schwer beschädigt worden.
Flächenbrand in Neerstedt: Feuerwehrleute verletzt
Unbekannte sprengen Zigarettenautomaten

Unbekannte sprengen Zigarettenautomaten

Unbekannte haben in der Nacht zu Montag versucht, einen Zigarettenautomaten aufzusprengen. Ob die mutmaßlichen Täter Tabakwaren erbeuten konnten ist unklar.
Unbekannte sprengen Zigarettenautomaten
Bearbeitung der Dürrehilfen läuft

Bearbeitung der Dürrehilfen läuft

Wildeshausen/Landkreis - Von Ove Bornholt. Die außergewöhnliche und lang anhaltende Dürre im vergangenen Sommer hat vielen Landwirten das Leben schwer gemacht. Aus diesem Grund hatten Bund und Länder Dürrehilfen für die Bauern in Aussicht gestellt, die denn auch 4 600 Betroffene in Niedersachsen beantragten. Im Landkreis Oldenburg sind es nach Schätzung des Kreislandvolks rund 50 Landwirte.
Bearbeitung der Dürrehilfen läuft
Hybrides Ultraleicht-Amphibienflugzeug aus Brettorf

Hybrides Ultraleicht-Amphibienflugzeug aus Brettorf

Brettorf – Unter dem Motto „Dötlinger entdecken Dötlingen“ veranstaltet der Bürger- und Heimatverein Dötlingen Radtouren zu für die Teilnehmer vorab unbekannten Zielen. Am Freitag führte die Ausfahrt von der Grundschule in Dötlingen nach Brettorf. Ziel war das Gewerbegebiet „Neuer Kamp“, dort ist „Flywhale Aircraft“ zu Hause. Die Besichtigung der Firma übernahm der Gründer Hartmut Rind. Das Unternehmen hat seinen Sitz bereits seit einigen Jahren in Brettorf und produziert dort Ultraleicht-Amphibienflugzeuge.
Hybrides Ultraleicht-Amphibienflugzeug aus Brettorf
Aufmerksamkeit, nicht Provokation

Aufmerksamkeit, nicht Provokation

Wildeshausen - Von Holger Rinne. Nach Paragraph 27 der Straßenverkehrsordnung dürfen Verkehrsteilnehmer einen so genannten Fahrrad-Verband bilden, wenn sich mehr als 15 Radler auf eine gemeinsame Tour begeben. Diesen Umstand machen sich auch die Initiatoren der Wildeshauser „Critical Mass“-Bewegung zunutze, wenn sie regelmäßig am letzten Freitag im Monat zu einer Rundfahrt durch Wildeshausen starten. Dabei gibt es weder einen Verantwortlichen noch einen Veranstalter, verrät Klaus Schultze.
Aufmerksamkeit, nicht Provokation
Noch liegen die Klassiker vorn

Noch liegen die Klassiker vorn

Wildeshausen - Von Holger Rinne. Sonnenschein, laue Sommerabende. Die zweite Hitzewelle des Jahres ist Geschichte. Zum Grillen war das Wetter der vergangenen Woche eine Spur zu heiß, wie Rainer Lütkefels, Inhaber der Fleischerei Wilke an der Wildeshauser Westerstraße, meint. Das habe er an der sinkenden Nachfrage während der Hundstage gemerkt. Der Bedarf an Nackensteaks, Bauchfleisch, Rumpsteak und anderem Grillgut werde mit den gemäßigten Temperaturen in den nächsten Tagen wieder steigen. Da ist er sich sicher. Seit Jahren erlebt das Grillen einen Boom, der einfach nicht abebben will.
Noch liegen die Klassiker vorn
Dr. Hans-Jürgen Schulte ist tot

Dr. Hans-Jürgen Schulte ist tot

Wildeshausen – Der Wildeshauser Zahnarzt und langjährige Vorsitzende der Kreisjägerschaft, Dr. Hans-Jürgen Schulte, ist am Dienstag im Alter von 78 Jahren verstorben – nur wenige Tage vor seinem 79. Geburtstag.
Dr. Hans-Jürgen Schulte ist tot
Feuerwehren verhindern größeren Waldbrand in Flugplatznähe

Feuerwehren verhindern größeren Waldbrand in Flugplatznähe

Ahlhorn - Selbstentzündung? Fahrlässige oder gar vorsätzliche Brandstiftung? Etwas anderes kommt als Ursache für ein Feuer in einem Waldstück beim Großsteingrab „Bakler Berg“ in Ahlhorn nicht in Betracht, das sich am Sonntagabend gegen 18 Uhr leicht zu einem großen Waldbrand hätte „auswachsen“ können. Ein Passant, der den Bereich mit dem Wagen passiert hatte, war auf die Rauchentwicklung aufmerksam geworden. Er meldete das Feuer daraufhin.
Feuerwehren verhindern größeren Waldbrand in Flugplatznähe
Zinsbindung noch bis Oktober 2020

Zinsbindung noch bis Oktober 2020

Nach Angaben des Stiftungskuratoriumsvorsitzenden Dieter Claußen, der mit seiner Frau Ursel am ersten Bürgerfrühstück auf dem Marktplatz teilnahm, beträgt das Kapital der Harpstedter Kirchenstiftung aktuell etwa 415 000 Euro. „In den vergangenen Jahren hatten wir jährlich rund 4 500 Euro zum Ausgeben zur Verfügung. Die aktuelle Zinsbindung läuft noch bis Oktober 2020.“ Danach sind neue Vertragsabschlüsse für die weitere Anlegung des Kapitals zu tätigen. „Das läuft über die Landeskirche“, so Claußen. Das Bürgerfrühstück dürfte nach Einschätzung von Pastorin Saathoff etwa 350 Euro zugunsten der Kirchenstiftung erbracht haben.
Zinsbindung noch bis Oktober 2020
Naturschutzgebiet droht zu verlanden: Im Pflegeeinsatz für das Poggenpohlsmoor

Naturschutzgebiet droht zu verlanden: Im Pflegeeinsatz für das Poggenpohlsmoor

Dötlingen – Der Bewahrung des Poggenpohlsmoores als Naturschutzgebiet dienen Pflegemaßnahmen der Ortsgruppe Dötlingen-Wildeshausen im Naturschutzbund Deutschland (Nabu). Am Sonnabend gab es einen weiteren Arbeitseinsatz. Die ehrenamtlichen Helfer trafen sich an der Abzweigung Moordamm/Poggenpohlsweg. „Eine Birke entzieht dem Moor täglich 140 bis 150 Liter Wasser“, verriet Willy Zerhusen. Um den Moorcharakter zu erhalten, müssten die Flächen aber feucht bleiben. Wasserüberhang halte den Boden sauerstoffarm und verhindere so die Zerlegung der pflanzlichen Überreste, die sich als Torf ablagern.
Naturschutzgebiet droht zu verlanden: Im Pflegeeinsatz für das Poggenpohlsmoor
80 Bürger frühstücken „open air“

80 Bürger frühstücken „open air“

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. „Ich sehe hier Wurst, Käse, Marmelade und sogar frische Erdbeeren, gemischte Früchte oder auch gekochte Eier. Schön, dass jeder seinen Teil beiträgt“, sagte Pastorin Elisabeth Saathoff am Sonntagmorgen auf dem Harpstedter Marktplatz, wo rund 80 Teilnehmer beim ersten Bürgerfrühstück unter freiem Himmel schlemmten und miteinander ins Gespräch kamen. Brötchen und Kaffee stellte die Kirche. Alle weiteren Gaumenfreuden brachten die Bürgerinnen und Bürger selbst mit. Gern teilten sie mit ihren Sitznachbarn.
80 Bürger frühstücken „open air“

Fahrdienst darf gern noch verstärkt werden

Dünsen – „Dieses Fahrzeug darf und kann auch von Frauen gefahren werden!“, spielte Bürgermeister Hartmut Post am Freitag während der offiziellen Fahrzeugschlüsselübergabe für das Dünsener Bürgerauto bei der Zufluchtskirche (wir berichteten) auf den aktuell ausschließlich männlichen Fahrdienst an. „Wir haben zwar schon eine ganze Menge Ehrenamtliche, aber wir können noch zusätzliche gebrauchen.“ Freiwillige mögen sich an Fahrdienstleiter Hartwig Jabusch unter Telefon 0172/425 69 33 wenden. Diese Rufnummer gilt ebenso für die Zielgruppe, also für nicht so mobile Dünsener, die kostenfrei im Rahmen von Sammelfahrten zum Arzt, zur Apotheke, ins Krankenhaus, zur Tafel oder zum Einkaufen befördert werden wollen. Jabusch sammelt die „Bestellungen“ und koordiniert die Fahrtermine. In der „Telefonzentrale“ unterstützt ihn seine Frau Karin. Post weiß von älteren Mitbürgern, die sich etwas zieren, Handy-Anschlüsse anzurufen. Für Besorgnis sieht er aber in diesem Fall überhaupt keinen Grund.
Fahrdienst darf gern noch verstärkt werden
Auto prallt in Schutzplanke

Auto prallt in Schutzplanke

Groß Ippener/Holtorf – Sechs Kilometer Stau hat am Sonntagnachmittag ein Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 nach sich gezogen: Als Folge eines Reifenplatzers war ein Auto zwischen dem Dreieck Stuhr und der Anschlussstelle Groß Ippener in Richtung Osnabrück leicht gegen die Mittelschutzplanke geprallt. Verletzte gab es nach Angaben der Polizei nicht, und der Schaden am Wagen soll eher geringfügig sein.
Auto prallt in Schutzplanke
So wird die Innenstadt sauber

So wird die Innenstadt sauber

Wildeshausen - Von Ove Bornholt. Morgens um 6.30 Uhr, wenn andere noch im Bett liegen, schleppt Jens Schmidt Gießkannen durch die Wildeshauser Innenstadt. Mit dem Wasser vom Brunnen auf dem Marktplatz versorgt er Blumen. Anschließend dreht der 37-Jährige den ganzen Tag bis zum Nachmittag seine Runden, sammelt Zigarettenkippen ein, fegt Blätter zusammen, putzt Schilder und leiht Bürgern sein Ohr, die Hinweise geben, manchmal aber auch einfach nur Danke sagen wollen – unsere Zeitung begleitete ihn dabei.
So wird die Innenstadt sauber
56 Sammelfahrten hat das Bürgerauto für Dünsen schon hinter sich

56 Sammelfahrten hat das Bürgerauto für Dünsen schon hinter sich

Dünsen - Bislang 56-mal hat das Dünsener Bürgerauto nicht so mobile Dünsener kostenfrei im Rahmen von Sammelfahrten zu Ärzten, Krankenhäusern oder auch zur Tafel befördert. „Es gab allerdings noch keine einzige Einkaufsfahrt“, verriet am Freitagnachmittag Fahrdienstleiter Hartwig Jabusch (links) gegenüber unserer Zeitung, ehe ihm Bürgermeister Hartmut Post (rechts) im Beisein von annähernd 100 Bürgern sowie Gesundheitsamtsleiter Jürgen Ohlhoff (Mitte) bei der Zufluchtskirche einen viel zu großen und überdies deutlich zu alten Schlüssel für den nagelneuen Nissan-Van vom Typ e-NV 200 mit Elektroantrieb übergab. Was zählte, war die Symbolik: Das Bürgerauto ist nun ganz offiziell „am Start“.
56 Sammelfahrten hat das Bürgerauto für Dünsen schon hinter sich
Mehr Dialog mit den Verbrauchern

Mehr Dialog mit den Verbrauchern

Wüsting – Helmut Urban, Landwirt, Unternehmer und „Erfinder“ der „Landtage Nord“ in Wüsting kommt gleich zu Beginn der Pressekonferenz zur 16. Auflage der Agrarmesse auf das Selbstverständnis der Großveranstaltung zu sprechen: „Hier trifft sich der Norden, hier treffen sich die Landwirte, hier treffen sich die Familien – auch die Städter, das möchte ich betonen.“ Dafür setzten die Organisatoren weiterhin auf ihre bewehrte Mischung, ergänzen das Programm jedoch um ein paar Neuerungen. Vier Tage, von Freitag, 23. August, bis Montag 26. August, soll die Fläche hinter dem urbanschen Hof wieder Anziehungspunkt für Zehntausende Besucher werden – circa 75 000 waren es im vergangenen Jahr. Rund 11 000 kostenlose Parkplätze stehen diesmal dafür zur Verfügung.
Mehr Dialog mit den Verbrauchern
Eine eiskalte Erfrischung

Eine eiskalte Erfrischung

Wildeshausen – Die Sonne brannte, aber die Wolken am Himmel boten Schutz. Viele zog es daher am Freitagnachmittag in die Wildeshauser Eiscafés an der Westerstraße. Aus der Entfernung war bereits zu sehen, dass die Terrassen proppevoll waren. Der Großteil der Besucher nahm sich auch seine Kugeln im Becher oder in der Waffel für den Weg mit. Ingrid Röben, ihre Schwiegertochter Nadine Brandt und deren Tochter Lara Röben machten es sich auf der Terrasse des Eiscafés „Capri“ gemütlich und genossen sowohl das Eis als auch die Sonne.
Eine eiskalte Erfrischung
Trockenheit setzt auch Bienen zu

Trockenheit setzt auch Bienen zu

Klattenhof - Von Tanja Schneider. Kaum ein Tier steht derzeit so im Fokus wie die Biene. Überall gibt es Informationen zum Insektensterben und Tipps zum Erhalt der Artenvielfalt. Um auch dem Nachwuchs die Wichtigkeit dieses Themas zu vermitteln, gab es am Freitag eine Ferienpassaktion unter dem Titel „Besuch beim Imker“. Mit 13 Kindern steuerte das Team der evangelischen Jugend das Örtchen Klattenhof an, wo Götz Neuber nicht nur imkert, sondern auch für den Schutz der Bienen kämpft.
Trockenheit setzt auch Bienen zu
Weniger Wasser aus dem Hahn

Weniger Wasser aus dem Hahn

Brake – Der Oldenburgisch-Ostfriesische Wasserverband (OOWV) hat auf den konstant hohen Wasserverbrauch in seinem Gebiet reagiert und den Versorgungsdruck gesenkt. „Mit dieser Maßnahme sichern wir die Trinkwasserversorgung auch für die kommenden Tage, in denen es weiter heiß und trocken bleiben soll“, sagt der stellvertretende Geschäftsführer des in Brake ansässigen Verbands, Axel Frerichs. Zum Gebiet des OOWV gehören unter anderem Wildeshausen, Großenkneten, Harpstedt und Dötlingen.
Weniger Wasser aus dem Hahn

Partnerschaft mit C. A. Loué könnte eine Renaissance erleben

Harpstedt/Loué – Eine Renaissance erfährt womöglich der Austausch zwischen dem Club Athlétique (C.A.) de Football de Loué und der Fußballsparte des Harpstedter Turnerbundes (HTB).
Partnerschaft mit C. A. Loué könnte eine Renaissance erleben
Zusammenstoß zwischen Rettungswagen und Auto fordert drei Verletzte

Zusammenstoß zwischen Rettungswagen und Auto fordert drei Verletzte

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Rettungswagen und einem Auto ist es am Donnerstag in Ganderkesee gekommen. Bei dem Unfall sind drei Personen verletzt worden.
Zusammenstoß zwischen Rettungswagen und Auto fordert drei Verletzte
Wenn selbst knapp 30 Grad warmes Wasser noch erfrischt

Wenn selbst knapp 30 Grad warmes Wasser noch erfrischt

Harpstedt – 23,5 Grad im Schatten an einem Freitagmorgen um 6.26 Uhr in der Frühe! Am Vortag hat sich die Luft in Harpstedt gar bis auf 40 Grad erhitzt. Heinz Remme, der aktuell die Badeaufsicht im Rosenfreibad zu Stoßzeiten als Aushilfe verstärkt, glaubte seinen Augen nicht zu trauen, als er dort am Donnerstag um 16.55 Uhr einen Blick aufs Thermometer warf.
Wenn selbst knapp 30 Grad warmes Wasser noch erfrischt
Versuchte Vergewaltigung in Disco „5 Elements“: Frau befreit sich mit Biss in den Arm

Versuchte Vergewaltigung in Disco „5 Elements“: Frau befreit sich mit Biss in den Arm

Eine junge Frau hat vermutlich mit einem Biss eine Vergewaltigung in der Disco „5 Elements“ in Wildeshausen abwehren können. Der Tatverdächtige sitzt in Untersuchungshaft.
Versuchte Vergewaltigung in Disco „5 Elements“: Frau befreit sich mit Biss in den Arm
Vereinsheimsuche unter Zeitdruck

Vereinsheimsuche unter Zeitdruck

Wildeshausen – Die Zeit drängt für die DLRG-Ortsgruppe Wildeshausen. Zwar dürfen die ehrenamtlichen Wasserretter noch eine Weile die Räume im Obergeschoss des ehemaligen Feuerwehrhauses nutzen. Auch die Halle, in der die Fahrzeuge untergebracht sind, steht noch für geraume Zeit zur Verfügung. Doch in den nächsten Monaten soll eine Weichenstellung erfolgen, wo der Verein in den kommenden Jahren in Ruhe tagen und schulen kann. „Wir arbeiten mit Hochdruck daran“, sagt der Vorsitzende Carsten Petermann. „Aber wie alle Vereine haben wir ein großes Problem mit der Finanzierung, wenn wir etwas kaufen wollen.“
Vereinsheimsuche unter Zeitdruck
In Hengsterholz kehrt das Mittelalter ein

In Hengsterholz kehrt das Mittelalter ein

Hengsterholz – Gaukler, Händler, fahrendes Volk – wo am Hengsterholzer Dorfgemeinschaftshaus gegenwärtig noch ländliches Idyll herrscht, erwarten Peter Mienert sowie Carola und Bahram Pasuki in rund fünf Wochen etwa 200 eindrucksvolle verkleidete Teilnehmer – denn sie veranstalten dort am Sonnabend und Sonntag, 31. August und 1. September, das „Fünfte mittelalterlyche Gedraengel in Hengesterholz“: ein Mittelaltermarkt zum Mitmachen und Miterleben.
In Hengsterholz kehrt das Mittelalter ein
Die Väter brachten Krieg, die Söhne Frieden

Die Väter brachten Krieg, die Söhne Frieden

Harpstedt/Loué - Von Jürgen Bohlken. 1944 fiel Steffen Akkermanns Vater in Weißrussland als Folge eines Tieffliegerangriffs. Fünf Jahre zuvor hatte er nach nur drei Monaten Militärdienst als 34-Jähriger mit dem Gewehr in den Krieg ziehen müssen. Als Infanterist kämpfte er auch in Frankreich an der Front. In eben dieses Land zog rund drei Jahrzehnte später sein Sohn im übertragenen Sinne „mit der Friedensfahne“ ein. „Ich bin sicher, das hätte meinem Vater gefallen, wenn er noch lebte“, sagt Steffen Akkermann. Als er begann, sich für den deutsch-französischen Austausch zu engagieren, leitete ihn allerdings keineswegs der Gedanke, dem Senior in seinem Tun etwas entgegensetzen zu müssen. „Mein Vater war nämlich ein sehr friedliebender Mensch. Er passte überhaupt nicht in den Krieg. Aber er musste Dienst an der Waffe leisten“, weiß der 74-Jährige.
Die Väter brachten Krieg, die Söhne Frieden
Landwirte leisten wertvolle Löschhilfe bei zwei Flächenbränden

Landwirte leisten wertvolle Löschhilfe bei zwei Flächenbränden

Kirchseelte - Landwirte sind sich der Gefahr von Flächenbränden bei Erntearbeiten und großer Trockenheit bewusst. Viele halten Grubber und/oder mit Wasser gefüllte Güllefässer bereit, um im Ernstfall schnelle Löschhilfe zu leisten. So auch am Donnerstag, als Brandschützer zu zwei Flächenbränden an den Grenzen der Gemeinden Kirchseelte zu Stuhr und Bassum (Katenkamp) ausrücken mussten. Am Mittag hatte ein Stoppelfeld an der Bürsteler Straße Feuer gefangen. Etwa 1 000 Quadratmeter verbrannten inklusive zweier Strohballen. Die Ballenpresse blieb indes unversehrt. Dieser Löscheinsatz rief 24 Einsatzkräfte und fünf Fahrzeuge der Feuerwehren Heiligenrode sowie Kirch- und Klosterseelte auf den Plan (unser Bild). Am Nachmittag geriet am Moorweg im Grenzbereich Klosterseelte/Katenkamp ein Getreidefeld bei Erntearbeiten in Brand. Die Feuerwehren Kirch- und Klosterseelte, Dimhausen und Harpstedt rückten aus. Auch dank der Löschhilfe von Landwirten gelang es, Schlimmeres zu verhindern. Das Feuer hätte sich leicht in die bewaldete Umgebung „fressen“ können. An einem Mähdrescher entstand offenbar kein Schaden. Zumindest kein erkennbarer. Foto: Christian Bahrs
Landwirte leisten wertvolle Löschhilfe bei zwei Flächenbränden
Sonnenschein und Schokoladeneis

Sonnenschein und Schokoladeneis

Wildeshausen - Von Lara Terrasi. Die Anzeige auf dem Thermometer steigt und steigt. Gegen 14 Uhr sind es am Donnerstagnachmittag schon mehr als 30 Grad. Was kann man gegen die Hitze tun? Sich bei einem Eis abkühlen oder ins kalte Nass springen. Trotz des tropischen Wetters blieb der Andrang im Wildeshauser Krandelbad am Nachmittag aber eher überschaubar. „Aktuell sind es um die 200 Besucher“, erzählte Marco Hoffschneider, Mitarbeiter der Stadt Wildeshausen. „Im vergangenen Jahr war es ja konstant warm. In diesem Jahr schwankt das Wetter mehr, das macht sich schon bemerkbar. Aber angesichts der Situation sind wir trotzdem zufrieden“, berichtete er. Die Besucherzahl lag am Donnerstagvormittag bei insgesamt 340. Laut Hoffschneider ist die Besucherzahl am Nachmittag meist stärker. „Im Schnitt kommen 300 Besucher am Tag. Aber ich denke, dass heute noch welche dazu kommen werden.“
Sonnenschein und Schokoladeneis
Wenn „Ohrensessel XL“ musiziert

Wenn „Ohrensessel XL“ musiziert

Ostrittrum – Mit einem Ohrensessel verbinden die meisten Menschen ein gemütliches Sitzmöbel. Die Besucher des Hofs Schweers in Ostrittrum lernen am Sonntag, 11. August, einen ganz anderen Aspekt kennen. Denn die Band, die dort ab 18 Uhr im Rahmen des Gartenkultur-Musikfestivals auftritt, heißt „Ohrensessel XL“. Die vier Musiker kommen mit einem umfangreichen Repertoire aus Pop, Jazz und Singer-Songwriter-Stücken.
Wenn „Ohrensessel XL“ musiziert
Feuerwehr verhindert Waldbrand bei Steinloge in letzter Sekunde

Feuerwehr verhindert Waldbrand bei Steinloge in letzter Sekunde

„Da haben nur wenige Sekunden gefehlt“, sagte Ahlhorns Ortsbrandmeister Carsten Rönnau: Seine Kameraden und Feuerwehrleute aus Großenkneten haben am Donnerstag gegen 16.15 Uhr verhindert, dass sich ein Flächenbrand von einem Feld bei Steinloge auf einen angrenzenden Wald ausdehnt. Nur dank des großen Tanklöschfahrzeugs der Ahlhorner Feuerwehr war es möglich gewesen, den Brand vor Erreichen der Waldgrenze zu stoppen. Zuvor war eine Strohpresse in Brand geraten. Und innerhalb von Sekunden stand das trockene Getreide in Flammen. Stand 17.10 Uhr waren die Flammen unter Kontrolle. Im Einsatz befanden sich 46 Feuerwehrleute mit neun Fahrzeugen. Foto: franitza
Feuerwehr verhindert Waldbrand bei Steinloge in letzter Sekunde
Zahnlos und taub: Katze „Sissi“ wieder aufgetaucht

Zahnlos und taub: Katze „Sissi“ wieder aufgetaucht

„Bei diesem Wetter haben wir keine Zeit zu verlieren“, sagt Edith Kaminski von der Tierschutzgruppe Oldenburg-Land und hofft auf Hinweise zum Verbleib von „Sissi“. Die elf Jahre alte Katze ist am Dienstag gegen 22 Uhr aus einem Garten an der Spitzwegstraße 12 in Wildeshausen verschwunden.
Zahnlos und taub: Katze „Sissi“ wieder aufgetaucht