Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

Aus Anhänger befreit: Alpakas und Ponys stranden bei der Polizei

Aus Anhänger befreit: Alpakas und Ponys stranden bei der Polizei

In einem verschmutzten Pferdeanhänger griff die Autobahnpolizei elf Alpakas und Ponys auf. Ursprünglich waren die Einsatzkräfte aufgrund eines Unfalls bei der Tankstelle. 
Aus Anhänger befreit: Alpakas und Ponys stranden bei der Polizei
Landkreis schreibt Kunst- und Kulturpreis aus

Landkreis schreibt Kunst- und Kulturpreis aus

Landkreis Oldenburg – „Dieses Mal ist es vielleicht etwas schwieriger“, sagt Bernd Bischof, Vorsitzender des Schul- und Kulturausschusses des Landkreises Oldenburg. Er ist eins der sechs Jury-Mitglieder, die entscheiden, wer den Kunst- und Kulturpreis erhält – die meisten von ihnen sind auf diesem Gebiet Laien. War der Fokus von 2017, Schauspiel und Niederdeutsch, noch etwas alltagsnäher, richtet sich die aktuelle Ausschreibung an Bildende Künstler. Bischof, der zum zweiten Mal in der Jury sitzt, ist gespannt, was auf ihn zukommt.
Landkreis schreibt Kunst- und Kulturpreis aus
Bürgermeister Jens Kuraschinski geht zum Praktikum zu Schröder

Bürgermeister Jens Kuraschinski geht zum Praktikum zu Schröder

Wildeshausen – Den Blaumann angezogen, in die Sicherheitsschuhe geschlüpft und dann hin zum Landmaschinenfahrzeug, das in der Werkstatt für die Auslieferung vorbereitet werden muss. Wildeshausens Bürgermeister Jens Kuraschinski tauschte am Dienstagvormittag den Schreibtisch gegen einen Praktikantenplatz in der Firma Landmaschinen Schröder in Wildeshausen ein. „Daumen hoch für Ausbildung“ heißt die Aktion der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landkreises Oldenburg (WLO), die den Fokus auf das Handwerk richten soll. In diesem Rahmen lernte Kuraschinski den Ausbildungsberuf des Mechatronikers für Land- und Baumaschinen kennen.
Bürgermeister Jens Kuraschinski geht zum Praktikum zu Schröder
Güllebank-Chef muss sich für Umweltdelikt verantworten

Güllebank-Chef muss sich für Umweltdelikt verantworten

Harpstedt/Bonrechtern - Von Jürgen Bohlken. Zeitweise hoch her ging es am Dienstagmorgen im Amtsgericht Wildeshausen, wo sich der Inhaber der Güllebank Weser-Ems, Edelhard Brinkmann, wegen unerlaubten Umgangs mit Abfällen verantworten musste. Der Staatsanwalt legte ihm zur Last, einen Haufen Hähnchenmist auf dem erworbenen Gelände der ehemaligen Brennereigenossenschaft in Harpstedt nicht sachgemäß gelagert zu haben, weshalb in einen Graben an der Dünsener Straße Sickerwässer geflossen seien. Die wiederum hätten die Eignung gehabt, das Gewässer „nachhaltig zu verunreinigen“. Brinkmann hatte einen gegen ihn in der Sache ergangenen Strafbefehl nicht akzeptiert – und Einspruch eingelegt.
Güllebank-Chef muss sich für Umweltdelikt verantworten
79-jähriger Motorradfahrer wird bei Unfall schwer verletzt

79-jähriger Motorradfahrer wird bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Unfall in Hude ist am Dienstag ein 79 Jahre alter Motorradfahrer schwer verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich gegen 12.45 Uhr auf der Bremer Straße.
79-jähriger Motorradfahrer wird bei Unfall schwer verletzt
22-Jähriger betrunken

22-Jähriger betrunken

Harpstedt – Aufmerksame Zeugen haben am Montag für die schnelle Aufklärung eines Verkehrsunfalls in Harpstedt gesorgt. Zunächst wurde gegen 21.30 Uhr über den Notruf der Polizei ein Auto gemeldet, dessen Fahrer deutlich zu schnell durch den Ort fuhr.
22-Jähriger betrunken
Spricht Clown Kinder an?

Spricht Clown Kinder an?

Huntlosen – Berichten in sozialen Netzwerken zufolge soll in der vergangenen Woche in Huntlosen eine als Clown verkleidete Person aus einem hellen Auto heraus Kinder angesprochen haben.
Spricht Clown Kinder an?
Beliebter Jugendtreff in Ahlhorn ausgebrannt

Beliebter Jugendtreff in Ahlhorn ausgebrannt

Ahlhorn – Flammen schlugen am Montagabend aus dem Pavillon auf dem Ahlhorner Dorfplatz. Der Unterstand, ein beliebter Jugendtreff, ist möglicherweise das Opfer von Brandstiftern geworden. Die Polizei teilt am Dienstagmorgen mit, Zeugen hätten drei Personen vom Feuer weglaufen sehen. Sie hat Ermittlungen wegen Brandstiftung eingeleitet.
Beliebter Jugendtreff in Ahlhorn ausgebrannt
„Wilshusen“ am Ortseingang

„Wilshusen“ am Ortseingang

An drei Ortseingängen zur Kreisstadt Wildeshausen stehen seit Dienstagvormittag neue Schilder, die auch den plattdeutschen Namen „Wilshusen“ tragen. Damit reagiert die Kommune auf die Initiative des Plattdeutschbeauftragten Friedrich Ahlers, der Ende 2017 angeregt hatte, zweisprachige Ortstafeln aufzustellen. Die Schilder stehen jetzt an der Delmenhorster Straße, der Visbeker Straße sowie der Ahlhorner Straße.
„Wilshusen“ am Ortseingang
Auf dem Weg in die Zukunft

Auf dem Weg in die Zukunft

Wildeshausen - Noch bis Ende 2022 hat Wildeshausen Zeit, nahezu alle Verwaltungsdienstleistungen auch online zugänglich zu machen. Ein Blick auf die Internetseite der Stadt zeigt, dass sie teilweise schon auf einem guten Weg ist, teilweise aber auch hinterherhinkt. Wer beispielsweise seinen Hund anmelden möchte, kann das tun, ohne auch nur einen Schritt in das Stadthaus zu setzen. Das zweiseitige Formular unter anderem mit Rassebeschreibung, Anschrift des Vorbesitzers und Nachweis der Sachkundeprüfung kann heruntergeladen, ausgefüllt und per E-Mail an die Verwaltung geschickt werden. Wer allerdings sein Osterfeuer anmelden möchte, kann den Antrag zwar von der Internetseite der Stadt herunterladen und ausfüllen, muss ihn dann aber persönlich vorbeibringen oder per Post schicken.
Auf dem Weg in die Zukunft
Wardenburger feiern Cityfest

Wardenburger feiern Cityfest

Lichterumzug, Live-Musik und Kinder-Aktionen: Das Programm für das Wardenburger Cityfest von Freitag bis Sonntag, 5. bis 7. Juli, steht. Neben den von der Projektgruppe organisierten Veranstaltungen auf drei Bühnen haben sich viele Verbände und Institutionen etwas einfallen lassen.
Wardenburger feiern Cityfest
Ein „Sommertraum“ fernab vom Standard

Ein „Sommertraum“ fernab vom Standard

Uhlhorn – Kerzen in Schnapsflaschen, „Turteleien“ aus Strandgut sowie aus Weiden geflochtene Tierfiguren: Standard suchten die Besucher der Ausstellung „Sommertraum“ am Wochenende auf dem Gelände des Gartenbaubetriebes Krebs vergebens. Stattdessen boten ihnen die etwa 20 Kunsthandwerker erlesene Unikate an.
Ein „Sommertraum“ fernab vom Standard
Der Feldversuch

Der Feldversuch

Was passiert, wenn Landwirte auf eine Gülledüngung, auf Pflanzenschutzmittel oder gar beides verzichten? Die Antwort finden Interessierte derzeit am Heideweg in Dötlingen. Dort hat das Landvolk auf einer Versuchsfläche Kulturpflanzen wie Mais, Weizen und Kartoffeln mit verschiedenen Anbauvarianten angelegt.
Der Feldversuch
LiLi-Servicekino mit preisgekröntem Programm

LiLi-Servicekino mit preisgekröntem Programm

Wildeshausen – Es läuft rund für das LiLi-Servicekino in Wildeshausen. Vor rund zwei Monaten gab es für die Betreiber Michael Prochnow und Heinz Rigbers den Wildeshauser Wirtschaftspreis der Mittelstandsvereinigung. Nun erhielt das Kino erneut einen Kinoprogrammpreis der Nordmedia für die Gestaltung eines hervorragenden Jahresfilmprogramms in der Kategorie gewerbliche Filmtheater. Am Freitag wurde die Auszeichnung in den Gronauer Lichtspielen vergeben.
LiLi-Servicekino mit preisgekröntem Programm
Vermögen offenlegen

Vermögen offenlegen

Wildeshausen – Die Stiftung Johanneum kann grundsätzlich damit rechnen, dass sich der Landkreis Oldenburg an den Kosten des 37,8 Millionen Euro teuren Ausbaus des Krankenhauses beteiligt. „Wir werden uns generell beteiligen“, berichtete Landkreis-Pressesprecher Oliver Galeotti, nachdem am Montag der Kreisausschuss getagt hatte. „Höhe und Ausgestaltung des Zuschusses müssen aber separat entschieden werden.“ Den Politikern und der Kreisverwaltung erschließt sich nach Angaben von Galeotti nicht, wie es innerhalb von kurzer Zeit zu einem Anstieg der veranschlagten Investitionskosten um zwei Millionen Euro gekommen ist. „Vor einer Entscheidung möchten wir die Ertrags- und Vermögenslage der Stiftung kennen“, so Galeotti weiter. Entscheidend sei, was für den Ausbau notwendig sei und nicht, was sich die Stiftung wünsche.
Vermögen offenlegen
Fantasievolle Infos über Zucker

Fantasievolle Infos über Zucker

Wildeshausen – Gesa Gemüse, Olli Obst und Zoe Zucker sind Filmstars. Wie, Sie kennen die drei Schauspieler nicht? Das ist nicht verwunderlich, denn die Figuren feierten am Montag in der Wildeshauser Wallschule ebenso Premiere wie die Stoffpuppen Mia Melone und Max Muffin. Damit wurde der Grundstein gelegt für ein Präventionsprojekt, das von der Gesundheitsregion Oldenburg beauftragt und von den Schülern des zwölften Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums mit der Fachrichtung Gesundheit und Soziales komplett neu entwickelt wurde. „Es eignet sich für alle Jahrgänge der Grundschulen und soll helfen, über Zucker zu informieren“, erklärte Melanie Budke, Klassenlehrerin und Bereichsleiterin für Gesundheit und Pflege am Beruflichen Gymnasium.
Fantasievolle Infos über Zucker
Völkerball, Leitergolf und Wikingerschach zur Förderung der Verbundenheit

Völkerball, Leitergolf und Wikingerschach zur Förderung der Verbundenheit

Klein Henstedt - Bei herrlichem Sonnenschein versammelten sich am Sonnabendnachmittag Jung und Alt auf dem Sportplatz in Klein Henstedt. Die Dorfgemeinschaft hatte ein spaßiges Event zur Sommersonnenwende ohne großen Aufwand organisieren wollen. Das gelang ihr. In gemischten Gruppen wirbelte der Ball bei einem Völkerballturnier hin und her, wobei die Fairness gerade bei den jüngeren Mitstreitern großgeschrieben wurde. Für Gaudi sorgten außerdem Leitergolf und Wikingerschach. „Wir wollen durch dieses Event die Verbundenheit fördern“, betonte die Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, Ingrid Lange, die sich mit zwei weiteren Helfern um den Ablauf kümmerte. Sie wuchs selbst im Dorf auf und erlebte früher eine starke jugendliche Gemeinschaft. „Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl möchten wir gern an die heutige Generation weitergeben.“ Zwischendurch stärkten sich alle Beteiligten mit deftiger Kost vom Grill im Brötchen sowie kühlen Getränken. Foto: Rottmann
Völkerball, Leitergolf und Wikingerschach zur Förderung der Verbundenheit
„Nicht sanierungsfähig“

„Nicht sanierungsfähig“

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. Das verwinkelte Haus an der Amtsfreiheit 28 neben „Netto“ in Harpstedt galt als ortsbildprägend, fügte sich harmonisch in die Umgebung ein. Obgleich nicht unter Denkmalschutz gestellt, atmete es Heimatgeschichte. Nun ist es selbst Geschichte – zum Bedauern vieler Harpstedter. Die Abrissarbeiten laufen bereits.
„Nicht sanierungsfähig“

Zeuge beobachtet versuchten Amtshofeinbruch

Harpstedt – Einen Versuch, in den Harpstedter Amtshof einzubrechen, hat in der Nacht zum Montag, kurz vor 1 Uhr, ein Zeuge beobachtet. Er erblickte Personen, die mit Taschenlampen um das Gebäude an der „Amtsfreiheit“ gingen und vernahm kurz darauf ein klirrendes Geräusch. Daraufhin verständigte er die Polizei. Beamte sahen sich vor Ort um. Sie entdeckten nach Angaben der Polizei beschädigte Scheiben am Amtshof (der Schaden wird auf etwa 500 Euro geschätzt).
Zeuge beobachtet versuchten Amtshofeinbruch
Sommerfest mit Tiergottesdienst

Sommerfest mit Tiergottesdienst

Klosterseelte – Ein Sommerfest begeht der Tierschutzverein „Verbindung zwischen den Arten“ am Sonnabend, 29. Juni, bei Karin Petra Freiling in Klosterseelte, Bei der Schule 1. Das Event beginnt um 11 Uhr mit einem Tiergottesdienst. Daran können Interessierte mit ihren Haustieren teilnehmen. Das Fest hat mit einer großen Tombola, einem vegangen Mittagsbuffet, reichlich Information, der Möglichkeit zum Gedankenaustausch mit Fachleuten sowie Ständen, an denen unter anderem handgefertigtes Tierzubehör zu erwerben ist, viel zu bieten. Der Verein „Verbindung zwischen den Arten“, dem Karin Petra Freiling vorsitzt, will die Verbindung zwischen den Tieren, zwischen Mensch und Tier sowie zwischen Mensch und Mensch verbessern. Der eigene Anspruch ist auf der Website nachzulesen: „Wir wollen vermitteln, was die Menschen von den Tieren lernen können, um sich untereinander und die Vielfalt der Arten auf diesem Planeten besser zu verstehen und respektvoll zu behandeln.“
Sommerfest mit Tiergottesdienst
Landpartie ist ein Publikumsmagnet

Landpartie ist ein Publikumsmagnet

Ostrittrum - Von Tanja Schneider. Der Grauburgunder in den Gläsern der Besucher glitzerte im Sonnenschein, der unverschämt leckere Duft von Frischgegrilltem sowie Flammenkuchen erfüllte den schattigen Platz unter der großen Linde, und wohin das Auge auch blickte, es fand viel Schönes mit „Haben wollen“-Charakter: Die Ostrittrumer Landpartie bot mit ihrem Ambiente am Wochenende perfekte Rahmenbedingen für zwei entspannte, inspirierende und köstliche Sommertage. Dass die Veranstaltung mit ihren knapp 30 Ausstellern für jeden Geschmack etwas zu bieten hat, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Interessierte aus der gesamten Region strömten auf den Hof Schweers. Und obwohl viele mit dem Fahrrad vorfuhren, wurden die Parkplätze dennoch zur Mangelware. „Es sind auch sehr viele Auswärtige da“, zeigte sich Jennifer Haverkamp überrascht.
Landpartie ist ein Publikumsmagnet

Brand in Backstraße

Aldrup – Ein Motorbrand in der Backstraße des Unternehmens Agrarfrost in Aldrup hat am frühen Sonntagmorgen um 3.04 Uhr mehr als 20 Einsatzkräfte der Feuerwehren Düngstrup und Colnrade auf den Plan gerufen. Weil sich in den Fritteusen kein Fett befand, ging der Vorfall glimpflich aus. Bei ihrem Eintreffen erblickten die Brandschützer offene Flammen. Die vorhandene CO2-Löschanlage musste nach Angaben der Feuerwehr manuell ausgelöst werden, da sie wegen der Ausführung von Wartungs-/Reinigungsarbeiten außer Betrieb gesetzt worden war.
Brand in Backstraße
Rathausfugen weiter ohne Schutz

Rathausfugen weiter ohne Schutz

Wildeshausen – Der Denkmalschützer des Landkreises Oldenburg, Stefan Effenberger, spricht von einer „unbefriedigenden Situation“. Beim Wildeshauser Bürgermeister Jens Kuraschinski ist nach eigen Angaben der Geduldsfaden am Ende. Seit drei Jahren hat die historische Rathausfassade an einigen Stellen freiliegende Fugen, und derzeit weiß niemand, wann das denkmalgeschützte Gebäude endlich komplett saniert ist.
Rathausfugen weiter ohne Schutz
Filter stoppt Mikroplastik

Filter stoppt Mikroplastik

Wildeshausen – Das Wildeshauser Klärwerk wird voraussichtlich bis Ende des Jahres über eine Tuchfiltration verfügen, die große Teile von Mikroplastik aus dem Abwasser fischt. Im vergangenen Jahr war der zweimonatige Testlauf so erfolgreich verlaufen, dass die Apparatur nun installiert werden soll. Im Haushalt sind dafür 300.000 Euro veranschlagt.
Filter stoppt Mikroplastik
Letztjährige Ehrendame erobert den Kinderkönigsthron

Letztjährige Ehrendame erobert den Kinderkönigsthron

Winkelsett – Großer Jubel herrschte am Samstagabend auf dem Schützenfest des Schützenvereins Reckum-Winkelsett, als der zweite Vorsitzende Frank Nienaber die letztjährige Ehrendame Manja Corßen zur Kinderkönigin 2019 proklamierte. Das „muntere Rotieren“ hatte sich damit keineswegs bereits erschöpft: Die scheidende Majestät Veronika Rolappe wurde Vizekönigin. Sie trat in dieser Funktion die Nachfolge von Ole Mahlstedt an. Der wiederum verkörpert ein Stück weit „Kontinuität“ – als Prinzgemahl im zweiten Jahr in Folge.
Letztjährige Ehrendame erobert den Kinderkönigsthron

Feuerwehr rettet Pferd aus Morast

Dünsen – Ein in einem Graben auf einer Wiese an der Hauptstraße in Dünsen bis fast zum Kopf im Morast versunkenes Pferd haben 16 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt am Samstagabend gerettet. Zuvor hatte der Besitzer selbst erhebliche Rettungsanstrengungen unternommen, die aber erfolglos blieben. Als die um 20.45 Uhr mittels Funkmeldeempfänger alarmierten Kameraden der Feuerwehr Harpstedt in Dünsen eintrafen, war eine Tierärztin bereits vor Ort. Ebenso stand schon ein Schlepper mit Frontlader bereit. Mithilfe des Traktors gelang es den Einsatzkräften in ausgesprochen kräftezehrender Arbeit, das feuerwehreigene Tierhebegeschirr anzulegen und das Pferd binnen einer halben Stunde aus dem Morast zu hieven. „Weitere anderthalb Stunden gingen dann allerdings für das Reinigen der extrem verschmutzten Einsatzkleidung und Gerätschaften drauf“, berichtete Malte Kasch auf Nachfrage; er war an der „Großtierrettung“ beteiligt gewesen.
Feuerwehr rettet Pferd aus Morast
Strohlager geht in Flammen auf

Strohlager geht in Flammen auf

Hockensberg – Mit einem Großaufgebot ist die Feuerwehr am Samstag zu einem landwirtschaftlichen Anwesen an der Straße „Am Bach“ in Hockensberg ausgerückt. Dort war ein Strohlager in Flammen aufgegangen. Die Rauchwolke war schon von Weitem aus zu sehen. Die um 10.42 Uhr mit dem Stichwort „Gebäudebrand groß“ alarmierten Ortsfeuerwehren Brettorf, Dötlingen und Neerstedt samt der Drehleiter der Wildeshauser Wehr forderten deshalb umgehend weitere Fahrzeuge und Kräfte aus der Kreisstadt an.
Strohlager geht in Flammen auf

Schützenfest: Thronfolger in Dünsen gesucht

Dünsen – Die Majestäten des Schützenvereins Dünsen danken am Wochenende ab, und ihre Thronfolger werden ermittelt: Das Schützenfest beim „Landhaus Dünsen“ startet am Sonnabend, 29. Juni, um 11 Uhr mit dem Antreten Im Langen Tal 4. Nach einem Umtrunk auf Einladung von Timo und Ramón Sontowski folgt um 12 Uhr der Abmarsch zum Festplatz (mit Abholung von Kinderkönigin Leonie Dietrich und Jungkönig Niklas Lustig). Im Festzelt besteht von 15 Uhr bis 16.30 Uhr Gelegenheit, Kaffee und Kuchen zu genießen und den Klängen des Spielmannszuges Kirch- und Klosterseelte zu lauschen. Um 15 Uhr starten Preis- und Pokalschießen für alle Altersklassen mit Lichtpunkt-, Luft- beziehungsweise Kleinkalibergewehr. Ab 16 Uhr lockt ein buntes Programm für jüngere Kinder. Um 20 Uhr folgen die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder, die Verleihung des Schützenfestpokals und die Krönung des vorab ermittelten Alterskönigs, ehe die Band „Streetlight“ beim Ball im Zelt zum Tanz spielt. Am Sonntag, 30. Juni, bietet Udo Sandkuhl ab 11 Uhr Erbsensuppe in der Schießhalle an. Das weitere Programm – 12 Uhr: Antreten des Schützenvereins auf dem Festplatz zwecks Abholung von Königin Ute Schadwinkel; 15 Uhr: Beginn der Schießwettbewerbe (Pokal-, Preis- und Königsschießen); nachmittags: Kaffee und Kuchen im Festzelt, ab 16 Uhr: Musik der „Klosterbachtaler“; 20 Uhr: Proklamation der neuen Majestäten, anschließend abermals Festball mit der Band „Streetlight“.
Schützenfest: Thronfolger in Dünsen gesucht
Wenn der Chef die Regale mit Ware befüllt

Wenn der Chef die Regale mit Ware befüllt

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. Ein bisschen müssen sich die „Chefs“ aus der Lidl-Regionalgesellschaft Schwanewede am Sonnabend wohl gefühlt haben wie der „Undercover Boss“ in der gleichnamigen RTL-Reihe, als sie in der Harpstedter Filiale genau die Arbeit erledigten, die sonst die Belegschaft verrichtet. Nur taten sie das nicht etwa unter Vortäuschung einer falschen Identität, sondern ganz offen: „Als Dankeschön verräumen, kassieren und backen heute die Vorgesetzten der Zentrale!“ stand in großen Lettern über dem Eingang des Discounters geschrieben – verbunden mit einem Glückwunsch an die Filiale. Einige Kunden übersahen das Transparent gleichwohl und wunderten sich, nicht die gewohnten Gesichter im Lidl anzutreffen. Manche fragten genauer nach, was es mit dem Dankeschön auf sich habe. Tatsächlich hatte die Belegschaft für einen Tag frei bekommen. Sie genoss einen Ausflug auf Kosten ihres Arbeitgebers. Den hatten sich die Beschäftigten redlich verdient, denn: Unter den 85 Lidl-Märkten im Vertriebsgebiet der Regionalgesellschaft Schwanewede hat sich der Standort Harpstedt als der kundenfreundlichste hervorgetan. Wie dieses Ergebnis zustande kam? Testpersonen, die als Käufer auftraten, hatten in den Märkten das Verhalten der Belegschaft gegenüber der Kundschaft beobachtet.
Wenn der Chef die Regale mit Ware befüllt
Auf ein Wiedersehen im Landkreis

Auf ein Wiedersehen im Landkreis

Wildeshausen – Den 66 Absolventen der Fachoberschulen Wirtschaft, Technik und Sozialpädagogik stehen beruflich alle Wege offen – das haben BBS-Schulleiter Jens Haar und Landrat Carsten Harings den jungen Frauen und Männern am Freitagmittag während der Abschlussfeier in der Aula versichert. Als Beispiel für die Vielzahl an Werdegängen nannten die beiden jeweils sich selbst als Beispiele.
Auf ein Wiedersehen im Landkreis
„Genießt den Augenblick eures Erfolges“

„Genießt den Augenblick eures Erfolges“

Wildeshausen – Über eine sehr gute Bilanz kann sich die Integrierte Gesamtschule Spascher Sand in Wildeshausen freuen. Am Freitag wurden dort 22 Zehntklässler verabschiedet, von denen 21 den erweiterten Realschulabschluss erreicht haben. Von den Absolventen gehen jedoch lediglich zwei Schüler weiter auf die Oberstufe, um in Spasche das Abitur zu machen. Die anderen haben sich für neue Wege entschieden. Die Abiturienten werden am kommenden Freitag feierlich verabschiedet.
„Genießt den Augenblick eures Erfolges“
Brandstifter noch nicht entlarvt

Brandstifter noch nicht entlarvt

Wildeshausen – Manch ein Verkehrsrowdy mag sich über die Titelzeile „Blitzeranhänger in Brand gesetzt“ vor drei Wochen gefreut haben. Schließlich konnte er die Hoffnung haben, dass die Daten über seine Geschwindigkeitsübertretung ein Raub der Flammen oder der Hitze geworden waren.
Brandstifter noch nicht entlarvt
„Filibuster“ feiert Hoffest

„Filibuster“ feiert Hoffest

Brettorf – Auf das Programm „NaKita – Eltern machen Klimaschutz“ in Zusammenarbeit mit dem Regionalen Umweltbildungszentrum (RUZ) Hollen folgt bei der Brettorfer Kindertagesstätte „Filibuster“ das Projekt „Bauernhof“. Den Auftakt bildete am Freitagnachmittag das Sommerfest, das nicht wie in den Vorjahren bei der Einrichtung am Bareler Weg über die Bühne ging. Stattdessen feierten die Kinder, ihre Eltern, Geschwister und Erzieherinnen ein Hoffest bei der Familie Vosteen, die in Neerstedt eine Putenmast betreibt.
„Filibuster“ feiert Hoffest
Kleinenkneten: Graben verunreinigt

Kleinenkneten: Graben verunreinigt

Kleinenkneten – Wegen des unsachgemäßen Umgangs mit Abfällen und des Verdachts der Grundwasserverunreinigung wird sich ein bislang Unbekannter verantworten müssen, der offenbar am Donnerstag große Mengen von Gülle oder Gärresten aus einer Biogasanlage auf einem Feld in Kleinenkneten ausgebracht hat. Die Flüssigkeit lief von einem Maisacker rund 100 Meter über einen anderen Maisacker in Richtung der Straße zwischen Kleinenkneten und Bühren und floss in einen tiefer liegenden Straßengraben gegenüber des Dorfplatzes.
Kleinenkneten: Graben verunreinigt
Feuerwehrsenioren besichtigen Wildeshauser Einsatzzentrale

Feuerwehrsenioren besichtigen Wildeshauser Einsatzzentrale

Verdiente Kameraden des Kreisfeuerwehrverbandes trafen sich vor wenigen Tagen im neuen Wildeshauser Feuerwehrhaus in der Pagenmarsch, um alte Filme zu schauen. Wildeshausens Ortsbrandmeister Lutz Ertelt hatte die ehemaligen Gemeindebrandmeister und Funktionsträger der Kreisfeuerwehr begrüßt. Der ehemalige Stadtbrandmeister Jürgen Koch sorgte zusammen mit Ertelt für Kaffee, Tee und Torte.
Feuerwehrsenioren besichtigen Wildeshauser Einsatzzentrale
„Eröffnung wohl frühestens Ende 2021“

„Eröffnung wohl frühestens Ende 2021“

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. Oliver Thomas, Gebietsleiter für den Bereich Expansion, macht sich nichts vor: „Wenn’s gut läuft, können wir Ende 2021 den dann erweiterten Netto-Markt am neuen Standort Junkernkamp in Harpstedt eröffnen“, sagt er. „Aber es kann durchaus auch 2022 werden“, fügt er hinzu. Denn letzten Endes haben es die Netto Marken-Discount AG & Co. KG und die HFC Immobilien GmbH aus Cloppenburg, die den Neubau realisieren will, selbst am wenigsten in der Hand. Sie müssen warten, bis sich Inkoop und Aldi vom Junkernkamp verabschiedet und an der Wildeshauser Straße – nebeneinander – neu angesiedelt haben. Erst danach wäre der Weg für den Netto-Umzug frei, sofern die planerischen Hürden genommen sind.
„Eröffnung wohl frühestens Ende 2021“

B-Plan „Tielingskamp/Waldstraße“: Verfahren ruht derzeit

Harpstedt – Das Verfahren zur Änderung des Bebauungsplans „Tielingskamp/Waldstraße“ (Nr. 8a), das den Boden für ein Bauvorhaben von Michael Pomplun in der Verlängerung der Straße „Am Forst“ in Harpstedt ebnen soll, ruht derzeit. Das hat Gemeindedirektor Ingo Fichter am Donnerstag während der Umwelt- und Planungsausschusssitzung im Hotel „Zur Wasserburg“ mitgeteilt. Der Grund sei, dass „ein realisierbares Oberflächenentwässerungskonzept seitens des Vorhabenträgers noch nicht vorgelegt wurde“. Pomplun will auf einem ihm gehörenden Areal zwei Mehrfamilienhäuser mit jeweils vier Wohneinheiten und drei Reihenhäuser realisieren. Anlieger aus der Nachbarschaft hatten mit geballtem Unmut darauf reagiert und während eines Ortstermins mit Politikern Schwachstellen der Planung aufgezeigt.  boh
B-Plan „Tielingskamp/Waldstraße“: Verfahren ruht derzeit
„Schatzmeisterin“ verabschiedet 57 Hauptschüler

„Schatzmeisterin“ verabschiedet 57 Hauptschüler

Wildeshausen – Ein Safeknacker, ein Goldregen und jede Menge Zeugnisse: Mit einer ereignisreichen Abschlussfeier unter dem Motto „Gold und Glamour“ hat die Wildeshauser Hauptschule am Freitag 20 Neunt- und 37 Zehntklässler verabschiedet. 16 von ihnen beginnen eine Ausbildung, während die anderen eine weiterführende Schule besuchen. 18 Jugendliche haben einen Realschulabschluss und vier einen erweiterten Sekundarabschluss I erworben, der zum Besuch des Gymnasiums berechtigt. Die vier besten Schüler Melina Stigge, Alina Gumanik, Eva Yandieva und Marvin Buhlrich wurden geehrt.
„Schatzmeisterin“ verabschiedet 57 Hauptschüler
Schulentlassfeier der Hauptschule Wildeshausen

Schulentlassfeier der Hauptschule Wildeshausen

Unter den Augen von Familie und Freunden wurden am Freitag 37 Zehntklässler und 20 Neuntklässler von der Hauptschule Wildeshausen verabschiedet. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Gold und Glamour“.
Schulentlassfeier der Hauptschule Wildeshausen
Entlassung der Realschüler mit klugen Worten von Rektor und Bürgermeister

Entlassung der Realschüler mit klugen Worten von Rektor und Bürgermeister

Wildeshausen – Ein Anlass zum Feiern – und zum Nachdenken. Am Freitag verabschiedete die Realschule Wildeshausen 137 Zehntklässler. 68 von ihnen erreichten sogar den erweiterten Sek-I-Abschluss, sodass sie – wenn sie es denn wollen – in die gymnasiale Oberstufe wechseln können. Gleichzeitig gaben die Festredner, allen voran Schulleiter Jan Pössel und Wildeshausens Bürgermeister Jens Kuraschinski, den jungen Menschen hilfreiche Tipps mit auf den Weg in die schulische oder berufliche Zukunft.
Entlassung der Realschüler mit klugen Worten von Rektor und Bürgermeister

Teilen von Kosten, Verantwortung, Risiko und Ertrag als Prinzip

Harpstedt – Die Gründung einer Solawi, einer solidarischen Landwirtschaft, hat die Gruppe Landnutzung der auf Betreiben des „freiraum“-Teams ins Leben gerufenen Klima-AG Harpstedt angeregt. Was sich genau dahinter verbirgt, soll am Dienstag, 25. Juni, im Harpstedter Hotel „Zur Wasserburg“ anhand eines konkreten Beispiels deutlich werden. Dort beginnt um 20 Uhr ein öffentlicher Vortragsabend.
Teilen von Kosten, Verantwortung, Risiko und Ertrag als Prinzip

Radweg wird eingeweiht: Bitte um Anmeldung

Horstedt/Klein Ippener – Der entlang der Ippener Straße und Horstedter Straße (K 53) fertiggestellte Radweg wird am Sonnabend, 29. Juni, offiziell eingeweiht – in Kombination mit einer kleinen Radtour. Der Landkreis Oldenburg, die Samtgemeinde Harpstedt sowie die Gemeinden Groß Ippener und Prinzhöfte laden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus den beiden Kommunen, die der Radweg verbindet, zur Teilnahme ein. Anmeldungen erbitten Thomas Hacke, Mitglied des Prinzhöfter Rates (Tel.: 0172/54 57 106), und Carsten Schröder, Ratsherr in Ippener (Tel.: 0172/43 85 274), bis zum 25. Juni. Treffpunkt anlässlich der Einweihung ist um 14.30 Uhr die Einmündung „Am Fuhrenkamp“ (bei Voßmeyer) in die K 53 auf Ippener Gemeindegebiet. Eine Radtour auf dem neuen Radweg in Richtung Horstedt schließt sich an. Um 15 Uhr folgt dann die Einweihungsfeierstunde in der Schützenhalle in Horstedt (Dorfstraße).
Radweg wird eingeweiht: Bitte um Anmeldung

Ferienspaß: Anmeldefrist läuft bereits

Harpstedt – Schnupperangebote in den Bereichen Angeln, Schießsport, Inline-Skaten/Funsport auf Rollen, Minigolf, Reiten, Tennis, Surfen, Bowling und Lasertag sowie Fahrten zum Jump House Bremen, in den Tier- und Freizeitpark Thüle, in den Kletterwald Thüle, in den Heide-Park Soltau und ins Wolfscenter Dörverden – das alles bietet das Sommerferienspaßprogramm für die Samtgemeinde Harpstedt. Hinzu kommen Wen Do/Selbstverteidigung, Wildbeobachtung (mit Jägern), Nerf-Spiel, DFB-Fußball-Abzeichen, Schwimmlernkurs, Abenteuernacht mit Zelten in Ippener, Kreatives (Gelkerzen und Windlichter basteln) und Scheunenkino in Colnrade. Der „freiraum“ klinkt sich wieder mit einem „FerienKlimaCamp“ ein. Alle Termine und Detailinformationen sind online gestellt: Auf harpstedt.de gibt es einen Ferienspaßbutton. Dort findet sich auch ein Anmeldebogen als Vordruck. Dieser ist ausgefüllt bei der Jugendpflege Harpstedt (JuH) in der Delmeschule abzugeben. Die Anmeldefrist endet am 2. Juli. Näheres unter Telefon 04244/2513. Die JuH ist unter der Woche von 11 bis 18 Uhr geöffnet.  boh
Ferienspaß: Anmeldefrist läuft bereits
Johanneum: Politik will Klinik-Ausbau fördern

Johanneum: Politik will Klinik-Ausbau fördern

Wildeshausen – Die Stiftung Johanneum, Träger des gleichnamigen Krankenhauses, hat am Donnerstagabend im Finanzausschuss erstmals öffentlich erklärt, wie viel Geld sie zum 37,8 Millionen Euro teuren geplanten Ausbau der Klinik in Wildeshausen beisteuern will: Es sind 2,8 Millionen Euro. Die Stadt Wildeshausen und der Landkreis Oldenburg sollen zusammen 5,5 Millionen Euro zuschießen, wenn es nach dem Johanneum geht. Das Land hatte, wie berichtet, 29,5 Millionen Euro in Aussicht gestellt. Der Kreis hatte sich grundsätzlich bereit erklärt, einen Teil zu den fehlenden 8,3 Millionen Euro beizutragen.
Johanneum: Politik will Klinik-Ausbau fördern
Angst und Ausbeutung

Angst und Ausbeutung

Ahlhorn/Landkreis – Das Problem ist wesentlich vielschichtiger, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Lösungen sind weder leicht zu erreichen, noch so kurzfristig umsetzbar, wie es sich alle der mehr als 40 Zuhörer an diesem Abend ganz offenbar wünschten: Daniela Reim von der „Beratungsstelle für Mobile Beschäftigte im Raum Weser-Ems“ aus Oldenburg sprach am Mittwochabend im „Alten Posthof“ in Ahlhorn auf Einladung der Grünen im Landkreis Oldenburg sowie der „Kommunalen Alternative“ in der Gemeinde Großenkneten. Die Einrichtung, stellte Reim gleich eingangs klar, wird komplett vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium finanziert.
Angst und Ausbeutung
Angriff mit Hammer: 18-Jähriger muss in Anstalt

Angriff mit Hammer: 18-Jähriger muss in Anstalt

Wildeshausen – Im Prozess vor der Großen Jugendkammer des Oldenburger Landgerichtes gegen einen 18-jährigen Wildeshauser, der einen an ihm sexuell interessierten Mann in dessen Wohnung in Wildeshausen mit einem Hammer schwer verletzt hatte, ist der Angeklagte am Donnerstag zu drei Jahren und drei Monaten Jugendgefängnis verurteilt worden. Er muss die Haft in einer geschlossenen Entziehungsanstalt verbringen, um sich in Drogentherapie zu begeben.
Angriff mit Hammer: 18-Jähriger muss in Anstalt
Engagierte Symbolfigur der deutsch-französischen Freundschaft

Engagierte Symbolfigur der deutsch-französischen Freundschaft

Harpstedt/Loué/Wildeshausen – Gegen 19 Uhr hat am Mittwochabend Josette Marreau im Kreishaus in Wildeshausen während einer würdigen Feierstunde folgende Vertrauensformel gesprochen: „Ich erkläre feierlich, dass ich das Grundgesetz und die Gesetze der Bundesrepublik achten und alles unterlassen werde, was ihr schaden könnte“. Daraufhin übergab Landrat Carsten Harings der Wahl-Harpstedterin die Einbürgerungsurkunde.
Engagierte Symbolfigur der deutsch-französischen Freundschaft
Spascher Grundschüler erkunden die Brookbäke

Spascher Grundschüler erkunden die Brookbäke

Spasche – Vier Jungs stapfen am Donnerstagvormittag in Gummistiefeln und mit einem Kescher sowie einem Eimer aus durchsichtigem Plastik durch das knöchelhohe Wasser der Brookbäke bei Spasche. „Wir haben einen Fisch“, rufen die Spascher Grundschüler aufgeregt. „Ja, super. Einpacken bitte!“, erwidert Ralf Siemer.
Spascher Grundschüler erkunden die Brookbäke
Klarstellung zu Bürgerauto

Klarstellung zu Bürgerauto

Dünsen – Dünsens Bürgermeister Hartmut Post hat’s nun schriftlich vom Straßenverkehrsamt des Landkreises: Die Ehrenamtlichen, die Fahrdienste mit dem Bürgerauto übernehmen, benötigen keinen Personenbeförderungsschein.
Klarstellung zu Bürgerauto
Ferienbetreuung: Noch Plätze frei

Ferienbetreuung: Noch Plätze frei

Wildeshausen – In Wildeshausen stehen derzeit noch freie Plätze für die Betreuung in den Sommer- sowie in den Herbstferien zur Verfügung. Insbesondere in der Woche vom 22. bis 26. Juli und vom 14. bis 18. Oktober haben Kinder nach Angaben der Stadtverwaltung die Möglichkeit, an den Aktivitäten teilzunehmen.
Ferienbetreuung: Noch Plätze frei