Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

Angriff mit Hammer: 18-Jähriger muss in Anstalt

Angriff mit Hammer: 18-Jähriger muss in Anstalt

Wildeshausen – Im Prozess vor der Großen Jugendkammer des Oldenburger Landgerichtes gegen einen 18-jährigen Wildeshauser, der einen an ihm sexuell interessierten Mann in dessen Wohnung in Wildeshausen mit einem Hammer schwer verletzt hatte, ist der Angeklagte am Donnerstag zu drei Jahren und drei Monaten Jugendgefängnis verurteilt worden. Er muss die Haft in einer geschlossenen Entziehungsanstalt verbringen, um sich in Drogentherapie zu begeben.
Angriff mit Hammer: 18-Jähriger muss in Anstalt
Engagierte Symbolfigur der deutsch-französischen Freundschaft

Engagierte Symbolfigur der deutsch-französischen Freundschaft

Harpstedt/Loué/Wildeshausen – Gegen 19 Uhr hat am Mittwochabend Josette Marreau im Kreishaus in Wildeshausen während einer würdigen Feierstunde folgende Vertrauensformel gesprochen: „Ich erkläre feierlich, dass ich das Grundgesetz und die Gesetze der Bundesrepublik achten und alles unterlassen werde, was ihr schaden könnte“. Daraufhin übergab Landrat Carsten Harings der Wahl-Harpstedterin die Einbürgerungsurkunde.
Engagierte Symbolfigur der deutsch-französischen Freundschaft
Erforschen und Lebensraum schaffen

Erforschen und Lebensraum schaffen

Spasche – Vier Jungs stapfen am Donnerstagvormittag in Gummistiefeln und mit einem Kescher sowie einem Eimer aus durchsichtigem Plastik durch das knöchelhohe Wasser der Brookbäke bei Spasche. „Wir haben einen Fisch“, rufen die Spascher Grundschüler aufgeregt. „Ja, super. Einpacken bitte!“, erwidert Ralf Siemer. Der Naturschutz- und Umweltbeauftragte des Fischereivereins Wildeshausen ist an diesem Tag mit Ira Zylka von der Hunte-Wasseracht zur Grundschule Spasche gekommen, um mit den Kindern an der Brookbäke zu arbeiten, die sich an der Schule entlangschlängelt. Der Bach ist ein Nebengewässer der Hunte und fließt auch in diese.
Erforschen und Lebensraum schaffen
Klarstellung zu Bürgerauto

Klarstellung zu Bürgerauto

Dünsen – Dünsens Bürgermeister Hartmut Post hat’s nun schriftlich vom Straßenverkehrsamt des Landkreises: Die Ehrenamtlichen, die Fahrdienste mit dem Bürgerauto übernehmen, benötigen keinen Personenbeförderungsschein.
Klarstellung zu Bürgerauto
Ferienbetreuung: Noch Plätze frei

Ferienbetreuung: Noch Plätze frei

Wildeshausen – In Wildeshausen stehen derzeit noch freie Plätze für die Betreuung in den Sommer- sowie in den Herbstferien zur Verfügung. Insbesondere in der Woche vom 22. bis 26. Juli und vom 14. bis 18. Oktober haben Kinder nach Angaben der Stadtverwaltung die Möglichkeit, an den Aktivitäten teilzunehmen.
Ferienbetreuung: Noch Plätze frei
Bürgermeister berichtet über kurioses Telefonproblem

Bürgermeister berichtet über kurioses Telefonproblem

Dünsen – „Mich per Telefon zu erreichen, ist seit dem 7. Juni nicht mehr so einfach“, gestand Dünsens Bürgermeister Hartmut Post am Mittwochabend während der Gemeinderatssitzung.
Bürgermeister berichtet über kurioses Telefonproblem
Bereicherung der Gartenkultour

Bereicherung der Gartenkultour

Entspannt durch die Galerien schlendern, die Pflanzenvielfalt bei den Gartenexperten unter die Lupe nehmen und zwischendurch ein Stück Kuchen genießen – das ist die Dötlinger Gartenkultur. Am Sonntag, 23. Juni, steht wieder ein Aktionstag auf dem Programm.
Bereicherung der Gartenkultour
Regenrückhaltebecken rückt nach Norden

Regenrückhaltebecken rückt nach Norden

Dünsen - Von Jürgen Bohlken. Eigentlich hatte der Rat der Gemeinde Dünsen die Bauleitplanung für das Neubaugebiet „Am Buchenhain“ am Mittwoch in der Zufluchtskirche bereits mit einem Satzungsbeschluss zum Ende bringen wollen. Doch wegen einer Umplanung, die eine neuerliche Auslegung und eine zweite „Beteiligungsrunde“ erfordert, dauert das Verfahren nun doch länger als erwartet. „Nach der bisherigen Planung hätte das Regenrückhaltebecken höher gelegen als die Erschließungsstraße. Das hätte nicht gut ausgesehen“, so Bürgermeister Hartmut Post.
Regenrückhaltebecken rückt nach Norden
Dauerhaftes Wohnen in Wochenendgebiet beschäftigt die Politik

Dauerhaftes Wohnen in Wochenendgebiet beschäftigt die Politik

Kirchseelte – Eine recht umfangreiche Tagesordnung hat der Bau- und Planungsausschuss der Gemeinde Kirchseelte am Mittwoch, 26. Juni, ab 19.30 Uhr in der Schützenhalle des Kirchseelter „Dreimädelhauses“ abzuarbeiten, und zwar in leicht veränderter Besetzung: Neu in das Gremium gerückt ist André Laukstadt (SPD).
Dauerhaftes Wohnen in Wochenendgebiet beschäftigt die Politik
Fünf Privatgärten öffnen zur Gartenkultour am 23. Juni ihre Pforten

Fünf Privatgärten öffnen zur Gartenkultour am 23. Juni ihre Pforten

Dötlingen - „Hi, wie geht‘s dir? Was gibt‘s Neues bei euch?“, lauten die typischen Fragen, wenn sich Bekannte begegnen. Bei leidenschaftlichen Hobbygärtnern ist das anders. Kommen sie zusammen, steht die Niederschlagsmenge im Fokus. „Wie viel Regen ist bei euch gefallen? Bei uns war es wieder zu wenig“, ist derzeit ständig zu hören. Es gibt aber auch Gärten, die mit wenig Wasser von oben gut über die Runden kommen. Ein Beispiel hierfür ist die „Stauden-Oase“ von Christa und Werner Tönjes in Bergedorf (Zur Feldhorst 11), die am Sonntag, 23. Juni, von 11 bis 18 Uhr im Rahmen der Dötlinger Gartenkultour (Gaku) ihre Pforten öffnet. Insgesamt sind fünf Privatgärten bei diesem Aktionstag dabei.
Fünf Privatgärten öffnen zur Gartenkultour am 23. Juni ihre Pforten
Autofahrer schläft auf A1 kurz ein

Autofahrer schläft auf A1 kurz ein

Dötlingen – Weil er kurz eingeschlafen war, hat ein 29-Jähriger aus der Gemeinde Großenkneten am Donnerstag gegen 5.30 Uhr einen Verkehrsunfall auf der A 1 und damit rund 4 000 Euro Schaden verursacht.
Autofahrer schläft auf A1 kurz ein
„Ein Gewinn für den Landkreis“

„Ein Gewinn für den Landkreis“

Hollen/Landkreis – 870 Schulen und Kurse in einem Jahr – und das bei nur einem Tagungsraum. Das Pensum, dass das Regionale Umweltbildungszentrum Hollen (RUZ) im vergangenen Jahr bewältigt hat, sprengt nahezu buchstäblich den Rahmen der Einrichtung (wir berichteten). Die Holler bieten Programme für Schulen aus den Gemeinden Hude und Ganderkesee sowie der Stadt Delmenhorst an. Landkreis und Stadt finanzieren das RUZ anteilig.
„Ein Gewinn für den Landkreis“
Beschädigungen und Betrug im Bus

Beschädigungen und Betrug im Bus

Wildeshausen – Täglich fahren in Wildeshausen zahlreiche Busse zu den Schulen, um Kinder und Jugendliche zum Unterricht zu bringen. Das läuft nach Angaben des Generalunternehmers, der Firma Wilmering in Vechta, weitgehend problemlos. Doch es häufen sich offenbar die Fälle, in denen in den Fahrzeugen Schäden verursacht werden, Schüler kurzzeitig vom Transport ausgeschlossen werden müssen, weil sie sich nicht benehmen können, oder Betrugsversuche mit Tickets festgestellt werden.
Beschädigungen und Betrug im Bus
Milliardenverluste durch Veganer?

Milliardenverluste durch Veganer?

Mit Falschaussagen wird Stimmung gegen Nutztierproduzenten gemacht, schreibt Professor Michael Schmitz in der Einleitung zu seiner Studie. Darin legt er dar, dass der Verzicht auf Fleisch Deutschland Milliarden kosten würde. Die Niedersächsische Geflügelwirtschaft hat ihn zu einem Vortrag eingeladen.
Milliardenverluste durch Veganer?
Streit vor Supermarkt eskaliert

Streit vor Supermarkt eskaliert

Neerstedt – Vor dem Neerstedter Supermarkt ist am Dienstag gegen 19.45 Uhr der Streit zweier junger Männer eskaliert. Wie die Polizei berichtet, ergriff der eine einen Stein und schlug seinem 28-jährigen Kontrahenten aus der Gemeinde Dötlingen gegen den Kopf. 
Streit vor Supermarkt eskaliert
Verein „Dorfladen Brettorf“ ist gegründet

Verein „Dorfladen Brettorf“ ist gegründet

Die Einrichtung eines Dorfladens in Brettorf rückt in greifbare Nähe. Für die Realisierung des Vorhabens haben 96 Einwohner am Dienstagabend den ersten wirtschaftlichen Verein im Landkreis Oldenburg gegründet, einen Aufsichtsrat sowie Vorstand gewählt. Voraussetzung für diesen Schritt war, dass die Bürger ausreichend Anteile für das Startkapital zeichnen.
Verein „Dorfladen Brettorf“ ist gegründet
Sonne scheint: Schirm noch nicht da

Sonne scheint: Schirm noch nicht da

Wildeshausen – Die Sonne brennt in diesen Tagen unbarmherzig heiß vom Himmel. Nicht nur deshalb halten sich die Jungen und Mädchen der Krippe des Kindergartens „Sternschnuppe“ in Wildeshausen in der Zeit von 11 bis 15 Uhr in den Innenräumen auf. Es fehlt zudem seit der Erweiterung der Einrichtung um eine Krippengruppe am nötigen Sonnenschutz. Der alte war nach der Errichtung des Anbaus abgängig, ein neuer konnte nicht so schnell bestellt werden, weil es Abstimmungsbedarf zwischen der Stadt Wildeshausen als Besitzer der Immobilie und der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde als Träger der Einrichtung gab.
Sonne scheint: Schirm noch nicht da
Bücherspenden ab Montag erwünscht

Bücherspenden ab Montag erwünscht

Der „Bücherflohmarkt des Vertrauens“ öffnet am Sonntag, 30. Juni, nach dem Gottesdienst im Südquerhaus der Wildeshauser Alexanderkirche. Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde teilt mit, dass bis zum 16. August in der Zeit von 9 bis 18 Uhr beliebig viele Bücher gegen eine Spende mitgenommen werden können. Die Einnahmen werden in der Kirchengemeinde eingesetzt.
Bücherspenden ab Montag erwünscht
Kunterbunte Klangfarben

Kunterbunte Klangfarben

Groß Ippener – Kunterbunte Klangfarben verspricht das „Ensemble Bunt“ den Zuhörern, die am Sonnabend, 22. Juni, um 17 Uhr in den Skulpturenpark von Franz Robert Czieslik nach Groß Ippener kommen (Am Baßmerhoop 14). Dann bringt der Nachwuchs einen Ausschnitt seines Könnens zu Gehör. Gemeinsam werden die jungen Talente „mit Amsel, Drossel, Rotkehlchen und Co. unter der Leitung von Ute Klitte um die Wette musizieren“, kündigt Czieslik an.
Kunterbunte Klangfarben
Feldtag auf Versuchsfläche am Simmerhauser Weg: Ackerbau zum Anfassen

Feldtag auf Versuchsfläche am Simmerhauser Weg: Ackerbau zum Anfassen

Harpstedt - Der Anbau von Kulturpflanzen mit technisch verändertem Erbgut sei in Deutschland generell verboten, bekommen Spaziergänger schon mal erklärt, wenn sie sich auf die landwirtschaftliche Versuchsfläche des Hofes Eiskamp am Simmerhauser Weg in Harpstedt begeben, die Hinweisschilder nicht lesen und dort „genmanipulierten Mais“ vermuten.
Feldtag auf Versuchsfläche am Simmerhauser Weg: Ackerbau zum Anfassen
Wenn ein Holzhauser in Emstek richtet

Wenn ein Holzhauser in Emstek richtet

Wildeshausen/Emstek/Düngstrup – Der erste Vorsitzende des Heimatvereins Düngstrup, Hergen Stolle, wird am Gogerichtstag auf dem Desum am Sonnabend, 29. Juni, ab 11 Uhr die Verhandlungen als Gerichtspräsident leiten. An der Ecke Herzog Erich Weg/Zum Gogericht bei Emstek (Landkreis Cloppenburg) gehen jedes Jahr historische Gerichtsverhandlungen über die Bühne, die stets viele Zuschauer anziehen.
Wenn ein Holzhauser in Emstek richtet
„Wer rettete Werner Petermanns Leben?“ - eine multimediale Spurensuche

„Wer rettete Werner Petermanns Leben?“ - eine multimediale Spurensuche

Wildeshausen/Camp Blanding - 1945 überlebte ein 18-jähriger Kriegsgefangener in den USA eine lebensgefährliche Typhuserkrankung. Ein jüdischer Arzt rettete ihm das Leben - mit einer Behandlungsmethode, die damals noch wenig verbreitet war.
„Wer rettete Werner Petermanns Leben?“ - eine multimediale Spurensuche
Geld für Hude, Einsparungen an der BBS?

Geld für Hude, Einsparungen an der BBS?

Hollen/Landkreis – Geld ausgeben, Geld sparen: Der Schulausschuss des Landkreises Oldenburg hat sich während seiner Sitzung am Dienstagnachmittag für erhebliche Investitionen ausgesprochen. Gespart werden soll an einer Stelle: der Sanierung des Traktes A der Berufsbildenden Schulen in Wildeshausen (BBS).
Geld für Hude, Einsparungen an der BBS?
Müllentsorgung nur noch im Vorwärtsgang erlaubt

Müllentsorgung nur noch im Vorwärtsgang erlaubt

Wildeshausen – Bald heißt es für rund 1 200 Haushalte im Landkreis Oldenburg, den Abfallbehälter oder den Wertstoffsack über eine Strecke von bis zu 100 Metern zu schieben oder zu tragen. Diese Regelung gilt dann, wenn die Straße von einem großen Sammelfahrzeug nur in eine Richtung befahren werden könnte.
Müllentsorgung nur noch im Vorwärtsgang erlaubt
(Kirch-)Turmfalken sind inzwischen ausgeflogen

(Kirch-)Turmfalken sind inzwischen ausgeflogen

Harpstedt - Zur großen Freude der evangelisch-lutherischen Gemeinde Harpstedt hat auch in diesem Frühjahr wieder ein Turmfalkenpaar die Gelegenheit zum Nisten im Turm der Harpstedter Christuskirche genutzt. Häufig ließen sich die Elterntiere beim Ein- und Ausfliegen beobachten; schließlich mussten die vier Jungen den ganzen Tag gefüttert werden. Mitte Juni war es dann so weit: Plötzlich herrschte rund um die Harpstedter Christuskirche große Aufregung; die Jungtiere übten das Fliegen. Unser Foto entstand am 12. Juni. Wenige Tage später waren alle Falken ausgeflogen. „Wir sind gespannt darauf, ob einer von ihnen im kommenden Jahr in unserem Turm nisten wird“, heißt es abschließend in einer Mitteilung der evangelischen Kirchengemeinde. Foto: Claus Lampe
(Kirch-)Turmfalken sind inzwischen ausgeflogen
Unvermeidbare Straßensperrungen: Arbeiten an der K 286

Unvermeidbare Straßensperrungen: Arbeiten an der K 286

Prinzhöfte/Havekost – Fahrbahn, Radweg und A1-Überführungsbauwerk würden im Zuge der Kreisstraße 286 zwischen Prinzhöfte und Havekost ab Donnerstag, 4. Juli, auf einer Länge von rund fünf Kilometern saniert – und zudem die Fahrzeugrückhaltesysteme (Schutzplanken) teils erneuert. Darauf weist die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in einer Pressemitteilung hin.
Unvermeidbare Straßensperrungen: Arbeiten an der K 286
Botanik, die auch Bienen „begeistert“

Botanik, die auch Bienen „begeistert“

Harpstedt/Stiftenhöfte - Von Anja Rottmann. 75 Pedalritter haben sich zusammen mit Gästeführern und Organisatoren an der diesjährigen geführten Radtour unter dem Motto „Komm doch mit  …  in Nachbars Garten!“ beteiligt. Entlang der ungefähr 20 Kilometer langen Strecke begeisterten sie sich für verschiedene, mit Liebe gestaltete Refugien.
Botanik, die auch Bienen „begeistert“
Feuerschutzausschuss bremst die Verwaltung mehrheitlich aus

Feuerschutzausschuss bremst die Verwaltung mehrheitlich aus

Beckeln/Kirchseelte – Das 28 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug (LF  8) der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln hat so gut wie ausgedient. Weil die Ersatzteilbesorgung immer problematischer wird, konnten es die Brandschützer für längere Zeit nicht nutzen. Nun ist ein neues Fahrzeug zumindest in Sicht: Die Brandschützer in Beckeln sollen für das „abgängige“ LF 8 ein LF 10 bekommen. Dafür hat der Samtgemeinde-Feuerschutzausschuss am Montag „grünes Licht“ gegeben. Die Kirch- und Klosterseelter Wehr muss sich hingegen in Geduld üben. Wann sie mit einem LF 10 für ihr ebenfalls 28 Jahre altes LF 8 rechnen kann, ist noch unklar. Der Feuerschutzausschuss vertagte im Beckelner Feuerwehrhaus die Beratung über diese Ersatzbeschaffung auf Antrag von Arne Siemers (HBL) mit sechs Fürstimmen (bei fünf Gegenstimmen von SPD und Grünen) in seine nächste Sitzung.
Feuerschutzausschuss bremst die Verwaltung mehrheitlich aus
Citroën brennt bei Famila in Wildeshausen

Citroën brennt bei Famila in Wildeshausen

Ein Citroën-Kombi hat am Dienstag gegen 13.15 Uhr auf dem Parkplatz von Famila am Westring in Wildeshausen Feuer gefangen.
Citroën brennt bei Famila in Wildeshausen
Damit Rehkitze dem Tod entkommen

Damit Rehkitze dem Tod entkommen

Wildeshausen – Es ist ein grausamer Tod: Immer wieder werden Rehkitze, die im hohen Gras Schutz suchen, von Mähwerken erfasst und dabei verstümmelt oder umgebracht. Die jungen Tiere können noch nicht schnell genug weglaufen, flüchten also nicht und legen sich stattdessen flach auf die Erde, in der Hoffnung, dass sie von Fressfeinden nicht gesehen werden. Das hilft ihnen allerdings nicht gegen Maschinen. Moderne Mähwerke mit einer Breite von acht, neun Metern lassen ihnen kaum eine Chance. Um die Tiere zu retten, hat der Düngstruper Lohnunternehmer Andreas Debbeler in Kooperation mit der Jägerschaft Wildeshausen erstmals auf eine Drohne gesetzt.
Damit Rehkitze dem Tod entkommen

Grüne für Verkehrsberuhigung auf Tielingskamp in Freibadsaison

Harpstedt – Den Tielingskamp in Harpstedt hätten die Grünen gern während der Freibadsaison zwischen der Einmündung in die Burgstraße und dem Stichweg zum Rosenfreibad in eine verkehrsberuhigte Zone umgewandelt. Vor allem an heißen Tagen sei die Frequentierung hoch, heißt es zur Begründung eines entsprechenden Antrags der Fleckenratsfraktion. Der Tielingskamp mutiere dann zum Parkplatz, und der zusätzlich herrschende rege Verkehr erinnere „an Wildwechsel“. Für Fußgänger und Radfahrer sei der Weg „in dieser Phase ein gefährliches Unterfangen“. Besonders gefährdet seien Kinder. Ein- und ausparkende Fahrer könnten sie leicht übersehen. Ihren Antrag wollen die Grünen nun zunächst im Bau- und Wegeausschuss des Fleckens Harpstedt beraten haben. Sie haben die Einberufung einer Sitzung dieses Gremiums (möglichst für Montag, 1. Juli, oder Montag, 26. August) beantragt. Hintergrund sind auch zwei weitere Anträge zu den Themen „Geschwindigkeitsmesstafeln“ und „Begrünung im Wohngebiet“ (wir berichteten darüber). Die seien, so habe Gemeindedirektor Ingo Fichter den Grünen mitgeteilt, nicht dem an diesem Donnerstag, 20. Juni, 19 Uhr, öffentlich im Hotel „Zur Wasserburg“ tagenden Umwelt- und Planungsausschuss zuzuordnen, sondern dem Bau- und Wegeausschuss.  boh
Grüne für Verkehrsberuhigung auf Tielingskamp in Freibadsaison
Lehrer sollen weitere Löcher stopfen

Lehrer sollen weitere Löcher stopfen

Wildeshausen – An den Schulen im Land Niedersachsen wächst der Unmut. Die Lehrer beklagen sich über schlechte Arbeitsbedingungen, die ihrer Meinung nach schnellstens verbessert werden müssen. Das Kollegium des Gymnasiums Wildeshausen erhielt gestern zudem die schlechte Nachricht, dass die Lehrer im kommenden Jahr noch deutlich mehr an anderen Schulen im Landkreis arbeiten müssen. Aktuell sind die Pädagogen mit 120 Wochenstunden an Grund-, Ober- und Realschulen tätig, ab August sollen sie mit 160 Stunden helfen, die Engpässe zu beseitigen. „Die Empörung und Unsicherheit sind groß“, so der Wildeshauser Lehrer Johann Strudthoff, der im Vorstandsteam Oldenburg-Land der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) aktiv ist.
Lehrer sollen weitere Löcher stopfen
Mehr Regeln für Kanuten an der Hunte?

Mehr Regeln für Kanuten an der Hunte?

Dötlingen/Landkreis Oldenburg – Der Kanutourismus auf der Hunte ist in das Visier der Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen geraten. Sie sieht einen Konflikt „zwischen naturschutzrechtlichen Belangen und intensiver Nutzung der ökologischen Ressourcen“. In einem Antrag an den Landkreis Oldenburg fordern die Grünen, Befahrungsregeln in die neue Verordnung über das Naturschutzgebiet „Mittlere Hunte“ aufzunehmen, die neben der Stadt Oldenburg die Gemeinde Dötlingen, Großenkneten, Hatten und Wardenburg betrifft. Mittelfristig wäre auch die Einstellung eines „Rangers“ zu überdenken, regt der Kreistagsabgeordnete Johannes Hiltner an.
Mehr Regeln für Kanuten an der Hunte?
Beim Präventionsrat läuft die Integration

Beim Präventionsrat läuft die Integration

Wildeshausen - Von Ove Bornholt. Am 22. Juni qualmen die Socken, denn dann beginnt der 24-Stunden-Burginsellauf in Delmenhorst. Mit dabei ist zum ersten Mal ein gemischtes Team des Wildeshauser Präventionsrates, das ein Zeichen setzen will. „Die Teilnahme soll eine Botschaft sein – gegen den Rechtsruck und für Toleranz in der Gesellschaft“, sagt Martin Klinger. Er ist Polizist und arbeitet aktiv im Präventionsrat mit. Gemeinsam mit Julia Gunder (Diakonie) und Ralph Meyer (Malteser) machte sich der erfahrene Läufer auf die Suche nach Interessierten und wurde fündig. Acht Menschen mit Migrationshintergrund aus China, Afghanistan und Syrien schnüren zusammen mit Klinger und Gunder die Laufschuhe. Die wurden vom Landessportbund gesponsert, der die Aktion auf Initiative von Mareike Appel (Kreissportbund) finanziell unterstützt. Das Startgeld kommt vom Präventionsrat.
Beim Präventionsrat läuft die Integration
Schmutzwassermenge steigt um 37 Prozent

Schmutzwassermenge steigt um 37 Prozent

Wildeshausen – Rund 103.000 Kubikmeter Schmutzwasser zusätzlich werden der Kläranlage in Wildeshausen zugeführt, wenn das geplante interkommunale Gewerbegebiete in Hockensberg voll besiedelt ist. So lauten zumindest die Kalkulationen, die in einem Vertrag mit der Gemeinde Dötlingen fixiert werden sollen.
Schmutzwassermenge steigt um 37 Prozent
Chortreffen „auf halbem Wege“

Chortreffen „auf halbem Wege“

Harpstedt/Fulda – Eine 20-köpfige Gruppe des Landfrauenchors Harpstedt-Heiligenrode hat sich für ein Wochenende mit dem befreundeten Unterallgäuer Bäuerinnenchor aus dem Landkreis Mindelheim in Fulda getroffen.
Chortreffen „auf halbem Wege“
Im Bann der Bienen

Im Bann der Bienen

Schulenberg – Als die Mädchen und Jungen des Freinet-Kindergartens auf dem Gelände des „Zentrums PrinzHöfte“ in Schulenberg die weiße Imkerjacke und einen vorsichtig getragenen Turm aus Holzkästen sehen, frohlocken sie: „Die Honigbienen sind da! Wie im Vorjahr.“
Im Bann der Bienen

Schützenfest in Wohlde

Wohlde/Mahlstedt/Harpstedt – Am „Buntmachen“ für das kommende Schützenfest in Wohlde sollen sich am Mittwoch, 26. Juni, alle Mitglieder des Schützenvereins Wohlde-Mahlstedt beteiligen. Treffpunkt ist um 18 Uhr der Schießstand. Nach getaner Arbeit gibt es Getränke und Grillwurst für die Beteiligten.
Schützenfest in Wohlde
Kleinwagen kollidiert mit Lastwagen

Kleinwagen kollidiert mit Lastwagen

Wildeshausen – Ein Kleinwagen ist am Montag gegen 12.30 Uhr mit einem Lastwagen auf der Kreuzung Düngstruper Straße/Westring in Wildeshausen zusammengestoßen. Ersten Informationen zufolge, sollen sich die Beteiligten nur leichte Verletzungen zugezogen haben.
Kleinwagen kollidiert mit Lastwagen
Von der Bourrée über Funk bis Heavy Metal

Von der Bourrée über Funk bis Heavy Metal

Harpstedt - Mit drei Konzerten und mehr als 20 Musikern, vom talentierten Anfänger bis hin zum ambitionierten Amateur, hat sich die Harpstedter Niederlassung der „Strings“-Musikschulen am bundesweiten Aktionstag „Deutschland macht Musik – Spiel mit!“ des Verbands der Musikinstrumenten- und Equipmentbranche (Society Of Music Merchants e.V.) beteiligt.
Von der Bourrée über Funk bis Heavy Metal
Schützenverein Ippener ehrt langjährige und verdiente Mitglieder – teils in Abwesenheit

Schützenverein Ippener ehrt langjährige und verdiente Mitglieder – teils in Abwesenheit

Groß Ippener - Ehrungen gab es – teils in Abwesenheit – auf dem Schützenfest des Schützenvereins Ippener: Auf 70 Jahre Mitgliedschaft bringt es Erich Kieselhorst. Seit jeweils 25 Jahren halten Cornelia Bruns und Sandra Ottemann dem Verein die Treue. Seit 40 Jahren sind Dieter Block, Heinz Block, Etna Brode, Wolfgang Eichler, Heiko Hackfeld, Burkhard Hohnholz, Heino Horstmann, Anne Meyer, Johann Niemeyer, Inge Otto und Kurt Wittenberg dem Verein treu – und seit 50 Jahren Walter Brumm, Hans-Günther Bruns, Wilfried Märtens sowie Friedel-Adolf Schröder. Auszeichnungen für besondere Dienste wurden Wilfried Düßmann (seit 25 Jahren Korporalschaftsführer), Cornelia Bruns (seit elf Jahren Korporalschaftsführerin) und Klaus Bruns (er sorgt seit mehr als zehn Jahren für die Getränke) zuteil. Unser Bild: Der Vereinsvorsitzende Arnold Wiechmann (2.v.l.) ehrt Burkhard Hohnholz, Wolfgang Eichler, Dieter Block, Johann Niemeyer, Kurt Wittenberg und Heiko Hackfeld (von links). Foto: Rottmann
Schützenverein Ippener ehrt langjährige und verdiente Mitglieder – teils in Abwesenheit
„Feelings“ sorgen für Musicalfeeling

„Feelings“ sorgen für Musicalfeeling

Harpstedt – Eine gefühlsgeladene Reise durch die Welt des Musicals, stimmige Kostüme und mitreißende Melodien versprechen die „Feelings“ den Besuchern der Harpstedter Christuskirche für Sonntag, 30. Juni, 17 Uhr. In dem Gotteshaus serviert der von Daniela Predescu geleitete Jugendchor dann eigens choreografierte Highlights aus berühmten Musicals wie „Westside Story“, „Les Misérables“, „Sister Act“ oder „Grease“. Eintritt wird nicht erhoben, am Ausgang aber um eine Kollekte gebeten. Die „Feelings“ hoffen darauf, Musicalfeeling in einem gut gefüllten Gotteshaus versprühen zu können.
„Feelings“ sorgen für Musicalfeeling
Zusätzliche Alarmierungsform für Feuerwehrkameraden mit rettungsdienstlicher Ausbildung

Zusätzliche Alarmierungsform für Feuerwehrkameraden mit rettungsdienstlicher Ausbildung

Harpstedt - Seit gut einer Woche kann die Freiwillige Feuerwehr Harpstedt auf eine zusätzliche Form der Alarmierung für solche Feuerwehrleute zurückgreifen, die eine rettungsdienstliche Ausbildung absolviert haben. „Sobald in Harpstedt ein Mensch reanimiert werden muss und der nächste Rettungswagen aus größerer Entfernung kommt, wird der Reanimationsalarm auf den digitalen Funkmeldeempfängern der entsprechenden Feuerwehrleute ausgelöst“, erläutert Jannik Stiller.
Zusätzliche Alarmierungsform für Feuerwehrkameraden mit rettungsdienstlicher Ausbildung
Jugendliche sprechen über Vertrauen

Jugendliche sprechen über Vertrauen

Dötlingen – Normalerweise trifft sich die Jugendgruppe der evangelischen Kirche „Joschy und die Engel“ freitagabends im Jugendhaus. Am vergangenen Freitag hatten die jungen Menschen jedoch die Gemeinde zu einem Jugendgottesdienst in die Dötlinger St. Firminus Kirche eingeladen.
Jugendliche sprechen über Vertrauen
Sensation in Ippener: Ehepaar erringt Königswürden

Sensation in Ippener: Ehepaar erringt Königswürden

Groß Ippener – Eine Sensation erlebten die Mitglieder des Schützenvereins Ippener am Wochenende auf der Sportanlage des TSV Ippener: Zum allerersten Mal in der Vereinsgeschichte schaffte es ein Ehepaar, als König und Königin proklamiert zu werden. Bei den Herren hatten sich 79 Anwärter um die Königswürde beworben – am Ende stand Mike Blanken als neuer König fest. Marvin Bruns und Swen Wiechmann werden ihn als erster und zweiter Adjutant durch das Regentschaftsjahr begleiten. Ihm zur Seite steht nun seine Ehefrau Morticia, die es bei der weiblichen Fraktion bis an die Spitze geschafft hat. 54 Anwärterinnen versuchten ihr Glück – als Adjutantinnen komplettieren Angelique Behrendt und Sandra Ottemann das Ippener Damen-Königshaus. Letztere hatte sich mit Johanna Pleus um den Part der zweiten Adjutantin ein 14-maliges Stechen geliefert.
Sensation in Ippener: Ehepaar erringt Königswürden
Hochstimmung bei der Nachfeier

Hochstimmung bei der Nachfeier

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken Und Anja Rottmann. Das II. Rott hat den Rottpokal verteidigt. Bevor die Bürgerschützen am Samstag in ihre Quartiere einrückten, vergab Fleckenbürgermeister Stefan Wachholder den am Pfingstmontag ausgeschossenen Preis an die siegreiche Mannschaft: „Der Titel war in den vergangenen zwölf Monaten ebenfalls im Besitz des II. Rotts – es erzielte im vergangenen Jahr 141 Ringe“, erinnerte Wachholder. Auch diesmal waren es viele Ringe – der Titel „Rottpokalsieger 2019“ ging mit 144 Ringen an das II. Rott mit seinen Schützen Jürgen Meyer, Uwe Schmidt, Stefan Schötschel, Kjehl Ohlendorf, Sven Keller und Jürgen Mahlstedt.
Hochstimmung bei der Nachfeier
Vierjähriges Kind läuft vor Auto: Junge schwer verletzt

Vierjähriges Kind läuft vor Auto: Junge schwer verletzt

Wildeshausen – Die Polizei in Wildeshausen hatte am Wochenende unabhängig vom Gildefest einiges zu tun. Der wohl dramatischste Einsatz war, dass ein vierjähriger Junge am Sonnabend um 11.05 Uhr bei einem Verkehrsunfall an der Wilhelmshöhe in Wildeshausen schwer verletzt wurde.
Vierjähriges Kind läuft vor Auto: Junge schwer verletzt
Gildefest 2019: Die Samstagnacht-Party im Festzelt

Gildefest 2019: Die Samstagnacht-Party im Festzelt

Große Sause zum Abschluss des Gildefests 2019 in Wildeshausen. Im Zelt wurde viel getanzt, getrunken und geküsst.
Gildefest 2019: Die Samstagnacht-Party im Festzelt
Sturmangriff der Wache und Feier der Gilde-Senioren

Sturmangriff der Wache und Feier der Gilde-Senioren

Der traditionelle Sturmangriff der Wache auf die Wildeshauser Gaststätten und der Seniorennachmittag der Gilde im Festzelt rundeten das Gildefest 2019 am Samstag ab.
Sturmangriff der Wache und Feier der Gilde-Senioren
Nach dem Fest ist vor dem Fest: Gildeuhr umgestellt und Feier am Samstag

Nach dem Fest ist vor dem Fest: Gildeuhr umgestellt und Feier am Samstag

Als sich das Gildefest 2019 schon dem Ende zuneigte, wurde im Zelt noch gemeinsam mit dem Kinderkönig gefeiert. In der Innenstadt wurde derweil die Gildeuhr auf den nächsten Termin für das Fest gestellt.
Nach dem Fest ist vor dem Fest: Gildeuhr umgestellt und Feier am Samstag