Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

Der „Einzelkämpfer“ wird Wildeshauser Grillmeister

Der „Einzelkämpfer“ wird Wildeshauser Grillmeister

Wildeshausen – Vor dem Euronics-XXL-Markt am Wildeshauser Westring qualmten am Sonntag die Grills. Allerdings nur drei, obwohl zehn Teams zur Wildeshauser Grillmeisterschaft zugelassen waren. „Offenbar haben sich einige nicht getraut“, vermutete Geschäftsführer Dennis Böseleger. Außerdem hättenmehrere Interessenten signalisiert, dass sie lieber mit ihrem eigenen Grill und dem persönlichen Werkzeug gekommen wären. „Das nehmen wir zum Anlass, voraussichtlich am Ende des Sommers eine neue Grillmeisterschaft zu veranstalten, bei der jeder seine Utensilien mitbringen kann“, kündigte Böseleger an.
Der „Einzelkämpfer“ wird Wildeshauser Grillmeister
Als Roadster besonders beliebt

Als Roadster besonders beliebt

Harpstedt/Barßel - Von Jürgen Bohlken. Als sich am Sonntagmorgen insgesamt 18 Oldtimer der Mercedes-SL-Klasse, Baureihe R/C 107, auf dem Lidl-Parkplatz in Harpstedt sammelten, drangen doch tatsächlich ein paar Sonnenstrahlen durch den nahezu wolkenverhangenen Himmel. Wenig später machten sich Fahrer und Beifahrer auf den Weg nach Barßel. Den Landkreis Cloppenburg hatten sich die Mitglieder des Regionaltreffs 28 im Mercedes-Benz R/C 107 SL-Club als Ziel für ihre erste Ausfahrt der neuen Saison ausgesucht.
Als Roadster besonders beliebt
Chor „African Vocals“ singt sich in die Herzen der Wildeshauser

Chor „African Vocals“ singt sich in die Herzen der Wildeshauser

Wildeshausen – Afrikanische Chormusik der Extraklasse lieferte der Chor „African Vocals“ am Freitagabend in der Alexanderkirche in Wildeshausen. Auf ihrer dritten Tournee durch Deutschland nach 2014 und 2017 werden die acht Sänger des Chores insgesamt 25 Auftritte absolvieren. Ihr Weg führte zum ersten Mal nach Wildeshausen.
Chor „African Vocals“ singt sich in die Herzen der Wildeshauser

Bürgerauto: Mitfahrten ab sofort buchbar

Dünsen – Mitfahrten im Dünsener Bürgerauto können ab sofort unter der Rufnummer 0172/425 69 33 reserviert werden – am besten vormittags, zumal das Telefon nicht rund um die Uhr besetzt ist. Es empfiehlt sich, möglichst eine Woche im Voraus – zumindest aber mit einigen Tagen „Vorlauf“ – zu erfragen, ob die geplante Fahrt realisiert werden kann. Gleichwohl sind spontane Terminwünsche möglich. Im Einzelfall wird geprüft, ob das Bürgerauto zur gewünschten Zeit zur Verfügung steht und eine Mitfahrt möglich ist. Das Angebot wendet sich an alle Bürger aus der Gemeinde Dünsen. Vorrangig will es allerdings Einwohner bedienen, die selbst nicht so mobil sind. Der Van mit Elektroantrieb bietet beispielsweise Mitfahrmöglichkeiten zu Arztterminen, zum Einkaufen, zum Wochenmarkt, zur Tafel, zur Eisdiele oder auch zu Freunden, die besucht werden sollen. Ein Fahrpreis wird nicht erhoben. „Spenden dürfen an die Gemeinde Dünsen entrichtet werden“, erläutert die Vorsitzende des Bürgerauto-Vereins, Julia Praß. Ehrenamtliche Fahrer übernehmen die Fahrdienste mit dem gemeindeeigenen Elektroauto. Wer zusätzlich mitmachen möchte, kann sich ebenfalls gern unter der oben angegebenen Telefonnummer melden.
Bürgerauto: Mitfahrten ab sofort buchbar
Pastor Gunnar Bösemann konfirmiert 18 Jugendliche in der Harpstedter Christuskirche

Pastor Gunnar Bösemann konfirmiert 18 Jugendliche in der Harpstedter Christuskirche

Harpstedt - 18 Konfirmandinnen und Konfirmanden hat Pastor Gunnar Bösemann am Sonntag in der Harpstedter Christuskirche eingesegnet. Namentlich waren das (in alphabetischer Reihenfolge): Merle Althausen und Lena Maria Bieß (beide Harpstedt), Eileen Bischoff (Stiftenhöfte), Hauke Eichler (Groß Ippener), Sophie Louisa Frese (Harpstedt), Amelie Holzschuher (Klosterseelte), Lilly Klesse (Wildeshausen), Tim Kohlmann und Tino Kowalski Perez (beide Groß Ippener), Laura Meyer (Harpstedt), Johanna Nienaber (Groß Köhren), Sarah Oelve (Harpstedt), Finja Pauels und Emma Pleus (beide Groß Ippener), Anna Scherde (Harpstedt), Merle Schneider (Dünsen), Lea Sophie Schröder (Harpstedt) und Henrik Winkler (Ippener). Zum Gelingen des Gottesdienstes trug der Posaunenchor unter der Leitung von Klaus Corleis bei, in dem Frauke Holzschuher, die Mutter einer Konfirmandin, mitspielt. Pastor Bösemann (r.) predigte über die Geschichte vom guten Hirten, hob hervor, dass Gott den Menschen auf ihren Wegen beisteht, und nahm Bezug auf die von den Jugendlichen selbst ausgewählten Konfirmationssprüche. Foto: Bohlken
Pastor Gunnar Bösemann konfirmiert 18 Jugendliche in der Harpstedter Christuskirche
Oberschule würdigt Jubiläum mit Projektwoche und Tag der offenen Tür

Oberschule würdigt Jubiläum mit Projektwoche und Tag der offenen Tür

Harpstedt - Alte Landkarten aus dem Schulkeller, mit Nähmaschine und Buchfolie zu schmucken Federmappen verarbeitet, gab’s gegen Bares. Der Style der 1960- und 1970er-Jahre erlebte in einer Modenschau eine Renaissance. Der Tag der offenen Tür der Oberschule Harpstedt bot noch weit mehr als das. 
Oberschule würdigt Jubiläum mit Projektwoche und Tag der offenen Tür
Vertrauen hilft, Kindern zu helfen

Vertrauen hilft, Kindern zu helfen

Ahlhorn – Vorsorge ist besser als Nachsorge, das gilt nicht nur für Erwachsene, sondern insbesondere für Kinder. Gerade bei den Kleinsten kann eine Früherkennung und eine baldige Behandlung Komplikationen gar nicht erst auftreten lassen. Das ist einer der Gedanken hinter der Mütterberatung im „Zeppelin – Treffpunkt im Quartier“ in Ahlhorn. Seit Anfang des Jahres steht dieses besondere Angebot jetzt mitten in einem sozialen Brennpunkt gelegen zur Verfügung. Nach einem Jahr Laufzeit insgesamt zieht der Landkreis jetzt eine erste Bilanz – und die fällt positiv aus.
Vertrauen hilft, Kindern zu helfen
„Dötlinger Mischung“ für 100 Gärten

„Dötlinger Mischung“ für 100 Gärten

Ostrittrum – „Bienen würden FDP wählen!“, „Bunt ist besser als Grün!“ und „Für echt blühende Landschaften“ – diese drei Sprüche haben sich die Liberalen in der Gemeinde Dötlingen für ihre Blühflächenaktion überlegt. Auf Arealen von Parteimitgliedern, auf (halb)öffentlichen Flächen sowie in privaten Gärten, dessen Besitzer sich melden können, möchte die FDP ein Nahrungsangebot für Bienen und Co. schaffen und damit die Artenvielfalt fördern. „Der Trend geht zum Insektenschutz. Dies möchten wir unterstützen“, erklärt FDP-Geschäftsführer Hartmut Schütte, unter dessen Federführung das Vorhaben Fahrt aufnahm.
„Dötlinger Mischung“ für 100 Gärten
Werner Stommel erhält die Ehrenmedaille für sein vielfältiges Engagement

Werner Stommel erhält die Ehrenmedaille für sein vielfältiges Engagement

Wildeshausen – Werner Stommel ist hartnäckig, immer mal wieder auch unbequem, gut in Wildeshausen und der Region vernetzt, gebildet und sehr kulturinteressiert. Seit Freitagvormittag ist er auch Träger der Ehrenmedaille der Stadt Wildeshausen, die ihm samt Urkunde von Bürgermeister Jens Kuraschinski verliehen wurde. Der Vorschlag für diese besondere Ehrung im Stadthaus kam von Wildeshausens Ehrenbürger und ehemaligem Bürgermeister Manfred Rollié.
Werner Stommel erhält die Ehrenmedaille für sein vielfältiges Engagement
Wildeshausen erhält Förderzusage für urgeschichtliches Zentrum

Wildeshausen erhält Förderzusage für urgeschichtliches Zentrum

Wildeshausen – Die Stadt Wildeshausen kann sich auf einen warmen Geldregen – voraussichtlich in Höhe von sechs Millionen Euro – vom Land Niedersachsen und dem Bund freuen. Laut Pressemitteilung von Umweltminister Olaf Lies wurde Wildeshausen antragsgemäß für das Projekt „Wallanlage mit Herrlichkeit und urgeschichtlichem Zentrum“ in die Städtebauförderung „Zukunft Stadtgrün“ aufgenommen.
Wildeshausen erhält Förderzusage für urgeschichtliches Zentrum
Aktion „Maria 2.0“ erreicht Harpstedt

Aktion „Maria 2.0“ erreicht Harpstedt

Harpstedt – Katholikinnen in Münster haben Frauen in ganz Deutschland aufgerufen, eine Woche lang in den „Kirchenstreik“ zu treten und ihre Dienste ruhen zu lassen. Unter dem Motto „Maria 2.0“ fordern sie eine weniger angestaubte, weniger konservative Kirche.
Aktion „Maria 2.0“ erreicht Harpstedt
Firma Schade investiert 2,5 Millionen Euro

Firma Schade investiert 2,5 Millionen Euro

Wildeshausen - Von Ove Bornholt. Wachsen oder weichen: Der Wildeshauser Maschinenbauer Schade investiert 2,5 Millionen Euro in seinen Standort an der Visbeker Straße, um besser und schneller zu produzieren sowie höhere Stückzahlen zu liefern. Mit dem Geld werden neue Geräte angeschafft und eine neue, 900 Quadratmeter große und zwölf Meter hohe Schweißhalle errichtet. Gleichzeitig verwandelt sich die bisherige Schweißerei in eine Mehrzweckhalle, die mehr Platz für die Montage und Fräsarbeiten bietet. Der Bauantrag ist gestellt, und sobald der Landkreis grünes Licht gibt, können die etwa ein Jahr dauernden Bauarbeiten beginnen. Mit dieser Investition wächst die rund 50-köpfige Belegschaft um zehn Prozent.
Firma Schade investiert 2,5 Millionen Euro
Kitas: Zusagen verzögern sich

Kitas: Zusagen verzögern sich

Harpstedt – Für das nächste Kindergartenjahr können noch nicht alle Kindergartenplätze abschließend vergeben werden. Eintretende Verzögerungen bei den Platzzusagen erklärt Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse in einer Pressemitteilung – und bittet zugleich die betroffenen Eltern um Verständnis.
Kitas: Zusagen verzögern sich
Von revitalisierten Bachläufen zu gepflanzten Obstbäumen am „Pastorenrennweg“

Von revitalisierten Bachläufen zu gepflanzten Obstbäumen am „Pastorenrennweg“

Colnrade - 50 Mitglieder und Freunde hat der Heimatbund zwischen Dehmse und Hunte am Morgen des Maifeiertages zum gemeinsamen Frühstück auf dem Eglinger Platz in Beckstedt begrüßt. Der ausgiebigen Stärkung schloss sich die traditionelle naturkundliche Wanderung an.
Von revitalisierten Bachläufen zu gepflanzten Obstbäumen am „Pastorenrennweg“
Ein „Bienenkoffer“ zum Ausleihen

Ein „Bienenkoffer“ zum Ausleihen

Harpstedt/Heiligenrode – Welche Blumen und Stauden, die sich für Terrasse, Garten, Balkon oder öffentliche Grünanlagen eignen, sind bienenfreundlich? Wie geht es in einem Bienenstock zu? Warum sind bestäubende Insekten für die Menschheit von unschätzbarer Bedeutung?
Ein „Bienenkoffer“ zum Ausleihen
Viele spannende Ideen für den Umbau

Viele spannende Ideen für den Umbau

Wildeshausen/Landkreis – Nach dem Neubau ist vor dem Umbau: Die Berufsbildenden Schulen in Wildeshausen haben am Anfang der Woche den neuen Trakt „F“ in Beschlag genommen.
Viele spannende Ideen für den Umbau
Ganz Ostrittrum ist in Feierlaune

Ganz Ostrittrum ist in Feierlaune

Im Jahr 1069 hieß es Rithram, später Riterem, Reerem und Ryttrem, ehe sich im 18./19. Jahrhundert im allgemeinen Sprachgebrauch der Name Ostrittrum durchsetzte. 950 Jahre ist das Dorf in der Gemeinde Dötlingen nun alt. Anlässlich des Jubiläums gibt es am 18. Mai eine Feier mit buntem Programm samt Konzert am Abend.
Ganz Ostrittrum ist in Feierlaune
Großbrand in Neerstedt-Wehe: Weitere Glutnester im Sperrmüll

Großbrand in Neerstedt-Wehe: Weitere Glutnester im Sperrmüll

Neerstedt – Reibungswärme ist laut Polizei für den Großbrand auf dem Gelände des Entsorgungsbetriebes im Neerstedter Ortsteil Wehe ursächlich. Sie sei bei der Volumenreduzierung des Sperrmülls in einer Presse entstanden. Kleine Partikel hätten sich entzündet, heißt es in einer Mitteilung. Bis 4 Uhr morgens waren die Einsatzkräfte am Mittwoch mit dem Löschen des Feuers beschäftigt gewesen (wir berichteten).
Großbrand in Neerstedt-Wehe: Weitere Glutnester im Sperrmüll
Hochbegabte Schüler rücken stärker in den Fokus von Lehrern

Hochbegabte Schüler rücken stärker in den Fokus von Lehrern

Wildeshausen – Wer über das Thema Inklusion spricht, denkt in der Regel an die Notwendigkeit, Schülern mit Defiziten die Chance zu geben, mit besonderer Förderung optimal zu lernen. Nach Angaben der Rektorin der Hunteschule, Förderschule Lernen, Martina Zahl, zeigt sich aber deutlich, dass Schulen Inklusion auch in die andere Richtung denken müssen. Dabei geht es um die Frage, wie hochbegabte Kinder erkannt und gefördert werden können.
Hochbegabte Schüler rücken stärker in den Fokus von Lehrern
Brennender Müll verursacht Großeinsatz - Polizei findet keine Hinweise auf Fremdverschulden

Brennender Müll verursacht Großeinsatz - Polizei findet keine Hinweise auf Fremdverschulden

Ein in Brand geratener Sperrmüllhaufen war der Grund für einen Großeinsatz der Feuerwehr am Dienstagabend. Wie die Polizei jetzt bekanntgibt, sei der Brand aber nicht durch ein Fremdverschulden entstanden. 
Brennender Müll verursacht Großeinsatz - Polizei findet keine Hinweise auf Fremdverschulden
Feuer in Mehrfamilienhaus: Evakuierung in Wildeshausen

Feuer in Mehrfamilienhaus: Evakuierung in Wildeshausen

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Wildeshausen, Düngstrup und Dötlingen sind am Donnerstag um 14.30 Uhr zu einem Kellerbrand an die Michaelstraße in Wildeshausen ausgerückt.
Feuer in Mehrfamilienhaus: Evakuierung in Wildeshausen
Kellerbrand in Mehrfamilienhaus in Wildeshausen
Video

Kellerbrand in Mehrfamilienhaus in Wildeshausen

In einem Mehrfamilienhaus in Wildeshausen kam es am Donnerstag zu einem Kellerbrand. Mehrere Personen wurden verletzt.
Kellerbrand in Mehrfamilienhaus in Wildeshausen
Feuer in Mehrfamilienhaus in Wildeshausen

Feuer in Mehrfamilienhaus in Wildeshausen

Bei einem Feuer an der Michaelstraße in Wildeshausen musste am Donnerstag ein Mehrfamilienhaus evakuiert werden.
Feuer in Mehrfamilienhaus in Wildeshausen
Krippenplätze frei

Krippenplätze frei

Wildeshausen – Die Bauarbeiten für die neue Kinderkrippe beim Landkindergarten „Regenbogen“ in Kleinenkneten schreiten voran. Die Wildeshauser Stadtverwaltung geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die Krippe nach den Sommerferien in Betrieb genommen werden kann. „Die Arbeitsverträge für das Personal, das die Kinder im Alter von bis zu drei Jahren betreut, wurden bereits unterzeichnet“, so Pressesprecher Hans Ufferfilge. „Die Kolleginnen freuen sich auf ihre neue Aufgabe. Sie nehmen ihre Arbeit ab dem 1. Juni auf, um gemeinsam mit der Leiterin die konzeptionellen Grundlagen zu erarbeiten, die Räume einzurichten und Elterngespräche zu führen.“ Die Betreuungszeit soll möglichst bedarfsgerecht angeboten werden. Derzeit geht die Verwaltung von einer Öffnung von 7.30 bis 14 Uhr aus. Sowohl in der Krippengruppe als auch in der Kindergartengruppe stehen noch freie Plätze zur Verfügung. Eltern, die noch einen Betreuungsplatz für ihr Kind suchen, können sich mit der Leiterin Kerstin Mathiebe unter Tel. 04431/3630) in Verbindung setzen. Wie Ufferfilge weiter mitteilt, stehen auch im Stadtkindergarten Pusteblume noch Plätze zur Verfügung. Die übrigen Einrichtungen in der Stadt Wildeshausen sind derzeit weitestgehend belegt. Nähere Informationen zum Landkindergarten finden sich auf der Homepage der Stadt Wildeshausen unter www.wildeshausen.de.
Krippenplätze frei
Platz für drei Gruppen: Neuer Kindergarten im Baugebiet

Platz für drei Gruppen: Neuer Kindergarten im Baugebiet

Wildeshausen – Rund zehn Jahre nach der Eröffnung des Stadtkindergartens „Pusteblume“ wird Wildeshausen schon bald den Bau eines weiteren Kindergartens beauftragen. Die Entscheidung dafür fällt am 16. Mai im Verwaltungsausschuss. Die Weichen wurden jedoch bereits im Bauausschuss mit großer Mehrheit gestellt, denn die Warteliste für neue Krippenplätze ist lang.
Platz für drei Gruppen: Neuer Kindergarten im Baugebiet
Gartenkultouristen kommen in Scharen

Gartenkultouristen kommen in Scharen

Dötlingen – Nein, bei der Dötlinger Gartenkultour ist nicht die Luft raus. Jeder, der dies nach den eher mäßig besuchten, teils auch verregneten Aktionstagen im vergangenen Jahr vermutet hatte, wurde am Mittwoch eines Besseren belehrt. Ob es nun der Sonnenschein oder das etwas umfangreichere Programm war – aus der gesamten Region strömten Interessierte in die Gemeinde. An einigen Stationen herrschte zeitweise richtig Hochbetrieb.
Gartenkultouristen kommen in Scharen
Eine Orgelpfeife zur „Traufe“

Eine Orgelpfeife zur „Traufe“

Wildeshausen – Das Büro der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Wildeshausen im Remter ist schon immer eine wichtige Anlaufstelle für Haupt- und Ehrenamtliche in der Gemeindearbeit gewesen. Seit rund zwei Wochen kommen dorthin aber auch Menschen, die noch nicht so oft dagewesen sind – oder schon lange nicht mehr in der Nähe der Kirche gesehen wurden. Sie wollen Paten für eine der 700 Orgelpfeifen des neuen Instrumentes im Gotteshaus werden.
Eine Orgelpfeife zur „Traufe“