Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

Zinkwannen, Plastik – und Papiere

Zinkwannen, Plastik – und Papiere

Colnrade – Die Beteiligung an der Aktion „Saubere Landschaft“ innerhalb des Landkreises Oldenburg hat für den Fischereiverein Colnrade eine langjährige Tradition: Am frühen Sonnabendnachmittag machten sich 27 Erwachsene sowie sieben Kinder mit Müllsäcken auf den Weg, um entlang der Hunte auf einer insgesamt rund 8,5 Kilometer langen Strecke Müll aufzusammeln, den ignorante Zeitgenossen in die Natur geworfen hatten. Das Ergebnis ließ zum Bedauern der Beteiligten nicht gerade auf ein besonders ausgeprägtes Umweltbewusstsein schließen. Drei Zinkwannen, Spritzkanister sowie Auto- und Fahrradreifen zählten zu den Fundstücken.
Zinkwannen, Plastik – und Papiere
Spiel vermischt sich mit Schießsport

Spiel vermischt sich mit Schießsport

Winkelsett – Für eine in gemeinsamer Regie ausgerichtete Osterferienspaßaktion haben die Schützenvereine Reckum-Winkelsett, Beckeln sowie Groß und Klein Köhren 26 Mädchen und Jungen begeistern können: Schauplatz des „Drei-Länder-Jugendvergleichsschießens“ war diesmal die Schützenhalle in Winkelsett. Die Beteiligung sei nicht ganz so gut wie im Vorjahr gewesen, vermelden die Organisatoren. Gleichwohl verbuchen sie die Veranstaltung als Erfolg. So viele Mädchen und Jungen aus der Samtgemeinde Harpstedt mobilisiert zu haben, ist für sie Ansporn genug, das Event im kommenden Jahr abermals auf die Beine zu stellen.
Spiel vermischt sich mit Schießsport

Osterfeuer lodert in Harpstedts Feldmark

Harpstedt – Das wohl größte Osterfeuer in der Samtgemeinde Harpstedt veranstaltet auch in diesem Jahr der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Harpstedt in der Feldmark des Fleckens – und zwar am Karsamstag, 20. April. Interessierte Besucherinnen und Besucher, die sich an einer amerikanischen Versteigerung beteiligen, haben die Chance, den Reisighaufen zusammen mit den Brandschützern anzuzünden – voraussichtlich gegen 19.30 Uhr. Die letzten beiden Bieter kommen in den Genuss dieses „Privilegs“. Der Brennplatz liegt – wie in den Vorjahren – auf einem Feld am Simmerhauser Weg, diesmal allerdings, in Richtung Ortsausgang gesehen, hinter der Biogasanlage von Frieder Eiskamp. Bevor das Feuer entfacht wird, begeben sich Kinder auf eine Ostereiersuche.
Osterfeuer lodert in Harpstedts Feldmark
„Blaulichtbande“ im Umwelteinsatz

„Blaulichtbande“ im Umwelteinsatz

Harpstedt - An der Aktion „Saubere Landschaft“ hat sich auch die Samtgemeinde-Kinderfeuerwehr beteiligt: In drei Gruppen eingeteilt, sammelten die 19 Mitstreiter der „Blaulichtbande“ und drei Betreuer rund ums Harpstedter Rosenfreibad Unrat – darunter Flaschen, Dosen, Taschentücher und Verpackungen sowie zwei Autoreifen, die an der Delme gefunden wurden. Fünf blaue Säcke kamen am Ende zusammen und wurden zum Bauhof gebracht. Foto: Kinderfeuerwehr
„Blaulichtbande“ im Umwelteinsatz
Moorschnucken kommen auf dem Pestruper Gräberfeld an

Moorschnucken kommen auf dem Pestruper Gräberfeld an

Wildeshausen - Von Katia Backhaus. Beschaulich ist es auf der Heide, im Nebel verschwimmen die Bäume in der Ferne, der Blick in die Weite lässt Ruhe einkehren. Aber leise ist es nicht auf dem Pestruper Gräberfeld: Seit Mittwoch sind die Moorschnucken zurück. Auf die hellen Rufe der Lämmer blöken die Mutterschafe Antwort, immer und immer wieder. Das hat mit der Bindung an die Mutter zu tun, erklärt Schäfer Oliver Wohlann. Er hütet die Tiere im Wechsel mit seiner Partnerin Susanne Loewe. Vier Hunde helfen den beiden dabei. Die Herde bleibt bis zur Schafschur am Sonntag, 19. Mai.
Moorschnucken kommen auf dem Pestruper Gräberfeld an
„Trecker Treff“ lockt die Massen zum Kneter Frühlingsmarkt

„Trecker Treff“ lockt die Massen zum Kneter Frühlingsmarkt

Großenkneten – Weit mehr als tausend Besucher haben seit Freitag den Kneter Frühlingsmarkt angesteuert. Bei bestem Wetter zog vor allem der zweite „Kneter Trecker Treff“ am Sonnabend die Massen auf das Festgelände.
„Trecker Treff“ lockt die Massen zum Kneter Frühlingsmarkt
Rockiges krönt Blow-Konzert

Rockiges krönt Blow-Konzert

Wildeshausen - Von Holger Rinne. Es wurde ziemlich eng im Saal der Musikschule des Landkreises in Wildeshausen. Das Blasorchester Wildeshausen (Blow) brachte am Sonnabend anlässlich seines Jahreskonzerts fast 40 Musiker auf die Bühne. Da blieb in dem kleinen Saal nicht mehr viel Platz für das Publikum. Unter der Leitung von Holger Becker begeisterte Blow mit einem für Amateure äußerst anspruchsvollen Programm. Diesmal gab allerdings nicht der Orchesterleiter das Niveau vor. Das Gastspiel entpuppte sich vielmehr als Wunschkonzert. Die Musiker „durften im Notenarchiv stöbern und sich die Werke aussuchen“, verriet Becker vor Beginn der Veranstaltung.
Rockiges krönt Blow-Konzert
Ungeheure Bühnenpräsenz verzückt das 70-köpfige Publikum

Ungeheure Bühnenpräsenz verzückt das 70-köpfige Publikum

Wildeshausen – Innerhalb der Reihe „Spasche live“ hat am Freitag der Bremer Musiker und Songwriter Matthias Monka nebst „Verbündetem“ in der Aula der Privatschule „Gut Spascher Sand“ gastiert. Organisator Arndt Baeck freute sich über das wachsende Interesse an dem Veranstaltungsreigen. „Zu jedem Konzert mussten wir bisher eine Stuhlreihe dazustellen“, sagte er. Diesmal kamen fast 70 Zuhörer.
Ungeheure Bühnenpräsenz verzückt das 70-köpfige Publikum
Essen auf dem Herd vergessen

Essen auf dem Herd vergessen

Wildeshausen – Ein in einem Haus an der Gartenstraße in Wildeshausen piepender Rauchmelder hat einen Anwohner am Sonnabend gegen 19.30 Uhr bewogen, die 112 zu wählen. Die Großleitstelle alarmierte daraufhin die Feuerwehr Wildeshausen. 13 Einsatzkräfte rückten mit drei Fahrzeugen aus.
Essen auf dem Herd vergessen
WFC 27801 on Tour

WFC 27801 on Tour

Gut gelaunt starteten die 48 Teilnehmer der ersten Familienauswärtsfahrt des Werder-Fanclubs (WFC) 27801 am Sonntagmittag mit dem Bus nach Mönchengladbach, um ihren Fußballbundesligisten Werder Bremen beim schweren Spiel gegen die Borussia anzufeuern.
WFC 27801 on Tour
Magische Momente mit „Löwen“: Hokuspokus und Hexen in der „Waldburg“

Magische Momente mit „Löwen“: Hokuspokus und Hexen in der „Waldburg“

Harpstedt - Von Rainer Jysch. Unterhaltsame Stunden haben am Freitag 20 kleine Zauberer und Mini-Hexen einem begeisterten Publikum in der Kita „Waldburg“ in Harpstedt beschert: Die Kinder aus der „Löwen“-Gruppe bereiteten ihren Eltern einen „verhexten, zauberhaften“ Nachmittag.
Magische Momente mit „Löwen“: Hokuspokus und Hexen in der „Waldburg“

Kirchseelte wird viermal Zweiter

Dünsen – Ergebnisse vom jüngsten Pokalschießen für auswärtige Vereine, das der Schützenverein (SV) Dünsen am Freitag ausgetragen hat, liegen unserer Zeitung vor: Bei den Damenmannschaften siegte der SV Ippener mit 153 Ringen. Auf die nachfolgenden Plätze kamen der SV Kirch- und Klosterseelte (150) und der SV Fahrenhorst (149).
Kirchseelte wird viermal Zweiter
SPD diskutiert mit Einwohnern

SPD diskutiert mit Einwohnern

Kirchseelte – An einer öffentlichen Vorstandssitzung des SPD-Ortsvereins in Kirchseelte können am Mittwoch, 10. April, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus der Samtgemeinde Harpstedt teilnehmen. Beginn ist um 19.30 Uhr im „Dreimädelhaus“.
SPD diskutiert mit Einwohnern
Ducati-Fahrer kommt auf der Autobahn ins Rutschen und wird schwer verletzt

Ducati-Fahrer kommt auf der Autobahn ins Rutschen und wird schwer verletzt

Schwerer Unfall auf der Autobahn 28 bei Ganderkesee-Ost: Ein 46 Jahre alter Motorradfahrer wird unter einer Außenschutzplanke eingeklemmt und schwer verletzt.
Ducati-Fahrer kommt auf der Autobahn ins Rutschen und wird schwer verletzt
Info-Abend zum Bürgerauto

Info-Abend zum Bürgerauto

Kirchseelte – Zeitnah wird nun auch der Gemeinde Kirchseelte ein Bürgerauto (Siebensitzer) mit Elektroantrieb zur Verfügung stehen. Es soll Einwohnern, vor allem Senioren, mehr Mobilität ermöglichen und ähnlich wie ein Anrufsammeltaxi funktionieren.
Info-Abend zum Bürgerauto
Unter Drogeneinfluss zur Hundeausstellung: Polizei stoppt 21-Jährigen auf A28

Unter Drogeneinfluss zur Hundeausstellung: Polizei stoppt 21-Jährigen auf A28

Auf dem Weg zur Hundeausstellung nach Stuhr ist ein 21-Jähriger auf der A28 bei Hude von der Polizei kontrolliert worden. Dabei räumte er ein, einen Joint geraucht zu haben.
Unter Drogeneinfluss zur Hundeausstellung: Polizei stoppt 21-Jährigen auf A28
Aus Freude an der Gemeinschaft

Aus Freude an der Gemeinschaft

Großenkneten – Wenn heute früh um 10 Uhr der Ratsvorsitzende Torsten Deye den Kneter-Markt im Festzelt eröffnet, dann liegen schon ein paar Stunden des Feierns und der Geselligkeit hinter einigen der Gäste: Am Freitag ging dort bereits die Kneter Schlagernacht mit Sängerin „Corinna“ über die Bühne. Und noch viele weitere Stunden Unterhaltung und Gemeinsamkeit liegen dann vor ihnen: Denn bis in die späten Abendstunden des Montags währt das Spektakel am Wilhelm-Wellmann-Platz, mit dem die Einwohner des Ortes den Frühling einläuten.
Aus Freude an der Gemeinschaft
Subversives aus dem „Fremdenzimmer“

Subversives aus dem „Fremdenzimmer“

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. Violinenklänge durchdrangen am Donnerstagabend das „Liberty’s“ in Harpstedt. Dahinter steckte ausnahmsweise mal nicht Geigerin Regina Mudrich. Sondern Kerstin Kaernbach, die mit Volker „Kruisko“ Rettmann, Daniel Cordes und Uwe Langer das 2018 erschienene Album „Fremdenzimmer“ der früheren Krautrock-Ikone Lüül eingespielt hat – übrigens ganz ohne Schlagwerk. In kleiner Besetzung, als Duo, machten der Liedermacher und seine kongeniale Begleiterin mit Kostproben Lust auf die Scheibe, die, wie ihr Urheber findet, besonders politisch geraten sei. Auch kehrt das Songmaterial eine komödiantische Seite des Singer-Songwriters, der mit bürgerlichem Namen Lutz Graf-Ulbrich heißt, nach außen. Besonders in den extrem kurz geratenen Tracks. „Wankelmut“ etwa beschreibt zu 100 Prozent den Inhalt des eben so betitelten Songs. Gleiches gilt für das vom Punkrock inspirierte „Schnauze voll“. An den Dreharbeiten für das dazugehörige Musikvideo hat Lüül nach eigenem Bekunden viel Gefallen gefunden, durfte er doch in einem Crash-Room nach Belieben Mobiliar zerdeppern.
Subversives aus dem „Fremdenzimmer“
Internet? Aber doch nicht auf dem Land!

Internet? Aber doch nicht auf dem Land!

Wildeshausen – Kein Internet in Holzhausen und ab Herbst auch kein Telefonanschluss mehr. Damit sei er in der Landgemeinde von Wildeshausen von der modernen Kommunikation abgeschnitten, monierte Zierfischhändler Stephan Schubert (wir berichteten). Nun erhielt er die Nachricht, dass es bald VDSL (wesentlich höhere Datenübertragungsraten über gebräuchliche Telefonleitungen) in Holzhausen geben und die Kündigung der Telekom zurückgenommen wird. Ein kleiner Erfolg.
Internet? Aber doch nicht auf dem Land!
Präsidium wehrt sich gegen Nörgeleien

Präsidium wehrt sich gegen Nörgeleien

Altona - Von Tanja Schneider. Um sich für die Zukunft besser aufzustellen, haben die Schützen in der Region am Donnerstagabend im Hotel „Gut Altona“ einen wichtigen Schritt vollzogen. Einstimmig beschlossen die Mitglieder des Schützenbundes Wildeshausen die Umbenennung in Schützenbund Wildeshauser Geest und anschließend die Aufnahme von drei weiteren Vereinen. Es handelt sich um den SV Ahlhorn, SV Großenkneten sowie den SV Sage, die zuvor im Schützenbund Lethe-Huntestrand organisiert waren. Dieser wird nun aufgelöst. Dem „neuen“ Bund gehören damit jetzt 13 Vereine an.
Präsidium wehrt sich gegen Nörgeleien
Bernd Ellinghusen löst Gerrit Meyer als AG-Vorsitzender ab

Bernd Ellinghusen löst Gerrit Meyer als AG-Vorsitzender ab

Brettorf – Die Arbeitsgemeinschaft (AG) Brettorfer Vereine hat einen neuen Vorsitzenden: Er heißt Bernd Ellinghusen und wurde während der Jahreshauptversammlung am Donnerstagabend im Brettorfer Gasthaus Schürmann gewählt. Das Mitglied des Schützenvereins löst Gerrit Meyer ab, der – wie auch der bisherige zweite Vorsitzende Holger Einemann – nach ungefähr neun Jahren im Amt nicht erneut kandidierte. Zu Einemanns Nachfolger wurde Markus Rupp, ebenfalls vom Schützenverein, gewählt. Bürgermeister Ralf Spille beglückwünschte: „Die Aufgaben der AG sind in guten Händen.“ Thomas Hartung wurde als Kassenwart und Frauke Kläner als Schriftführerin bestätigt.
Bernd Ellinghusen löst Gerrit Meyer als AG-Vorsitzender ab
Alles klar: Abriss des Aldi-Marktes

Alles klar: Abriss des Aldi-Marktes

Wildeshausen – Ein schönes „Osterpräsent“ konnte sich Longinus Flenker, Leiter Immobilien und Expansion bei Aldi Nord, vor wenigen Tagen im Wildeshauser Kreishaus abholen: die Baugenehmigung ohne Einschränkungen für den neuen Aldi-Markt an der Harpstedter Straße. Schon nach Ostern soll es losgehen.
Alles klar: Abriss des Aldi-Marktes
Brennholz geht gut weg

Brennholz geht gut weg

Wildeshausen – In Kauflaune zeigten sich am Freitag rund 30 Interessierte bei der Brennholzversteigerung der Stadt Wildeshausen auf dem Lagerplatz am Bauernmarschweg. Bezirksförster Michael Feiner konnte im Auftrag der Stadt die meisten der 25 Lose verkaufen. Der Preis richtete sich nach der Qualität. Die rund vier Schüttraummeter gingen mal für 20 Euro weg, wenn das Holz alt war und wenig Brennwert hatte, dann aber auch für 125 Euro, wenn es sich um Haufen mit Eichenholzanteil handelte. Das einzige Los, das aus dicken Buchenstämmen bestand, war dem erfolgreichen Bieter 90 Euro wert.
Brennholz geht gut weg
Einblicke in frühmittelalterliche Wohnkultur

Einblicke in frühmittelalterliche Wohnkultur

Reckum - Von Michael Meier. Bereits am Montag vergangener Woche begannen Mitarbeiter des Niedersächsischen Landesamts für Denkmalpflege aus Oldenburg, archäologische Funde ans Licht zu holen, die Jahrhunderte im Reckumer Boden schlummerten. Dabei ging es konkret um drei sogenannte Grubenhäuser, die bereits 2001 als solche verifiziert worden waren.
Einblicke in frühmittelalterliche Wohnkultur
Auch Ekliges unter den „Fundstücken“

Auch Ekliges unter den „Fundstücken“

Harpstedt – Von Wohlstandsmüll befreit haben 15 Jugendliche und Betreuer der Jugendfeuerwehr Harpstedt die Seitenränder der Delmenhorster Landstraße (L 776).
Auch Ekliges unter den „Fundstücken“
Marko Bahr möchte das Gutachten sehen

Marko Bahr möchte das Gutachten sehen

Wildeshausen – Der Wildeshauser FDP-Ratsherr Marko Bahr möchte im Rahmen der Auskunftspflicht der Stadtverwaltung das Schadstoffgutachten für die Hunteschule oder eine schriftliche Zusammenfassung der Ergebnisse erhalten.
Marko Bahr möchte das Gutachten sehen
Wallschule Doppelsieger

Wallschule Doppelsieger

„So sehen Sieger aus!“, riefen die Fans der Wallschule am Freitagmittag, als die Gewinner des Wildeshauser Grundschul-Fußballturniers bekanntgegeben wurden. Bei den Jungen siegte die Wallschule vor dem Team der St.-Peter-Schule. Bei den Mädchen war die Wallschule vor der Holbeinschule erfolgreich. Als Belohnung gab es einen Pokal und einen Fußball.
Wallschule Doppelsieger
Werder kommt nach Wildeshausen

Werder kommt nach Wildeshausen

Wildeshausen – Die Autogrammstunde von Profis des SV Werder Bremen im Wildeshauser Elektronikfachmarkt Euronics XXL am Westring hat schon fast Tradition. Nach Florian Grillitsch und Milos Veljkovic im Jahr 2017 sowie Milot Rashica und Luca Plogmann im vergangenen Jahr kommen am Mittwoch, 17. April, ab 18 Uhr Ludwig Augustinsson sowie Marco Friedel, um Karten sowie T-Shirts zu signieren und für Fotos zu posieren. Das ist eine halbe Stunde später, als wir es vor wenigen Tagen gemeldet hatten.
Werder kommt nach Wildeshausen
Ein „außerordentliches“ Angebot

Ein „außerordentliches“ Angebot

Wildeshausen/Hatten – Landrat Carsten Harings ließ gleich zu Beginn des Tagesordnungspunktes im Schulausschuss des Landkreises keinen Zweifel daran: Dies ist ein Sonderfall. Diese Situation gibt es kein zweites Mal im Landkreis Oldenburg. Eine Wiederholung sei ausgeschlossen, unterstrich er während der Sitzung am Donnerstag in der Musikschule des Landkreises in Wildeshausen. Immerhin ging es um viel Geld – rund 1,1 Millionen Euro, mit der der Kreis die Erweiterung und Sanierung der Waldschule Hatten 2020 unterstützen soll. Und das zusätzlich zu den 800 000 Euro, die der Gemeindeverbund dafür bereits in den Haushalt eingestellt hat (wir berichteten).
Ein „außerordentliches“ Angebot
Neue Unterkunft für bis zu 22 Heidemarkmitarbeiter

Neue Unterkunft für bis zu 22 Heidemarkmitarbeiter

Brettorf - Von Tanja Schneider. Geht es um Werkvertragsarbeiter-Unterkünfte, schrillen bei vielen die Alarmglocken. Das ist in Brettorf nicht anders. Kaum war bekannt geworden, dass in das Wohn- und Geschäftshaus am Stedinger Weg, in dem sich bis vergangenen Herbst auch Meyers Museumsladen befand, osteuropäische Arbeiter einziehen sollen, brodelte die Gerüchteküche – vor allem hinsichtlich der Anzahl der künftigen Bewohner. In der Nachbarschaft entstand umgehend Unruhe.
Neue Unterkunft für bis zu 22 Heidemarkmitarbeiter
Grundstücke in Wildeshausen werden immer teurer

Grundstücke in Wildeshausen werden immer teurer

Wildeshausen – Bauen in Wildeshausen wird immer teurer. Das gilt auch für die Grundstücke in der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme „Vor Bargloy“.
Grundstücke in Wildeshausen werden immer teurer
FDP kritisiert: swb hat nur wenige Lampen umgerüstet

FDP kritisiert: swb hat nur wenige Lampen umgerüstet

Wildeshausen – Die Modernisierung der Straßenlampen in Wildeshausen ist drei Monate nach Abschluss eines Betreibervertrages mit der swb Bremen kein leuchtendes Beispiel für Effizienz. Das findet die FDP in der Kreisstadt und hat deshalb einige kritische Fragen an die Stadtverwaltung geschickt.
FDP kritisiert: swb hat nur wenige Lampen umgerüstet
Eisenbahnfreunde stellen die Lok 222 offiziell wieder in Dienst

Eisenbahnfreunde stellen die Lok 222 offiziell wieder in Dienst

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. Das wichtigste „Pferd“ im „Stall“ der Eisenbahnfreunde bleibt die Dampflok „Anna“. Erst ihr Stampfen und Schnaufen verleiht dem nostalgischen Ausflugsverkehr auf den Gleisen der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahn (DHE) GmbH den Charme und das „Feeling“, wie in längst vergangenen Tagen zu reisen. Für das Rangieren benötigen die Museumsbahner allerdings weitere „Stahlrösser“.
Eisenbahnfreunde stellen die Lok 222 offiziell wieder in Dienst
Franz Duin: „Daraus schöpfe ich viel Kraft“

Franz Duin: „Daraus schöpfe ich viel Kraft“

Wildeshausen – „In der Kommunalpolitik kann man etwas bewegen!“ Das ist bei Franz Duin eine wichtige Triebfeder für sein Engagement in der SPD.
Franz Duin: „Daraus schöpfe ich viel Kraft“
Schilder auf Platt -Ortstafeln nun doch genehmigt

Schilder auf Platt -Ortstafeln nun doch genehmigt

Wildeshausen – An drei Hauptstraßen, die in Richtung Wildeshauser Innenstadt führen, sollen schon bald zweisprachige Ortstafeln stehen. Das hat der Verwaltungsausschuss beschlossen und damit ein Votum des Fachausschusses überstimmt.
Schilder auf Platt -Ortstafeln nun doch genehmigt

Zukunftsarbeit für Samtgemeinde

Harpstedt – Mehr Angebote für Senioren, mehr Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie die Unterstützung von Vereinsvorständen – das sind nur einige der Wünsche, die in den vergangenen Tagen die Samtgemeinde-Ehrenamts- und Freiwilligenagentur „Mach mit – Harpstedt begleitet“ bei Vor-Ort-Gesprächen in Kirchseelte und Dünsen ermittelt hat. Zusammen mehr als 30 interessierte Bürger lauschten den Ausführungen von Gerd Backenköhler. Der Klein Henstedter stellte die Aktivitäten der Agentur vor und animierte zum Mitmachen. In den Fokus rücken solle auf jeden Fall die Verbesserung der Versorgung von Senioren durch Seniorenbegleiter und Fahrdienste. Kontakt zu Altenpflegeheimen werde gesucht. Die Reihe der Vor-Ort-Gespräche werde fortgesetzt. Weitere Interessenten, die gern „Zukunftsarbeit für die Samtgemeinde Harpstedt leisten wollen“, können sich per E-Mail an freiwilligenagentur-harpstedt@gmx.de wenden.
Zukunftsarbeit für Samtgemeinde
Politik kennt neue Entwürfe noch nicht

Politik kennt neue Entwürfe noch nicht

Wildeshausen – Rund 50 Personen interessierten sich am Mittwochabend für die Belange der Interessengemeinschaft „Naherholungsgebiet Himmelsthür“. Die Initiative hatte zur offenen Diskussion ins Dachgeschoss der Gildestube eingeladen, und diesmal waren auch Vertreter der im Rat vertretenden Parteien dabei. So betonte der Fraktionsvorsitzende der CDW, Stephan Rollié: „Bereits vor vier Jahren wurden Ideen zur Nachnutzung des Himmels-thürgeländes abgelehnt. Von den neuen Entwürfen habe ich bisher noch nichts gesehen.“
Politik kennt neue Entwürfe noch nicht

Lebensqualität statt Verzicht

Harpstedt – Negativrekorde im jüngsten Bericht der Weltorganisation für Meteorologie dokumentieren das schnelle Voranschreiten der globalen Erwärmung und lassen erahnen, wie sehr der aktuelle Lebens- und Wirtschaftsstil der Industrienationen den Klimawandel befördert. Vor diesem Hintergrund hält Prof. Dr. Henning Austmann am Dienstag, 9. April, 18 Uhr, einen öffentlichen Vortrag im Saal des Gasthauses „Charisma“ am Harpstedter Marktplatz, zu dem das Klimaschutzteam des Landkreises Oldenburg und die Harpstedter Energie-Agentur (HEA) gemeinsam einladen. „Global denken, lokal handeln: Wie wir zur Erhaltung unserer Lebensgrundlagen durch Echt-Nachhaltigkeit ,von unten’ beitragen können“ – diesem Thema widmet sich der Referent.
Lebensqualität statt Verzicht
Leerstand an der Burgstraße

Leerstand an der Burgstraße

Harpstedt - Der Harpstedter Ortskern muss mal wieder einen Leerstand verkraften: Schon seit dem 29. März hat die Filiale des DER-Reisebüros an der Burgstraße geschlossen.
Leerstand an der Burgstraße
Totalschaden: Auto landet auf dem Dach im Graben

Totalschaden: Auto landet auf dem Dach im Graben

Aus bisher unbekannter Ursache kam ein 28-Jähriger mit seinem Auto von der Fahrbahn ab. Das Fahrzeug überschlug sich und landetet auf dem Dach im Graben.
Totalschaden: Auto landet auf dem Dach im Graben
Die Schnucken auf dem Pestruper Gräberfeld

Die Schnucken auf dem Pestruper Gräberfeld

Die Schnucken auf dem Pestruper Gräberfeld
Inke Bajorat neuer „Boss der Lehrer“

Inke Bajorat neuer „Boss der Lehrer“

Wildeshausen – Schüler sind ehrlich und originell: Inke Bajorat muss alles organisieren. Sie sagt, wenn es regnet. Sie muss aufpassen, dass die Schule nicht anbrennt, und sie ist „Boss der Lehrer“. So lauteten einige Zitate, die das Kollegium gesammelt hatte und am Mittwochabend vorlas.
Inke Bajorat neuer „Boss der Lehrer“
Drittklässler blicken hinter die Kulissen der Neerstedter Feuerwehr

Drittklässler blicken hinter die Kulissen der Neerstedter Feuerwehr

Ein Blick hinter die Kulissen der Feuerwehr erlebten nun 35 Drittklässler der Grundschule Neerstedt. Im Rahmen der Brandschutzerziehung besuchten sie gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen die Ortsfeuerwehr im Gewerbegebiet „Auf dem Brink“. Dort begrüßten Dirk Lüke, Jost Poppe, Christoph Ratz, Timo Schneidewind, Nils Neunaber und Patrick Zerbst die Schüler. Aufgeteilt in Gruppen stellten sie den Kindern die Einsatzfahrzeuge samt der umfangreichen Ausrüstung vor. So lernte der Nachwuchs unter anderem die Wärmebildkamera kennen, mit deren Hilfe die Einsatzkräfte nicht nur Personen im dichten Rauch, sondern auch versteckte Glutnester finden können, teilt Pressewart Zerbst mit. Weiterhin wurden das richtige Verhalten im Brandfall sowie das Absetzen eines Notrufes thematisiert. Zum Abschluss stand noch ein besonderer Höhepunkt an: Die Feuerwehrleute probten einen Fettbrand und zeigten, welch gefährliche Stichflammen bei einem Löschversuch mit Wasser entstehen. Foto: Zerbst
Drittklässler blicken hinter die Kulissen der Neerstedter Feuerwehr
Widerstand gegen Waldverlust

Widerstand gegen Waldverlust

Wildeshausen – Der achtjährige Caspar Flohr brachte es am Mittwochvormittag im Büro des Wildeshauser Bürgermeisters Jens Kuraschinski auf den Punkt: „Ich möchte, dass der Wald stehen bleibt. Das ist für uns Kinder wichtig.“
Widerstand gegen Waldverlust
Butschern begeistert

Butschern begeistert

Der Weg zum „ButscherWerk“ ist sehr grün. Eine schmale Straße führt nach Spradau, wo Insa Isern mit ihrer Familie lebt. Seit Kurzem bietet die 40-Jährige Veranstaltungen für Kinder an, bei denen sie Wald und Tiere entdecken sowie ihre Fantasie erproben können. Damit hat sie einen Nerv getroffen.
Butschern begeistert
Neuer Nähtreff in Dünsen startet mit Stofftulpen und Sekt

Neuer Nähtreff in Dünsen startet mit Stofftulpen und Sekt

Nähmaschinen, Bastelbücher, Stoffe und eine Flasche Sekt haben Nicki Erbe, Diana Kreutz und Nicole Müller (stehend, v.l.) zum ersten Termin des neuen Nähtreffs in der Zufluchtskirche Dünsen am Dienstagabend mitgebracht. Die drei Organisatorinnen sind im Heimatverein „Wir – dat Dörp Dünsen“ aktiv und laden künftig alle zwei Wochen zum Nähen ein. Der nächste Termin ist am Dienstag, 16. April, von 19 bis 21 Uhr. Jessica Schubert (2.v.l.) blieb beim ersten Treffen zwar der einzige Gast, doch die vier Frauen produzierten bei guter Laune Tischläufer, Kinderbekleidung und Stofftulpen. Das Angebot ist offen für Anfänger und Profis. Wer eine Nähmaschine und Zubehör hat, sollte beides mitbringen. Auch Stoffspenden sind willkommen. Weitere Auskünfte gibt es bei Diana Kreutz unter Telefon 04244/967406. Foto: backhaus
Neuer Nähtreff in Dünsen startet mit Stofftulpen und Sekt
Ein Smartphone für Zweijährige?

Ein Smartphone für Zweijährige?

Zweijährige, die ein Smartphone in der Hand halten und über das Display wischen, als würden sie Tinderprofile prüfen: ein befremdlicher, für manche Eltern ein beängstigender Anblick. „Wenn sie das wollen, kann man sie mal probieren lassen“, sagt Torsten Timm, Pädagoge und ehemaliger Medienproduzent der Bundeswehr.
Ein Smartphone für Zweijährige?
Versuchter Mord: Zehn Jahre Haft für Bombenbauer aus Kirchdorf

Versuchter Mord: Zehn Jahre Haft für Bombenbauer aus Kirchdorf

Wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion ist am Mittwoch am Landgericht Verden ein aus Kirchdorf stammender Angeklagter zu zehn Jahren Haft verurteilt worden.
Versuchter Mord: Zehn Jahre Haft für Bombenbauer aus Kirchdorf
Damit Senioren sicher am Steuer sind

Damit Senioren sicher am Steuer sind

Wildeshausen/Ganderkesee - Von Ove Bornholt. Für ältere Leute, die ihre Fahrtüchtigkeit erhalten wollen, bietet die Verkehrswacht im Landkreis Oldenburg auch in diesem Jahr das Seniorentraining „Fit im Auto“ an. Ein Kurs, der gut angenommen wird, wie die 138 Teilnehmer im vergangenen Jahr verdeutlichen. Der Älteste von ihnen war 92 Jahre alt. Im ersten Halbjahr sind bis jetzt sieben Termine in Wildeshausen und Ganderkesee geplant. Die Teilnahme kostet 30 Euro. Das eigene Auto ist mitzubringen. Anmeldungen nimmt die Volkshochschule Wildeshausen unter Tel. 04431/71622 entgegen.
Damit Senioren sicher am Steuer sind
Zwei Anzeigen bei der Polizei: Wurde noch eine Katze beschossen?

Zwei Anzeigen bei der Polizei: Wurde noch eine Katze beschossen?

Der Verdacht der Anwohner hat sich erhärtet. Im Bereich der Martin-Luther-Straße in Wildeshausen ist vermutlich mindestens eine weitere Katze mit einem Luftgewehr beschossen worden.
Zwei Anzeigen bei der Polizei: Wurde noch eine Katze beschossen?