Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

Melancholisch und dramatisch

Melancholisch und dramatisch

Dötlingen - Von Holger Rinne. Das Duo Born hat seit seinem vorangegangenen Konzert im Heuerhaus-Café vor drei Jahren eine Fangemeinde in und um Dötlingen – und die dürfte seit Freitagabend um einige Musikfreunde gewachsen sein. In der Reihe „KulturPur“ präsentierten Bettina Born am Akkordeon und Wolfram Born am Klavier ihr Programm „Mi tango querido – eine Liebeserklärung an den Tango“.
Melancholisch und dramatisch
Schweinepest, Hasen und Insekten

Schweinepest, Hasen und Insekten

Dötlingen – 150 Mitglieder haben am Freitag an der Hauptversammlung des Hegeringes Dötlingen im „Dötlinger Hof“ teilgenommen. Auf der Tagesordnung standen unter anderem Informationen zu Umwelt- und Naturschutz sowie der Afrikanischen Schweinepest. Ehrungen für langjährige Zugehörigkeit (25, 40 und 50 Jahre) rundeten das Programm ab.
Schweinepest, Hasen und Insekten
Junge Künstler zeigen ihr Können in neuen Räumen

Junge Künstler zeigen ihr Können in neuen Räumen

Harpstedt – Die Musikschule des Landkreises Oldenburg hat ein neues Domizil gefunden: Viele Jahrzehnte lang fand der Unterricht in der Harpstedter Delmeschule statt – mit dem jetzigen Standort in der gegenüberliegenden Grundschule, im Musikraum über der Bücherei in der Schulstraße, sind die jungen Musiker gut untergekommen. Im Angebot sind sowohl Klavier- als auch Violinenunterricht – gleichzeitig wird die Beziehung zur Grundschule gefestigt, mit der bereits eine Kooperation im Bereich Gitarrenunterricht besteht, so die Idee.
Junge Künstler zeigen ihr Können in neuen Räumen
Gemeinsam gegen Schrott und Müll

Gemeinsam gegen Schrott und Müll

Harpstedt/Dünsen - Von Anja Rottmann. Einen „Frühjahrsputz“ der Umwelt zuliebe haben am Wochenende die Einwohner von Harpstedt und Dünsen hingelegt.
Gemeinsam gegen Schrott und Müll
Bravourös vorgetragene Arrangements und starke Soli

Bravourös vorgetragene Arrangements und starke Soli

Wildeshausen – Mit einem „Highlight-Button“ war das dritte Konzert im Veranstaltungs-Flyer der Jazz-Freunde Wildeshausen gekennzeichnet. Zu Recht? Eingeladen war in den Saal der Kreismusikschule. Hier traf am Freitagabend das „International Hot Jazz Quartet“ auf rund 90 Interessierte.
Bravourös vorgetragene Arrangements und starke Soli
Erschließung läuft bald an

Erschließung läuft bald an

Wildeshausen – Bürger, die in Wildeshausen ein günstiges Eigenheim bauen wollen, können gegen Ende des Jahres wieder auf neue Grundstücke in der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme hoffen. Wie berichtet, hat die Stadt eine Fläche südlich des Bargloyer Weges von einem Landwirt erworben, der nördlich der Straße seinen Hof hat. Das Areal kann nun bald erschlossen werden. „Die Maßnahmen werden demnächst ausgeschrieben“, so Stadtpressesprecher Hans Ufferfilge auf Nachfrage.
Erschließung läuft bald an
Großer Andrang im „Zwergenland“

Großer Andrang im „Zwergenland“

Wildeshausen - Von Janin Meyer. Kaum zwei Minuten dauerte es am Sonnabend, da waren die ersten Artikel beim Basar im Wildeshauser Waldorfkindergarten Zwergenland verkauft. Zahlreiche Kinder sowie Väter und Mütter tummelten sich in den Räumen und bestaunten die gebastelten, genähten, gefilzten und gewerkelten Waren, die Eltern und Erzieherinnen in den vergangenen Wochen und Monaten vorbereitet hatten.
Großer Andrang im „Zwergenland“
Flohmarkt ohne Feilschen

Flohmarkt ohne Feilschen

Wildeshausen – „Vier Teile für fünf Euro – wo kann man sonst so günstig einkaufen?“, fragt Kirsten Spichartz-Grübbel vom Förderkreis des Kindergartens Pusteblume in Wildeshausen. Die fünf Vorstandsmitglieder des Förderkreises hatten am Sonnabend gemeinsam mit Elternvertretern einen Kaufhausflohmarkt in der Einrichtung am Twistringer Weg auf die Beine gestellt. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, um ein paar Schnäppchen zu machen.
Flohmarkt ohne Feilschen
Ehrenamtliche Helfer kritisieren: Werksarbeiterfamilien werden ausgebeutet

Ehrenamtliche Helfer kritisieren: Werksarbeiterfamilien werden ausgebeutet

Wildeshausen – Sie kommen aus Südosteuropa, um im Landkreis Oldenburg, speziell in Wildeshausen sowie der Gemeinde Großenkneten, zu arbeiten. Bulgaren, Rumänen, Sinti und Roma suchen nach Jobs und nach Wohnungen, in denen sie mit ihren Familien leben können. Dabei landen sie offenbar oft in nicht akzeptablen, zu kleinen und verschmutzten Absteigen.
Ehrenamtliche Helfer kritisieren: Werksarbeiterfamilien werden ausgebeutet
„Manchmal ist ein Sandstreifen besser“

„Manchmal ist ein Sandstreifen besser“

Wildeshausen/Landkreis – Ein großes Insektenhotel prangt prominent vor dem Kreishaus in Wildeshausen. Was imposant daherkommt, ist zwar gut, aber noch nicht perfekt: „Da ist noch Luft nach oben“, sagte Umweltdezernentin Eva-Maria Langfermann am Freitag beim Pressegespräch zum Infotag „Bei Dir summt’s wohl? Ja zum Glück! Ideen für einen insektenfreundlichen Garten“.
„Manchmal ist ein Sandstreifen besser“
Grundschüler stellen am Tag der offenen Tür ihre Werke in Dötlingen vor

Grundschüler stellen am Tag der offenen Tür ihre Werke in Dötlingen vor

Dötlingen – Bunte Bilder an den Wänden, gleich mehrere verwunschene Froschkönige sowie ein selbst gebasteltes Schattentheater haben die Klassenzimmer der Grundschule in Dötlingen geschmückt. Viele Kinder und ebenso viele Eltern haben am Freitagnachmittag die Schule besucht, denn es war Tag der offenen Tür. Die Schüler haben dabei ihre Werke vorgestellt, die sie während der Projektwoche in der Zeit vom 25. und 29. März zum Thema „Kleine und große Künstler“ gebastelt hatten.
Grundschüler stellen am Tag der offenen Tür ihre Werke in Dötlingen vor
Zwischenbilanz: „freiraum“ stellt seine Arbeit im Samtgemeinderat vor

Zwischenbilanz: „freiraum“ stellt seine Arbeit im Samtgemeinderat vor

Harpstedt – Nachdem der Samtgemeinderat am Donnerstagabend im Hotel „Zur Wasserburg“ das Konzept für das Urgeschichtliche Zentrum Wildeshausen (UZW) mit, so der Anspruch, Strahlkraft für die ganze Region vorgestellt bekommen hatte, wünschten sich Daniela Baron vom Stadtmarketing und Svea Mahlstedt, die Vorsitzende des UZW-Fördervereins, ideelle Unterstützung.
Zwischenbilanz: „freiraum“ stellt seine Arbeit im Samtgemeinderat vor
Mit Winfried Hammelmann auf „Wolke 7“

Mit Winfried Hammelmann auf „Wolke 7“

Wildeshausen – Mit seinem Roman „Zeit für Wolke 7“ hat sich der Bremer Winfried Hammelmann einen langersehnten Traum erfüllt, an dem er am Donnerstagabend die Besucher seiner Lesung in der Wildeshauser Gilde-Buchhandlung teilhaben ließ. Der Autor arbeitet beim Radiosender „Bremen Vier“, ist vielen aber auch aus dem Tatort Bremen als Kriminalassistent Karlsen bekannt.
Mit Winfried Hammelmann auf „Wolke 7“
Kunst soll Schmierereien verdecken

Kunst soll Schmierereien verdecken

Wildeshausen - Von Ove Bornholt. Egal wie oft die Konzertmuschel auf der Wildeshauser Burgwiese gestrichen wird, über kurz oder lang finden sich an den Wänden diverse Schriftzüge und Schmierereien, deren ästhetischer Wert zweifelhaft ist. Die unbefleckten Wände sind offenbar eine zu große Versuchung.
Kunst soll Schmierereien verdecken
Spitze unter den Wiederholern: Ursula Ehlers

Spitze unter den Wiederholern: Ursula Ehlers

Harpstedt – Von 47 erfolgreich abgelegten Prüfungen entfielen acht auf Kinder und Jugendliche, 32 auf Erwachsene und sieben auf Familien: Im Jahr 2018 erlangte Deutsche Sportabzeichen hat Hartwig Jabusch am Donnerstagabend im Hotel „Zur Wasserburg“ verliehen. Er dankte zugleich seinen Helfern bei den Prüfungsabnahmen: Andrea Winzinger, Rainer Briese und Lutz Wiegmann.
Spitze unter den Wiederholern: Ursula Ehlers
Hickhack im Samtgemeinderat um Sitzübergang

Hickhack im Samtgemeinderat um Sitzübergang

Harpstedt – Wer definiert in der Kommunalpolitik, was „dringlich“ ist? Die Politik, nicht die Verwaltung – so lautete der Standpunkt von Saskia Kamp (SPD).
Hickhack im Samtgemeinderat um Sitzübergang

Schule würdigt ihr Jubiläum

Harpstedt – Die Oberschule Harpstedt würdigt am Freitag, 3. Mai, ab 15 Uhr das 50-jährige Bestehen des Schulzentrums mit einem Tag der offenen Tür. Dabei können die Besucher auch Arbeiten anlässlich des Jubiläums bewundern, die zuvor im Rahmen einer Projektwoche entstehen. 1969 war in Harpstedt die Mittelpunktschule eingerichtet worden. Daraus resultierte später die Haupt- und Real- und schließlich die Oberschule. Lange Jahre hatte zusätzlich auch eine Orientierungsstufe Bestand.
Schule würdigt ihr Jubiläum

Günstiger als geschätzt

Klosterseelte – Die Gesamtkosten für den Ausbau des Bremer Weges in Klosterseelte (Gemeindeverbindungsstraße) auf einem rund 1000 Meter langen Abschnitt inklusive Fahrbahnverbreiterung von drei beziehungsweise 3,40 auf durchgängig 4,5 Meter sind laut Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse mit 282 949,52 Euro um etwa 30  000 Euro unter den Schätzkosten geblieben.
Günstiger als geschätzt

ÖPP keine Option mehr

Harpstedt/Colnrade – Öffentlich-Private Partnerschaften (ÖPP) als alternatives Investorenmodell für anstehende Neubauvorhaben, etwa für das geplante Feuerwehrhaus in Colnrade, verfolgt die Samtgemeinde Harpstedt laut Beschluss des nichtöffentlichen Samtgemeindeausschusses (SGA) vom 21. März nicht weiter; damit bleibt es bei Planung, Ausführung und Finanzierung in eigener kommunaler Regie. Die genauen Gründe für den Beschluss nannte Verwaltungschef Herwig Wöbse am Donnerstag im Samtgemeinderat nicht. Nur so viel: Der SGA hatte sich im Januar und Februar von Fachleuten zu ÖPP informieren lassen.
ÖPP keine Option mehr
Buchholz bleibt

Buchholz bleibt

Horstedt – Einstimmig hat der Samtgemeinderat Jürgen Buchholz für weitere sechs Jahre zum Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Prinzhöfte-Horstedt ernannt – unter Berufung in das Ehrenbeamtenverhältnis. Da dies mit sofortiger Wirkung in Kraft trat, überreichte Samtgemeindebürgermeister Herwig Wöbse am Donnerstagabend auch gleich die Ernennungsurkunde im Hotel „Zur Wasserburg“.   boh
Buchholz bleibt
Bürgerauto für Dünsen ist da

Bürgerauto für Dünsen ist da

Dünsen – Der Briefumschlag, den Dünsens Bürgermeister Hartmut Post am Donnerstag vor Beginn der Samtgemeinderatssitzung öffnete, ließ ihn vor Freude strahlen: Er enthielt den Fahrzeugbrief für das Bürgerauto. Doch nicht nur der Eigentumsnachweis liegt vor. Auch das Fahrzeug selbst, ein Van mit Elektroantrieb, ist inzwischen ausgeliefert. Die Gemeinde Dünsen wird den Wagen zu gegebener Zeit zusammen mit dem Bürgerautoverein und den ehrenamtlichen Fahrern im Rahmen einer Feierstunde offiziell in Dienst stellen, kündigte Hartmut Post an. Kirchseelte bekommt, wie mehrfach berichtet, ebenfalls ein Bürgerauto, wartet aber noch immer auf die Auslieferung.
Bürgerauto für Dünsen ist da

Annäherung an Nowe Miasto Lubawskie

Harpstedt – Die polnische Landgemeinde Nowe Miasto Lubawskie wünscht partnerschaftlichen Kontakt mit der Samtgemeinde Harpstedt. Die Kommune liegt im Landkreis Nowomiejski. Der wiederum pflegt schon seit 2004, also seit 15 Jahren, eine offizielle Partnerschaft mit dem Landkreis Oldenburg.
Annäherung an Nowe Miasto Lubawskie

Café „Eckig & Rund“ wird zum Wahllokal

Winkelsett/Hackfeld – Die Wahlberechtigten im Bezirk Winkelsett geben ihre Stimmen bei der Europawahl am 26. Mai im Café „Eckig & Rund“ von Ulla und Frank Nienaber in Hackfeld ab. Es liegt in unmittelbarer Nähe des ehemaligen „Melkhuses“ – des vormaligen Wahllokals. Im Rat der Samtgemeinde Harpstedt hat Bürgermeister Herwig Wöbse am Donnerstagabend auf ein weiteres Novum im Zusammenhang mit dem kommenden Urnengang hingewiesen: Erstmals würden die Wahlbenachrichtigungen nicht mehr in Karten-, sondern in Briefform verschickt. Das erkläre sich mit dem Umfang der „abzubildenden Informationen“.
Café „Eckig & Rund“ wird zum Wahllokal
Unfallstatistik 2018: Weniger, aber immer noch viele Unfälle

Unfallstatistik 2018: Weniger, aber immer noch viele Unfälle

Landkreis – Die Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch hat 2018 geringfügig weniger Unfälle verzeichnt als noch im Vorjahr: Insgesamt registrierten die Beamten 8 180 Verkehrsunfälle. 2017 lag dieser Wert bei 8 268, heißt es in dem Zahlenwerk, dass die Beamten am Donnerstag vorgelegt haben.
Unfallstatistik 2018: Weniger, aber immer noch viele Unfälle
Schäferin bringt kommende Woche 70 Schafe auf das Pestruper Gräberfeld

Schäferin bringt kommende Woche 70 Schafe auf das Pestruper Gräberfeld

Wildeshausen – Fast ein Jahr lang hat keine Moorschnucke einen Huf auf das Pestruper Gräberfeld gesetzt. Ab der kommenden Woche aber kehren die Schafe auf die dortige Heide zurück.
Schäferin bringt kommende Woche 70 Schafe auf das Pestruper Gräberfeld
Hunteschule: Kaum Schadstoffe

Hunteschule: Kaum Schadstoffe

Wildeshausen – Das Bremer Umweltinstitut hat die umfangreichen Schadstoffuntersuchungen in der Liegenschaft Hunteschule an der Heemstraße abgeschlossen und der Wildeshauser Stadtverwaltung die Ergebnisse mitgeteilt. Demnach zeigen die Luftuntersuchungen und Materialerkundungen keine relevante Gefährdungssituation für die Nutzung des Gebäudes auf.
Hunteschule: Kaum Schadstoffe
Fleisch und Wurst vom Katenkamper Schwein

Fleisch und Wurst vom Katenkamper Schwein

Harpstedt/Katenkamp – „Haben Sie diesmal keine Schweineschwänze für mich?“, fragte eine Kundin. Horst Dieckmann konnte die Dame beruhigen: „Doch, natürlich!“ In der vierten Woche kam der 78-Jährige aus Bassum-Katenkamp am Donnerstag nach Harpstedt auf den Wochenmarkt; es ist der vierte Markt, auf dem er seine Fleisch- und Wurstwaren vom Schwein anpreist.
Fleisch und Wurst vom Katenkamper Schwein
Jusos bleiben außen vor

Jusos bleiben außen vor

Wildeshausen - Von Holger Rinne. Blitzwahlen gab es am Mittwochabend beim Stadtjugendring Wildeshausen. Während der Jahreshauptversammlung im Jugendzentrum (JottZett) wurden Verena Ertelt als erste Vorsitzende, Aike Elling als Geschäftsführerin sowie die beiden Beisitzer Carola Petermann und Olaf Hünnekens im Eiltempo in ihren Ämtern bestätigt. Offensichtlich waren alle Anwesenden froh, dass sich überhaupt jemand der Vorstandsarbeit in dem Verein annimmt, denn die Posten des stellvertretenden Vorsitzenden sowie des Schriftführers blieben weiterhin vakant – mangels Kandidaten.
Jusos bleiben außen vor
DRK: Wechsel in der Führungsspitze

DRK: Wechsel in der Führungsspitze

Wildeshausen – Mit Marcell Hollinden hat die DRK-Ortsgruppe Wildeshausen-Dötlingen einen neuen zweiten Vorsitzenden. Er wurde am Mittwochabend während der Jahreshauptversammlung im Pielepoggenraum der „Gildestube“ einstimmig zum Nachfolger von Günter Warrelmann gewählt, heißt es in einer Pressemitteilung. Letzterer ist schon seit 60 Jahren beim Roten Kreuz und bekleidete das Amt des zweiten Vorsitzenden für 28 Jahre.
DRK: Wechsel in der Führungsspitze
Förderzusage: 100 000 Euro für das „Sonnenstein“-Projekt im Museumsdorf

Förderzusage: 100 000 Euro für das „Sonnenstein“-Projekt im Museumsdorf

Harpstedt/Cloppenburg – Sie sei mit dem Museumsdorf aufgewachsen, sagte die CDU-Bundestagsabgeordnete Silvia Breher am Mittwoch in Cloppenburg vor dem Hintergrund einer Förderzusage über 100 000 Euro. Diese stattliche Summe resultiert aus dem Bundesprogramm für Ländliche Entwicklung (BULE) „LandKULTUR – kulturelle Aktivitäten und Teilhabe in ländlichen Räumen“.
Förderzusage: 100 000 Euro für das „Sonnenstein“-Projekt im Museumsdorf
Miguel Bebensee aus Dötlingen hat seine eigene Vokabel-Lernplattform entwickelt

Miguel Bebensee aus Dötlingen hat seine eigene Vokabel-Lernplattform entwickelt

Dötlingen - Von Lara Terrasi. Er ist erst 22 Jahre alt und hat schon eine Vokabel-Lernplattform auf den Markt eingeführt: Miguel Bebensee aus Dötlingen. Seit April 2017 ist sein „VokabelMaster“ online und für jedermann aufrufbar. Die Fertigstellung hat mehrere Monate gedauert.
Miguel Bebensee aus Dötlingen hat seine eigene Vokabel-Lernplattform entwickelt
Pflegenotstand auch in der Samtgemeinde Harpstedt

Pflegenotstand auch in der Samtgemeinde Harpstedt

Harpstedt/Beckeln/Klosterseelte/Groß Ippener - Von Jürgen Bohlken. Einwohner aus der Samtgemeinde Harpstedt können sich glücklich schätzen, wenn sie für pflegebedürftige Angehörige noch stationäre Plätze innerhalb des Landkreises Oldenburg finden.
Pflegenotstand auch in der Samtgemeinde Harpstedt
Erneut Baustelle auf der A 1 bei Wildeshausen - Fahrstreifen-Sperrung

Erneut Baustelle auf der A 1 bei Wildeshausen - Fahrstreifen-Sperrung

Wildeshausen – Autofahrer müssen sich ab Montag, 1. April, auf Behinderungen auf der A 1 zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen-Nord und -West in beiden Fahrtrichtungen einstellen.
Erneut Baustelle auf der A 1 bei Wildeshausen - Fahrstreifen-Sperrung
Anmeldungen für den Gildecup ab 2. April

Anmeldungen für den Gildecup ab 2. April

Wildeshausen – Gildeclubs aufgepasst: Von Dienstag, 2. April, bis Sonntag, 28. April, sind Anmeldungen für den Gildecup möglich, der am Sonnabend, 8. Juni, ab 12 Uhr im Krandel ausgetragen wird. Die beiden Clubs „Black Sox“ und „Frackmania“, die die Organisation von „Rien ne vas plus“ übernommen haben, hoffen auf viele Anmeldungen. Infos zur Anmeldung und Unterlagen sollen ab Dienstag auf der Internetseite www.gildecup.de freigeschaltet werden.
Anmeldungen für den Gildecup ab 2. April
Wechsel am Westring

Wechsel am Westring

Wildeshausen – Es gibt Bewegung bei einigen Betrieben am Wildeshauser Westring. Auslöser für einen Wechsel der Standorte war der Umzug der Firma Reifenhandel Wagenfeld an die Bleicherstraße in das Baugebiet „Beim grauen Immenthun“. Dort hat der Betrieb komplett neu gebaut. Das alte Grundstück kauften Bilal Fakhro und René Feldhaus mit ihrem Autohaus am Westring. Sie zogen aus der Werkstatt an der Ahlhorner Straße aus und sorgten so dafür, dass dort Marco Beuse seinen Caravan-Handel mit Werkstatt einrichten konnte.
Wechsel am Westring
Der Brite Patrik Husband wird kurz vor dem Brexit deutscher Staatsbürger

Der Brite Patrik Husband wird kurz vor dem Brexit deutscher Staatsbürger

Delmenhorst/Ganderkesee - Von Katia Backhaus. Wie sieht eigentlich ein Engländer aus? „Große Nase, abstehende Ohren, rote Haare – so wie Wayne Rooney“, antwortet Patrik Husband und lacht. Am Mittwoch, kurz vor dem Brexit, hat der Brite die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Sein Vater, erzählt er, sei in den frühen Achtzigern häufig für einen Türken gehalten und deshalb angefeindet worden.
Der Brite Patrik Husband wird kurz vor dem Brexit deutscher Staatsbürger
Malteser weihen die neue Rettungswache am alten Standort offiziell ein

Malteser weihen die neue Rettungswache am alten Standort offiziell ein

Harpstedt - Von Juergen Bohlken. „Wir haben zwei Jahre geplant, aber nur zehn Monate gebaut“, verriet Diözesan- und Bezirksgeschäftsführer Frank Rieken während der Einweihung der neuen Malteser-Rettungswache in Harpstedt. Die lange und „recht holprige“ Planungsphase erklärte er einerseits damit, dass der Architekt mit einem eng abgesteckten Budget klarkommen musste; andererseits entpuppte es sich als echte Herausforderung, das Gebäude so zu konzipieren, dass es auf das rund 1 600 Quadratmeter (qm) große Grundstück am alten Standort (Freistraße 22) passte.
Malteser weihen die neue Rettungswache am alten Standort offiziell ein
Handwerk hat „goldenen Boden“ – aber zu wenig Personal

Handwerk hat „goldenen Boden“ – aber zu wenig Personal

Horstedt – Dem Handwerk fehlen inzwischen nicht nur Fach-, sondern generell Arbeitskräfte. Das hat die CDU-Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen am Dienstag während eines Besuchs der Tischlerei Oetken in Horstedt offen ausgesprochen. Dass Handwerk nach wie vor goldenen Boden habe und große Karrierechancen eröffne, müsse im öffentlichen Bewusstsein ankommen. Aber wie?
Handwerk hat „goldenen Boden“ – aber zu wenig Personal
Vereine verteilen Gelder selbst

Vereine verteilen Gelder selbst

Wildeshausen - Von Ove Bornholt. Ein durchaus positives Fazit zieht Daniela Baron vom Stadtmarketing zur neuen Kulturförderrichtline, die seit einem halben Jahr in Kraft ist. Der Rat hatte im September beschlossen, den Kulturvereinen wie dem Blasorchester und den Jazzfreunden sowie der Städtepartnerschaft mit Evron und Hertford ein Budget zur Verfügung zu stellen, das diese teilweise selbst verwalten können. Dazu hat sich ein Beirat gebildet, der mittlerweile getagt und auch Zuschüsse bewilligt hat.
Vereine verteilen Gelder selbst
Visbek möchte heilen

Visbek möchte heilen

Visbek/Wildeshausen – Die Gemeinde Visbek möchte im Rahmen eines Heilungsverfahrens doch noch das geplante Gewerbegebiet Wildeshauser Straße realisieren. Zu diesem Zweck hat der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss am Dienstagabend einstimmig neue Kompensationsmaßnahmen empfohlen, die möglich wären, wenn die Gemeinde ein vier Hektar großes Areal in der Nähe der Ortschaft Varnhorn erwirbt.
Visbek möchte heilen
Dirk Vorlauf gewinnt Abstimmung um CDU-Kreisvorsitz

Dirk Vorlauf gewinnt Abstimmung um CDU-Kreisvorsitz

Landkreis – Mit deutlicher Mehrheit konnte sich der bisherige CDU-Kreisvorsitzende Dirk Vorlauf aus Hude im Rahmen des Kreisparteitages in Kühlingen (Gemeinde Ganderkesee) in einer Kampfabstimmung gegen den in der Sitzung überraschend vorgeschlagenen André Klümpen aus Hatten durchsetzen. Er bleibt damit auch in den kommenden zwei Jahren im Amt.
Dirk Vorlauf gewinnt Abstimmung um CDU-Kreisvorsitz
Andreas Brolich aus Grad gibt Unterricht im Western- und Bosalreiten

Andreas Brolich aus Grad gibt Unterricht im Western- und Bosalreiten

Grad - Von Lara Terrasi. Wenn er auf seinem Pferd sitzt, dann ganz lässig mit Westernsattel und Cowboyhut sowie -stiefeln: wie es sich für einen echten Cowboy gehört. Andreas Brolich aus Grad praktiziert das Western- und Bosalreiten. Um genau zu sein: Seine Reitweise ist die altkalifornische.
Andreas Brolich aus Grad gibt Unterricht im Western- und Bosalreiten
Nordwestbahn baut Netz aus: Mehr und schnellere Züge in Bremen und Niedersachsen

Nordwestbahn baut Netz aus: Mehr und schnellere Züge in Bremen und Niedersachsen

Halbstündliche Fahrten von Bremen nach Bremerhaven und Oldenburg, eine Express-Linie nach Bad Zwischenahn oder direkt nach Wilhelmshaven -  für Pendler soll sich viel verbessern.
Nordwestbahn baut Netz aus: Mehr und schnellere Züge in Bremen und Niedersachsen
Etwas mehr Wildeshauser legen das Sportabzeichen ab

Etwas mehr Wildeshauser legen das Sportabzeichen ab

Bürgermeister Jens Kuraschinski (rechts) hat am Dienstagabend 64 Bürger im Trauzimmer des historischen Rathauses dafür ausgezeichnet, dass sie im vergangenen Jahr das Sportabzeichen erworben haben. Im Vorjahr hatte Kuraschinski 56 Personen geehrt. Die Zahl der Teilnehmer ist also leicht gestiegen.
Etwas mehr Wildeshauser legen das Sportabzeichen ab

„Biologisch abbaubare Beutel für Hundekot gibt es nicht“

Harpstedt – Der Bebauungsplan „Barrierefreies Wohnen am Steinbachweg“ soll überarbeitet und teils geändert werden, damit die RDK Grundstücks- und Erschließungs-GmbH & Co. KG das nunmehr dort angestrebte Bauvorhaben umsetzen kann. Die Einleitung eines B-Plan-Änderungsverfahrens hat kürzlich der Verwaltungsausschuss (VA) des Fleckens befürwortet. Die RDK will, wie berichtet, barrierefreie Eigentumswohnungen am Steinbachweg in Harpstedt schaffen – unter anderem auch in einem Sechsfamilienhaus (mit Aufzug).
„Biologisch abbaubare Beutel für Hundekot gibt es nicht“
Baugebiet: Mittel für Erschließung

Baugebiet: Mittel für Erschließung

Harpstedt – Für die Errichtung der auf dem Koems-Gelände – am vormaligen Standort der Disco „Zum Sonnenstein“ – geplanten Mehrzweckscheune schießt der Flecken Harpstedt 50.000 Euro nach. Der Posten taucht unter den investiven Maßnahmen im soeben einstimmig vom Rat verabschiedeten Haushalt für das laufende Jahr auf.
Baugebiet: Mittel für Erschließung
Lüül folgt auf Chuck Plaisance

Lüül folgt auf Chuck Plaisance

Harpstedt – Joe Cocker († 2014) hat von Kritikern bescheinigt bekommen, durch seine unverwechselbare Interpretationen mache er Songs anderer Künstler zu seinen eigenen. 
Lüül folgt auf Chuck Plaisance
CDU horcht in die Wirtschaft hinein

CDU horcht in die Wirtschaft hinein

Dötlingen - Von Holger Rinne. „Fachkräftemangel – was lässt sich auf kommunaler Ebene tun?“ lautete das Thema des ersten Dötlinger Dialogs, zu dem der CDU-Gemeindeverband Christdemokraten und geladene Gäste für Montagabend in das Landhotel Dötlingen gebeten hatte. Das Format erwies sich als durchaus geeignetes Forum, um Problemfelder auf kommunaler Ebene zu beleuchten und Lösungsansätze zu formulieren.
CDU horcht in die Wirtschaft hinein
38 französische Austauschschüler besuchen die Kreisstadt

38 französische Austauschschüler besuchen die Kreisstadt

Wildeshausen - Von Ove Bornholt. Wasser mit dem Joch schleppen, Leder auf Holzschuhe nageln, und mit der Armbrust schießen: Im historischen Rathaus hatten 38 Austauschschüler aus Evron am Dienstagvormittag ordentlich was zu tun – sie absolvierten den „Wildeshauser Meisterbrief“.
38 französische Austauschschüler besuchen die Kreisstadt
Müll, Schrott und nicht angemeldete Autos in der Lehmkuhle

Müll, Schrott und nicht angemeldete Autos in der Lehmkuhle

Wildeshausen – „Der Parkplatz und der angrenzende Wald an der Lehmkuhle in Wildeshausen verkommen immer mehr zu einer Müllfläche.“ Diese Einschätzung hat Michaela Richter in einem Brief an Bürgermeister Jens Kuraschinski formuliert.
Müll, Schrott und nicht angemeldete Autos in der Lehmkuhle