Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

„Noch nie so viel Bürgerbeteiligung“

„Noch nie so viel Bürgerbeteiligung“

Hannover - Landwirtschaftsminister Christian Meyer im Interview zum Thema Landesraumordnungsprogramm (LROP). Die Fragen stellte Ove Bornholt:
„Noch nie so viel Bürgerbeteiligung“
Landwirte brauchen Sicherheit

Landwirte brauchen Sicherheit

Ein Kommentar von Ove Bornholt. Teure Maschinen, hohe Investitionen für Gebäude und schwankende Preise für ihre Produkte: Landwirte bewegen sich in wirtschaftlicher Hinsicht oft auf dünnem Eis. Umso wichtiger ist es, dass die Politik ihnen verlässliche Rahmenbedingungen an die Hand gibt.
Landwirte brauchen Sicherheit
Landjugend taucht ab ins ewige Eis

Landjugend taucht ab ins ewige Eis

Dötlingen - Von Anja Nosthoff. Ein Iglu thront auf dem Anhänger, mit dem sonst Blumen transportiert werden. Drum herum ragen aus Stoff geschnittene Eiszapfen in die Tiefe. „Das hier werden Pinguinfüße“, verrät Bianca Klaener von der Landjugend Dötlingen. Mit 33 Mitgliedern nimmt sie am 6. Februar am Faschingsumzug in Ganderkesee teil. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren.
Landjugend taucht ab ins ewige Eis
Süße Sünden mit Seele

Süße Sünden mit Seele

Harpstedt - Von Anja Nosthoff. Stimmlich brillierte Ulla Meinecke vor allem in Coversongs, während ihre selbst getexteten Lieder einfach Spaß machten und viel zum Nachdenken aufgaben. Die Grande Dame der deutschsprachigen Popmusik hinterließ am Sonntag nach ihrem Konzert in der Harpstedter Christuskirche ein äußerst zufriedenes Publikum.
Süße Sünden mit Seele
Rockappell der Wache bald außerhalb der Stadt

Rockappell der Wache bald außerhalb der Stadt

Wildeshausen - Eine wichtige Tradition der Wildeshauser Schützengilde, der Rockappellder Wachkompanie, wird nach 15 Jahren in der Stadt in diesem Herbst erstmals wieder außerhalb Wildeshausens durchgeführt. Das beschlossen die 51 Teilnehmer an der Wacheversammlung am Wochenende einstimmig.
Rockappell der Wache bald außerhalb der Stadt
Von Fremde und Heimat

Von Fremde und Heimat

Dünsen - „Reist in die Welt! Seid offen für das Fremde!“ Diese Botschaft knüpft Stefanie Golisch an ihr Programm „Somewhere over the rainbow“, das sie am Freitag, 19. Februar, 20 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr), in der Zufluchtskirche in Dünsen vorstellt. Die Bremer Mezzosopranistin schlägt dann einen Bogen zur Flüchtlingsproblematik, allerdings bewusst auf eine leichte, beschwingte Art und Weise. Neben heiteren Momenten kämen Romantik und Emotionen aber nicht zu kurz, verspricht die sympathische 41-Jährige. Angesichts der aktuellen schrecklichen Geschehnisse in vieler Herren Länder findet sie es legitim, einen fröhlichen Kontrapunkt zu den „Bad news“ zu setzen – mit Melodien aus Musical, Operette und Tonfilmschlager, die sie keineswegs lieblos aneinander reiht, sondern mit Niveau darbietet und anhand eines roten Fadens mit Textelementen und persönlichen Anekdoten verbindet.
Von Fremde und Heimat
Emotionale Reise durch das Leben eines Bremer Musikers

Emotionale Reise durch das Leben eines Bremer Musikers

Dötlingen - Was ist Leben? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Bremer Musiker Matthias Monka in seinem dritten Soloalbum, das er am Freitagabend im Dötlinger Kunsthaus vorstellte. Galeristin Julia Neulinger-Kahl begrüßte den Sänger, Pianisten, Komponisten und Texter mit Freuden zum „ersten rein musikalischen Event im Kunsthaus“. Das Publikum erlebte ein abwechslungsreiches 90-minütiges Konzert – mit Musik und Texten, die Spaß machten und zu Herzen gingen. Viel Persönliches, Erlebnisse und Erfahrungen aus dem eigenen Leben steckten in den Songs, die Monka präsentierte. Das ließen sowohl die Texte als auch die Moderation des Songpoeten, der sogar schon für Disney und für Peter Maffay textete, erkennen.
Emotionale Reise durch das Leben eines Bremer Musikers
Dann wird Sad verrückt

Dann wird Sad verrückt

Wildeshausen - Von Melina Bokop. Es sind Zeiten, in denen viele negative Gefühle in Bezug auf Fremde im Umlauf sind: Angst, Unsicherheit, Ablehnung, Schuldgefühle. Am Freitagabend wurde in der Volkshochschule Wildeshausen das preisgekrönte Theaterstück „Dreck“ von dem österreichischen Autor Robert Schneider aufgeführt. Und das spricht all diese Gefühle ganz offen an.
Dann wird Sad verrückt
Ausstieg aus Norddeutschem Schützenbund?

Ausstieg aus Norddeutschem Schützenbund?

Colnrade - Von Jörg Beumelburg. Wenig erfreut zeigte sich der Vorsitzende Johann-Wilken Lehnhof während der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Beckstedt am Sonnabend über das Defizit von 1600 Euro im vergangenen Haushaltsjahr. Grund für das Minus in der Kasse sei unter anderem der hohe Mitgliedsbeitrag von knapp 3000 Euro an den Norddeutschen Schützenbund. Auch notwendige Ausgaben für den Schützennachwuchs haben 2015 einige Gelder verschlungen.
Ausstieg aus Norddeutschem Schützenbund?
Torsten Fischer im Amt bestätigt

Torsten Fischer im Amt bestätigt

Dötlingen - Bürgermeister Ralf Spille zeigte sich am Freitag beeindruckt von der Spannweite der Einsätze, die die Feuerwehren in der Gemeinde Dötlingen im vergangenen Jahr zu bewältigen hatten. Ortsbrandmeister Torsten Fischer berichtete bei der Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Dötlingen von den zahlreichen Einsätzen.
Torsten Fischer im Amt bestätigt
Polizisten greifen beherzt zum Löscher – Schlimmeres verhindert

Polizisten greifen beherzt zum Löscher – Schlimmeres verhindert

Wildeshausen - Zweifels-ohne ist es dem beherzten Eingreifen einer Streifenwagenbesatzung zu verdanken, dass es gestern Nachmittag am Reepmoorsweg in der Kreisstadt nicht zu einem schlimmeren Brand gekommen war.
Polizisten greifen beherzt zum Löscher – Schlimmeres verhindert
„Brauchen euch dringend“

„Brauchen euch dringend“

Düngstrup - Von Anja Nosthoff. „Es ist ganz ganz wichtig, dass es euch gibt. Immer wieder zeigt sich, dass wir euch dringend brauchen“, erklärte Bürgermeister Jens Kuraschinski während der Jahreshauptversammlung der Der Düngstruper Ortswehr am Freitagabend im Feuerwehrhaus. Mit 33 aktiven Mitgliedern und zwölf in der Altersabteilung ist sie jedoch eher eine vergleichsweise kleine Gruppe.
„Brauchen euch dringend“
Verspätete Zustellung der Zeitung aufgrund von Eisregen

Verspätete Zustellung der Zeitung aufgrund von Eisregen

Bedingt durch die extreme Witterung wird die Zeitung in unserem Verbreitungsgebiet am Sonnabend mit einer erheblichen Zeitverzögerung ausgetragen. Nach derzeitiger Einschätzung wird sich in vielen Bezirken die Zustellung bis in den Nachmittag hinausziehen. Wir bitten für die entstandenen Unannehmlichkeiten um Entschuldigung.
Verspätete Zustellung der Zeitung aufgrund von Eisregen
Vom Huntesperrwerk geht‘s in die Alexanderkirche

Vom Huntesperrwerk geht‘s in die Alexanderkirche

Wildeshausen - Von Anja Nosthoff. Gerade erst feierten Wildeshausen und Evron das 35-jährige Bestehen ihrer Städtepartnerschaft. Zu den Feierlichkeiten in Evron waren im Sommer nicht nur eine große Delegation des Partnerschaftskomitees aus Wildeshausen, sondern auch Bürgermeister Jens Kuraschinski, weitere Vertreter der Stadt und viele Bürger aufgebrochen. Nun wird es nach dem Jubiläumsjahr aber keineswegs ruhig um die deutsch-französische Freundschaft.
Vom Huntesperrwerk geht‘s in die Alexanderkirche
Trennung in gegenseitigem Einvernehmen

Trennung in gegenseitigem Einvernehmen

Harpstedt - In gegenseitigem Einvernehmen haben sich nach Darstellung von Verwaltungschef Herwig Wöbse die Samtgemeinde Harpstedt und der bisherige Pächter des Kiosks im Rosenfreibad getrennt.
Trennung in gegenseitigem Einvernehmen
Flucht durchs Fenster

Flucht durchs Fenster

Oldenburg - Wegen versuchten Totschlags muss sich seit Freitag ein 24 Jahre alter Mann aus Oldenburg vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichtes verantworten. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am 11. August 2015 seine ein Jahr jüngere Freundin in der gemeinsamen Wohnung durch Tritte ins Gesicht schwer verletzt zu haben. Laut Anklage hat er den Tod der Frau billigend in Kauf genommen.
Flucht durchs Fenster
„Zuckerpuppen“ in rund 70 Meter Stoff gehüllt

„Zuckerpuppen“ in rund 70 Meter Stoff gehüllt

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Mit der von Bill Ramsey so viel besungenen Bauchtanzgruppe haben die elf Frauen, die sich spontan zu einem Faschings-Club zusammengefunden haben, nichts zu tun. Der Name „Zuckerpuppen“ sei ihnen ganz spontan eingefallen, wie die Wildeshauserin Melanie Fotheringham berichtet.
„Zuckerpuppen“ in rund 70 Meter Stoff gehüllt
Erste Anlagen sollen sich im Juni drehen

Erste Anlagen sollen sich im Juni drehen

Haidhäuser - Von Tanja Schneider. Wo momentan noch vorbereitende Maßnahmen wie die Anlegung von Wegen laufen, sollen sich bereits in fünf Monaten die ersten Windräder drehen. Bis September soll der Windpark Haidhäuser nach den derzeitigen Plänen komplett ans Netz gehen. Das teilten die Verantwortlichen während eines Pressegespräches mit.
Erste Anlagen sollen sich im Juni drehen
Von kalten Füßen und herzerwärmenden Balladen

Von kalten Füßen und herzerwärmenden Balladen

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. Die „Weltstadt Harpstedt“ zeige sich mal „sehr weltstädtisch“ und verschmähe „große Kunst nicht“, staunt Martin Zemke über die rund 60 Zuhörer im „Liberty‘s“. Schon oft hat er als Bassist Künstler innerhalb der Konzertreihe „Kultur am Donnerstag“ begleitet. Diesmal nicht. Alle Augen sind auf Sofia Talvik gerichtet, eine attraktive Singer-Songwriterin aus Schweden, die Berlin als Wahlheimat auserkoren hat. „Mein Deutsch ist leider nicht so gut“, entschuldigt sie sich fast kleinlaut. Doch im Konzertverlauf kommt die Schwedin keineswegs schüchtern oder gar unterkühlt rüber.
Von kalten Füßen und herzerwärmenden Balladen
Polizei sucht Exhibitionisten mit Phantombildern

Polizei sucht Exhibitionisten mit Phantombildern

Wildeshausen - Insgesamt drei exhibitionistische Handlungen zeigten Betroffene im Dezember 2015 bei der Polizei in Wildeshausen an. Nun fahnden die Beamten mit Phantomzeichnungen und bitten um Mithilfe.
Polizei sucht Exhibitionisten mit Phantombildern
Große Nachfrage nach Schreckschusspistolen

Große Nachfrage nach Schreckschusspistolen

Wildeshausen - Von Ove Bornholt. Die Nachfrage nach Schreckschusspistolen und Pfeffersprays ist in Wildeshausen und im Landkreis Oldenburg stark gestiegen.
Große Nachfrage nach Schreckschusspistolen
Die Bushaltestelle „im düsteren Ort“

Die Bushaltestelle „im düsteren Ort“

Neerstedt - Von Tanja Schneider. Wenn die Kinder und Jugendlichen morgens an der Haltestelle an der Huntloser Straße in Neerstedt auf den Schulbus warten, dann ungeschützt vor Wind und Wetter sowie in den Wintermonaten im Dunkeln. Zumindest Letzteres soll sich nach dem Willen der CDU-Fraktion bald ändern. Sie möchte bei der Gemeinde einen Antrag auf die Installation von Straßenlaternen in diesem Bereich stellen. Das versprachen die Mitglieder gestern den besorgten Eltern während eines Ortstermines.
Die Bushaltestelle „im düsteren Ort“
Von Villen, Denkmälern und rohen Badesitten

Von Villen, Denkmälern und rohen Badesitten

Wildeshausen - Von Anja Nosthoff. „Wildeshausen in Luftbildern“ – auf diese Zeitreise aus der Vogelperspektive mit Heimatforscher Alfred Panschar begaben sich am Mittwochabend im historischen Rathaussaal der Kreisstadt mehr als 100 Gäste.
Von Villen, Denkmälern und rohen Badesitten
Schuppen brennt komplett nieder

Schuppen brennt komplett nieder

Sandkrug - Eigentlich wollte ein Sandkruger am Freitag gegen 10.30 Uhr nur die gefrorenen Wasserleitungen in seinem Schuppen auftauen – wenig später waren nur noch Trümmer von dem Gebäude übrig. Er hatte ein Feuer in einem alten Ofen in dem Gebäude entzündet. Dabei kam es dann zu dem Unglück, heißt es im Bericht der Feuerwehr.
Schuppen brennt komplett nieder
Kriminelle schneller verurteilen

Kriminelle schneller verurteilen

Kommentar von Ove Bornholt - Das Vertrauen der Bürger in die Macht des Staates, der sie vor Gewalt und insbesondere vor angeblich gefährlichen Flüchtlingen beschützen soll, ist gesunken. Das beweisen die vermehrten Käufe von Schreckschusswaffen und Pfeffersprays im Landkreis Oldenburg.
Kriminelle schneller verurteilen
Bis 2020 werden in der Stadt 370 Wohnungen benötigt

Bis 2020 werden in der Stadt 370 Wohnungen benötigt

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Die Entscheidung ist gefallen: Bei zwei Gegenstimmen sprachen sich der Ausschuss für Stadtentwicklung sowie der Bauausschuss am Donnerstagabend während einer gemeinsamen Sitzung dafür aus, dass am Lehmkuhlenweg bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden soll.
Bis 2020 werden in der Stadt 370 Wohnungen benötigt
Zweierlei Maß beim kommunalen Winterdienst

Zweierlei Maß beim kommunalen Winterdienst

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken. Wenn der Bauhof ausrückt, um Fahrbahnen von Eis und Schnee zu befreien, dann darf Otto Normalverbraucher eigentlich annehmen, dass der Winterdienst auf Effizienz und ein größtmögliches Maß an Verkehrssicherheit ausgerichtet ist. Doch in der Samtgemeinde Harpstedt bleiben viel befahrene Gemeindestraßen, insbesondere im Flecken, rutschig, während kaum genutzte Gemeindeverbindungsstraßen (GVS) „abgeschoben“ werden.
Zweierlei Maß beim kommunalen Winterdienst
Feuerwehren brechen Anfahrt ab

Feuerwehren brechen Anfahrt ab

Winkelsett - Weil eine Anwohnerin einen Feuerschein in Winkelsett (Samtgemeinde Harpstedt) gesehen hatte, wurden am Donnerstagabend gegen 17 Uhr die Feuerwehren Harpstedt und Wildeshausen alarmiert
Feuerwehren brechen Anfahrt ab
Kunstsammlungen gehen neue Wege

Kunstsammlungen gehen neue Wege

Oldenburg - Oberbürgermeister Jürgen Krogmann will im Stadtmuseum neue Impulse setzen. Das macht der Oldenburger Verwaltungschef bei der Jahrespressekonferenz der Museen am Donnerstag deutlich. Erst einmal muss er sich jedoch um ein Sorgenkind kümmern. Denn nachdem Friedrich Scheele im November vergangenen Jahres den Posten des Leiters aller Oldenburger Kunsthäuser geräumt hat, ist die Stelle immer noch vakant.
Kunstsammlungen gehen neue Wege
Generalprobe der Ganderkeseer Faschingsnarren

Generalprobe der Ganderkeseer Faschingsnarren

In Feierlaune präsentierten sich am Mittwochabend die Ganderkeseer Faschingsnarren, die die Generalprobe für die vier Büttenabende (22. und 29. Januar jeweils ab 20 Uhr sowie 23. und 30. Januar jeweils ab 19 Uhr) gut über die Bühne brachten. Fotos: Beumelburg
Generalprobe der Ganderkeseer Faschingsnarren
DRK-Gruppe zieht nach 35 Jahren Schlussstrich

DRK-Gruppe zieht nach 35 Jahren Schlussstrich

Harpstedt - Die Seniorentanzgruppe des DRK-Ortsvereins Harpstedt hat nach 35 Jahren einen altersbedingten Schlussstrich gezogen: Der Übungsbetrieb wird eingestellt.
DRK-Gruppe zieht nach 35 Jahren Schlussstrich
Ausdauersport bei der Perle des Ammerlands

Ausdauersport bei der Perle des Ammerlands

Harpstedt - Nach den gelungenen Ausflügen in den vergangenen Jahren möchte die Sparte Turnen im Harpstedter Turnerbund (HTB) auch 2016 die Perle des Ammerlandes, das Zwischenahner Meer, besuchen und dies mit sportlichen Aktivitäten wie Nordic Walking und Wandern verbinden.
Ausdauersport bei der Perle des Ammerlands
Vechtas Bevölkerung wächst zu schnell

Vechtas Bevölkerung wächst zu schnell

Vechta - Von Lars Chowanietz. In der vom Land Niedersachsen in Auftrag gegebenen Studie der NBank zum Wohnungsmarkt liegt die Stadt Vechta überall im Spitzenbereich. Für Mieter ist das eine schlechte Nachricht: Die „Analyse zur Festlegung der Gebietskulisse für eine Mietbegrenzungsverordnung“ – so der Titel der Studie – soll Kandidaten für eine Mietpreisbremse ausmachen. Das Rathaus will die Probleme anders lösen.
Vechtas Bevölkerung wächst zu schnell
Treffen unter Gleichgesinnten

Treffen unter Gleichgesinnten

Oldenburg - Die Stärkung der bereits bestehenden Kooperation stand im Mittelpunkt eines Treffens der Ostfriesischen und der Oldenburgischen Landschaft. Präsident Rico Mecklenburg und Mitglieder des Kollegiums aus dem Nordwesten Niedersachsens statteten dem Partner in dieser Woche einen Besuch in Oldenburg ab. Mecklenburg betonte die Gemeinsamkeiten beider Institutionen. „Beide Landschaften bestellen denselben Acker“, stellte er fest. Sie kooperieren laut Pressemitteilung in vielfältiger Weise. Zum Beispiel bei den Weiterbildungsmaßnahmen „Musealog“ für Museumswissenschaftler und „Regialog“ für Geistes- und Kulturwissenschaftler, die sich für den Bereich des Kulturtourismus qualifizieren wollen.
Treffen unter Gleichgesinnten
Besuch auf zwölf Pfoten

Besuch auf zwölf Pfoten

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Ganz besondere Gäste hatten die Senioren des Altenzentrums Alexanderstift in Wildeshausen am Dienstagnachmittag – und die kamen auf zwölf kurzen und etwas krummen Beinen daher. Einmal mehr stattete Karl Schulze Temming-Hanhoff mit seinen Dackeln den Bewohnern einen Besuch ab.
Besuch auf zwölf Pfoten
Manchmal fängt Integration mit einem Bügeleisen an

Manchmal fängt Integration mit einem Bügeleisen an

Grossenkneten - Von Jörg Beumelburg. Der Großenkneter Thomas Bendfeldt zeigt, wie die Integration von Flüchtlingen gelingen kann und wie schnell sich manchmal eine Brücke bauen lässt. Dabei beweist er viel zivilgesellschaftliches Engagement.
Manchmal fängt Integration mit einem Bügeleisen an
Campingplatz Aumühle – eine unendliche Geschichte

Campingplatz Aumühle – eine unendliche Geschichte

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Langsam aber sicher entwickelt sich das Thema „Campingplatz Aumühle“ zu einer unendlichen Geschichte. Das aber will der Landkreis verhindern. Er macht Druck auf den Betreiber, jetzt endlich die baulichen Missstände zu beseitigen und den Rückbau einiger Parzellen voranzutreiben.
Campingplatz Aumühle – eine unendliche Geschichte
Zwei Aushängeschilder in Sachen Aktivität

Zwei Aushängeschilder in Sachen Aktivität

Beckeln - 38 Proben hat das Jugendblasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Beckeln, „Blaso“ genannt, im vergangenen Jahr absolviert, und zwar jeweils montags ab 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus. Bei 20 Auftritten, darunter Scheunenkonzert und Oktoberfest, stellte es seine musikalische Bandbreite unter Beweis. Das berichtete der stellvertretende Orchestervorsitzende Torsten Bahrs am Montagabend während der gemeinsamen Jahreshauptversammlung des „Blaso“ und der Jugendfeuerwehr Beckeln. Die Nachwuchsbrandschützer, ebenso ein Aushängeschild in Sachen Aktivität, errangen auf Kreisebene zum zehnten Mal den Gesamtsieg in der Mini-Olympiade.
Zwei Aushängeschilder in Sachen Aktivität
Aufforsten wider den Klimawandel?

Aufforsten wider den Klimawandel?

Harpstedt - Um die Klimaschutzziele zu erreichen, erhielten in Zukunft auch die Waldbewirtschaftung und die Holznutzung eine besondere Aufmerksamkeit. Darauf wies Dr. Ernst Kürsten vom 3N-Kompetenzzentrum Niedersachsen (Netzwerk Nachwachsende Rohstoffe) während eines Vortrags auf Einladung der Harpstedter Energie-Agentur (HEA) hin. Knapp 20 Zuhörer begrüßte der HEA-Vorsitzende Cord Remke dazu am Montagabend im Hotel „Zur Wasserburg“. Am Beispiel von Berechnungen zur Verwendung von Holz beim Bau anstelle von Stahl, Beton oder Ziegel demonstrierte der Referent, in welchem Umfang damit der Energieverbrauch gesenkt werden kann und Kohlendioxid(CO2)-Emissionen eingespart werden können.
Aufforsten wider den Klimawandel?
Mit falschen Reifen und ohne Fahrerlaubnis

Mit falschen Reifen und ohne Fahrerlaubnis

Grossenkneten - Zu einem Verkehrsunfall kam es am Dienstag gegen 16.30 Uhr auf der A1 zwischen dem Ahlhorner Dreieck und der Anschlussstelle Wildeshausen-West. Laut Polizei befuhr ein 30-Jähriger mit seinem frisch erworbenen Mercedes älteren Baujahrs die Hansalinie in Richtung Bremen. Beim Überholen eines Fahrzeugs verlor der Mann auf glatter Fahrbahn die Kontrolle über sein Auto, das mit Sommerreifen bestückt war. Er prallte zuerst gegen die Mittelschutzplanke, schleuderte zurück über die Fahrbahn und kollidierte mit einem Sattelzug, der auf dem rechten Fahrstreifen fuhr. Das Auto kam auf dem Standstreifen, der Lkw auf dem Hauptfahrstreifen zum Stehen. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, verletzt wurde niemand.
Mit falschen Reifen und ohne Fahrerlaubnis
Betrunkener Ahlhorner lernt nicht dazu

Betrunkener Ahlhorner lernt nicht dazu

Ahlhorn - Und täglich grüßt das Murmeltier: Gescheitert sind Polizeibeamte am Dienstag gegen 14.10 Uhr, als sie einem 36-jährigen, betrunkenen Autofahrer auf der Wildeshauser Straße in Ahlhorn den Führerschein abnehmen wollten – der Mann hatte seinen „Lappen“ bereits bei einer Trunkenheitsfahrt vor zwei Wochen verloren (wir berichteten). Damals hatte er einen Alkoholwert von 1,62 Promille und war auf einem vereisten Parkplatz in Ahlhorn herumgekurvt.
Betrunkener Ahlhorner lernt nicht dazu
Bauernhaus ist nach Brand unbewohnbar

Bauernhaus ist nach Brand unbewohnbar

Aschenstedt - Das ganze Ausmaß der Schäden war erst am Morgen bei Tageslicht zu sehen: Der Dachstuhl des Bauernhauses an der Straße „Zum Sande“, das am Dienstagabend in Flammen gestanden hatte (wir berichteten schon gestern kurz), ist zur Hälfte zerstört, eine Wohnung im Obergeschoss stark beschädigt, das gesamte Gebäude unbewohnbar.
Bauernhaus ist nach Brand unbewohnbar
Wohnhaus in Aschenstedt in Flammen

Wohnhaus in Aschenstedt in Flammen

Der Dachstuhl eines Wohnhauses auf einem Hofgelände an der Straße „Zum Sande“ in Aschenstedt hat am Dienstag gegen 18.45 Uhr Feuer gefangen. Ersten Informationen zufolge waren die Bewohner zum Zeitpunkt des Brandausbruchs nicht in dem Gebäude.
Wohnhaus in Aschenstedt in Flammen
Sport verbindet ganzes Dorf und integriert auch die Asylsuchenden

Sport verbindet ganzes Dorf und integriert auch die Asylsuchenden

Brettorf - Ein Faustballjahr wie aus dem Bilderbuch: 2015 holten drei Brettorfer Mannschaften den deutschen Meister-Titel, Malte Hollmann schaffte es zum Europameister, und das ganze Dorf bereitete Doppelweltmeister Christian Kläner bei seiner Rückkehr aus Südamerika einen großen Empfang am Bahnhof. „Welcher Vereinsvorsitzende hat schon das Glück, in seinem ersten Amtsjahr solche Gratulationen aussprechen zu dürfen?“, ließ Helmut Koletzek während der Jahreshauptversammlung des Turnvereins Brettorf (TVB) am Montagabend im Schützenhof von Schürmanns die zurückliegenden Ereignisse Revue passieren.
Sport verbindet ganzes Dorf und integriert auch die Asylsuchenden
Kultur am Donnerstag

Kultur am Donnerstag

Harpstedt - Voll wird es morgen Abend dem Vernehmen nach im „Liberty‘s“ in Harpstedt
Kultur am Donnerstag
Mode-Mysterien, Klassik am Klavier und Pariser Nächte

Mode-Mysterien, Klassik am Klavier und Pariser Nächte

Ganderkesee - Vielfalt zeichnet das Kulturprogramm der regioVHS-Ganderkesee-Hude im ersten Halbjahr 2016 aus. Der Schwerpunkt liegt auf der Musik, aber auch Reisevorträge, bildende Kunst und historische Berichte kommen nicht zu kurz. Ebenso spielt die Mode eine große Rolle. Dozentin Sabine Krüger will ein paar Mysterien der Modeindustrie lüften, zum Beispiel warum Frauen auf andere Farben stehen als Männer – zum Beispiel Rosa.
Mode-Mysterien, Klassik am Klavier und Pariser Nächte
Vom Flüchtling zum Gemeinde-Mitarbeiter

Vom Flüchtling zum Gemeinde-Mitarbeiter

Neerstedt - Von Tanja Schneider. Adam Tirnna ist schon ein wenig stolz. Für den Termin im Neerstedter Rathaus hat sich der gebürtige Sudanese ein Jackett angezogen. Am Revers ist das Schild der Gemeinde befestigt, auf dem sein Name steht. Behutsam rückt der 27-Jährige es zurecht. Schließlich ist der anerkannte Asylbewerber jetzt offiziell Mitarbeiter der Verwaltung. Nachdem er ein Jahr lang als Ein-Euro-Jobber die Flüchtlingshilfe der Kommune unterstützt hatte, hat er nun eine Vollzeitstelle. Nicht nur für Tirnna, der als Heranwachsender nach Deutschland kam, jahrelang in Köln lebte und dann mit der Stellung eines Asylantrages vor gut zwei Jahren nach Brettorf „verteilt“ wurde, ein Glücksfall.
Vom Flüchtling zum Gemeinde-Mitarbeiter
Im Krandel hält schon bald Beach-Soccer Einzug

Im Krandel hält schon bald Beach-Soccer Einzug

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Krandelverwalter Wolfgang Sasse scharrt derzeit mit den sprichwörtliche Hufen, wartet, bis sich Schnee und Frost wieder „verflüchtigt“ haben. Und das hat seinen guten Grund, denn die Arbeiten, die in der vergangenen Woche im Bereich der ehemaligen Tennisplätze im Krandel begonnen haben, sollen wieder aufgenommen werden. Dort entsteht eine völlig neue Sportanlage.
Im Krandel hält schon bald Beach-Soccer Einzug
Standort in Simmerhausen „langfristig gesichert“

Standort in Simmerhausen „langfristig gesichert“

Simmerhausen - Von Jürgen Bohlken. Ob der Standort im GewerbegebietSimmerhausen jemals in Gefahr gewesen sei, etwa nach dem „Verlust“ der Hausmüllabfuhr für den Landkreis Oldenburg im Jahr 2003, hinterfragte Prinzhöftes Bürgermeister Hans-Hermann Lehmkuhl am Montagnachmittag während eines Besuchs der „Niederlassung Wildeshausen“ von Entsorger Remondis mit der CDU-Bundestagsabgeordneten Astrid Grotelüschen und weiteren Parteifreunden.
Standort in Simmerhausen „langfristig gesichert“
21-Jähriger verletzt sich lebensgefährlich

21-Jähriger verletzt sich lebensgefährlich

Hude - Ein 21 Jahre alter Autofahrer ist in Hude gegen einen Baum gefahren und hat sich lebensgefährlich verletzt.
21-Jähriger verletzt sich lebensgefährlich