Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

Haus mit 50000 Metern Kabel ins rechte Licht rücken

Haus mit 50000 Metern Kabel ins rechte Licht rücken

Wildeshausen - Von Joachim Decker. Es ist der größte Auftrag, den er bislang hatte: Tim Hoge, Inhaber der Wildeshauser Firma Hoge-Systemtechnik, zeichnet verantwortlich für die komplette elektrische Ausstattung der Pflegeeinrichtung und des Wohnparks an der Hunte in der Kreisstadt, wobei er einige Arbeiten an Sub-Unternehmen vergeben hat.
Haus mit 50000 Metern Kabel ins rechte Licht rücken
Bauantrag für Bahnhofshalle bringt Bewegung in die Stadt

Bauantrag für Bahnhofshalle bringt Bewegung in die Stadt

Wildeshausen - Von Dierk Rohdenburg. Der Bauantrag für eine neue Halle am Wildeshauser Bahnhof ist gestellt. Nun geht es um die Frage, wie viele Parkplätze dort in Zukunft noch zur Verfügung gestellt werden sollen und wann gebaut werden kann. Auf ein positives Votum hoffen einige Beteiligte in der Stadt, denn wenn die neue Halle steht, könnte eine Art Kettenreaktion in Gang gesetzt werden.
Bauantrag für Bahnhofshalle bringt Bewegung in die Stadt
Neues Gesicht im Kirchenvorstand

Neues Gesicht im Kirchenvorstand

Colnrade - „Im Bauausschuss für den neuen Gemeinderaum in unserer Kirche bist du uns zum ersten Mal aufgefallen“, sagte Pastorin Dr. Marikje Smid während des Gottesdienstes mit Amtseinführung des neuen Kirchenvorstehers Heiner Heuermann.
Neues Gesicht im Kirchenvorstand
Gerontologie-Studenten forschen in der Gemeinde

Gerontologie-Studenten forschen in der Gemeinde

Dötlingen - Von Tanja Schneider. Das Thema „Leben und Wohnen im Alter in der Gemeinde Dötlingen“ beschäftigt Verwaltung, Rat und Ehrenamtliche bereits seit Jahren – und jetzt auch die Universität Vechta. Aktuell befassen sich gut 25 Studenten des Bachelor-Studienganges Gerontologie mit dem Projekt „Wi helpt di“. In unterschiedlichen Gruppen arbeiten sie Aspekte wie Mobilität, Freizeitangebote und die Vernetzung der im Gesundheitsbereich tätigen Akteure auf.
Gerontologie-Studenten forschen in der Gemeinde
Deponie-Investor schafft Tatsachen – Kommune klagt

Deponie-Investor schafft Tatsachen – Kommune klagt

Döhlen - Von Ove Bornholt. Die Gemeinde Großenkneten will alle Rechtsmittel ausschöpfen, um den Bau der Deponie in Döhlen (Gemeinde Großenkneten) zu verhindern. Das Bodenkontor Steinhöhe aus Ganderkesee schafft aber Tatsachen und lässt Bäume fällen, die der Kommune gehören. Die prüft Schadenersatzforderungen.
Deponie-Investor schafft Tatsachen – Kommune klagt
Schulden steigen nicht

Schulden steigen nicht

Wildeshausen - Die Verschuldung der Stadt Wildeshausen soll im Jahr 2019 nicht höher sein als Ende des vergangenen Jahres. Darauf haben sich die Mitglieder des Ausschusses für Finanzen, Controlling und Wirtschaft einstimmig geeinigt. Im Entwurf der Verwaltung von November 2015 sah das noch ganz anders aus. Dort war geplant, dass die Schulden im Jahr 2018 über 20 Millionen Euro steigen und ein Jahr später noch bei 19,8 Millionen Euro liegen.
Schulden steigen nicht
Blutige Lippe nach Arbeit zur Probe

Blutige Lippe nach Arbeit zur Probe

Wildeshausen - Die Vorwürfe gegen den 49-jährigen Geschäftsführer eines Wildeshauser Hotels sind recht massiv: Am 26. Juni soll er um 21.30 Uhr einen 18-Jährigen aus Wildeshausen am Rande des Hotelparkplatzes auf die Lippe geschlagen, im Hals-Brust-Bereich gekratzt und mit dem Schienbein gegen das Gesäß getreten haben. Deshalb stand der 49-Jährige am Montag vor dem Amtsgericht. Zu einem Urteil kam es jedoch nicht, weil der 18-Jährige zwar zunächst im Gericht erschienen war, dann aber spurlos verschwand. Die Richterin verhängte 150 Euro Ordnungsgeld gegen ihn und beraumte eine Fortsetzung für den 16. Februar an.
Blutige Lippe nach Arbeit zur Probe
Mann schleudert mit Wagen von Fahrbahn

Mann schleudert mit Wagen von Fahrbahn

Harpstedt - Ein Autofahrer ist bei einem Unfall bei Harpstedt  schwer verletzt worden. Wie ein Polizeisprecher am Montag mitteilte, verlor der Mann am Sonntag aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen.
Mann schleudert mit Wagen von Fahrbahn
Nur ein Handtuch im Bad ist verdächtig

Nur ein Handtuch im Bad ist verdächtig

Neerstedt - Von Tanja Schneider. Ernst Reuter kann es seiner Mutter einfach nicht recht machen. Sein Kaffee erinnert sie an Gülle, sein Wohnzimmer angesichts der vielen Pflanzen an einen Dschungel, und das einsame Handtuch im Badezimmer weise jawohl eindeutig darauf hin, dass ihr „Ernie“ in einer Kommune und nicht in einer WG lebt. Das beides nicht zutrifft, bemerkt sie lange Zeit nicht. Schließlich tut Ernst alles, damit seine Mutter nicht herausfindet, dass er alleine wohnt. „Mien WG bün ik“ lautet sein Motto. Und genauso heißt auch das aktuelle Stück der Großenkneter „Spaaßmaker“, die gestern Nachmittag das Publikum im Theater „Neerstedter Bühne“ begeisterten.
Nur ein Handtuch im Bad ist verdächtig