Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

„Was würdest du machen, wenn jemand Hilfe braucht?“

„Was würdest du machen, wenn jemand Hilfe braucht?“

Wildeshausen - Von Marvin Köhnken. Bürgermut zeigen, aktiv und couragiert auftreten, wenn zwischenmenschliche Spannungen entstehen. Das macht Zivilcourage aus. So sehen es jedenfalls die Schüler der Klasse 9d der Realschule Wildeshausen. Gestern lernten die 14- bis 16-jährigen Jugendlichen einiges über die Auswirkungen von Alkoholkonsum im Straßenverkehr und schärften ihren Blick für richtiges Verhalten in Konfliktsituationen.
„Was würdest du machen, wenn jemand Hilfe braucht?“
Vom Trecker-Oldie bis zum Hightech-Schlepper

Vom Trecker-Oldie bis zum Hightech-Schlepper

Neerstedt - Von Harald KellmannWer Werner Grashorns Hobbyzimmer betritt, wird kaum ein Fleckchen weiße Wand entdecken. Dicht an dicht tummeln sich in den fast raumhohen Vitrinen die unterschiedlichsten Landmaschinen-Modelle. Trecker reihen sich an Mähdrescher, Kartoffelroder an Güllefässer – das Ergebnis von rund drei Jahrzehnten Sammelleidenschaft. Grashorn selbst zuckt nur mit den Schultern, als er erklärt: „Andere gehen auf die Jagd, mein Herz schlägt eben für Landmaschinen.“
Vom Trecker-Oldie bis zum Hightech-Schlepper
Haushaltsplanentwurf steht für Beratung zur Verfügung

Haushaltsplanentwurf steht für Beratung zur Verfügung

Wildeshausen - Eine interessante und sicherlich auch spannende Lektüre haben die Ratsmitglieder in Wildeshausen gestern fürs Wochenende bekommen. Die Verwaltung hat ihnen den Entwurf der Haushaltssatzung und den Haushaltsplan übermittelt.
Haushaltsplanentwurf steht für Beratung zur Verfügung
Nebel, Blitze und Geister bei der Gruselnacht

Nebel, Blitze und Geister bei der Gruselnacht

Wildeshausen - Die Wildeshauser Gruselnacht findet eine Fortsetzung – und auch diesmal ist es der Initiative von engagierten Geschäftsleuten zu verdanken, dass am 26. Oktober ein schauriges Spektakel in der Innenstadt geboten wird.
Nebel, Blitze und Geister bei der Gruselnacht
300 Unterschriften gegen unzureichende Honorarerhöhung überreicht

300 Unterschriften gegen unzureichende Honorarerhöhung überreicht

Wildeshausen - Von Marvin KöhnkenEin Schreiben mit knapp 319 Unterschriften ihrer Kunden überreichten Vertreter von vier Wildeshauser Apotheken gestern Ratsmitglied Lars Kosten (FDP).
300 Unterschriften gegen unzureichende Honorarerhöhung überreicht
Für tiefgreifendere Diskussionen fehlte die Zeit

Für tiefgreifendere Diskussionen fehlte die Zeit

Oldenburg - Von Jan SchmidtGROSSENKNETEN/DÖHLEN · Einen munteren Schlagabtausch haben sich gestern Befürworter und Gegner der geplanten Abfalldeponie in Döhlen geliefert. Während einer Livesendung von „NordwestRadio“ im Hotel „Am Rathaus“ in Großenkneten wurden eifrig Argumente ausgetauscht. Die komplexe Thematik sprengte am Ende jedoch den zeitlichen Rahmen der Sendung. Über die Dauer von rund 40 Minuten kamen die fünf Gäste nur begrenzt zu Wort.
Für tiefgreifendere Diskussionen fehlte die Zeit

Alle Unklarheiten beseitigt

Brettorf - Die Dorferneuerung in den Ortschaften Ostrittrum, Geveshausen, Grad, Rhade und Wehe kann nun doch Fahrt aufnehmen. Einstimmig segnete der Rat während seiner gestrigen Sitzung im Schützenhof Brettorf den Plan ab. Dabei zeigten sich alle Mitglieder erleichtert, dass der Unmut der vergangenen Woche – einige Ostrittrumer hatten mangelnde Informationen beklagt – durch die kurzfristige Bauerschaftsversammlung am Sonntag beigelegt werden konnte (wir berichteten).
Alle Unklarheiten beseitigt
Diskussion am Thema vorbei

Diskussion am Thema vorbei

Wildeshausen - Die Bürgermeister-Petermann-Straße soll einen neuen Namen bekommen. So hat es der Rat der Stadt Wildeshausen am 26. Juni nach kontroverser Debatte beschlossen. Anlass der Umbenennung ist die nationalsozialistische Vergangenheit des ehemaligen Wildeshauser Bürgermeisters. Am Mittwochabend hatte die Verwaltung die Anwohner der Straße zu einer Versammlung in den Rathaussaal eingeladen.
Diskussion am Thema vorbei
Frau schwebt nach Messerattacke von Ehemann in Lebensgefahr

Frau schwebt nach Messerattacke von Ehemann in Lebensgefahr

Ahlhorn - Nach einer Messerattacke auf seine Ehefrau ist ein 62-Jähriger aus Ahlhorn (Landkreis Oldenburg) festgenommen und in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen worden.
Frau schwebt nach Messerattacke von Ehemann in Lebensgefahr
Rekordsumme erlaufen: 7 322 Euro für Gesundheit

Rekordsumme erlaufen: 7 322 Euro für Gesundheit

Wildeshausen - Das ist schon eine tolle Steigerung: Nachdem im Jahr 2011 beim zweiten Spendenlauf 6 451,62 Euro zusammenkamen, wurden in diesem Jahr gar 7 322,72 Euro gespendet. Erstmals waren alle Wildeshauser Schulen beteiligt.
Rekordsumme erlaufen: 7 322 Euro für Gesundheit
Firmen öffneten sich für interessierte Schüler

Firmen öffneten sich für interessierte Schüler

Wildeshausen - Der Fachkräftemangel droht, so dass sich Unternehmen verstärkt um Auszubildende bemühen müssen. Gleichzeitig suchen junge Menschen nach interessanten Ausbildungsplätzen.
Firmen öffneten sich für interessierte Schüler

Hundeschau in Harpstedt

Harpstedt - Die Ortsgruppe Delmenhorst und Umgebung im Internationalen Rassehund-Verband (IRV) erwartet am 7. Oktober zu ihrer Rassehundeausstellung auf dem Koems-Gelände in Harpstedt Teilnehmer aus der ganzen Bundesrepublik.
Hundeschau in Harpstedt
Erste Meutejagd in Hatten

Erste Meutejagd in Hatten

Oldenburg - HATTEN · Der Reitklub „Frei Tempo“ aus Hatten veranstaltet am Sonnabend, 27. Oktober, zum ersten Mal in seiner über 100-jährigen Geschichte eine Meutejagd. Dank des tatkräftigen Engagements der Vereinsmitglieder Bernd Eylers, Hergen Bruns und Volker Engbert konnte die Ostwestfalen-Meute für die Jagd gewonnen werden.
Erste Meutejagd in Hatten
Hockensberger Bäumegarten bietet viele Raritäten

Hockensberger Bäumegarten bietet viele Raritäten

Hockensberg - „Schaut mal hier, das ist ein Kuchenbaum. Wenn sich die Blätter verfärben riecht es nach Zuckerwatte. Und dort, eine rotblättrige Zaubernuss. Da geht mir das Gärtnerherz auf.“ Regelrecht ins Schwärmen geriet am Dienstagabend der Gartenfachmann Olaf Schachtschneider während eines Rundgangs durch das grüne Refugium von Irmgard Voss-von Stebut und Bernd Voss. Erstmals beteiligen sich die Hockensberger an der Dötlinger Gartenkultour und öffnen am 3. Oktober ihren „Bäumegarten“ am Rahmanns Weg 5 für die Besucher.
Hockensberger Bäumegarten bietet viele Raritäten
Prospektion: Befunde offenbar kaum der Rede wert

Prospektion: Befunde offenbar kaum der Rede wert

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken - Für Verwunderung haben in den vergangenen Tagen größere Erdbewegungen auf dem westlich der Hannoverschen Straße in Harpstedt gelegenen Feld gesorgt, wo der Flecken neue Baugrundstücke schaffen will. Das Landesamt für Denkmalpflege hatte dort eine archäologische Prospektion, eine Erkundungsgrabung, veranlasst.
Prospektion: Befunde offenbar kaum der Rede wert

Minigolfsaison geht zu Ende

Harpstedt - Allzu viele Möglichkeiten gibt es nicht mehr, die Minigolfanlage in Harpstedt zu nutzen. Darauf weist Karl-Heinz Grohe vom Verkehrs- und Verschönerungsverein (VVV) hin. Am Sonnabend und Sonntag, 29. und 30. September, sowie am Tag der Deutschen Einheit, 3. Oktober, könne am Tielingskamp jeweils ab 14 Uhr Minigolf gespielt werden, sofern das Wetter dies zulasse. Danach ende die Saison, so Grohe.
Minigolfsaison geht zu Ende
Am Ende bleiben nur rote Zahlen auf dem Kontoauszug

Am Ende bleiben nur rote Zahlen auf dem Kontoauszug

Oldenburg - Von Marvin Köhnken · Er stürmt mit schnellen Schritten aus der Bankfiliale, versucht sich abzuwenden und flüchtet sich in Ausreden. Sie hält die Kontoauszüge in der Hand – es fehlt schon wieder Geld. Beide werden laut. Als sie ihm die Handtasche vor die Füße wirft, gipfelt die Szene in einem handfesten Streit und erregt die Aufmerksamkeit der umstehenden Passanten.
Am Ende bleiben nur rote Zahlen auf dem Kontoauszug
„Situation ist manchmal mordsgefährlich“

„Situation ist manchmal mordsgefährlich“

Wildeshausen - Die Parkplatzsituation vor Schulen ist ein leidiges Thema. Immer wieder kommt es zu brenzligen Begegnungen zwischen Autofahrern und Fußgängern. Marion Rökker, Elternratsvorsitzende der Hauptschule Wildeshausen, mochte nicht mehr tatenlos zusehen.
„Situation ist manchmal mordsgefährlich“
Mit Fredo Familien aus aller Welt besuchen

Mit Fredo Familien aus aller Welt besuchen

Wildeshausen - Fredo ist ein kleiner Stoffhund. Er besucht die Kinder im Kindergarten, und gestern war er im Rahmen der Interkulturellen Woche in zwei Klassen der Holbein- und der Wallschule in Wildeshausen zu Gast. Sein Ziel: Kindern zeigen, dass Andersartigkeit interessant ist und sich Kulturen nicht von- einander abgrenzen, sondern begegnen sollen.
Mit Fredo Familien aus aller Welt besuchen
Brettorfer Scheunenmaler feiern Zehnjähriges

Brettorfer Scheunenmaler feiern Zehnjähriges

Brettorf - Im Kamin knistert das Feuer und erwärmt die Brettorfer Scheune, in der es nach Arbeit aussieht. Überall liegen Pinsel und Farbpaletten. An den Wänden hängen Bilder. Immer dienstags ab 10 Uhr erwacht das alte Gemäuer am Brettorfer Kirchweg zum Leben – und das bereits seit zehn Jahren. Damals gründeten sich die Scheunenmaler, die nun mit einer Ausstellung in Wildeshausen ihr Jubiläum feiern möchten.
Brettorfer Scheunenmaler feiern Zehnjähriges
Seit über 50 Jahren dem Schiebenscheeten verbunden

Seit über 50 Jahren dem Schiebenscheeten verbunden

Harpstedt - Von Jürgen Bohlken - Mit einem Versprechen beendete Hans-Peter Hellbusch am Montagabend während der Fleckenratssitzung im Hotel „Zur Wasserburg“ seine Dankesrede, nachdem Bürgermeister Werner Richter ihm die „Harpstedter Harfe“ verliehen hatte, eine Anstecknadel für besondere Verdienste um die Gemeinde:
Seit über 50 Jahren dem Schiebenscheeten verbunden

Schafft es die Umweltschule in die Top Ten?

Harpstedt - Die Haupt- und Realschule Harpstedt bemüht sich bekanntlich um die Anerkennung als Umweltschule und bewirbt sich mit diesem Projekt jetzt sogar um den Umweltpreis der Sparda-Bank Münster. Sie muss sich gegen 72 Konkurrenten behaupten.
Schafft es die Umweltschule in die Top Ten?
Drei Frauen verstärken die Arbeit der Stadt Wildeshausen

Drei Frauen verstärken die Arbeit der Stadt Wildeshausen

Wildeshausen - Die Frauenquote beim Personal der Stadt Wildeshausen steigt. Gestern konnten Bürgermeister Kian Shahidi und Fachbereichsleiterin Rita Manietta mit der neuen Integrationsfachkraft Michaela Kurwinkel, der Streetworkerin Fadime Demir und der Erzieherin Svetlana Arnst gleich drei neue Frauen vorstellen, die vor kurzem ihre Arbeit in der Kreisstadt aufgenommen haben.
Drei Frauen verstärken die Arbeit der Stadt Wildeshausen
Rockig, poppig und in Samba-Laune

Rockig, poppig und in Samba-Laune

Harpstedt - Noch am Sonnabendnachmittag sah es bei dunklen Wolken und Regen nicht gut aus für das Open-Air-Sommerkonzert der Harpstedter „Prager“ vor dem Backhus auf dem Koems-Gelände.
Rockig, poppig und in Samba-Laune
Partyvolk stürmt FFN-Fete

Partyvolk stürmt FFN-Fete

Neerstedt - Von der Bierbude drangen die „Spi-Spi-Spitzenreiter“-Schlachtrufe der zweiten Handballherren des TV Neerstedt, die ihren jüngsten Erfolg feierten. Auf der Tanzfläche rockte das Partyvolk zur Musik von DJ Ralf, und mittendrin waren zufriedene Gesichter der Neerstedter Brandschützer zu entdecken. Deren FFN-Fete lockte am Sonnabend hunterte Besucher in die kleine Turnhalle.
Partyvolk stürmt FFN-Fete
„Herzlich willkommen“

„Herzlich willkommen“

Wildeshausen - Die Stadt Wildeshausen beteiligt sich dieses Jahr das erste Mal an der „Woche der interkulturellen Begegnung“. Gestern gab es die Auftaktveranstaltung im Stadthaus mit der Eröffnung einer Ausstellung von Wildeshauser Grundschülern.
„Herzlich willkommen“

„Biathlon“ und Jubiläumsfilm

Harpstedt - KLEIN KÖHREN · Beim letzten Übungsschießen des Schützenvereins Groß und Klein Köhren in der laufenden Saison kommen Kinder und Jugendliche morgen, Mittwoch, ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus zum Zuge – und die Erwachsenen dann ab 20 Uhr.
„Biathlon“ und Jubiläumsfilm
Plädoyer wider die Tabuisierung von Demenz

Plädoyer wider die Tabuisierung von Demenz

Kirchseelte - Von Angelika Kratz„Augenblick, verweile doch, du bist so schön.“ Mit diesem Satz in Anlehnung an Johann Wolfgang von Goethes „Faust“ beginnt das Buch „Gute Nacht, Liebster“ aus der Feder von Katrin Hummel. Der Landfrauenverein Harpstedt-Heiligenrode empfing die Autorin am Freitag aus Anlass des Weltalzheimertages zu einer Lesung zum Thema Demenz im Kirchseelter „Dreimädelhaus“. Die Veranstaltung erfreute sich einer sehr guten Resonanz. Das Publikum bekam allerdings alles andere als leicht verdauliche Kost geboten.
Plädoyer wider die Tabuisierung von Demenz
„Harfe“ für früheren Oberst

„Harfe“ für früheren Oberst

Harpstedt - Die „Harpstedter Harfe“ hat gestern im Fleckenrat Hans-Peter Hellbusch, Ehrenoberst der Bürgerschützen, verliehen bekommen. Die Auszeichnung geht traditionell an Einwohner, die sich um die Gemeinde besonders verdient gemacht haben.
„Harfe“ für früheren Oberst
Einsatz in der Huntestadt

Einsatz in der Huntestadt

Wildeshausen - Ein umfangreiches Programm hatte sich Stadtbrandmeister Jürgen Koch für die Kameradschaftsveranstaltung der Kreisfeuerwehr des Landkreises Oldenburg einfallen lassen.
Einsatz in der Huntestadt
Haydn, Händel und „Herr der Ringe“

Haydn, Händel und „Herr der Ringe“

Harpstedt - Von Martin Siemer - Sie gehören schon zu den Stammgästen in der Harpstedter Christuskirche und haben einen festen Platz im Konzertprogramm der evangelischen Gemeinde – die jungen Nachwuchstalente der Musikschule des Landkreises Oldenburg. Am Sonntagnachmittag gaben sie mit einer (weiteren) „Herbstserenade“ vor rund 150 Zuhörern Einblicke in ihr Schaffen.
Haydn, Händel und „Herr der Ringe“

Grundeigentümer zahlen ab 2013 mehr Steuern

Harpstedt - Die Grundstückseigentümer im Flecken Harpstedt werden ab 2013 im Schnitt jährlich etwa 85 Euro mehr Grundsteuer je Veranlagung zahlen müssen, die Eigentümer landwirtschaftlicher Grundstücke durchschnittlich rund 60 Euro.
Grundeigentümer zahlen ab 2013 mehr Steuern
Herbstmarkt in Wildeshausen

Herbstmarkt in Wildeshausen

Tausende Menschen flanierten am Sonntag anlässlich des Herbstmarktes durch die Wildeshauser Innenstadt. Die Geschäfte waren geöffnet, und viele Karussells drehten sich für die jüngeren Besucher. Fotos: Schmidt/Bahr
Herbstmarkt in Wildeshausen
Wenn das Geld noch reicht, gibt‘s zum Abschluss ein Eis

Wenn das Geld noch reicht, gibt‘s zum Abschluss ein Eis

Wildeshausen - Schon von weitem roch es nach gebrannten Mandeln, Zuckerwatte und Bratwurst. Tausende Menschen säumten gestern die Straßen und den Gildeplatz in der Wildeshauser Innenstadt. Der traditionelle Herbstmarkt hatte wieder einiges zu bieten – insbesondere, da zum verkaufsoffenen Sonntag auch die Geschäfte ihre Türen öffneten.
Wenn das Geld noch reicht, gibt‘s zum Abschluss ein Eis
„Eine Ehre, dabei sein zu dürfen“

„Eine Ehre, dabei sein zu dürfen“

Harpstedt - „Apfelbaum“ lautete am Freitagabend in der Christuskirche das wohl am häufigsten gebrauchte Wort. Stamm und Früchte eignen sich hervorragend als Symbol für die Harpstedter Kirchenstiftung. So wie der Baum wächst das Stiftungskapital. Es wird immer „kräftiger“ und trägt immer mehr „Früchte“ – schon seit fünf Jahren. Ein trefflicher Anlass, diesen Stiftungsgeburtstag gebührend zu feiern.
„Eine Ehre, dabei sein zu dürfen“
„Bungee-Run“ sorgt auf Dorffest für Hochstimmung

„Bungee-Run“ sorgt auf Dorffest für Hochstimmung

Harpstedt - Von Jürgen BohlkenBECKSTEDT · Angegurtet an ein Bungee-Seil und angefeuert von Zuschauern, haben zahlreiche Kinder und Erwachsene am Wochenende beim zweitägigen Beckstedter Dorffest auf der abgesperrten Straße „Im Dorfe“ versucht, auf einer gut neun Meter langen „Luftmatratze“ möglichst weit zu kommen. „Alles eine Frage der Technik. Strümpfe ausziehen, schnell losflitzen und sich nicht so krumm machen – dann klappt‘s“, gab Hiltraud Lindemann das Erfolgsrezept preis. Die ehemalige Colnrader Bürgermeisterin lag auch im Schätzen des Gewichts eines „Hinkelsteins“ mit ihrem Tipp, 676 Kilo, recht gut.
„Bungee-Run“ sorgt auf Dorffest für Hochstimmung
„Heidemäher“ sind wieder auf dem Gräberfeld

„Heidemäher“ sind wieder auf dem Gräberfeld

Wildeshausen - Die diesjährige Herbstbeweidung auf dem Pestruper Gräberfeld und der Glaner Braut hat wieder begonnen. Heiner Brüning von der Revierförsterei Barnstorf meldet 80 Moorschnucken bis Anfang Dezember zur Pflege der Heide auf dem Pestruper Gräberfeld.
„Heidemäher“ sind wieder auf dem Gräberfeld
Erntefest des Dötlinger Bürger- und Heimatvereins

Erntefest des Dötlinger Bürger- und Heimatvereins

Tanz, Gesang und Posaunenklänge vertrieben am Samstagnachmittag im Schatten der Dötlinger St. Firminuskirche die dunklen Regenwolken und lockten die Herbstsonne hervor. Die ideale Kulisse für das Erntefest des Dötlinger Bürger- und Heimatvereins.
Erntefest des Dötlinger Bürger- und Heimatvereins
Kichen-Stiftung in Harpstedt feiert Fünfjähriges

Kichen-Stiftung in Harpstedt feiert Fünfjähriges

HARPSTEDT. „Apfelbaum“ war am Freitagabend in der Harpstedter Christuskirche das wohl am meisten gebrauchte Wort, denn der Obstbaum ist das Symbol der Harpstedter Kirchen-Stiftung. So wie er, wächst auch die Kirchen-Stiftung, wird immer kräftiger und trägt von Jahr zu Jahr mehr Früchte – das seit nunmehr fünf Jahren. Ein trefflicher Anlass diesen Stiftungs-Geburtstag gebührend zu feiern.
Kichen-Stiftung in Harpstedt feiert Fünfjähriges
Brautpaare haben die Qual der Wahl

Brautpaare haben die Qual der Wahl

Harpstedt - Sich das Ja-Wort fürs Leben unter freiem Himmel geben – das ist jetzt auch in Harpstedt möglich. Ein Brautpaar hat sich sogar schon „getraut“ und das neue Angebot in Anspruch genommen. Die Premiere lief gut, zumal auch Petrus ein Einsehen hatte.
Brautpaare haben die Qual der Wahl

Zwei Highlights in der Kirche

Harpstedt - Gleich zwei Highlights bietet morgen die evangelische Gemeinde in der Harpstedter Christuskirche. Der 10-Uhr-Gottesdienst steht ganz im Zeichen Afrikas, und auch die Musik wird darauf abgestimmt. Mitwirken werden der Chor „Agama“ und die Trommelgruppe von Komi Amefiohoun. Am Nachmittag, 17 Uhr, präsentiert sich dann Nachwuchs der Musikschule des Landkreises Oldenburg in einem Konzert.
Zwei Highlights in der Kirche
Friedenstauben schmücken den Stellmacherplatz

Friedenstauben schmücken den Stellmacherplatz

Wildeshausen - Von Marvin Köhnken. „Keine Sorgen zu haben und nicht unzufrieden zu sein, das verhindert Kriege“, verdeutlichte Bürgermeister Kian Shahidi vor Schülern aus acht Wildeshauser Schulen.
Friedenstauben schmücken den Stellmacherplatz
Kein Frieden, aber mehr als Waffenstillstand

Kein Frieden, aber mehr als Waffenstillstand

Wildeshausen - Vier Unterschriften unter einer Vereinbarung sollen die Streitereien zwischen Stadtverwaltung und dem Bürgerforum „Willi wühlt“ beenden. Franz Bahlmann, Torsten Koschnitzke und Michael Witte, die „Väter“ von Maulwurf Willi, waren gestern ins Stadthaus gekommen, um diese Vereinbarung zu unterzeichnen.
Kein Frieden, aber mehr als Waffenstillstand
Erste Aktion der MSG-Oldtimersparte

Erste Aktion der MSG-Oldtimersparte

Dötlingen - Nach ihrer Gründung im Januar plant die neue Oldtimersparte der Motorsportgemeinschaft (MSG) Hunte-Delme nun ihre erste Aktion. Für Sonntag, 7. Oktober, sind alle Freunde alter Landmaschinen zu einer zwei- bis dreistündigen Ausfahrt durch die Gemeinde eingeladen.
Erste Aktion der MSG-Oldtimersparte
Wo der „Apfel“ nach Birne schmeckt

Wo der „Apfel“ nach Birne schmeckt

Harpstedt - Von Jürgen BohlkenBARJENBRUCH · Eigentlich fehlt dem „Essbaren Garten“ in Barjenbruch nur noch ein angegliedertes Restaurant, wo Gäste all die auf dem Grundstück geernteten Früchte, Kräuter, Nüsse, Pilze und Gewürze aus aller Welt, zu leckeren Gerichten und Getränken verarbeitet, aufgetischt bekommen; dann wäre die Attraktion perfekt. „Wir haben darüber sogar schon nachgedacht“, gesteht Heike Deemter, die das grüne Refugium zusammen mit ihrem Mann Frits angelegt hat. Häufig führt das Ehepaar Gruppen durch den Garten, in dem mehr als 1 000 essbare Pflanzen wachsen. Gestern rückte ein vierköpfiges Kamerateam an. Im Frühjahr und im Frühsommer wollen die Fernsehleute wiederkommen, um ihren Beitrag für das NDR-Format „NaturNah“ zu vollenden, der voraussichtlich im Herbst 2013 ausgestrahlt wird.
Wo der „Apfel“ nach Birne schmeckt

Dorfversammlung in Ostrittrum

Ostrittrum - Um eine „Ehrenrunde“ für den Dorferneuerungsplan abzuwenden und eine spätere Einreichung zur Genehmigung beim Amt für Landentwicklung zu verhindern, haben die Ostrittrumer Mitglieder im Arbeitskreis der Verbund-Dorferneuerung nun reagiert. Für morgen laden sie ab 19 Uhr zur Bauerschaftsversammlung auf den Hof Hollmann ein.
Dorfversammlung in Ostrittrum
Fun Factory präsentiert Comedy auf der Tanzfläche

Fun Factory präsentiert Comedy auf der Tanzfläche

Wildeshausen - Der „Bremen Vier Comedy Club“ gastiert am Freitag, 5. Oktober, erstmals in der Fun Factory Wildeshausen. Mit dabei sind die Comedians Emmi & Herr Willnowsky, Wolfgang Trepper und John Doyle.
Fun Factory präsentiert Comedy auf der Tanzfläche
"Für Toleranz und Demokratie"-Aktion in Wildeshausen

"Für Toleranz und Demokratie"-Aktion in Wildeshausen

Schüler aller Wildeshauser Schulen trugen gestern auf dem Stellmacherplatz in Wildeshausen Gedichte, Lieder und Wünsche zum Frieden vor. Auf Inititative des Arbeitskreises "Für Toleranz und Demokratie" des Präventionsrates in Wildeshausen waren die Bäume mit Friedenstauben geschmückt worden. In den Geschäften der Innenstadt hängen Friedensgedichte der Schüler in den Schaufenstern. Fotos: dr
"Für Toleranz und Demokratie"-Aktion in Wildeshausen
Betrunkener bettelt Polizei an: Bringt mich ins Gefängnis

Betrunkener bettelt Polizei an: Bringt mich ins Gefängnis

Oldenburg - Ein Betrunkener hat Polizisten in Oldenburg regelrecht angefleht, ihn ins Gefängnis zu bringen. „Fahrt mich doch bitte dahin“, habe der Mann am Freitagmorgen auf der Wache im Hauptbahnhof gesagt - er müsse dringend in den Knast.
Betrunkener bettelt Polizei an: Bringt mich ins Gefängnis
Dringender Handlungsbedarf

Dringender Handlungsbedarf

Wildeshausen - Es gibt viel zu tun. Diese Erfahrung machten die Kommunalpolitiker im Rahmen der Bereisung aller Wildeshauser Schulen in Trägerschaft der Stadt. Angesichts der Millionen-Investitionen, die in den kommenden fünf Jahren fällig sind, wurde den meisten jedoch „angst und bange“.
Dringender Handlungsbedarf