Ressortarchiv: Landkreis Oldenburg

Ein „Muss“, in dem viel Musik steckt

Landkreis - (ck) · In diesem Anbau steckt viel Musik – noch nicht jetzt, aber bald: Knapp 50 Gäste des Gymnasiums Wildeshausen ließen sich gestern Nachmittag von den eisigen Temperaturen nicht abschrecken und feierten das Richtfest des Nebengebäudes, das ab Sommer drei Musikräume und drei Klassenzimmer beherbergt.
Ein „Muss“, in dem viel Musik steckt
Mit Beitel und Bleistift

Mit Beitel und Bleistift

Dötlingen - (ts) · Unter seinen Händen sind schon die „Helden in Holz“, skurrile Froschkönige und ein großes Open-Air-Schachspiel entstanden. Wenn Andreas Wagner ab Sonntag, 31. Januar, in der Galerie in Dötlingen ausstellt, bringt er aber nicht nur Skulpturen und Objekte aus Holz mit, sondern auch Zeichnungen.
Mit Beitel und Bleistift

Biogas statt Leergut

Harpstedt - GROSS IPPENER (msi) · Einstimmig bei einer Enthaltung hat sich der der Gemeinderat von Groß Ippener am Donnerstagabend für die Aufstellung eines Vorhabenbezogenen Bebauungsplanes am Gewerbegebiet Groß Ippener ausgesprochen.
Biogas statt Leergut
„Loretta“ auf dem roten Stuhl

„Loretta“ auf dem roten Stuhl

Wildeshausen - Von Joachim Decker· Bis eben hat noch Ruhe geherrscht in der Tagespflege des Altenzentrums Alexanderstift in Wildeshausen. Von einer auf die andere Sekunde aber bricht lautes Gelächter unter den Tagesgästen aus – die Klinikclowns aus Bremen sind im Haus. Genauer gesagt die Clowninnen „Frau Soundso“ und „Loretta“. Wenig später sorgen sie auch im Altenzentrum für Unterhaltung.
„Loretta“ auf dem roten Stuhl
Dreifache Ehre für den HTB

Dreifache Ehre für den HTB

Harpstedt - HARPSTEDT / BREMEN (cs) · „Das war ein faszinierender Besuch.“ So fasst Detlef Dräger, Vorsitzender des Harpstedter Turnerbunds (HTB), eine Reise nach Bremen aus besonderem Anlass zusammen: Der HTB wurde in das Werder-Bremen-Projekt „100 Schulen – 100 Vereine“ aufgenommen.
Dreifache Ehre für den HTB
Der Tag beginnt mit Streicheleinheiten

Der Tag beginnt mit Streicheleinheiten

Von unserer Praktikantin Maren Köper DÖTLINGEN · Mit zerzauster Mähne begrüßt mich das Minipferd Pauline. „Es wartet schon darauf, gebürstet zu werden“, sagen Verona und Horst Lenz vom Privatgehege Dötlingen. Normalerweise ist es ihre Aufgabe, heute übernehme ich sie einmal. Kaum habe ich die Bürste in der Hand, kommen eifersüchtig die Stallgenossen, Zwergesel Annabell und Zwergpony Trudi, dazwischen.
Der Tag beginnt mit Streicheleinheiten
Ein „Petri heil“ im Fischerheim

Ein „Petri heil“ im Fischerheim

Wildeshausen - Von Joachim Decker· Ein lautes „Petri heil“ hallte gestern Nachmittag durchs Vereinsheim des Fischereivereins Wildeshausen – soeben hatten zehn Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren ihre Prüfung für den Fischereiausweis bestanden. Damit ging die erste AG („Angeln macht Schule“) dieser Art, die der Verein im Rahmen des Ganztagsunterrichts in Kooperation mit der Wildeshauser Haupt- und Realschule angeboten hatte, zu Ende.
Ein „Petri heil“ im Fischerheim
„Müssen unsere Netzwerke stärken“

„Müssen unsere Netzwerke stärken“

Oldenburg - OLDENBURG (dpa) · Oldenburg will mit den Impulsen und Erfahrungen aus einem Jahr als „Stadt der Wissenschaft“ dieses Profil in Zukunft weiter ausbauen. „Es ist uns gelungen, die Menschen für Wissenschaft zu begeistern“, sagte Oberbürgermeister Gerd Schwandner gestern zur Bilanz für das Jahr 2009. Alle strategischen Ziele seien erreicht worden.
„Müssen unsere Netzwerke stärken“
Cord Remke: Vorreiter in Sachen Umweltschutz

Cord Remke: Vorreiter in Sachen Umweltschutz

Von Charlotte Steenken. KLEIN KÖHREN · Cord Remke war seiner Zeit vor 20 Jahren ein Stück voraus: Er ließ die erste private Windkraftanlage in der Region bauen. Eine 150-Kilowatt-Anlage am Rande von Klein Köhren sorgt seit dem 20. Januar 1990 für Energie aus der Natur. Für Remke war klar: Über fossille Energieträger zu schimpfen, reicht nicht. Er wollte schon vor zwei Jahrzehnten seinen Teil zum Umweltschutz beitragen.
Cord Remke: Vorreiter in Sachen Umweltschutz
Alte Bekannte mit einer neuen und bunten Show: Musical-Night in Wildeshausen

Alte Bekannte mit einer neuen und bunten Show: Musical-Night in Wildeshausen

Von Janin Decker WILDESHAUSEN n „Ich war noch niemals in New York. . .“ – so schallt es aus zahlreichen Kehlen durch die Widukind-Halle. Macht nichts, denn mit der „Set Musical-Company“ geht es auf die große Reise durch Musicals aus aller Welt.
Alte Bekannte mit einer neuen und bunten Show: Musical-Night in Wildeshausen

Schwierige Gespräche bis Frühjahr?

Landkreis - (ck) · Alles deutet auf schwierige Gespräche hin: Die Arbeitnehmerverbände fordern für die Tarifangestellten von Bund und Kommunen fünf Prozent mehr Gehalt, die Bürgermeister und Landräte wiederum verweisen auf leere öffentliche Kassen. Auch Frank Eger als Verwaltungschef des Landkreises Oldenburg kämen fünf Prozent alles andere als gelegen: „Jede Lohnerhöhung tut natürlich weh – das geht jedem Arbeitgeber so.“
Schwierige Gespräche bis Frühjahr?
Pastor Rose geht nach 27 Jahren

Pastor Rose geht nach 27 Jahren

Dötlingen - (ts) · Er hat viele schöne, aber auch traurige Momente erlebt, harmonische, aber auch stürmische Zeiten mitgemacht – nun nach 27 Jahren in der Kirchengemeinde Dötlingen geht Pastor Manfred Rose in den Ruhestand. Am Sonntag, 24. Januar, 14 Uhr, wird er zum letzten Mal in der St.-Firminus-Kirche in Dötlingen predigen.
Pastor Rose geht nach 27 Jahren
„Funktioniert jedes Mal“

„Funktioniert jedes Mal“

HARPSTEDT (cs) · „Wir wollen Reklame machen für CO2-neutrales Material, das man verbrennen kann, und für alles, was mit alternativen Energien zu tun hat.“
„Funktioniert jedes Mal“
Schwandner spricht sich für Eger aus

Schwandner spricht sich für Eger aus

Landkreis - (ck) · Frank Eger hätte nicht auf ein politisches Votum warten müssen, hielt es aber für fair. Und deshalb befassen sich am Freitag die Mitglieder des Kreisausschusses mit der Frage, ob ihr Landrat am darauf folgenden Montag für das Amt des Vorstehers im Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband (OOWV) kandidieren sollte.
Schwandner spricht sich für Eger aus
HTB fordert Anerkennung seiner Arbeit

HTB fordert Anerkennung seiner Arbeit

Harpstedt - HARPSTEDT (cs) · Die Sportplätze im Flecken machen dem Harpstedter Turnerbund (HTB) Sorgen: Der Zustand sei schlecht, die Platzpflege nicht ausreichend. Nun regt der Verein an, dass die Flächen in Harpstedt, Dünsen und Ippener von einer zentralen Stelle professionell gepflegt werden. Das sei für die Samtgemeinde, den Flecken und die anderen Gemeinden eine dauerhafte und kostengünstige Lösung. Außerdem würde die Arbeit des Vereins so gewürdigt, meint Dieter Bunzel, Spartenleiter Fußball im HTB.
HTB fordert Anerkennung seiner Arbeit
„Wissen über Vergangenheit bringt uns weiter“

„Wissen über Vergangenheit bringt uns weiter“

Wildeshausen - OLDENBURG (cs) · Einen außergewöhnlichen Fund machte das niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege im Herbst 2008 in Oldenburg: Mehr als 400 Herdgruben aus der mittleren Steinzeit, dem Mesolithikum, wurden beim geplanten Baugebiet „Bloherfelder Anger“ im Westen der Stadt gefunden.
„Wissen über Vergangenheit bringt uns weiter“
Mit wenigen Mausklicks zum Erfolg

Mit wenigen Mausklicks zum Erfolg

Wildeshausen - Von Joachim Decker· Schmunzelnd schaltet Claudia Kahl ihr Notebook ein und ruft die Seite ihres Wildeshauser Restaurants „Altes Amtshaus“ auf: „Ja, jetzt kann ich meine Internetseite auch selbst bearbeiten und aktualisieren“, erzählt sie. Zu verdanken habe sie das der Schülerfirma „WitMedia GmbH“ der Berufsbildenden Schulen des Landkreises in der Wittekindstadt.
Mit wenigen Mausklicks zum Erfolg
Aus dem Trio wird ein Duo

Aus dem Trio wird ein Duo

Doetlingen - WILDESHAUSEN/DÖTLINGEN (ts) · Da waren es nur noch zwei: Nach dem Ausscheiden von Hildburg Liebig (Dötlingen) wird aus dem Führungstrio der Landfrauen Wildeshausen-Dötlingen ein Duo. Dieses darf sich der Unterstützung der Frauen aber gewiss sein. Denn die Mitglieder bestätigten Lisa Vosteen (Neerstedt) und Hella Pauley (Denghausen) gestern während ihrer Jahreshauptversammlung im Gasthaus Wolters als Vorsitzende.
Aus dem Trio wird ein Duo
Der Erfolg spricht für sich

Der Erfolg spricht für sich

Landkreis - (ck) · Akademikerinnen haben es auch nicht leicht, wenn sie nach einer längeren Babypause zurück in den Beruf möchten. „Für sie haben wir ein Konzept entwickelt, das es bisher in ganz Niedersachsen nicht gibt“, berichtete Anne Wilkens-Lindemann vom Trägerverein „Koordinierungsstelle Frauen und Wirtschaft“ (KOS) gestern während der Vorstellung des Frühjahrsprogramms. Die pädagogische Mitarbeiterin und Claudia Körner-Reuter als Leiterin der KOS unterstrichen, dass ihre Kursangebote eines „ständigen Controllings“ hinsichtlich des Bedarfs am Arbeitsmarkt unterlägen.
Der Erfolg spricht für sich
HTB fordert Anerkennung seiner Arbeit

HTB fordert Anerkennung seiner Arbeit

Harpstedt - HARPSTEDT (cs) · Die Sportplätze im Flecken machen dem Harpstedter Turnerbund (HTB) Sorgen: Der Zustand sei schlecht, die Platzpflege nicht ausreichend. Nun regt der Verein an, dass die Flächen in Harpstedt, Dünsen und Ippener von einer zentralen Stelle professionell gepflegt werden. Das sei für die Samtgemeinde, den Flecken und die anderen Gemeinden eine dauerhafte und kostengünstige Lösung. Außerdem würde die Arbeit des Vereins so gewürdigt, meint Dieter Bunzel, Spartenleiter Fußball im HTB.
HTB fordert Anerkennung seiner Arbeit
Gute Seele des Hauses nervt Nachbarn

Gute Seele des Hauses nervt Nachbarn

Neerstedt - (cs) · „Ich bin in diesem Haus die gute Seele.“ Das sagt Mechthild Gries (Hanna Tschorr) zur neuen Mieterin Jutta Klein (Birte Cording). Ihre Nachbarn sehen das aber ganz anders – Ärger ist programmiert. Mit Spielfreude und Talent überzeugten „De Spaaßmaker“ aus Großenkneten am Wochenende gleich drei Mal mit ihrem plattdeutschen Stück „Wind von vörn“ die Zuschauer im Theater „Neerstedter Bühne“. Das Haus war bei jedem Auftritt voll.
Gute Seele des Hauses nervt Nachbarn
„Warum soll ich da noch in die Ferne schweifen ?“

„Warum soll ich da noch in die Ferne schweifen ?“

Doetlingen - OSTRITTRUM (hen) · Worin besteht die Kunst des „Schönschreibens“? Wie werden Geschichten geschrieben? Welche Geheimnisse und Rätsel stecken hinter der Astrologie oder den Tarot-Karten? Was bewirkt Yoga und was verbirgt sich hinter der 4000 Jahre alten chinesischen Weisheitslehre Feng Shui? Diese und viele andere Fragen wurden den Besuchern am Sonntag im „Kultur und Kunsthaus“ auf dem Hof Hollmann in Ostrittrum beantwortet.
„Warum soll ich da noch in die Ferne schweifen ?“
Staatsanwälte bekommen Post

Staatsanwälte bekommen Post

Wildeshausen - WILDESHAUSEN (dr) · Seit fünf Monaten wartet die Staatsanwaltschaft Osnabrück auf eine verwaltungsrechtliche Stellungnahme des Landkreises Oldenburg zum im Jahr 2005 eingerichteten Fonds zur Belebung der Wildeshauser Innenstadt. In diesen Tagen soll das Schriftstück nun endlich den Weg antreten.
Staatsanwälte bekommen Post

„Ich wollte mein Geld zurück haben“

Oldenburg - VECHTA / OLDENBURG (wz) · Wegen schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung muss sich seit gestern ein 39-jähriger Vechtaer vor dem Oldenburger Landgericht verantworten. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, am 23.
„Ich wollte mein Geld zurück haben“
Damen dürfen bald mitmischen

Damen dürfen bald mitmischen

Harpstedt - WOHLDE · Eine Neuerung gibt es beim Schützenverein Wohlde-Mahlstedt: Ab sofort dürfen auch Frauen in den Verein eintreten. Das beschlossen die 23 Mitglieder während der Jahreshauptversammlung im Schießstand in Wohlde. Vorausgegangen war eine lebhafte Diskussion mit positiver Resonanz. Die folgende Abstimmung brachte ein klares Ergebnis.
Damen dürfen bald mitmischen
Die Geschichte vom reisenden Klavier

Die Geschichte vom reisenden Klavier

Harpstedt - HARPSTEDT (msi) · „Piano meets vibes“ war das Konzert von Ralf Grössler und Dagmar Grössler-Romann am Sonntagabend in der Christuskirche überschreiben. Und wie ein roter Faden zog sich die Geschichte vom Klavier, das unterwegs ist und auf seiner Reise das Vibraphon trifft, durch die Vorstellung des „Swinging Church Duos“.
Die Geschichte vom reisenden Klavier
„Meine Frau trägt es mit“

„Meine Frau trägt es mit“

Landkreis - (ck) · Schon bald zählt aller Wahrscheinlichkeit nach ein Mann aus dem Landkreis Oldenburg zur Führungsriege des Landesfeuerwehrverbands: Andreas Tangemann soll zusätzlich zu seiner Position als Kreisbrandmeister Gerd Junkers Sitz in diesem Gremium übernehmen – das hatte der Amtsinhaber selbst so vorgeschlagen (wir berichteten).
„Meine Frau trägt es mit“
Gute Adresse für Firmengründer

Gute Adresse für Firmengründer

Landkreis - (ck) · Guter Nährboden für neue Gewerbeniederlassungen: In der neu erstellten Rangliste der „Gründungsneigungen“ führt das Bonner Institut für Mittelstandsforschung (IfM) den Landkreis Oldenburg auf Position 105 von bundesweit 413 ausgewerteten Kreisen und kreisfreien Städten. Niedersachsenweit wäre sogar fast Platz eins heraus gesprungen –  die „Silbermedaille“ in der Landeswertung nur knapp hinter der Stadt Osnabrück (Rang 104) dürfte jedoch ebenfalls beste Werbung für diesen Wirtschaftsstandort bedeuten. Landrat Frank Eger führt diese Entwicklung zu einem großen Teil auf den Einsatz der „Kümmerer“ zurück: die Kollegen der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Oldenburg (WLO).
Gute Adresse für Firmengründer
66 Stunden für die Bevölkerung

66 Stunden für die Bevölkerung

Harpstedt - COLNRADE (ll) · 38 Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Colnrade waren im vergangenen Jahr zu sechs Lösch- und vier Hilfeleistungseinsätze ausgerückt, stellte Ortsbrandmeister Carsten Lüllmann in seinem Jahresbericht vor der Mitgliederversammlung am Sonnabend in der Gaststätte Schliehe-Diecks fest.
66 Stunden für die Bevölkerung

Sieben Jahre Haft für Dealer aus Hude

Hude - (wz) · Wegen bandenmäßigen Drogenhandels hat das Oldenburger Landgericht am Freitag einen 51 Jahre alten Mann aus Hude zu sieben Jahren Gefängnis verurteilt. Damit milderte das Gericht ein früheres Urteil des Landgerichts ab. In einem ersten Prozess um die Sache war der 51-Jährige im März vergangenen Jahres noch zu acht Jahren Gefängnis verurteilt worden.
Sieben Jahre Haft für Dealer aus Hude
Klönschnack beim Kohlgang

Klönschnack beim Kohlgang

Wildeshausen - BRETTORF (msi) · Es war schon ein strammes Programm, das sich die 62 Gäste aus Dötlingens Partnergemeinde De Marne auferlegt hatten. Mit dem Bus aus ihrer holländischen Heimat nach Brettorf, zwei Stunden Kohlgang quer durch das Dorf, ein üppiges Kohlessen im Schützenhof Schürmann und dann, nach Mitternacht, die Heimreise nach De Marne.
Klönschnack beim Kohlgang

Zwei Busse der „Nachteule“ fielen wegen Glätte aus

Wildeshausen - LANDKREIS/WILDESHAUSEN (ck) · Auch gestern mussten die Verantwortlichen des Verkehrsbetriebs „Weser-Ems Busverkehr“ mit einigen Wetterkapriolen klar kommen – und der Witterung mit Bus-Ausfällen Tribut zollen.
Zwei Busse der „Nachteule“ fielen wegen Glätte aus
„Menschenlieder“ mit Falltüren

„Menschenlieder“ mit Falltüren

Wildeshausen - Von Martin Siemer· Sie war wieder einmal bis auf den letzten Platz besetzt, die Buchhandlung „bökers am Markt“ von Jens Fröhlke in Wildeshausen. Und das aus gutem Grund. Hatte Fröhlke doch den Wildeshauser Musiker, Autor und Geschichtenerzähler Rolf Rötgers eingeladen. Rötgers stellte sein neues Programm „Menschenlieder“ vor, das in der Buchhandlung Premiere feierte. Das Publikum erlebte eine Poesie, die in die verschiedensten Richtungen schwebte. Mal philosophisch und witzig, dann wieder nachdenklich und ernst.
„Menschenlieder“ mit Falltüren
Andrea Kaupke zur Geschäftsführerin gewählt

Andrea Kaupke zur Geschäftsführerin gewählt

Wildeshausen - WILDESHAUSEN (ll) · Mit 120 Jahren zählt der Imkerverein Wildeshausen, der von Jan Huntemann, Lehrer und Ökonomierat, 1890 gegründet wurde, zu den ältesten Vereinen in der Kreisstadt.
Andrea Kaupke zur Geschäftsführerin gewählt
„Können uns das nicht leisten“

„Können uns das nicht leisten“

Harpstedt - HARPSTEDT (ak) · „Das können wir uns nicht leisten“, lautete die einstimmige Meinung während der Jahreshauptversammlung des Männergesangvereins Liedertafel Harpstedt am Donnerstagabend.
„Können uns das nicht leisten“
Zertifikate an 21 Schüler überreicht

Zertifikate an 21 Schüler überreicht

Wildeshausen - WILDESHAUSEN (dr) · Richtig fit in der französischen Sprache sind 21 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums in Wildeshausen. Belegen können sie das mit dem DELF-Zertifikat (Niveau A 2), das sie gestern von Wolfgang Pohl, Fachobmann Französisch, überreicht bekamen.
Zertifikate an 21 Schüler überreicht
„Das wird ja immer verrückter“

„Das wird ja immer verrückter“

Harpstedt - KIRCHSEELTE (sl) · „Angesichts der hungernden und ständig wachsenden Weltbevölkerung werden wir gebraucht. Nutzen wir unsere Chancen“, rief Dr. Hans-Christian Hanisch, einer der Vorsitzenden des Landvolks Mittelweser, seinen Berufskollegen während der Bezirksversammlung im Dreimädelhaus in Kirchseelte zu.
„Das wird ja immer verrückter“
„Da hat Fansa einen Schatz gehoben“

„Da hat Fansa einen Schatz gehoben“

Doetlingen - ALTONA/LANDKREIS (ts) · Das Thema „Großsteingräber“ begleitet den Experimentalarchäologen und Prähistoriker Professor Dr. Mamoun Fansa bereits seit Jahrzehnten. „Ich habe mich schon während meines Studiums verliebt“, gestand der Direktor des Oldenburger Landesmuseums Natur und Mensch gestern im Hotel „Gut Altona“, wo er seine neueste Veröffentlichung vorstellte. Unter dem Titel „Die ältesten Monumentalbauten im Oldenburger Land“ ist eine großformatige Mappe mit Lithografien von Ludwig Philipp Strack samt Begleitheft erschienen.
„Da hat Fansa einen Schatz gehoben“
Ein Chor und „Chef“ mit Werbewirkung

Ein Chor und „Chef“ mit Werbewirkung

Wildeshausen - Von Cord Krüger· Nur kurz behielt Ralf Grössler den Kunst- und Kulturpreis in der Hand. Kaum hatte Landrat Frank Eger ihm am Donnerstagabend die Trophäe überreicht, stellte der Kantor der evangelischen Kirchengemeinde Wildeshausen das sensible Konstrukt auf den Altar der Alexanderkirche. „Denn ich finde, dort gehört er hin“, urteilte der Kirchenmusiker und Dirigent, der den Preis auch stellvertretend für den – buchstäblich – ausgezeichneten Gospelchor „Joyful Voices“ in Empfang nahm (wir berichteten gestern).
Ein Chor und „Chef“ mit Werbewirkung

Schlägerei in der „Fun Factory“

Harpstedt - COLNRADE/WILDESHAUSEN (ll) · Vorläufig eingestellt wurde am Mittwoch das Verfahren vom Jugendrichter am Amtsgericht Wildeshausen gegen zwei 20 und 21 Jahre alte Brüder aus Colnrade wegen gefährlicher Körperverletzung.
Schlägerei in der „Fun Factory“
„Sahnetorten sind der Renner“

„Sahnetorten sind der Renner“

Neerstedt - (ts) · Sonntag für Sonntag lassen sie den Zuschauern im Theater „Neerstedter Bühne“ das Wasser im Munde zusammenlaufen: Sahnetorten, Topf- und Obstkuchen wandern dann in den Pausen über den Tresen im Foyer. Gebacken werden sie von einer Gruppe von 25 Frauen – immer im Wechsel, je nachdem wie viele benötigt werden. „Und alle machen ehrenamtlich mit“, betont „Kuchenorganisatorin“ Maike Stolle.
„Sahnetorten sind der Renner“
Mit Jim Knopf auf der Bühne stehen

Mit Jim Knopf auf der Bühne stehen

Wildeshausen - Von Joachim Decker· Kann auch ein 50-Jähriger noch Jung und Alt gleichermaßen begeistern ? Wenn es sich dabei um die Kult-Figur „Jim Knopf“ handelt, kann die Antwort nur „Ja“ lauten. Den Beweis tritt die Wildeshauser Zeitung am Donnerstag, 11. März (15 Uhr), in der Widukind-Halle an. Dann nämlich präsentieren wir Christian Bergs Musical „Happy Birthday, Jim Knopf !“ für Kinder ab vier Jahren und Erwachsene. Doch damit nicht genug – einige Kinder haben sogar noch die Chance, daran mitzuwirken.
Mit Jim Knopf auf der Bühne stehen
„Die Wirtschaftsmacht von nebenan“

„Die Wirtschaftsmacht von nebenan“

Oldenburg - OLDENBURG (cs) · Wie wäre die Welt ohne Handwerk? Die Menschen würden leben wie in der Steinzeit. Plötzlich zerfielen Zeitungen zu Staub. Genau wie Brillen, Autos, Häuser, geteerte Straßen, Kleidung. Kahle Öde herrschte. Die Menschen wären nackt. Mit langen Haaren und Bärten. Verzweifelt versuchten sie, mit Stock und Stein wenigstens ein wärmendes Feuer zu entfachen. Und zum Schluss bliebe nur noch eines. Fluchen. „Mist“.
„Die Wirtschaftsmacht von nebenan“
Streugut-Engpass ist überwunden

Streugut-Engpass ist überwunden

Neerstedt - (ts) · Der Engpass ist überwunden, die Mitarbeiter des Bauhofs Neerstedt können wieder streuen. „Wir haben am Mittwoch neues Streumaterial geliefert bekommen“, berichtet Bauhofleiter Dietmar Wilkens. Insgesamt 50 Tonnen liegen erst einmal für die Mitarbeiter zur Abholung bei der Genossenschaft Brettorf bereit. „Und es soll jetzt laufend was nachkommen.“
Streugut-Engpass ist überwunden

„Stehen noch am Anfang“

Harpstedt - HARPSTEDT (cs) · Kommt eine „Bäder-Linie“ zwischen Delmenhorst und dem Harpstedter Rosenfreibad? Planungen gebe es, aber die steckten noch in den Kinderschuhen, wiegeln alle Beteiligten ab.
„Stehen noch am Anfang“
Stufenkonzept für die Innenstadt

Stufenkonzept für die Innenstadt

Wildeshausen - WILDESHAUSEN (dr) · Mit einem Stufenkonzept möchte die Planungsgesellschaft Verkehr aus Hannover eine innenstadtverträgliche Verkehrslenkung in Wildeshausen erreichen. Als Maximalmaßnahme schlagen die Planer sogar vor, Wester- und Huntestraße zu Fußgängerzonen zu machen. Es gibt aber auch deutlich abgestufte Konzepte, die den nicht-motorisierten Verkehr stärken sollen.
Stufenkonzept für die Innenstadt
Von Astrologie über Feng Shui bis Yoga

Von Astrologie über Feng Shui bis Yoga

Ostrittrum - (ts) · Der Eine freut sich schon auf Kinder, die unvoreingenommen zum Zeichenstift greifen. Die Nächste kann es kaum erwarten, Interessierten zu erklären, wie sie mit Feng Shui harmonischer durchs Leben kommen, und die Dritte bringt die Ideen kreativer Köpfe unter ein Dach. Wenn Anne Hollmann am Sonntag, 17. Januar, zum „Tag der offenen Tür“ in ihr „Kultur und Kunsthaus“ in Ostrittrum einlädt, erwartet die Besucher ein bunter Strauß aus Kunst, Entspannung und vielen Informationen.
Von Astrologie über Feng Shui bis Yoga
Auch letzte Stunde mit viel Herzblut

Auch letzte Stunde mit viel Herzblut

Wildeshausen - Von Joachim Decker· Mittwochvormittag in der Wildeshauser Holbeinschule – was Außenstehende ihr kaum abnehmen wollen, ist Tatsache: Lehrerin Gerlinde Plate hat die Altersgrenze erreicht, verabschiedet sich in den Ruhestand. „Nein, das sprichwörtliche Loch, das viele mit Eintritt ins Pensionsalter befürchten, sehe ich nicht, zu vielfältig sind meine privaten Aktivitäten“, sagt die Lehrerin.“
Auch letzte Stunde mit viel Herzblut
Linke und Rechte vor Amtsgericht

Linke und Rechte vor Amtsgericht

Harpstedt - WILDESHAUSEN / HARPSTEDT (cs) · Eigentlich wäre es ein ganz normaler Fall gewesen, der gestern vor dem Amtsgericht Wildeshausen verhandelt wurde. Ein junger Harpstedter war wegen Körperverletzung und Nötigung angeklagt. Doch weil dieser zu den „Jungen Nationaldemokraten“ (JN), der Jugendorganisation der Nationaldemokratischen Partei Deutschland (NPD), gehört und diese eine Demonstration angemeldet hatte, war nicht nur die Polizei präsent.
Linke und Rechte vor Amtsgericht
Nun interessiert sich auch RTL fürs Tierheim

Nun interessiert sich auch RTL fürs Tierheim

Wildeshausen - WILDESHAUSEN (dr) · Die Sorgen der Tierschutzgruppe Wildeshausen (TSGW) wegen des fehlenden Tierheims interessiert nun auch Fernsehsender.
Nun interessiert sich auch RTL fürs Tierheim