Vertrag mit Sandabbau-Unternehmen

Abfuhr nur in Richtung Norden

Kirchseelte - Von Martin SiemerEinstimmig hat sich der Kirchseelter Rat in seiner jüngsten Sitzung für die Festlegung einer Abfuhrroute mit Blick auf ein geplantes Sandabbauvorhaben ausgesprochen: Die Firma Hackfeld möchte im Bereich der ehemaligen Bohranlage der Exxon  Mobil ihre Abbauflächen erweitern. In einem Vertrag mit dem Investor wird geregelt, dass die Sandlaster nur in Richtung Norden abfahren. „Die Strecke führt ein Stück über den Groß-Ippener-Weg und dann parallel zur Waldfläche Buchholz“, erläuterte Bürgermeister Walter Raem. Der Fahrweg mündet dann schließlich in die K 10 (Bürsteler Straße).

„Einen Abfuhrweg, bei dem keiner betroffen ist, gibt es nicht“, sagte Jürgen Niermann (Wählervereinigung Kirchseelte, WVK). Die jetzt auserkorene Route führt an einer Hofstelle vorbei. Dort soll der Weg geteert werden, um die Geräuschbelästigung zu minimieren. „Der gesamte Weg wird auf Kosten des Investors ausgebaut“, unterstrich der Bürgermeister.

Die gewählte Abfuhrstrecke trägt auch dem Umstand Rechnung, dass voraussichtlich 95 Prozent des gesamten Sandbedarfs aus dem Raum Bremen/Delmenhorst kommen. Birgit Zypress (CDU) sieht Probleme bei der Einmündung des Weges in die K 10. „In einer früheren Planung wurde dort eine Linksabbiegerspur verlangt; davon ist jetzt keine Rede mehr“, bedauerte sie. Sie halte den Bereich für gefährlich.

Die Gemeinde Kirchseelte wird nun mit dem Sandabbauer einen Vertrag schließen, der die Vorgaben für die Abfuhrroute regelt.

Ebenfalls einstimmig sprach sich der Rat dafür aus, eine Fläche im Bereich „Am Brachlande“ aufzuforsten. Das Areal hatten früher die Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr für Übungszwecke genutzt. Nun soll es mit einem Investitionsaufwand von 8 400 Euro aufgeforstet und bepflanzt werden.

„Ein Fachplaner hat die Fläche bewertet und sie dem Landkreis als Kompensationsfläche vorgeschlagen“, erläuterte Raem. Weitere 4 900 Quadratmeter Ausgleichsfläche stehen der Gemeinde jetzt am Mühlenberg zur Verfügung. Dort wurde eine Pferdeweide aufgeforstet. „Wenn die Bautätigkeit in der Gemeinde wieder anzieht, können wir auf diese Ausgleichsflächen zurückgreifen“, sagte CDU-Ratsherr Heiner Cordes.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Meistgelesene Artikel

Diebe bestehlen Kunden in Supermärkten

Diebe bestehlen Kunden in Supermärkten

Diebe bestehlen Kunden in Supermärkten
Weiterer Sprengversuch in Sandkrug

Weiterer Sprengversuch in Sandkrug

Weiterer Sprengversuch in Sandkrug
Gemeinschaftspraxis im Schafkoben in Wildeshausen eröffnet: Partnerin steigt aus

Gemeinschaftspraxis im Schafkoben in Wildeshausen eröffnet: Partnerin steigt aus

Gemeinschaftspraxis im Schafkoben in Wildeshausen eröffnet: Partnerin steigt aus
Alte Liebe: Hans Risch besitzt einen 50 Jahre alten Karmann Ghia

Alte Liebe: Hans Risch besitzt einen 50 Jahre alten Karmann Ghia

Alte Liebe: Hans Risch besitzt einen 50 Jahre alten Karmann Ghia

Kommentare