Hinter den Kulissen der DRK-Blutspendetage in der Delmeschule wirbeln ehrenamtliche Kräfte unter Hochdruck

64-köpfiges Helferteam arbeitet in zwei Schichten

Viel Mühe gibt sich das Küchenteam, um ein ansprechendes Buffet für die Blutspender zu „zaubern“.

Harpstedt - HARPSTEDT (boh) · Annähernd ein halber Zentner Brot, 18 Pfund Aufschnitt, zwölf Kilogramm Käse, acht Kilo Hackepeter, 270 Eier – die Liste der Waren,  die Chefeinkäuferin Hilde Wöbse für das Buffet bestellt, an dem sich die Blutspender nach den „Aderlässen“ beim DRK in der Harpstedter Delmeschule stärken können, scheint kein Ende nehmen zu wollen.

„Wir haben auch mal probiert, Hühnersuppe ins Programm aufzunehmen. Die kam aber nicht so gut an“, erzählt die 70-Jährige. Momentan sei Matjes der „große Renner“. Seit 15 Jahren mischt Hilde Wöbse im ehrenamtlichen Küchenteam mit. Die Einkäufe fallen in ihre Zuständigkeit. Die Küchenchefin legt Wert auf Qualität und weiß, wo sie einwandfreie Waren bekommt. Sie bezieht die Lebensmittel im örtlichen Handel. „Obst und Gemüse Prüß“ oder auch der „Wesselhof“ in Dünsen zählen zu den diversen Lieferanten.

Unter Hochdruck arbeitete das Küchenteam am Freitag: 245 Männer und Frauen folgten dem Aufruf des DRK-Ortsvereins und kamen zur Blutspende, darunter elf Erstspender; sie alle wollten sich nach dem „Aderlass“ kostenfrei stärken. Da galt es, jede Menge Brote zu schmieren und die Schnittchen ansprechend zu präsentieren. Während eines Spendetermins sind 60 Helferinnen und vier Helfer, verteilt auf zwei Arbeitsschichten, im Einsatz. Allein in der Küche wirbeln pro Schicht 18 Frauen, um das Buffet vorzubereiten – unter der Leitung von Hilde Wöbse. Die übrigen 28 Helfer arbeiten im Imbissraum, an den Abnahme- und Ruhebetten sowie in der Anmeldung. Mit der Resonanz auf den Blutspendetag zeigte sich Sigrid Meyer zufrieden. „Das ist ein gutes Ergebnis“, urteilte sie. Im kommenden Jahr wird sie die federführende Organisation der Blutspendeaktionen abgeben. Dann übernimmt Karin Möller diese Aufgabe.

Viele Bürger halten dem DRK seit etlichen Jahren die Treue und kommen regelmäßig zu den „Aderlässen“. So auch Rolf Witte aus Harpstedt und Helmut Niehaus aus Kirchseelte, die beide jetzt ihre 70. Blutspende leisteten. Nicht nur ihnen dankte Sigrid Meyer, sondern auch allen anderen Bürgern, die sich Zeit genommen hatten, um ein gutes Werk zu tun, sowie dem ehrenamtlichen Helferteam für die Mitarbeit.    Für 2010 sind fünf Blutspendetage terminiert: Den 15. Januar, 12. März, 4. Juni, 30. Juli und 12. November sollten sich die Bürger vormerken.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Schrottanhänger mit 24 Tonnen Champagner aus dem Verkehr gezogen

Schrottanhänger mit 24 Tonnen Champagner aus dem Verkehr gezogen

Schrottanhänger mit 24 Tonnen Champagner aus dem Verkehr gezogen
Mit gefälschten Impfpässen aufgefallen

Mit gefälschten Impfpässen aufgefallen

Mit gefälschten Impfpässen aufgefallen
Corona: „Zahlen hoch, aber nicht dramatisch“

Corona: „Zahlen hoch, aber nicht dramatisch“

Corona: „Zahlen hoch, aber nicht dramatisch“
Horror-Unfall auf der A 1 bei Wildeshausen: Ex-Profiboxer muss in Haft

Horror-Unfall auf der A 1 bei Wildeshausen: Ex-Profiboxer muss in Haft

Horror-Unfall auf der A 1 bei Wildeshausen: Ex-Profiboxer muss in Haft

Kommentare