Weihnachtsmarkt 2018 mit neuem Konzept

Zukunftspläne auf der Halbjahresversammlung des Gewerbeverein Liebenau vorgestellt

+
Bei der Halbjahresversammlung des Gewerbevereins Liebenau berichtete der kommissarische erste Vorsitzende über verschiedene Aktivitäten und die geplanten Neuerungen beim Weihnachtsmarkt 2018.

Liebenau - Die Mitglieder des Gewerbevereins Liebenau trafen sich zur Halbjahresversammlung im Hotel Sieling. Im Mittelpunkt der Zusammenkunft standen die Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt, der am Samstag, 9. Dezember, von 15 bis 18 Uhr an der Schweizerlust stattfindet.

Wie in den Vorjahren beteiligen sich wieder die örtlichen Vereine um an ihren Holzbuden diverse Leckereien anzubieten. Die Kinder können sich auf den Weihnachtsmann freuen, der um 14 Uhr in Pennigsehl seine Tour startet. Danach ist der Bärtige mit Gefolge im Dörenkamp anzutreffen, anschließend besucht er den Weihnachtsmarkt und bringt kleine Überraschungen für die Kinder mit, für die sich unter anderem auch ein Karussell drehen wird. Außerdem können sich die Kinder beim Stockbrot backen und auf der Hüpfburg vergnügen.

Der kommissarische erste Vorsitzende Klaus Buchholz, gab in diesem Zusammenhang bekannt, dass der Vorstand des Gewerbevereins für 2018 ein neues Konzept für den Weihnachtsmarkt plant, eventuell soll der Markt auf zwei Tage ausgedehnt werden und Hobby- und Kunsthandwerkern im Saal der Schweizerlust die Möglichkeit gegeben werden, ihre in der Freizeit hergestellten Artikel anzubieten.

Auf LEDs umgestellt

Der Vorstand des Gewerbevereins will in den nächsten Wochen weitere Gespräche mit den bisher beteiligten Vereinen führen und nachfragen, ob diese auch bereit wären, sich an zwei Tagen an dem Marktgeschehen zu beteiligen. Eine Weihnachtsverlosung vom Gewerbeverein wird es in diesem Jahr, laut Klaus Buchholz, nicht geben – auch hierfür soll zunächst ein neues Konzept erarbeitet werden.

Außerdem gab Klaus Buchholz, der als Gäste den stellvertretenden Samtgemeindebürgermeister Dieter Korte, Christian Alvermann, den Wirtschaftsförderer des Zweckverbandes „Linkes Weserufer“, und Friedrich Kruse vom benachbarten Gewerbeverein Marklohe willkommen hieß, bekannt, dass am heutigen Samstag die Weihnachtsbeleuchtung in Liebenau installiert wird. Buchholz bedankte sich beim Flecken Liebenau, der dem Gewerbeverein 1 000 Euro zur Verfügung gestellt hatte, um die Weihnachtsbeleuchtung auf LED umzurüsten. Die komplette Umstellung auf LED-Lichter kann aus Kostengründen allerdings erst in den Folgejahren realisiert werden.

Neues Quartier-Konzept

Für das Frühjahr 2018 plant der Gewerbeverein Liebenau eine Tagesfahrt mit der Besichtigung des Flughafens Hannover und einer Sektkellerei in Neustadt am Rübenberge – auch eine Grünkohlwanderung mit den Mitgliedern ist geplant.

Dieter Korte, der Bauamtsleiter der Samtgemeinde Liebenau, stellte das „Integrierte energetische Quartierkonzept“ (IEQ) vor. Ziel ist die Ausarbeitung einer Handlungsgrundlage für die zukünftige Siedlungsentwicklung unter städtebaulichen, sozialen, demographischen und energetischen Aspekten. „Auf lokaler Ebene sollen damit die von der Bundesregierung festgelegten Klimaschutzziele für die nächsten Jahrzehnte umgesetzt werden“, betonte Dieter Korte.

Mobilität ist wichtig

„Wir freuen uns, dass es mit dem jetzt vorliegenden IEQ gelungen ist, eine spannende Diskussion über ganz unterschiedliche Aspekte unseres Ortes zu führen. Daraus lassen sich zahlreiche Ideen und Perspektiven für die zukünftige Entwicklung von Liebenau ableiten“ lobte Korte die Mitarbeit am Projekt. Definiert wurden nicht nur die Ziele im Interesse des Klimaschutzes, auch zur Erleichterung des Verkehrsflusses innerhalb des Ortes und der zukünftigen Mobilität über die Gemeindegrenzen hinaus gebe es bereits etliche Vorschläge. 

Weiteres Ziel des neuen Konzeptes sei es, das Ortsbild aufzuwerten. „Wir brauchen eine gute Mobilität im Ort“, appellierte Korte. Dafür könnten unter anderem ein Bürgerbus, Sammeltaxis, Mitfahrgelegenheiten oder der Ausbau von Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge sorgen. Christian Alvermann stellet in seinen Ausführungen verschiedene Förderprogramme für Firmen und Betriebe vor. Er bietet seine Unterstützung bei der Beantragung von Fördergeldern an und steht für Fragen zur Verfügung.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Weihnachtsmarkt in Eitzendorf

Nikolausmarkt in Bücken

Nikolausmarkt in Bücken

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachtsmarkt am Sudweyher Bahnhof

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Weihnachten auf Rittergut Falkenhardt

Meistgelesene Artikel

Vandalismus auf Golfplatz in Rehburg

Vandalismus auf Golfplatz in Rehburg

Stadtrat Hoya: B-Pläne mehrheitlich beschlossen

Stadtrat Hoya: B-Pläne mehrheitlich beschlossen

Moonlightshopping in Nienburg

Moonlightshopping in Nienburg

Zwei Verletzte bei Frontalcrash in Eystrup

Zwei Verletzte bei Frontalcrash in Eystrup

Kommentare