Wecholder Student Niklas Campe Bremer Skat-Vizemeister / SC Hoya erfolgreich

Mit Verunsicherung zum Erfolg

+
Niklas Campe mit dem Vize-Landesmeister-Pokal.

Wechold/Hoya. Er versucht, seine Gegner zu verunsichern und ihnen Hinweise auf ihr Blatt zu entlocken – unter anderem mit dieser Taktik ist der 22-jährige Wecholder Niklas Campe nun Bremer Skat-Vizemeister geworden.

Beim Turnier in Osterholz-Scharmbeck holte er in sieben Serien 8 605 Punkte – deutlich mehr als sein Vater Uwe. Beide haben sich für die Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert, ebenso wie Jens und Arnold Freymuth aus Eystrup sowie das erste und das zweite Team vom Skatclub Hoya.

Die Einzelwettbewerbe werden diesen Freitag und Sonnabend in Königslutter ausgetragen.

Niklas Campe ließ bei seinem Erfolg insgesamt 169 Spieler hinter sich. Trotz seiner Jugend ist er ein alter Skat-Hase und zeichnet sich seit Jahren sowohl im Ligabetrieb als auch in Einzelwettbewerben durch konstante Leistungen auf hohem Niveau aus. „Ich wende keine besonderen Tricks an, sondern nehme mir eher mal eine Bedenkzeit, obwohl ich nicht überlegen muss. Das verunsichert die Gegner und macht sie angreifbar“, sagt der Mathematik-Student.

Seinen Erfolg schreibt der junge Skatspieler vor allem seiner langjährigen Karriere zu: „Ich habe schon als kleiner Junge mit meinem Bruder und meinem Vater gerne Skat gespielt. Als ich merkte, dass es mir Spaß macht und ich ein Händchen dafür habe, begann ich, im Verein zu spielen.“

Sein genaues Erfolgsrezept will Niklas nicht verraten. Es sei wichtig, seine Gegner aufmerksam zu beobachten und sich die gespielten Karten zu merken. „Man muss darauf achten, ob die Gegner unbewusst Hinweise über ihr Kartenblatt geben. Darauf basierend versuche ich dann, meine besten Karten auszuspielen“, sagt Niklas.

Sein Vater Uwe erreichte in Osterholz-Scharmbeck 7 052, Vereinskollege Jens Freymuth 7 056 Punkte.

Bei den Senioren (ab 60 Jahre) spielte Arnold Freymuth seine ganze Erfahrung aus und belegte mit 6 392 Punkten den sechsten Platz unter 52 Teilnehmern. Damit ist auch der 75-Jährige Eystruper zur Teilnahme an der Norddeutschen Einzelmeisterschaft berechtigt.

Bei der kürzlich ebenfalls in Osterholz-Scharmbeck ausgetragenen Mannschaftsmeisterschaft des Bremer Skatverbands sicherten sich die Teams Hoya I und II die Qualifikation für die „Norddeutschen“. Hoya II in der Besetzung Jens Freymuth, Niklas Campe, Elmar Wohlers und Claudia Knape belegte mit 16 652 Punkten den 8. Platz, während Hoya I mit Dirk Sauerland, Hermann Stelter, Arnold Freymuth, Moritz Campe und Uwe Campe mit 16.290 Punkten auf dem 13. Rang landete. An dem Wettbewerb über vier Serien hatten insgesamt 59 Mannschaften teilgenommen.

Das beste Hoyaer Einzelergebnis erzielte mit 4 828 Punkten der erst 17-jährige Moritz aus der Skatspieler-Familie Campe. · kv

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Populisten-Allianz am Ende: Italiens Premier Conte tritt ab

Migranten von "Open Arms" sollen doch nach Italien

Migranten von "Open Arms" sollen doch nach Italien

Johnson beißt mit Änderungswünschen in Brüssel auf Granit

Johnson beißt mit Änderungswünschen in Brüssel auf Granit

Diese Spiele feiern Weltpremiere auf der Gamescom

Diese Spiele feiern Weltpremiere auf der Gamescom

Meistgelesene Artikel

Baustelle an Verdener Landstraße: Umleitung und Einschränkung in Nienburg

Baustelle an Verdener Landstraße: Umleitung und Einschränkung in Nienburg

Rückkehr der wilden Samtpfoten nach Nienburg

Rückkehr der wilden Samtpfoten nach Nienburg

Neue Liebeschance: Christina Grass geht zu „Bachelor in Paradise“ 2019

Neue Liebeschance: Christina Grass geht zu „Bachelor in Paradise“ 2019

„Damit der Himmel in Hoya lebendig bleibt“

„Damit der Himmel in Hoya lebendig bleibt“

Kommentare