Sein Gesicht war verhüllt

Unbekannter greift acht Jahre altes Kind in Uchte an

Uchte - Ein acht Jahre altes Kind ist am 29. Januar von einem unbekannten Mann in Uchte angegriffen worden. Die Tat ereignete sich am Montag gegen 16.30 Uhr in Uchte in der Straße Am Mühlenberg. Es ist der zweite Vorfall dieser Art in Uchte innerhalb weniger Tage.

Eine 8-Jährige war mit einer Freundin auf dem Fußweg unterwegs, als das vorausgehende Kind von einer vermutlich männlichen Person festgehalten wurde, berichtet die Polizei. Die Person soll das Kind an den Haaren festgehalten und dieses als „Arschloch“ betitelt haben. Als das zweite Kind hinzu trat, ließ der Mann los und entfernte sich.

Es soll sich um einen Mann -  etwa 1,70 Meter groß und komplett schwarz gekleidet - gehandelt haben. Der Mann hatte sein Gesicht durch eine Kapuze, eventuell auch mit einer Maske verhüllt. Das Motiv des Mannes ist unklar.

Zuvor wurde ein 13 Jahre altes Mädchen am 25. Januar in Uchte bedrängt. Der Vorfall ereignete sich gegen 7.30 Uhr im Bereich Fritz-Reuter-Straße/Hammer Dresch. Nach Beschreibungen der Opfer geht die Polizei von einem Täter aus, der beide Angriffe durchführte.

Polizei sucht Zeugen für Vorfälle

Die Polizei Stolzenau ermittelt unter anderem wegen Körperverletzung und Beleidigung. Wer mögliche Hinweise geben kann oder auffällige Personen im Bereich Uchte wahrgenommen hat, soll sich bei der Polizei Stolzenau, Tel. 05761/92060, melden.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Zwei Linienbusse brennen aus 

Nienburg: Zwei Linienbusse brennen aus 

2,2 Millionen Euro für Anbau am Hoyaer Feuerwehrhaus

2,2 Millionen Euro für Anbau am Hoyaer Feuerwehrhaus

17-jähriger Eystruper stand bei der Festnahme „unter Schock“

17-jähriger Eystruper stand bei der Festnahme „unter Schock“

Kommentare