Treckerdemo: Landwirte aus dem Landkreis Nienburg fahren nach Hannover

Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.
1 von 7
Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.
Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.
2 von 7
Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.
Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.
3 von 7
Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.
Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.
4 von 7
Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.
Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.
5 von 7
Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.
Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.
6 von 7
Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.
Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.
7 von 7
Am Freitagmorgen haben sich die Landwirte aus dem Landkreis Nienburg gesammelt, um nach Hannover zu fahren.

Neues Jahr – neues Glück – gleiches Ziel. Erneut machten Landwirte im Landkreis Nienburg mobil und auf ihre derzeitige Situation aufmerksam.

Weiterhin im Fokus standen die Agrarpläne der Bundesregierung. So reihten sich am Freitag erneut Schlepper aneinander und füllten die Straßen im Landkreis. Los ging es in Richtung Hannover gemeinsam ab dem Gewerbegebiet in Lemke, in Meinkingsburg stießen zahlreiche Landwirte dazu. In der Landeshauptstadt sollte es voll werden, denn gleichzeitig zum Protest der Landwirtschaft wurde auch ein Protest „Fridays for Future“ erwartet.

„Viele unserer Berufskollegen arbeiten an der Leistungsgrenze“, sagt Landwirt Dietrich Poppe aus Linsburg. Mit einer täglichen Arbeitszeit von acht bis zehn Stunden sei es auf einem landwirtschaftlichen Betrieb einfach nicht getan, schließlich sei auch noch die Büroarbeit zu verrichten und die falle dann in die Abendstunden. „Es können nicht einerseits immer neue Anforderungen an die Landwirtschaft gestellt werden und andererseits wird verlangt, dass wir noch so produzieren wie zu Großvaters-Zeiten.“

jr

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

In welchen Berufen werden die Menschen am häufigsten krank? Dieser Frage sind die Krankenkassen nachgegangen. Das Ergebnis dürfte viele erstaunen.
Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Tipps für schattige Gärten und Balkone

Von wegen Schattendasein: Sonnenarme Gärten und Balkone sind kein Nachteil. Mit den richtigen Pflanzen lassen sich auch schattige Ecken in sattes …
Tipps für schattige Gärten und Balkone

So bekommen Tapas einen deutschen Dreh

Kartoffeln mit Aioli oder Datteln im Speckmantel: Fällt der Begriff "Tapas", denkt man an Appetithäppchen aus der spanischen Küche. Doch auch …
So bekommen Tapas einen deutschen Dreh

Das Haus des Lebens: Strolchenvilla startet in Bassum

Casa Vida – das Haus des Lebens. Diesen Namen hat eine alte Villa in Bassum bislang getragen. Jetzt ist daraus ein neues Haus des Lebens entstanden: …
Das Haus des Lebens: Strolchenvilla startet in Bassum

Meistgelesene Artikel

Nach Streit und Vandalismus: Umgestaltete „Nazi-Glocke“ wird neu geweiht

Nach Streit und Vandalismus: Umgestaltete „Nazi-Glocke“ wird neu geweiht

Liebenau: Waschmaschine gerät in Brand 

Liebenau: Waschmaschine gerät in Brand 

Rentner findet seine Frau nach Wanderung nicht wieder

Rentner findet seine Frau nach Wanderung nicht wieder

Führse-Brücken in Nienburg: Neue Entwicklung in unendlicher Geschichte

Führse-Brücken in Nienburg: Neue Entwicklung in unendlicher Geschichte

Kommentare