Feuerwehren rückten zu Wohnungsbrand in Stolzenau aus

Fett und Wasser sorgen für Alarm

+
Ein Trupp unter Atemschutz verlässt das Gebäude. Die Situation ist unter Kontrolle.

Stolzenau - Von Uwe Witte. Zur Mittagszeit wurden die Feuerwehren Stolzenau, Nendorf, Holzhausen, Leese, Landesbergen und Frestorf am Freitag zu einem Wohnungsbrand an die Fritz-Reuter-Straße nach Stolzenau gerufen.

Eine Wohnung im zweiten Obergeschoß war beim Eintreffen der Feuerwehr stark verraucht. Die umliegenden Wohnungen wurden evakuiert. Auf dem Herd befindliches Fett hatte sich überhitzt. Ein Rauchmelder hatte den Familienvater aufmerksam gemacht. Nachdem er Wasser hinzugefügt hatte, stieg eine Fett-Wasserdampfwolke auf. Alle Personen konnten die Wohnung unverletzt verlassen.

Ein Trupp unter Atemschutz stellte fest, dass sich keine Personen mehr in der Wohnung befanden und keine offenen Flammen zu sehen waren. Die Einsatzkräfte sorgten für eine rauchfreie Wohnung und übergaben sie nach einer halben Stunde an den Hausmeister. Die 47 Feuerwehrkräfte brachen zum Teil ihre Anfahrt ab. Unterstützung bekamen sie von der Polizei aus Stolzenau und der Besatzung zweier Fahrzeuge vom Rettungsdienst.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Auto überschlägt sich auf B6: Drei Menschen verletzt

Auto überschlägt sich auf B6: Drei Menschen verletzt

„Lovemobil“ in Eystrup erneut abgebrannt

„Lovemobil“ in Eystrup erneut abgebrannt

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Kommentare