Angebranntes Essen sorgte für Alarm / Keine Verletzten

Rauchwarnmelder verhindern Wohnungsbrand

+
Schnell durften die Einsatzkräfte ihre Geräte wieder einpacken.

Stolzenau - Von Annika Klepper. Angebranntes Mittagessen war der Grund für die Alarmierung der Feuerwehren Stolzenau und Holzhausen zur Mittagszeit am Mittwoch. Dank der in der Wohnung in der Wildbacher Straße vorhandenen Rauchwarnmelder wurde die Rauchentwicklung rechtzeitig bemerkt.

Die in der Wohnung lebende Rentnerin des Mehrfamilienhauses konnte sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Die unter Atemschutz vordringenden Einsatzkräfte der Feuerwehr setzten zunächst einen mobilen Rauchverschluss in der Wohnungseingangstür, um eine weitere Rauchausbreitung in dem drei Etagen umfassenden Gebäudekomplex zu verhindern. Bei der Erkundung nach der Brandursache machten sie schnell das im Topf angebrannte Essen in der Küche ausfindig.

Zu einem Löschmitteleinsatz kam es nicht. Die Wohnung wurde unter Zuhilfenahme eines Hochdrucklüfters rauchfrei gemacht. Anschließend konnten die Beamten der Polizei mit der Brandursachenermittlung beginnen. Die 17 Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Rettungsdienst verließen nach gut einer halben Stunde den Einsatzort.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

67-jähriger Motorradfahrer stirbt bei Verkehrsunfall

Wahlplakat brannte in Nienburg

Wahlplakat brannte in Nienburg

Frau entdeckt gestohlenen Aufsitzmäher

Frau entdeckt gestohlenen Aufsitzmäher

Aufsitzmäher der Kirchengemeinde Rehburg-Loccum gestohlen

Aufsitzmäher der Kirchengemeinde Rehburg-Loccum gestohlen

Kommentare