Mehr als 80 Kräfte im Einsatz / Polizei erkennt Anzeichen einer Brandstiftung / Keine Personen im Gebäude

Stolzenau: Feuer zerstört das ehemalige Hotel „Quellenhof“

Lichterloh brennt der Dachstuhl des ehemaligen Hotels „Quellenhof“ in Stolzenau. ·

Stolzenau - Von Uwe Witte · Das gestern von vorbeifahrenden Autofahrern gegen 5 Uhr gemeldete Feuer im vorderen Dachbereich des Gebäudekomplexes des ehemaligen Hotels „Quellenhof“ in Stolzenau sorgte für ein großes Aufgebot an Rettern. Mehr als 80 Einsatzkräfte waren mit zwölf Fahrzeugen zum Ort des Geschehens geeilt.

Als die ersten Kräfte eintrafen, stand ein großer Teil des Dachstuhls bereits in Flammen. Die erste Maßnahme war, den hinteren – noch bewohnten – Teil des Gebäudes zu evakuieren. Eine im vorderen vom Feuer betroffenen Komplex offenstehende Tür ließ die Einsatzkräfte annehmen, dass sich noch Personen in diesem Bereich befanden. Die Suche unter Atemschutz brachte aber keine Ergebnisse.

Parallel dazu begann das Löschen von außen. Die Feuerwehr aus Stolzenau erhielt dabei Unterstützung von den nachalarmierten Feuerwehren aus Anemolter, Holzhausen und Schinna. Die Wasserversorgung gelang dank zweier Unterflurhydranten.

Die Feuerwehr Landesbergen kam ebenfalls hinzu, sodass sich auch eine Wärmebildkamera vor Ort befand. Der Rettungsdienst war mit zwei Fahrzeugen und die Polizei mit einem Streifenwagen vor Ort. Die Drehleiter aus Liebenau positionierte sich auf der Bundesstraße 215/441 und erreichte so die gesamte Dachfläche mit einem B–Strahlrohr. Auf der Rückseite des Gebäudes – zum Mühlenteich hin – gingen die Feuerwehrleute mit einem weiteren B–Strahlrohr und zwei C–Strahlrohren vor. Drei weitere verteilten sich auf die Giebelseite zur Weserstraße und die Restgebäude. Das Ziel der Feuerwehren unter der Leitung von Michael Drübber (Ortsbrandmeister Stolzenau) war es nämlich auch, das Übergreifen des Feuers auf zwei angrenzende Gebäude zu verhindern.

Das gelang. Von der Drehleiter aus legten die Kräfte den Übergang zum Restgebäude frei und beobachteten es, um gegebenenfalls sofort löschen zu können.

Es waren vier Trupps unter Atemschutz im Einsatz, weitere standen bereit. Die Weserstraße war während der gesamten Zeit gesperrt. Auf der Bundesstraße führten Polizei und Feuerwehr den Verkehr einspurig an den Einsatzfahrzeugen vorbei. Nach Aussage der Polizei deuten einige Details auf eine Brandstiftung hin.

Durch das Feuer wurde der gesamte Gastronomiebereich des seit längerer Zeit nicht genutzten Hotels zerstört. Über die Schadenshöhe waren gestern noch keine Angaben zu bekommen.

Um 7 Uhr war dieser Einsatz beendet. Brandwachen blieben aber noch längere Zeit vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Moisander nimmt die letzte Hürde - Fotostrecke vom Werder-Abschlusstraining vor SCP

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Empfang für die Feuerwehren in der Gemeinde Weyhe

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Zwei Linienbusse brennen aus 

Nienburg: Zwei Linienbusse brennen aus 

2,2 Millionen Euro für Anbau am Hoyaer Feuerwehrhaus

2,2 Millionen Euro für Anbau am Hoyaer Feuerwehrhaus

Kommentare