Keine Erwärmung gefunden 

Unklare Rauchentwicklung beim Chemiewerk in Steyerberg

+

Steyerberg - Zu einer unklaren Rauchentwicklung im Chemiewerk Oxxynova in Steyerberg wurden am Dienstag um 14.56 Uhr die Werkfeuerwehr Oxxynova, die Ortsfeuerwehr Steyerberg sowie der Rettungsdienst gerufen.

Mitarbeiter hatten Brandgeruch und leichte Rauchschwaden aus einem Kabelschacht bemerkt, berichtet Thomas Glauer, stellvertretender Pressesprecher der Feuerwehr Flecken Steyerberg. Atemschutztrupps von Werk- und Ortsfeuerwehr überprüften daraufhin mittels Wärmebildkamera mehrere Kabelschächte auf evtl. heiße Kabel und Glutnester. Jedoch konnte keine Erwärmung oder Überhitzung in den Installationen festgestellt werden. Nach 45 Minuten konnte der Einsatz beendet werden. 

Die Ursache für den Geruch und Rauch blieben vorerst unklar. Im Einsatz waren jeweils 12 Kräfte von Werk- und Ortsfeuerwehr mit 5 Fahrzeugen Hinzu kam ein Rettungswagen mit 2 Kräften von der Rettungswache Steyerberg zur Absicherung des Atemschutzeinsatzes.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Sommerkonzert an der Marion-Blumenthal-Oberschule in Hoya

Sommerkonzert an der Marion-Blumenthal-Oberschule in Hoya

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Trauriger Rekord: Nie gab es weltweit so viele Flüchtlinge

Kolumbien verliert in Unterzahl - Kagawa und Osako treffen

Kolumbien verliert in Unterzahl - Kagawa und Osako treffen

Meistgelesene Artikel

Tödlicher Unfall und Flächenbrände in Nienburg

Tödlicher Unfall und Flächenbrände in Nienburg

Mit Köpfchen statt mit Kraft ins Gefecht

Mit Köpfchen statt mit Kraft ins Gefecht

Deutscher Botschafter in Mali besucht Bundeswehr-Stützpunkt Langendamm

Deutscher Botschafter in Mali besucht Bundeswehr-Stützpunkt Langendamm

Public Viewing in der Region: Wo bitte geht‘s hier zur WM?

Public Viewing in der Region: Wo bitte geht‘s hier zur WM?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.