Stephan Schwarzmann radelt nach Italien

Fürs Schießen über den Pass

+
Vor der großen Tour über die Alpen: Stephan Schwarzmann will morgen los.

Landesbergen - Von Nikias Schmidetzki. Um Geld für die Modernisierung des Schießstandes in Landesbergen zu sammeln, setzt sich Stephan Schwarzmann am Sonntag auf sein Fahrrad und fährt bis nach Italien.

Stephan Schwarzmann ist nicht nur begeisterter Schütze, der Zweite Vorsitzende des Schützenvereins Landesbergen fährt auch gerne Rad – nicht nur kurze Strecken, sondern gerne richtig viel. Und weil der Verein Geld braucht, um seinen Schießstand modernisieren und auf eine elektronische Schießanlage umstellen kann, begibt sich Schwarzmann auf eine Sponsorenfahrt nach Italien.

Auch um den Teilnehmern des Jugendzeltlager des Schützenkreises Nienburg im kommenden Jahr ausreichende Wettkampfmöglichkeiten zu bieten, will der Verein den Schießstand sanieren. Rund 10 000 Euro werden dafür fällig. Kräftig in die Pedale will Schwarzmann dafür ab dem morgigen Sonntag treten. Gegen 9 Uhr möchte er am Schützenhaus starten, das Ziel sportlich. Zwei Wochen (plus maximal drei Tage als „Puffer“) hat der Sportler eingeplant. Fahren will er in der Zeit nicht nur rund 2 000 Kilometer, sondern auch einige „der höchsten und steilsten Alpenpässe“, wie er mitteilt. Pro Tag plant er mit 150 bis 200 Kilometern. Titel seiner Aktion ist „Sportschützengiro d´Italia 2015“. Unter anderem führt die Route über die Großglockner-Hochalpenstraße auf etwa 2500 Metern und zuvor schon über das Stilfser Joch (2757 Meter).

Helfen können alle, in dem sie pro gefahrenen Kilometer einen beliebigen Betrag – beginnend bei einem Cent – spenden. Mehr als 2000 Kilometer kommen nicht zusammen. Alles was drüber liegt, wird bei der Zählung nicht berücksichtigt. Gemessen wird mit der be-on-bike App, die die Impulse des Nabendynamos zur Messung verwendet. „Dies ist genauer als GPS-Messung“, erklärt Schwarzmann. Am besten füllen Spender das entsprechende Online-Formular auf der extra für den Giro eingerichteten Homepage aus. Dort steht auch der geplante Streckenverlauf. Verlinkt ist darüber auch der Facebook-Auftritt des Vereins. Zudem will Schwarzmann aktuell über seine Tour berichten. Spenden ist aber genauso gut persönlich über alle Mitglieder des Vereinsvorstandes möglich. Zahlreiche Spender – sowohl Private wie auch Unternehmen – beteiligen sich schon, zum Teil auch mit Festbeträgen. Über weitere Unterstützer würden sich der Verein und voran Schwarzmann dennoch freuen.

www.schwarzmann.name

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Zugfahren wird für Pendler aus Eystrup günstiger

Zugfahren wird für Pendler aus Eystrup günstiger

Nienburg: Verfolgungsjagd mit 100 Stundenkilometern

Nienburg: Verfolgungsjagd mit 100 Stundenkilometern

Lkw-Fahrer zu lange auf Straße

Lkw-Fahrer zu lange auf Straße

Wahlplakat brannte in Nienburg

Wahlplakat brannte in Nienburg

Kommentare