Jugendliche brechen in Steimbker Kindergarten ein

Vandalen hinterlassen "Haufen" in Kindergarten

Steimbke - Die Erzieher des Kindergartens Sternschnuppe dürften am Donnerstagmorgen  nicht schlecht gestaunt haben als sie ihren Arbeitsplatz betraten. Nicht nur, dass das Gebäude teilweise verwüstet war - nein - in einigen Räumen wurden auch Exkremente hinterlassen.  

Die Ermittler gehen davon aus, dass in der Zeit zwischen Mittwochnachmittag, 16 Uhr, und Donnerstagmorgen, 7 Uhr, mehrere Täter in das Gebäude eingedrungen waren und im Kindergarten vandaliert haben. 

Um in den Kindergarten einzubrechen war vermutlich ein kleines WC-Fenster aufgedrückt worden, durch das eine der Personen in das Gebäude gelangte. Diese öffnete ein weiteres Fenster, durch das dann weitere Mittäter in die Räumlichkeiten gelangten. 

Nichts geklaut

Fast alle Gruppenräume, Büros und weitere Nebenräume wurden von der Tätergruppe betreten, teilweise verrichteten Personen ihre Notdurft in den Zimmern. Eine Reihe von Einrichtungsgegenständen, eine Innentür wie auch ein Aquarium wurde zerstört. 

Von verschiedenen Stellen entwendeten die Einbrecher Lebensmittel und Süßigkeiten und verteilten diese teilweise auf dem Boden und den Wänden. Zwei mitgenommene Feuerlöscher fand die Polizei an einer nahegelegenen Bushaltestelle, natürlich geleert. 

Die Täter verließen das Gebäude ohne weitere Beute. Aufgrund des vorgefundenen Tatortes geht die Polizei von mehreren Jugendlichen als Täter aus. Zeugenhinweise auf verdächtige Personen nimmt die Polizeidienststelle unter Tel. 05021/97780 entgegen.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Aufbau am Eichenring - Hurricane-Fotos vom Gelände

Aufbau am Eichenring - Hurricane-Fotos vom Gelände

Diese sechs Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

Diese sechs Dinge gehören auf keinen Fall in die Spülmaschine

So schmecken Beeren am besten

So schmecken Beeren am besten

Meistgelesene Artikel

Deutscher Botschafter in Mali besucht Bundeswehr-Stützpunkt Langendamm

Deutscher Botschafter in Mali besucht Bundeswehr-Stützpunkt Langendamm

Public Viewing in der Region: Wo bitte geht‘s hier zur WM?

Public Viewing in der Region: Wo bitte geht‘s hier zur WM?

Tödlicher Unfall und Flächenbrände in Nienburg

Tödlicher Unfall und Flächenbrände in Nienburg

Trasse soll 2023 fertig sein

Trasse soll 2023 fertig sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.