Schausteller: Standortwechsel in diesem Jahr ist zu kurzfristig / "Winterwald" bleibt an altem Standort

Nienburger Weihnachtsmarkt: Umzug unwahrscheinlich

+
Es zeichnet sich ab, dass die Schausteller ihre Stände in diesem Jahr noch einmal auf dem Ernst-Thoms-Platz aufbauen werden.

Nienburg - von Leif Rullhusen. Große Pläne hatte die Stadt Nienburg mit ihrem Weihnachtsmarkt  für die nahende Adventszeit. Nun stehen sie anscheinend auf der Kippe.

In die Innenstadt sollte der Weihnachtsmarkt umziehen, eine Eisbahn sollte er bekommen und weihnachtlicher werden. Die Stadt wollte Buden aufstellen, in denen sich die lokalen Vereine präsentieren und sie wollte den „Winterwald“ integrieren.

Das ist wohl Schnee von gestern, zumindest für die aktuell bevorstehende Weihnachtszeit. Es läuft alles darauf hinaus, dass die Schausteller ihre Buden am alten Standort aufbauen – auf dem Ernst-Thoms-Platz. So, wie in den vergangenen Jahren. „Ein Umzug schon in diesem Jahr ist zu kurzfristig. Das bekommen wir nicht mehr hin. Dafür ist die Vorlaufzeit zu kurz“, erklärt der Vorsitzende des Nienburger Schaustellerverbandes Andreas Fick gegenüber dem BlickPunkt unmissverständlich. Die Schausteller würden den Umzug an den neuen Standort grundsätzlich befürworten, aber man müsse diesen für das kommende Jahr in Ruhe planen. Jetzt habe man nur noch einen Monat. Das sei nicht zu schaffen. „Wir werden darüber in den kommenden Tagen noch einmal mit dem Bürgermeister besprechen“, sagt Fick.

Der Verwaltungschef äußert sich aktuell nicht zu dem Thema. Man befinde sich in internen Abstimmungen, lässt Bürgermeister Henning Onkes ausrichten. Neue Informationen seien in der kommenden Woche zu erwarten.

Die Zweifel an einen Standortwechsel für die aktuelle Adventszeit seitens der Schausteller sind nicht neu. Bereits vor Wochen mahnte Fick, ein Umzug schon in diesem Jahr sei zu früh. Nun erteilt er den aktuellen Umzugsplänen allerdings schon eine recht deutliche Absage.

Definitiv nicht dabei ist der „Winterwald“. Seit drei Jahren veranstaltet die Bürgerstiftung am Spargelbrunnen in Nienburg die kleine, gemütlichen Budenstadt. Das wird der Verein auch in der dieser Adventszeit machen. „Aus logistischen Gründen ist ein Standortwechsel aktuell nicht möglich“, erklärt Frank Lehmeier, der Vorsitzende der Bürgerstiftung. „Im nächsten Jahr werden wir sehen, ob wir umziehen.“

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

Feuer im Wohnhaus - Schaden von 250.000 Euro

Feuer im Wohnhaus - Schaden von 250.000 Euro

"Dachwirtschaft": Knapp 600 Cannabispflanzen in Warmsen gefunden

"Dachwirtschaft": Knapp 600 Cannabispflanzen in Warmsen gefunden

Baum stürzt auf Oberleitung - 190 Personen aus IC evakuiert

Baum stürzt auf Oberleitung - 190 Personen aus IC evakuiert

Tief „Egon“ sorgt für weiße Pracht und Arbeit

Tief „Egon“ sorgt für weiße Pracht und Arbeit

Kommentare