Polizei sucht Zeugen 

Riskante Überholmanöver bei Warmsen

Warmsen - Zu einem riskanten Überholmanöver ist es am Montag zwischen Lohhof und Warmsen gekommen. 

Wie bei der Polizei Stolzenau von einem Zeugen angezeigt wurde, kam es gegen 7.40 Uhr auf der Landesstraße 348 zwischen Lohhof und Warmsen zu einem riskanten Überholmanöver eines grauen Auto. Das berichtet die Polizei in einer Mitteilung. 

Dieser befuhr die Landesstraße in Richtung Warmsen und überholte kurz vor einer scharfen Linkskurve zwei Fahrzeuge, obwohl in diesem Moment aus Richtung Warmsen kommend ein vermutlich schwarzer Mercedes entgegenkam. Der Mercedes musste in die Fahrspur einer Bushaltestelle ausweichen, um einen Zusammenstoß zu verhindern. 

Auf der weiteren Fahrt Richtung Warmsen überholte der graue Wagen dann noch ein Wohnmobil, obwohl auch hier Gegenverkehr herrschte, es aber zum Glück nicht zu erforderlichen Ausweichmanövern kam.

Für die Polizei von Interesse sind in diesem Zusammenhang die Insassen der vom grauen Pkw überholten Fahrzeuge, sowie insbesondere der Fahrer oder die Fahrerin des entgegenkommenden schwarzen Pkw. Die Polizei in Stolzenau bittet darum, dass sich diese Personen unter Tel. 05761/92060 melden. 

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

EU-Parlament verschiebt von der Leyens Kommissions-Start

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Nienburg: Händler präsentieren sich bei Autoschau

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Brexit-Unterhändler arbeiten an den letzten Hindernissen

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Neue E-Book-Reader: Dem kleinen Tolino geht ein Licht auf

Meistgelesene Artikel

Nienburg: Streit zwischen Großfamilien erneut eskaliert

Nienburg: Streit zwischen Großfamilien erneut eskaliert

Nienburg: Adventszauber erstmals täglich geöffnet

Nienburg: Adventszauber erstmals täglich geöffnet

Einbrüche im Landkreis Nienburg: Trotz Rücklauf auf hohem Niveau

Einbrüche im Landkreis Nienburg: Trotz Rücklauf auf hohem Niveau

Kommentare