Schulausschuss stimmt über Umzug der Langendammer Schule ab

Zusammenlegung der Nienburger Realschulen im Sommer

+
Nach den Sommerferien sollen die Realschüler in Nienburg an einem gemeinsamen Standort unterrichtet werden.

Nienburg - Von Leif Rullhusen. Das Ende der Realschulen in Nienburg ist schon länger besiegelte Sache. Vor dem endgültigen Aus in gut drei Jahren sollen die beiden Standorte in Langendamm und Nienburg an der Buermende zusammengelegt werden.

Voraussetzung dazu ist allerdings, dass die Politik dem entsprechenden Verwaltungsvorschlag am kommenden Dienstag im Schulausschuss zustimmt.

Vor annähernd vier Jahren beschloss die Politik der Kreisstadt die komplette Abschaffung dieser Schulform. Im Sommer 2016 begann der entsprechende Abschmelzungsprozess in Langendamm und an der Buermende. Der ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass beide Gebäude nach den Sommerferien zur Hälfte leerstehen würden. Deshalb votierten bereits im zurückliegenden Sommer die jeweiligen Schulvorstände für die Konzentration an einem Standort. „Beide Realschulen bleiben eigenständig. Es handelt sich nicht um eine Zusammenlegung, sondern lediglich um einen Umzug und die gemeinsame Nutzung eines Schulgebäudes“, erklärt Silke Mosig vom Fachbereich Bildung, Soziales und Sport in dem entsprechenden Verwaltungsvorschlag.

Knapp 130 Schüler in Langendamm sind von dem Umzug an die Buermende betroffen. Die beiden Schulvorstände erhoffen sich Synergien durch den Umzug. So sieht der Schulvorstand der Realschule Nienburg Chancen einer kooperativen Zusammenarbeit, zum Beispiel beim Unterricht sowie bei einem flexiblen Personaleinsatz. Mit dem Umzug könne ein breites Fächerangebot gewährleistet werden, begründete der Vorstand der Nieburger Realschule unter anderem seinen Entschluss. Eine Kostenersparnis erwartet die Stadt Nienburg durch den Umzug übrigens nicht. Während in Langendamm Bewirtschaftungskosten, wie Strom, Wasser und Heizung, wegfallen, würden diese an der Buermende entsprechend höher. Zudem müssten dort die WC-Anlagen saniert werden.

Die öffentliche Sitzung des Schulausschusses findet am kommenden Dienstag, 27. Februar, um 17 Uhr im Witebsk-Zimmer des Nienburger Rathauses statt.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Vor EU-Gipfel: Harter Brexit "wahrscheinlicher denn je"

Vor EU-Gipfel: Harter Brexit "wahrscheinlicher denn je"

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

Fall Chaschukdschi: Pompeos Krisentreffen in Saudi-Arabien

Australien im Baby-Fieber: Harry und Meghan umjubelt

Australien im Baby-Fieber: Harry und Meghan umjubelt

Tatort Hauptbahnhof Köln: Polizei prüft Terror-Hintergrund

Tatort Hauptbahnhof Köln: Polizei prüft Terror-Hintergrund

Meistgelesene Artikel

Autoschau in Nienburg: Probesitzen und Träumen

Autoschau in Nienburg: Probesitzen und Träumen

Eystrup: Brennendes Auto gelöscht

Eystrup: Brennendes Auto gelöscht

Geißblatthof Warpe nimmt jetzt Fundtiere auf

Geißblatthof Warpe nimmt jetzt Fundtiere auf

„Below“ plant Eröffnung am 27. Oktober

„Below“ plant Eröffnung am 27. Oktober

Kommentare