Kurze Freude an fetter Beute

Prozess gegen Einbrecherbande beginnt im August

Ein Einbrecher.
+
In einem Fall erbeuteten die Täter 114 000 Euro aus einem Tresor.

Gegen fünf Beschuldigte beginnt Ende August der Prozess. Ihnen wird bandenmäßiger Wohnungseinbruchdiebstahl vorgeworfen.

Lüneburg/Nienburg - von Wiebke Bruns. Nach der Durchsuchung mehrerer Wohnungen am 28. August vergangenen Jahres in Nienburg, Neuss und Dahlenburg (Landkreis Lüneburg) wurde drei Wochen später ein heute 28 Jahre alter Dörverdener (Kreis Verden) festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Lüneburg hat Anklage gegen den gebürtigen Nienburger und vier weitere Beschuldigte, darunter ein 18-Jähriger aus Affinghausen (Kreis Diepholz) und ein 27-Jähriger aus Nienburg, wegen bandenmäßigen Wohnungseinbruchdiebstahl erhoben. Der Prozess soll am 25. August 2021 am Landgericht Lüneburg beginnen.

Der in Untersuchungshaft sitzende Dörverdener wurde gerade erst am Landgericht Verden – nicht rechtskräftig – zu drei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt. Die 10. Große Strafkammer hatte den geständigen Angeklagten schuldig gesprochen des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln und des Verstoßes gegen des Waffengesetz sowie eines Wohungseinbruchdiebstahls im August 2018 in Bücken. Sein Verteidiger Raban Funk hatte zwei Jahre und fünf Monate Haft beantragt. Er hat inzwischen Rechtsmittel gegen das Verdener Urteil eingelegt.

Der mehrfach vorbestrafte Dörverdener befindet sich aber weiterhin in Haft. Im Zuge der Festnahme in Dahlenburg am 18. September 2020 hatte ihn die Polizeiinspektion Lüneburg als „Haupttäter“ in dem dortigen Verfahren angesehen. Drei offene Haftbefehle hätten damals bestanden. Laut einer Sprecherin des Landgerichts Lüneburg befindet er sich als einziger der fünf Angeklagten in Haft, aber nicht wegen der dort angeklagte Taten. In dem Verdener Prozess hieß es, dass er aktuell nach einem Bewährungswiderruf eine 17-monatige Freiheitsstrafe verbüßt. Verhängt im Januar 2017 vom Amtsgericht Sulingen wegen Betrugs.

In dem Lüneburger Verfahren umfasst die Anklage fünf Fälle des Wohnungseinbruchdiebstahls. Die Angeklagten sollen sich „als Bande zusammengeschlossen haben, um dauerhaft Wohnungseinbruchdiebstähle zu begehen“, sagte Gerichtssprecherin Christina Edinger auf Nachfrage. Bei den beiden anderen Angeklagten handele es sich um einen 31 Jahre alte Mann aus Dahlenburg und eine 33 Jahre alte Frau aus Neuss.

Bei den Taten seien Scheiben von Wohnhäusern eingeschlagen und Eingangstüren aufgebrochen worden. Alles zwischen Juni und August 2020 in Dahlenburg, Bleckede, Neetze und Neuss. Die Beute: „Wertgegenstände verschiedenster Art“. In einem Fall sollen die Täter aus einem Tresor 114 000 Euro in bar sowie Schmuck und Elektrogegenstände im Wert von 36 000 Euro erbeutet haben. Bei einem Einbruch auch Waffen. Ein Teil des Diebesguts, darunter mehr als 10 000 Euro Bargeld, konnten nach Polizeiangaben bei den Durchsuchungen sichergestellt werden. Ebenso ein BMW X5 als gesichertes Vermögen.

Im Ermittlungsverfahren waren die Angeklagten in Verbindung gebracht worden mit weiteren Einbrüchen im Heidekreis, Nienburg und Neuss. Zur Anklage gelangt sind diese Taten nicht. Acht Verhandlungstage sind laut der Gerichtssprecherin für den Prozess vorgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Vermisste Person: Polizei sucht 87-jährige Elsbeth König aus Nienburg

Vermisste Person: Polizei sucht 87-jährige Elsbeth König aus Nienburg

Vermisste Person: Polizei sucht 87-jährige Elsbeth König aus Nienburg
Lockdown vorbei, Hund muss weg

Lockdown vorbei, Hund muss weg

Lockdown vorbei, Hund muss weg
Bernd Wiesner gibt Chefposten bei Hilgermisser Kolkmusikanten auf

Bernd Wiesner gibt Chefposten bei Hilgermisser Kolkmusikanten auf

Bernd Wiesner gibt Chefposten bei Hilgermisser Kolkmusikanten auf
„Eine Chance, gehört zu werden“

„Eine Chance, gehört zu werden“

„Eine Chance, gehört zu werden“

Kommentare