Wem gehören die Fahrräder?

+
Die Besitzer des gelben und grünen Fahrrades werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Nienburg - In der Nacht zum 30. Dezember letzten Jahres werden randalierende Jugendliche in der Nienburger Innenstadt gemeldet. Den Ordnungshütern zeigt sich ein Bild der Verwüstung.

Die Besitzer des gelben und grünen Fahrrades werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Diverse Mülltonnen sind umgekippt, zahlreiche Wertstoffsäcke zerrissen, Müll und Altpapier in der Fußgängerzone verteilt. Zwei 17- und 19-jährige Nienburger können durch die Polizei gestellt werden.Das Duo hatte sich auch an zwei Fahrrädern, die im Bereich der Filiale der Commerzbank in der Langen Straße abgestellt waren, zu schaffen gemacht. Bislang konnten die Ermittler die beiden beschädigten Damenräder nicht zuordnen. Die Besitzer des gelben und grünen Fahrrades werden gebeten, sich unter 05021/97780 mit der Polizei Nienburg in Verbindung zu setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz

Bundesweite Bauernproteste: Tausende Traktoren unterwegs

Bundesweite Bauernproteste: Tausende Traktoren unterwegs

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Meistgelesene Artikel

Überfall in Hoya: Versuchter Totschlag statt versuchter Mord

Überfall in Hoya: Versuchter Totschlag statt versuchter Mord

Aggressiver Ladendieb geht auf Mitarbeiter los und flüchtet

Aggressiver Ladendieb geht auf Mitarbeiter los und flüchtet

Audi stößt frontal mit Lkw zusammen: Rettungshubschrauber im Einsatz

Audi stößt frontal mit Lkw zusammen: Rettungshubschrauber im Einsatz

Preise für landwirtschaftliche Flächen im Landkreis Nienburg auf Rekordhoch

Preise für landwirtschaftliche Flächen im Landkreis Nienburg auf Rekordhoch

Kommentare