Vermutlich KO-Tropfen verabreicht und ausgeraubt

Nienburg - In den frühen Morgenstunden des vergangenen Sonntags, 24. Juni, werden einem Gast in einem Tanzlokal in der Nienburger Innenstadt vermutlich über das Getränk KO-Tropfen verabreicht, um ihn anschließend auszurauben.

Das Opfer, ein 22-jähriger Stöckser, berichtete am Sonntagmorgen der Nienburger Polizei, gemeinsam mit seinem Bekannten gegen 5.50 Uhr das Tanzlokal in der Langen Straße aufgesucht zu haben. Man habe jeweils ein Bier bestellt. Vermutlich wurde ein Toilettengang von bislang unbekannten Tätern dazu genutzt, den Getränken KO-Tropfen beizumischen. Nach dem Verzehr haben der Stöckser und sein 27-jähriger Begleiter einen Filmriss und erhebliche Erinnerungslücken.

Zwei Stunden später wacht der 22-Jährige gefesselt in einem leerstehenden Gebäude im Bereich des Nienburger Hafens auf. Er kann sich selbst befreien und ihm fehlen das Handy und das Portemonnaie samt Inhalt.

Das Mobiltelefon und die leere Geldbörse werden auf dem Parkplatz der Sparkasse Nienburg aufgefunden.

Die Raubsachbearbeiter der Polizei Nienburg hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung und fragen, wem sind am frühen Sonntagmorgen verdächtige Personen, möglicherweise das Stützen eines betrunken wirkenden Mannes durch andere, oder Fahrzeuge aufgefallen? Zeugen können sich unter 05021/97780 melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Experte erwartet 60 bis 70 Prozent Infizierte in Deutschland

Experte erwartet 60 bis 70 Prozent Infizierte in Deutschland

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Meistgelesene Artikel

Karneval in Stolzenau: Narren außer Rand und Band

Karneval in Stolzenau: Narren außer Rand und Band

Nutrias breiten sich in der Samtgemeinde weiter aus und zerstören die Deiche

Nutrias breiten sich in der Samtgemeinde weiter aus und zerstören die Deiche

Nienburg: Celler Straße am Donnerstag halbseitig gesperrt

Nienburg: Celler Straße am Donnerstag halbseitig gesperrt

Anglermord in Nienburg: Angeklagter in Haft gestorben

Anglermord in Nienburg: Angeklagter in Haft gestorben

Kommentare