Phantombildsuche der Polizei: „Wer kennt die Person?“

+
Das Phantombild zeigt den 20 bis 25 Jahre alten, 180cm großen Täter mit und ohne Kopfbedeckung.

Nienburg - Mit einem Phantombild wendet sich die Nienburger Polizei an die Öffentlichkeit und hofft auf Hinweise zur Aufklärung des Raubüberfalls auf das An- und Verkaufgeschäft für Edelmetalle in der Leinstraße am vergangenen Freitagvormittag(30. Dezember 2011).

Es ist 10.10 Uhr als eine männliche Person das Geschäft betritt. Mit einem Messer bedroht der Täter den allein anwesenden Geschäftsinhaber, erbeutet Schmuck und Bargeld und flüchtet unerkannt.

Nach Angaben des 59-Jährigen Opfers kann ein Phantombild von dem Räuber erstellt werden. Die Abbildung zeigt den 20 bis 25 Jahre alten, 180cm großen Täter mit und ohne Kopfbedeckung. Der Unbekannte spricht akzentfrei deutsch, ist von dünner Statur und hat einen auffällig aufrechten Gang. Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen Jacke, einer Jeans und einer dunklen Stickmütze ohne Bommel bekleidet.

Die Ermittler der Polizei fragen "Wer kennt diese Person?". Hinweise werden unter 05021/97780 bei der Polizei Nienburg entgegengenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Krawalle bei Protesten gegen Rentenreform in Frankreich

Krawalle bei Protesten gegen Rentenreform in Frankreich

Weihnachtsbasar der Oberschule Dörverden

Weihnachtsbasar der Oberschule Dörverden

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Meistgelesene Artikel

Toter Wolf starb durch Bisse - doch vom Rodewalder Wolf fehlt jede Spur

Toter Wolf starb durch Bisse - doch vom Rodewalder Wolf fehlt jede Spur

17-jähriger Eystruper stand bei der Festnahme „unter Schock“

17-jähriger Eystruper stand bei der Festnahme „unter Schock“

2,2 Millionen Euro für Anbau am Hoyaer Feuerwehrhaus

2,2 Millionen Euro für Anbau am Hoyaer Feuerwehrhaus

Kommentare