Pegelstände entlang der Weser klettern

Flutwelle rollt an

+
Aufgrund von Überflutungen sind am Weserufer bereits einige Bereiche gesperrt. 

Landkreis Nienburg - von Leif Rullhusen. Der Dauerregen der vergangenen Tage lässt die Pegelstände der Weser ansteigen. Die ersten Wege am Ufer sind bereits überflutet. Das Wasser und Schifffahrtsamt prognostiziert einen weiteren Anstieg.

Allein von Sonntag bis Dienstagmittag stieg der Wasserstand in Nienburg um 1,2 auf annähernd 5,5 Meter an und erreichte damit in der Kreisstadt die erste Hochwassermeldestufe M1. Bis zum höchst schiffbaren Wasserstand – also einem Fahrverbot auf der Weser – sind es nur noch 50 Zentimeter. Bis zum späten Nachmittag blieb er nahezu konstant auf diesem Niveau.

Ein Blick auf die Pegelstände in Richtung Weserbergland lässt ahnen, dass das Ende noch nicht erreicht ist. „Das Wasser an der Oberweser steigt. Da kommt noch was“, bestätigt Ulrich Volkmar vom Wasser und Schifffahrtsamt in Verden gegenüber dem BlickPunkt. Wie hoch die Pegelstände klettern, sei allerdings schwierig zu prognostizieren. Verantwortlich dafür sind vor allem die Niederschläge an der Oberweser sowie Werra und Fulda. Die sollen laut Meteorologen entlang der beiden Weserzuflüsse in den kommenden Tagen glücklicherweise nachlassen.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Trump betritt die Weltbühne

Trump betritt die Weltbühne

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Das Aus für die klassische Küche

Das Aus für die klassische Küche

Meistgelesene Artikel

46-Jähriger aus Nienburg vermisst

46-Jähriger aus Nienburg vermisst

Feuer im Wohnhaus - Schaden von 250.000 Euro

Feuer im Wohnhaus - Schaden von 250.000 Euro

Vermisster Nienburger tot aufgefunden

Vermisster Nienburger tot aufgefunden

Kommentare