Noch keine Pässe für Nguyens

Hoya - Im Fall Nguyen heißt es weiter: warten und hoffen. „Die Familie hat ihre vietnamesischen Pässe noch immer nicht bekommen“, sagt Renate Paul mit einem frustrierten Seufzer. Die Vorsitzende des Hoyaer Kirchenvorstands steht in regelmäßigem Kontakt zu den Nguyens.

Am 8. November wurden Tuong und Sang Nguyen aus Hoya mit ihren Kindern Esther und Andre nach Vietnam abgeschoben. Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) setzte sich nachträglich für eine Rückkehr der Familie ein (wir berichteten).

Zunächst hofften Kirchengemeinde und Freunde, dass die Familie zu Weihnachten wieder in Deutschland sein würde – aber die bürokratischen Mühlen in Vietnam mahlen langsam. Ob die Nguyens noch in diesem Monat wieder in Deutschland landen werden, ist fraglich. „Vielleicht klappt es Ende Januar. Aber vorher sicher nicht“, sagt Renate Paul. „Immer wieder heißt es, dass es die Pässe in der nächsten Woche gibt. Und dann wird doch nichts draus. Manchmal hat man das Gefühl, dass die Behörden in Vietnam willkürlich und gleichgültig handeln. Das zerrt an den Nerven.“ n mah

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Warum Blau dem Zeitgeist entspricht

Warum Blau dem Zeitgeist entspricht

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen

Welche Benefits sich für Berufstätige lohnen

Wie werde ich Motorradtechniker/in?

Wie werde ich Motorradtechniker/in?

Gute erste Hälfte und Volland: Leverkusen siegt in Paderborn

Gute erste Hälfte und Volland: Leverkusen siegt in Paderborn

Meistgelesene Artikel

Audi stößt frontal mit Laster zusammen: Zwei Personen verletzt

Audi stößt frontal mit Laster zusammen: Zwei Personen verletzt

Überfall in Hoya: Versuchter Totschlag statt versuchter Mord

Überfall in Hoya: Versuchter Totschlag statt versuchter Mord

Uwe Roggatz geht: VGH Hoya unter neuer Führung

Uwe Roggatz geht: VGH Hoya unter neuer Führung

Sparkassen-Cup: Gören-Team schafft den Hattrick

Sparkassen-Cup: Gören-Team schafft den Hattrick

Kommentare