Ein neues Kapitel in Nienburgs Kinogeschichte

Film ab: Vorstellungen im Nienburger "Filmpalast am Hafen" laufen

+
Kristina Reichardt und Jessica Honeck haben Karten für "Die Eiskönigin" gekauft. 

Nienburg - von Leif Rullhusen. Ein neues Kapitel in Nienburgs Kinogeschichte begann am Donnerstag. Mit gut zwei Stunden Verzögerung öffnete sich im „Filmpalast am Hafen“ um 17 Uhr zum ersten Mal der Vorhang.

Aktualisierung vom 13. Dezember:

Zur Premiere beeindruckte unter anderem „Jumanji 2“ die Zuschauer im größten, der sieben Kinosäle.

Eigentlich wollte das Betreiberpaar Sandra und Holger Glandorf schon um 14.45 Uhr loslegen, doch ein Software-Problem verschob den Start im neuen Kinocenter nach hinten. Nachdem das gelöst war, lief der Betrieb ohne weitere Komplikationen an. Neugierig betraten die ersten Besucher am späten Nachmittag das großzügige Foyer, statteten sich mit Popcorn, Nachos sowie Getränken aus und steuerten die Kinosäle an. „Wir sind schon ganz gespannt“, freute Gabriele Schramm auf die Premiere im neuen „Filmpalast“. Mit ihrer Enkelin Bella Sofie sah sie sich die „Addams Family“ an. Kristina Reichardt und Jessica Honeck entschieden sich für „Die Eiskönigin“. „Wir haben mit dem Besuch extra gewartet, bis das neue Kino aufmacht“, erklärte Jessica Honeck.

Gabriela Schramm und ihre Enkelin Bella Sofie freuen sich auf die „Addams Family“

Mit  Kraftakt alles startklar gemacht 

Damit die ersten Gäste das neue Kinoerlebnis genießen konnten, hatte das Filmpalast-Team nach der erfolgreichen Bauabnahme am Mittwoch in einem Kraftakt alles startklar gemacht. Pünktlich zur Premiere erfüllte der Duft von frischem Popcorn das Foyer, lud die Lounge-Ecke zum Verweilen ein und waren die Kinosäle bereit für das Publikum.

Die Besucherresonanz war allerdings noch etwas zurückhaltend. Das überraschte Holger Glandorf nicht. Der ruhige Betriebsbeginn war sogar eingeplant. Schließlich hatte er mit der erfolgreichen Bauabnahme erst einen Tag zuvor „Grünes Licht“ für den Start bekommen. „Wir haben jetzt eine knappe Woche Zeit uns einzuspielen, bevor am Mittwoch die neue Star Wars-Episode anläuft“, erläutert der Kinobetreiber.

Das Filmpalast-Team hat die Premiere gemeistert.

Am Mittwoch startet die Star Wars-Episode im neuen Filmpalast

Dann rechnet er mit einem vollen Haus. Eine unter den Besuchern wird Gabriele Schramm sein. „Ich freue mich schon auf Star Wars. Richtig gespannt bin ich auf den Sound im neuen Kino.“ Begleiten zu dem Weltraumabenteuer wird sie am Mittwoch allerdings nicht Enkelin Bella Sofie, sondern ihr Mann. Noch sind Restarbeiten im Außen- und einige wenige im Innenbereich nicht abgeschlossen. Deshalb ist eine feierliche Einweihung des „Filmpalastes am Hafen“ für Anfang des nächsten Jahres geplant. Trotzdem wollten Sandra und Holger Glandorf nicht länger warten. „Wir möchten unserem Publikum die neuste Star Wars-Episode im modernsten Kino auf keinen Fall vorenthalten“, erklärte das Betreiberpaar seine Anstrengungen, noch vor Weihnachten zu starten. Die Besucher können die Weltraumschlachten so schon unter anderem im Kino 1 auf einer XXL-Leinwand und in „Dolby Atmos“, der neusten und beeindruckenden Ton-Technologie genießen.

Am Mittwoch startet die neue Star Wars-Episode – auch in Nienburg : Die Filmpalast-Mitarbeiter bereiten den großen Aufsteller vor.

Wahrscheinlich werden sie den „Filmpalast am Hafen“ dann schon mit sauberen Schuhen betreten können. Am Montag soll die Straße vor dem Kino asphaltiert werden, berichtet Projektkoordinator Walter Meinders.

Artikel vom 11. Dezember:

Klappe die erste: Nienburger "Filmpalast am Hafen" öffnet Donnerstag

Um 14.45 Uhr hebt sich am morgigen Donnerstag, 12. Dezember, im Nienburger „Filmpalast am Hafen“ zum ersten Mal der Vorhang.Gleich zur Premiere zeigt das Kinocenter zum Bundesstart „Jumanji 2“. Ebenfalls um 14.45 Uhr laufen „Die Eiskönigin 2“ und „Das perfekte Geheimnis“.

Erleichtert und voller Vorfreude: Das Betreiberpaar Sandra und Holger Glandorf (vorne) sowie Projektkoordinator Walter Meinders im Lounge-Bereich des neuen Kinos.

Bauabnahme erfolgreich abgeschlossen

Heute Nachmittag wurde die Bauabnahme erfolgreich abgeschlossen. „Der Brandschutzbeauftragte des Landkreises und die Bauaufsicht der Stadt Nienburg haben der Inbetriebnahme ab sofort zugestimmt“, berichtet Projektkoordinator Walter Meinders. „Es ist eine große Erleichterung, dass es jetzt losgehen kann“, freut sich Kinobetreiber Holger Glandorf. „Es sind keine Steine, sondern ganze Brocken, die uns vom Herzen gefallen sind“, stimmt ihm seine Frau und Mitbetreiberin Sandra Glandorf zu.

Sandra Glandorf an einer der Kassen im großzügigen Kinofoyer.

Mit der erfolgreichen Bauabnahme und dem morgigen Start endet eine jahrelange, nervenaufreibende Grundstückssuche und -tauschaktion sowie Bauphase. Zugleich beginnt mit dem Start ein neues Kapitel in Nienburgs Kino-Geschichte.In sieben Sälen erwartet die Besucher zukünftig modernste Bild- und Soundtechnik.

Die offizielle Einweihung folgt im Januar

Zu Beginn des Kinobetriebes werden Restarbeiten im Außen- und einige wenige im Innenbereich noch nicht abgeschlossen sein. Deshalb ist eine feierliche Einweihung für Anfang des nächsten Jahres geplant. Trotzdem wollten Sandra und Holger Glandorf nicht länger warten. „Wir möchten unserem Publikum die neuste Star Wars-Episode, die am 18. Dezember startet, im modernsten Kino auf keinen Fall vorenthalten“, erklärt das Betreiberpaar seine Anstrengungen, noch vor Weihnachten zu starten. Die Besucher können die Weltraumschlachten so schon unter anderem im Kino 1 auf einer XXL-Leinwand und in „Dolby Atmos“, der neusten und absolut beeindruckenden Ton-Technologie genießen.

Im November vergangenen Jahres begannen die Pfahlgründungsarbeiten.

Standort am Hafen ist die Ideallösung

Die Idee zu einem modernen Kino in der Kreisstadt hatte Holger Glandorf schon lange. Der altehrwürdige „Filmpalast“ an der Filmeckkreuzung hatte seine Kapazitätsgrenzen längst erreicht. Aufgrund seiner beengten Platzverhältnisse mit nur drei Kinosälen war er nicht mehr zukunftsfähig. Bis der richtige Standort gefunden war, dauerte es. Unter mehreren Alternativen kristallisierte sich schließlich das Grundstück am Nienburger Hafen im Frühjahr 2017 als Ideallösung heraus. Einziges Problem: Es gehörte dem Wasser- und Schifffahrtsamt. So war ein langwieriger und komplizierter Grundstückstausch notwendig, bis Glandorf das Areal besaß. Der Baubeginn verzögerte sich immer wieder. Erst im Oktober vergangenen Jahres rückten die Bagger an und begannen mit den Pfahlgründungsarbeiten.

Der "Filmpalast" an der Filmeckkreuzung ist nun Geschichte.

Mit dem Kinostart am Nienburger Hafen wird das alte traditionsreiche Kino am Filmeck zur Geschichte. Dort gehen jetzt nach rund 100 Jahren endgültig die Lichter aus.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Meistgelesene Artikel

Audi stößt frontal mit Laster zusammen: Zwei Personen verletzt

Audi stößt frontal mit Laster zusammen: Zwei Personen verletzt

Wilfried Imgarten sagt Tschüss

Wilfried Imgarten sagt Tschüss

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Nienburg: Polizei schnappt betrunkenen Einbrecher

Eisenbahnsparte bietet viel Potenzial

Eisenbahnsparte bietet viel Potenzial

Kommentare