Unbekannter floh auf einem Fahrrad

Mann entblößt sich vor zwei Mädchen

Nienburg. Vor zwei Mädchen hat sich ein etwa 40-jähriger Mann am vergangenen Sonntag entblößt. Der Vorfall, über den die Polizei am Freitag informierte, spielte sich gegen 19.30 Uhr vor dem Eingang des Nienburger Bades Wesavi ab.

Wie Polizeisprecher Dietmar Scholz mitteilt, sei der Mann den beiden acht und 13 Jahre alten Mädchen beim Verlassen Bades gefolgt. Dabei konnten sie sehen, dass er sein Geschlechtsteil entblößte. Die Mädchen hätten darauf geschrien, woraufhin der Mann auf ein gelbes Fahrrad gestiegen und weggefahren sei.

Der Täter war zur Vorfallszeit mit einem dunkeln T-Shirt, einer kurzen dunklen Hose, einer Schirmmütze und Kunststoffschuhen bekleidet. Auf dem Rücken führte er einen Rucksack mit.

Ein bisher unbekannter Mann sei den Mädchen zur Hilfe gekommen und habe ihnen geraten, die Polizei anzurufen. Dieser mögliche Zeuge ist der Polizei nicht bekannt und wird gebeten, sich bei der Polizei Nienburg unter Tel. 05021/97780 zu melden. Auch mögliche andere Zeugen ruft die Polizei in ihrer Pressemitteilung auf, sich an die Polizeiinspektion in Nienburg zu wenden.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutschland setzt sich im Elfmeterschießen gegen England durch

Bilder: Deutschland setzt sich im Elfmeterschießen gegen England durch

Elfmeter-Drama gegen England: Deutsche U21 im EM-Finale

Elfmeter-Drama gegen England: Deutsche U21 im EM-Finale

Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr: der Dienstag in Aschen

Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr: der Dienstag in Aschen

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Meistgelesene Artikel

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Samtgemeinde favorisiert weiterhin Wechold als Standort für Umspannwerk

Samtgemeinde favorisiert weiterhin Wechold als Standort für Umspannwerk

Kommentare