Zeugen zu den Diebstählen in Nienburg und Stadthagen gesucht

Polizei warnt vor Trickdieben im Landkreis

Nienburg / Loccum. Es geschieht in der Regel so schnell, dass die Opfer zunächst gar nicht mitbekommen, was ihnen eigentlich widerfahren ist: Trickdiebstahl. Erst im Nachhinein bemerken die Menschen, dass sie bestohlen worden sind. Sowohl am Montagmorgen als auch am Dienstagnachmittag wurden zwei ältere Herren im Landkreis Nienburg Opfer zweier vermeintlich Hilfesuchender.

Kurz nach neun Uhr wurde nach Angaben der Polizei ein 77-Jähriger auf dem Parkplatz vor dem ALDI-Markt an der Leeser Straße in Loccum von einem fremden Mann angesprochen. Dieser erfragte den Wechsel eines Zwei-Euro-Stücks - der ältere Mann öffnete sein Portemonnaie und schüttete sein Kleingeld, um einen besseren Überblick zu haben, auf die Motorhaube. "Erst später musste der hilfsbereite Petershäger feststellen, dass der Unbekannte geschickt und völlig unbemerkt 350 Euro aus der Geldbörse entwendet hatte", sagt Polizeisprecherin Gabriela Mielke.

Zeugenaufruf in Loccum

Der Trickdieb wurde von dem Opfer auf 30 bis 40 Jahre alt geschätzt, 1,65 Meter groß, mit kurzem schwarzen Haar, unsauberer Haut und markanten Wangenknochen beschrieben. Der Mann trug eine hellblaue Übergangsjacke mit weißen Streifen an den Ärmeln und einer graublauen zerschlissenen Jeans. Der südländisch wirkende Mann sprach schlechtes Deutsch mit starkem Akzent.

Hinweise nimmt die Polizei Stolzenau unter 05761/92060 entgegen.

Auch in Nienburg ereignete sich ein ähnlicher Fall am Dienstagnachmittag: Gegen 15 Uhr wurde ein 76-jähriger Nienburger auf dem Marktplatz vor dem alten Rathaus von einer fremden Frau um eine Spende für gehörlose Kinder gebeten. Nachdem der Mann gespendet hatte, bedankte sich die Sammlerin aufdringlich und überschwänglich. Genau wie im ersten Fall stellte der Mann im Nachhinein fest, dass die Frau 300 Euro aus dem Portemonnaie gestohlen hatte.

Zeugenaufruf in Nienburg

Der Bestohlene schätzt das Alter der Diebin auf 20 bis 30 Jahre. Sie trug eine helle Jacke und eine Mütze als Kopfbedeckung. Außerdem hatte die Frau dunkle Haare.

Hinweise nimmt die Polizei Nienburg unter 05021/97780 entgegen.

Die Polizei warnt vor solchen Fällen:

"Zeigen Sie Mut zur Unhöflichkeit. Verprellen Sie lieber Fremde, bevor Sie bestohlen werden. Seien Sie vorsichtig beim Spenden, besonders dann, wenn der Druck auf die Tränendrüse im Vordergrund steht. Werden Sie misstrauisch, wenn Sie im Handyzeitalter auf Kleingeld für ein Münztelefon angesprochen werden. Lassen Sie Fremde nicht in Ihre Geldbörse schauen oder beim Geldwechseln helfen. Verweisen Sie Personen auf andere Möglichkeiten des Geldwechselns, beispielsweise in einem nahe gelegenen Geschäft" und rufen Sie die Polizei wenn Sie selbst angesprochen worden sind oder beobachten, dass andere, insbesondere ältere  Mitbürger, von möglichen Straftätern mit Klemmbrettern oder Listen  belästigt werden“, rät die Kriminalhauptkommissarin abschließend.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: ©  dpa

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Grundschule Hoya als sportfreundlich ausgezeichnet

Grundschule Hoya als sportfreundlich ausgezeichnet

Kommentare