Weit mehr als 10000 Gäste bei der „Landpartie“ in Schinna/Forum für die schönen Dinge des Lebens/Zeitreise mit Falknerei

Kloster-Ambiente und Lebensart fasziniert Besucher

+
Diana Schenk präsentiert Klassiker aus Rock, Pop und Schlager.

Stolzenau/Schinna - Von Anke Seidel. Es sind die schönen Dinge des Lebens, die mit den Relikten des fast 900 Jahre alten, ehemaligen Benediktiner-Klosters verschmelzen: Ein Ambiente der besonderen Art erlebten weit mehr als 10000 Menschen während der „Landpartie“ im Kloster Schinna bei Stolzenau.

Zeitweise standen die Menschen Schlange an der Kasse. Trotzdem herrschte auf dem Gelände lässige Heiterkeit, manchmal sogar Urlaubsflair – nämlich dort, wo Besucher in Strandkörben oder eleganten Gartenmöbeln Platz nahmen und bei strahlendem Sonnenschein die altehrwürdigen Fachwerkbauten bestaunten: Mit einem Glas Sekt in der Hand.

Rund 130 Aussteller präsentierten auf dem rund 5000 Quadratmeter großen Gelände Dinge, die das Leben schöner machen: Mosaik-Schmetterlinge als Wandschmuck, Bronze-Skulpturen für den Garten oder edle Windspiele, Seidenteppiche, Wandbilder, Kleinmöbel und Kerzenhalter gehörten dazu – ebenso Rosen, Staudengewächse, edle Gräser oder Steingartenpflanzen – zum Teil elegant kombiniert mit Keramik oder klassischen Tongefäßen.

Nützliches und Raffiniertes für die Küche – wie Früchtesenf aus Erdbeeren, mediterraner Brotaufstrich aus Granatäpfeln oder besondere Käsesorten – prägten ebenfalls die Lebensart während der „Landpartie“.

Diese Lebensart mit rustikalem Schick oder Eleganz zu kombinieren – das war der Anspruch der Anbieter von Schuhen, Schmuck, Bekleidung und Mützen.

Nicht wenige Besucher mischten sich gut behütet unter das Publikum – zumeist mit sommerlich-eleganten Strohhüten. Sie schienen sich sorgfältig auf den „Landpartie“-Besuch vorbereitet zu haben.

„Uns reisen die Leute hinterher“, schmunzelte „Landpartie“-Organisator Rainer Timpe – und stellte fest, dass bereits am ersten „Landpartie“-Tag mehr als 3000 Besucher angereist waren. Sie kamen überwiegend aus den Landkreisen Nienburg, Diepholz, Verden und Minden-Lübbecke, aber auch aus Bremen. Nicht zuletzt wegen des Rahmenprogramms: Harfenklänge, Balladen, Pop-Songs und Schlager sowie Couplets der 20er und 30er Jahre erklangen, und das „WallStreetTheatre“ setzte mit britischem Humor ein Glanzlicht. Hüte-Vorführungen mit Border-Collies faszinierten nicht nur Zweibeiner, sondern sogar manchen Vierbeiner, wie Reaktionen am Rande der Schafwiese zeigten.

Landpartie im Kloster Schinna

Für eine Zeitreise der besonderen Art sorgte Klaudia Brommund mit ihrem Team, zu dem faszinierende Falken sowie Irische Wolfshunde gehörten. In mittelalterlichen Kostümen im Stil der Zeit Friedrichs II von Sizilien erinnerte die „Horus-Falknerei“ lebhaft an eine längst vergangene Zeit, in der die schönen Seiten des Lebens eine völlig andere Bedeutung hatten.

Mehr zum Thema:

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

IS bekennt sich zu Londoner Anschlag

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Südkorea setzt "Sewol"-Bergung fort

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Apotheke auf dem Balkon: Heil- und Würzpflanzen für den Topf

Meistgelesene Artikel

Grundschule Hoya als sportfreundlich ausgezeichnet

Grundschule Hoya als sportfreundlich ausgezeichnet

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Kommentare