Aktion soll Landkreis kinderfreundlicher machen

Autohaus Hopp wird „Gute Fee“-Standort

Möchten Kindern und Jugendlichen bei Alltagsnöten helfen: Marleen Ballnus (v.l.; Kreis Nienburg), Hans-Burkhard Zander, Petra Heidorn, Marion Zander und Claudia Greve.
+
Möchten Kindern und Jugendlichen bei Alltagsnöten helfen: Marleen Ballnus (v.l.; Kreis Nienburg), Hans-Burkhard Zander, Petra Heidorn, Marion Zander und Claudia Greve.

Nienburg/Steyerberg – Die „gute Fee“ trägt in diesem Fall kein pinkes Röckchen, auch den berühmten magischen Staub gibt es nicht. Es sind mehrere und ganz unterschiedliche „gute Feen“, die im Landkreis Nienburg Kindern und Jugendlichen in einer Notlage helfen wollen. Zu erkennen sind sie an dem orangefarbenen Handabdruck auf weißem Grund.

Seit 2014 existiert das Projekt, an dem sich Unternehmen und Institutionen aus dem gesamten Kreisgebiet beteiligen. Wer bei der Aktion von Bündnis für Familien in Nienburg und den Landkreis mitmacht, signalisiert seine Bereitschaft, den Jüngeren in der Gesellschaft in kleineren oder größeren Notsituationen helfen zu wollen. Neu dabei ist das Autohaus Hopp in Steyerberg.

„Unser Unternehmen ist direkt neben dem ZOB. Wenn also mal ein Pflaster benötigt wird, es Stress gibt oder Hilfe beim Nach-Hause-Kommen wichtig ist, sind wir als Ansprechpartner doch die erste Tür“, erläutert Geschäftsführerin und Inhaberin Marion Zander. Bislang habe sich noch kein Kind oder Jugendlicher Unterstützung bei ihr oder ihrem Team geholt. Um möglichen Hemmungen entgegen zu wirken und klar zu zeigen „Wir sind für euch da!“, leuchtet nun die orangefarbene Hand als Aufkleber an den Türen und in der Ausstellungshalle des Autohauses.

Zander berichtet, dass sich das Unternehmen bereits seit rund 20 Jahren für soziale Projekte engagiert. Da sei die Entscheidung des Teams pro „Gute Fee“ sehr schnell getroffen gewesen, betont sie. „Von 7 bis 18 Uhr ist hier jederzeit Hilfe und Unterstützung zu bekommen. Es ist uns allen eine Herzensangelegenheit zu helfen, wo wir es können“, unterstreicht Zander.

Mit finanzieller Unterstützung der Stadt und des Landkreises Nienburg, der Bürgerstiftung und der Stadtbusgesellschaft ist es dem Bündnis für Familien der Stadt Nienburg gelungen, die Gute-Fee-Aktion in Stadt und Landkreis zu etablieren. „Sie baut Vertrauen auf und gibt Familien die Gewissheit, dass es auch außerhalb des Elternhauses hilfsbereite Menschen gibt, die auf dem Schulweg oder in der Freizeit Kindern und Jugendlichen schnell und unkompliziert helfen und ein offenes Ohr für sie haben“, sagt Marleen Ballnus vom Landkreis Nienburg.  

Kontakt

Geschäfte und Einrichtungen, die sich an der Aktion beteiligen wollen, bekommen nähere Informationen bei Silke Nauenburg, Mitarbeiterin der Stadt Nienburg, unter 05021/ 87 409 oder per E-Mail an s.nauenburg@nienburg.de. Marleen Ballnus vom Familienservicebüro informiert unter 05021/967 79 45 oder fsb@kreis-ni.de.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Lutz Bittner gibt die Leitung des Johann-Beckmann-Gymnasiums in Hoya in jüngere Hände

Lutz Bittner gibt die Leitung des Johann-Beckmann-Gymnasiums in Hoya in jüngere Hände

Lutz Bittner gibt die Leitung des Johann-Beckmann-Gymnasiums in Hoya in jüngere Hände
Kfz-Zulassungsstelle Grafschaft Hoya: Behörde bearbeitet 2021 rund 1800 Fälle weniger als 2020

Kfz-Zulassungsstelle Grafschaft Hoya: Behörde bearbeitet 2021 rund 1800 Fälle weniger als 2020

Kfz-Zulassungsstelle Grafschaft Hoya: Behörde bearbeitet 2021 rund 1800 Fälle weniger als 2020
Projekt „Soziale Dorfentwicklung“ schafft mit App einen digitalen Marktplatz für die Region

Projekt „Soziale Dorfentwicklung“ schafft mit App einen digitalen Marktplatz für die Region

Projekt „Soziale Dorfentwicklung“ schafft mit App einen digitalen Marktplatz für die Region
Lars Grasmeder neuer Hauptmann des Schützencorps Bücken

Lars Grasmeder neuer Hauptmann des Schützencorps Bücken

Lars Grasmeder neuer Hauptmann des Schützencorps Bücken

Kommentare