Verein Amigo ruft alle Halter im Landkreis auf 

Verschwundene Katzen sofort melden

+
Geschnappt und einfach mitgenommen? Viele Katzenbesitzer haben solche Bilder im Kopf, wenn ihre Lieblinge nicht zurückkommen. 

Nienburg - Wenn die eigene Katze plötzlich spurlos verschwindet, ist die Angst bei den Besitzern groß. Was ist passiert? Wurde sie überfahren oder gar gestohlen? Kommt sie vieleicht von selbst zurück? Häufig würden völlig verzweifelte Katzenhalter bei „Amigo Katzenhilfe Nienburg“ anrufen, in der Hoffnung, Hilfe zu bekommen, schreibt der Verein in einer Mitteilung. Aber dieser könne auch nur raten, Plakate auszuhängen, Tierärzte und Tierheime zu benachrichtigen, die Nachbarschaft zu befragen und, wenn die Tiere einen Transponder tragen, es bei Tasso (Haustierzentralregister) als vermisst zu melden. Die Katzenhilfe bietet auch an, vermisste Katzen im Internet als abgängig zu veröffentlichen

Immer wieder falle auf, dass Katzen in bestimmten Gebieten in größerer Zahl und in kurzer Zeit verschwinden und nie wieder gesehen werden, so „Amigo“. Dann falle der Begriff „Katzenklau“. In Deutschland sei der Verkauf von Katzenfellen zwar seit Langem gesetzlich verboten. Aber in osteuropäischen und asiatischen Ländern seien diese Felle sehr begehrt. Auch Proben bei Kleidung, die in Asien für deutsche Bekleidungsketten hergestellt würden, hätten ergeben, dass dort Hunde- und Katzenfell verarbeitet wurde. Ebenso gebe es vermeintlich wiederholte Sichtungen von immer den gleichen Autos, wenn wieder Tiere spurlos verschwanden. Auch im Zusammenhang mit bestimmten Altkleidersammlungen sollen immer wieder Katzen verschwinden.

Um diesen Vermutungen nachgehen zu können, möchte die Katzenhilfe über das Jahr 2017 so viele Meldungen wie möglich erhalten, wenn Katzen nicht mehr auftauchen. Es gebe Hinweise, dass bestimmte Fellzeichnungen, Uhrzeiten und ähnliches verdächtig seien. „Amigo“ fürchtet, dass es sich um organisierten, bandenmäßigen Klau der Tiere handeln könnte, da der gute Zustand der Gesundheit und des Fells deutscher oder mitteleuropäischer Katzen gute Gründe dafür wären.

Darum ruft „Amigo“ Bürger des Landkreises Nienburg auf, über das Jahr 2017 dem Verein so viele Meldungen wie möglich zu machen – auch wenn die Tiere zurückkommen. Sie können sich per E-mail an kontakt@amigo-tierschutz.de oder über die Amigo-Facebook-Seite melden.

Wichtig seien alle besonderen Merkmale des Tieres: Geschlecht, Alter, gechippt, wann es verschwunden beziehungsweise zuletzt gesehen wurde, Fellfarbe und -zeichnung und besondere Gewohnheiten. Ebenso ist bedeutend, ob das Tier zurückgekommen ist, noch andere Katzen oder Tiere im Haus leben, in der Nachbarschaft noch mehr Katzen verschwunden sind und so weiter. Jede ungewöhnliche Beobachtung, die noch so unwichtig oder harmlos erscheint, kann wichtig sein, schreibt „Amigo“ in seiner Mitteilung.

Die Katzenhilfe hofft auf viele und wertvolle Informationen betroffener Bürger im Laufe des Jahres, die mehr Licht ins Dunkel bringen und Gerüchte entkräftet oder Anlass geben sollen, in dieser Hinsicht intensiver tätig zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Bei Bahn und Metro geht fast nichts mehr in Paris

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Schweinepest breitet sich weiter in Polen aus

Infos zu Bränden für Australien-Urlauber

Infos zu Bränden für Australien-Urlauber

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Meistgelesene Artikel

Toter Wolf starb durch Bisse - doch vom Rodewalder Wolf fehlt jede Spur

Toter Wolf starb durch Bisse - doch vom Rodewalder Wolf fehlt jede Spur

17-jähriger Eystruper stand bei der Festnahme „unter Schock“

17-jähriger Eystruper stand bei der Festnahme „unter Schock“

2,2 Millionen Euro für Anbau am Hoyaer Feuerwehrhaus

2,2 Millionen Euro für Anbau am Hoyaer Feuerwehrhaus

Kommentare