Unfall zwischen Auto und Krad

57-jähriger Motorradfahrer stirbt an der Unfallstelle

+
Für den Kradfahrer kommt jede Hilfe zu spät.

Wietzen / Neulohe - Für einen 57-jährigen Motorradfahrer kam am Samstagnachmittag bei einem Unfall auf der Bundesstraße 6 jede Hilfe zu spät - der Wunstorfer erlag am Unfallort seinen Verletzungen.

Laut Polizeibericht war ein 23-Jähriger gegen 16.05 Uhr mit seinem KIA auf der Bundesstraße 6 in Fahrtrichtung Wietzen unterwegs. In der Gemarkung Neulohe kam der Weyher mit seinem Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden Motorrad eines 57 Jahre alten Wunstorfers. "Der Suzukifahrer wurde so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb", erklärt Gabriela Mielke, Polizeisprecherin.

Der KIA-Fahrer erlitt einen Schock und konnte nach einer ambulanten Behandlung das Nienburger Krankenhaus wieder verlassen. "Ein beim Unfallverursacher durchgeführter Alkoholtest verlief negativ", ergänzt Mielke. Ebenso ergaben die Überprüfungen der Handys der Fahrzeuginsassen, dass diese zum Unfallzeitpunkt nicht benutzt wurden. "Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde der Wagen beschlagnahmt, ein Unfallsachverständiger beauftragt und der Unfallort mit dem Messverfahren Phidias polizeilich aufgenommen", so die Polizeisprecherin.

Die 18-jährige Beifahrerin aus Bassum wurde schwer verletzt und musste mit Knochenbrüchen ins Krankenhaus Nienburg gebracht werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße bis 20.50 Uhr voll gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

Kuriose Blitzer-Bilder: Die verrücktesten Radarfotos

So funktioniert Virtual Fitness

So funktioniert Virtual Fitness

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Geschichte und Zukunft des Wankelmotors

Meistgelesene Artikel

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Brandstiftung: Gericht sieht keine Mordabsicht

Brandstiftung: Gericht sieht keine Mordabsicht

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Kommentare