Aktualisiert: 78-Jährige schwer verletzt 

Unfall in Erichshagen-Wölpe: Hubschrauber im Einsatz

Erichshagen-Wölpe - Zu einem schweren Unfall ist es am Montagnachmittag im Nienburger Stadtteil Erichshagen-Wölpe gekommen. 

+++Aktualisierung+++ Wie die Polizei am Montagnachmittag noch mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 16.15 Uhr an der Celler Straße auf der Höhe zur Einmündung in den Luisenweg. 

Eine 78 Jahre alte Nienburgerin überquerte die Fahrbahn ohne auf den fließenden Verkehr zu achten und wurde von einem Auto erfasst, berichtet ein Polizeisprecher. Es wurde der Rettungshubschrauber eingesetzt. Die schwerverletzte Frau wurde ins Klinikum Nienburg verbracht. Die Celler Straße musste kurzfristig gesperrt werden.

Ursprüngliche Meldung 

Die Celler Straße wurde nach dem Unfall gesperrt. Nach ersten Angaben der Polizei kam es auf der Höhe der Einmündung Luisenweg zu einer Kollision zwischen einem Auto und einer Radfahrerin.

Ein Rettungshubschrauber ist auf einem nahegelegenen Feld gelandet, berichtet die Nienburger Polizei.

ungefähre Ortsangabe 

jom

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Komiker Selenskyj als neuer Präsident der Ukraine gefeiert

Komiker Selenskyj als neuer Präsident der Ukraine gefeiert

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Queen am 93. Geburtstag beim Ostergottesdienst

Osterrallye im Verdener Stadtwald

Osterrallye im Verdener Stadtwald

Osterfeuer in der Gemeinde Kirchlinteln - die Fotos

Osterfeuer in der Gemeinde Kirchlinteln - die Fotos

Meistgelesene Artikel

Autofahrer fährt gegen Baum und verletzt sich schwer

Autofahrer fährt gegen Baum und verletzt sich schwer

Unfall in Erichshagen-Wölpe: Hubschrauber im Einsatz

Unfall in Erichshagen-Wölpe: Hubschrauber im Einsatz

Mobile Gewerbeschau an Himmelfahrt: Spiegelbild der Region

Mobile Gewerbeschau an Himmelfahrt: Spiegelbild der Region

Jäger wollen Wald in Steimbke sperren: Verbot nicht bindend

Jäger wollen Wald in Steimbke sperren: Verbot nicht bindend

Kommentare