Trio will Bürgerinitiative gegen „SuedLink“ gründen

Höchstspannung trifft auf Münchehäger Widerstand

+
Jutta Rode (vorne, v. l.), Valerie Grill und Derek Meister freuen sich über die Menschen, die mit ihnen gegen die Stromtrasse „SuedLink“ sind.

Münchehagen - Von Beate Ney-Janßen. In Münchehagen formiert sich eine Bürgerinitiative, die sich gegen den Verlauf der Stromtrasse „SuedLink“ richtet.

Die geplante Höchstspannungstrasse vom hohen Norden bis nach Bayern ist das Reizthema, das Jutta Rode, Valerie Grill und Derek Meister umtreibt. Zwei der derzeit diskutierten Trassenführungen ziehen sich durch Rehburg-Loccum und das wollen die drei Münchehäger nicht einfach so hinnehmen. Aus diesem Grund sind sie dabei, eine Bürgerinitiative zu gründen.

„Viele Menschen stellen sich immer noch vor, dass einfach eine neue Leitung gezogen wird, die dem ähnelt, was sich ohnehin schon durch die Stadt zieht“, meint Meister. Dass sich das jedoch in der Realität etwas anders darstellt, hat seine Frau Marion mit einer Grafik veranschaulicht. Vier Messlatten hat sie dort angelegt: die durchschnittliche Haushöhe in acht Metern, die Strommasten, die bereits in der Landschaft stehen, mit 35 Metern und die vorerst nur geplante Höchstspannungsleitung mit 75 Metern – zum Vergleich ist auch der 55 Meter hohe Dachreiter auf der Loccumer Klosterkirche abgebildet.

Die neuen Masten wären also doppelt so hoch wie das, was vorhanden ist. Und dann mit drei Masten nebeneinander – dieses Szenario stellt Derek Meister beim ersten Treffen der Bürgerinitiative dar. Zwischen Loccum und Münchehagen könne eine solche Trasse verlaufen, berichtet er. 400 Meter voneinander entfernt würden die drei Masten gesetzt – sein Tacho zeige ihm auf der Strecke zwischen den beiden Dörfern eine Strecke von 1,3 Kilometern Länge, sodass der gesamte Verlauf davon betroffen wäre.

Das Ziel des Gründungs-Trios: Die Bevölkerung für dieses Thema sensibilisieren. Dafür haben sie bereits Plakate gedruckt, die nun in Geschäften im Stadtgebiet ausgehängt werden sollen. Flyer sind in Vorbereitung und auch eine Internetseite liefert Informationen.

Eine Unterschriftenaktion ist ebenfalls in Vorbereitung und wer sich beteiligen will, kann sich über die Website oder per E-Mail melden. Dass Interesse in der Bevölkerung vorhanden ist, hat dem Trio bereits der erste Aufruf unter Freunden, Nachbarn und Bekannten bewiesen: Um Flagge zu zeigen gegen Planungen, die über die Köpfe der Betroffenen hinweg gemacht werden, kamen viele Münchehäger zusammen.

www.suedlink.wordpress.com

suedlink-rehburg-loccum@gmx.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Meistgelesene Artikel

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Kommentare