Tierheim: Fundtiere sofort melden / Facebook-Mitglieder verschenken Vierbeiner

Zahl vermisster Katzen steigt erschreckend

+
Katzen sollten dem Tierheim beim Fund gemeldet werden, um ins Vermissten-Register aufgenommen zu werden.

Drakenburg - Von Vivian Krause. Das Tierheim Drakenburg klagt darüber, dass Fundtiere nicht gemeldet werden. Laut dem ehrenamtlichen Mitarbeiter Carlheinz Romann werden doppelt so viele Katzen wie im Vorjahr vermisst, nämlich 70. Dabei gehen die Finder ein hohes Risiko ein, wenn sie die Tiere nicht abgeben.

Der Finder kann das Tier vorübergehend beherbergen, trägt dann jedoch die volle Verantwortung für dieses. Sollte dem Vierbeiner in dieser Zeit etwas passieren, so muss der „neue“ Besitzer hierfür haften. Das Tierheim dagegen übernimmt die sogenannten Fundrechte bei Abgabe des Tieres.

Jedoch werden zahlreiche Vierbeiner weder abgegeben, noch gemeldet. Insbesondere Katzen werden im Internet verschenkt, stellt Carlheinz Romann verärgert fest. Er weist auf die Facebook-Gruppen „Du kommst aus ‚Nienburg‘, wenn“ und „Nienburg hilft...!!!“ hin. Dort werden die Tiere mit Foto und Worten wie: „wer sie haben möchte, bitte melden“ angeboten. Eine Nutzerin fordert über Facebook auf, eine streunende Katze aufzunehmen. Sie habe das Tier schon lange Zeit gefüttert, aber es ließe sich nicht anfassen. Der ehrenamtliche Mitarbeiter warnt davor, Streuner aufzunehmen: „Die leben in der freien Natur und würden in einer Wohnung wörtlich die Wände hoch gehen.“

Aber es gibt auch Nutzer, die pflichtbewusst denken. Viele teilen zunächst ein Bild mit einem Suchaufruf und dem Hinweis, die Katze sonst ins Tierheim zu bringen. Auch wird in den Kommentaren vermehrt darauf hingewiesen, sich ans Tierheim zu wenden. Doch neben dem Verantwortungsbewusstsein meldet sich auch die Naivität zu Wort. So antwortet eine Nutzerin auf eine Fundmeldung prompt mit „ich nehme sie“. Die zugelaufenen Katzen seien laut den Beiträgen in den meisten Fällen „sehr zutraulich“. Es liegt nahe, dass diese Vierbeiner an Menschen gewöhnt sind und folglich einen Besitzer haben. Doch eine Katze bleibt oft dort, wo sie Futter und einen Schlafplatz bekommt, erklärt Romann.

Das Tierheim appelliert, die Tiere unverzüglich bei der zuständigen Einrichtung zu melden. Dies erhöhe die Chancen für die Besitzer, ihre Lieblinge wiederzufinden. „Die Finder müssen sich in die Lage der Tierhalter versetzen“, sagt der Tierheimmitarbeiter. Sobald ein Tier abgegeben wurde, wird es registriert, fotografiert und tierärztlich untersucht. Anschließend startet das Tierheim einen Aufruf über die Zeitung und das Internet. „Wir haben viel mehr und bessere Möglichkeiten, den Besitzer ausfindig zu machen“, erläutert Romann.

Das A und O bei einem vermissten Tier sei, Aufmerksamkeit zu erregen und den Leuten zu signalisieren, dass das Tier einen Besitzer hat. Aushänge, der Kontakt zum Tierheim und Flugblätter könnten bei der Suche helfen. Allerdings streifen Katzen auch oft umher. „Bei einer Katze kann man ruhig eine Woche warten, bevor man sich sorgt“, sagt Romann.

Fundtiere können unter Tel. 05024/8433 und per E-Mail gemeldet werden. Weitere Infos im Internet.

Tierschutz-Nienburg@gmx.de

www.tierheim-drakenburg.de

Mehr zum Thema:

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Perfekte Podolski-Party: Traumtor und Sieg gegen England

Die besten Bilder vom ruhmreichen Podolski-Abschied 

Die besten Bilder vom ruhmreichen Podolski-Abschied 

Polizei: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte in London

Polizei: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte in London

Werder gewinnt gegen Oldenburg und verliert Eilers

Werder gewinnt gegen Oldenburg und verliert Eilers

Meistgelesene Artikel

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Zugverkehr zwischen Bremen und Hannover gestört 

Chefarzt gibt an, sich nicht zu erinnern

Chefarzt gibt an, sich nicht zu erinnern

Kommentare