Angeblich Spenden gesammelt und 80-Jährigen um 140 Euro gebracht

Polizei rät zum Mut zur Unhöflichkeit

Nienburg. Als Spendensammlerin war eine Trickdiebin am Dienstagvormittag in Nienburgs Innenstadt unterwegs. Gegen 11.50 Uhr fiel ihr ein 80-jähriger Stolzenauer auf der Langen Straße zum Opfer. Bei einer Umarmung erleichterte die Täterin den Senior um 140 Euro.

Die Diebin habe ein gepflegtes Erscheinungsbild gehabt und dunkle Haare, beschrieb er. Sie trug einen grauen Mantel, Stöckelschuhe/Stiefeletten und hatte ein Klemmbrett mit einer Liste dabei. Die Deutsch mit Akzent sprechende Unbekannte gab vor, schwanger zu sein und Geld sammeln zu wollen.

„Wir nehmen den aktuellen Fall zum Anlass erneut zu warnen und zu sensibilisieren“, so Polizeisprecherin Gabriela Mielke. „Vorsicht beim Spenden. Kaum ist die Geldbörse offen, fingern Trickdiebe geschickt die Scheine aus der Geldbörse. Sie selbst sollten auf ausreichend Abstand des Spendensammlers zu Ihrer Geldbörse achten. Oft beugt sich der Dieb vor oder umarmt Sie, um sich zu bedanken. Zeigen Sie Mut zur Unhöflichkeit. Verprellen Sie lieber Fremde, bevor Sie bestohlen werden. Sie sollten in jedem Fall die Polizei benachrichtigen, wenn Sie selbst von Spendensammlern angesprochen worden sind oder beobachten, dass andere, insbesondere ältere Mitbürger, von möglichen Straftätern mit Klemmbrettern oder Listen belästigt werden.“

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

Mehr zum Thema:

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Mit Künstlern unterwegs auf Rhodos

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Couture für zu Hause: Wenn große Modehäuser Möbel herstellen

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Heiße Reifen, ein Troll und zwei schnittige Kumpel

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Tauchurlaub auf Selajar in Indonesien

Meistgelesene Artikel

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Weil andere ihre Haare dringender brauchen als sie

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Kommentare