Schüler aus Nienburg gewinnen bei Kurzfilmwettbewerb "Filmklappe"

Angehende Filmstars kommen vom Marion-Dönhoff-Gymnasium

+
Siegerehrung bei der "Filmklappe“: Ralf Warneke (Kreissparkasse, hinten 2.v.l.), Schirmherr Landrat Cord Bockhop (r.) und der stellvertretende Landrat Heinz-Friedel Bomhoff (Nienburg, hinten 3.v.l.) mit den Erstplatzierten.

Nienburg - von Martina Kurth-Schumacher. Einmal selbst vor der Kamera stehen, Regie führen und das Drehbuch schreiben - das Ganze muss kein Traum bleiben. Die Plattform dafür bietet der Kurzfilmwettbewerb „Weser-Hunte Filmklappe“ für Schüler. Die diesjährigen Gewinner mit den meisten Punkten kommen unter anderem vom Marion-Dönhoff-Gymnasium und der Kapitän-Koldewey-Grundschule in Bücken.

Mit der siebten Auflage der „Weser-Hunte Filmklappe“, einem Kurzfilmwettbewerb für Schüler, setzten die Landkreise Diepholz und Nienburg in diesem Jahr ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Schirmherr Landrat Cord Bockhop (Diepholz) und der stellvertretende Landrat Heinz-Friedel Bomhoff (Nienburg) zeichneten am Samstag in Sulingen die Erstplatzierten aus.

Unter der Federführung von Manfred Garbsch und Hebo Groeneveld hatten die Medienzentren der Landkreise den Wettbewerb ausgelobt und organisiert, gefördert wurde er von den Sparkassen Diepholz, Syke und Nienburg, dem Landschaftsverband Weser-Hunte, dem niedersächsischen Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) und dem Filmpalast Sulingen.

Eine Fach-Jury hatte die 20 eingegangenen Filmbeiträge nach den Kriterien „Originalität“, „Einsatz filmgestalterischer Mittel“, „Filmtechnik“ und „schauspielerisch-kreative Umsetzung“ bewertet. „Die Themenwahl war frei“, erklärte Manfred Garbsch: „Ob Dokumentation, Trickfilm, Animation oder Kurzspielfilm – der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt.“

In diesem Jahr waren neben bekannten Genres zunehmend Beiträge aus dem Bereich „Common Craft“ und „Erklärfilme“ eingegangen.

In der Kategorie „Grundschule“ überzeugte die Kapitän-Koldewey-Grundschule aus Bücken mit ihrem Film „Schulgeister“, einer Anleihe an die „Ghostbusters“.

In der Kategorie „Klasse 5 bis 7“ ging der erste Platz an einen außerschulischen Beitrag: Die „Sterneköche“ Ralph-Hendric Ellmers und Mathis Halfter aus Stuhr warben in ihrem Film „Ralphs Kochstudio“ für „Bio und Selbstgekochtes“.

Die Filmklappe in der Kategorie „Klasse 8 bis 10“ ging an das Marion-Dönhoff-Gymnasium in Nienburg. „The Mysteries – Ein verhängnisvoller Sommer“ punktete mit „cooler Farbgestaltung, passender Musik und einer gelungenen Umsetzung des Themas.“

„Per aspera ad astra“ heißt der Kurzfilm von Oberstufenschülern der KGS Leeste, der in der Kategorie „Klasse 11 und 12“ die meisten Punkte erreichte. Das Urteil der Jury: „Der Film erinnert mit seinen düsteren Bildern an den ,Film noir‘, unterschiedlichste Stilmittel wurden mutig eingesetzt.“ Ein fremdsprachlicher Film der KGS Kirchweyhe („El amor es peligroso – Liebe ist gefährlich“) sowie ein Experimentalfilm des Nienburger Marion-Dönhoff-Gymnasiums („Das andere Ich“) wurden mit Sonderpreisen bedacht.

Im kommenden Jahr wird der Landkreis Nienburg die „Filmklappe“ ausrichten. Abgabetermin für die Beiträge ist der 15. September 2016.

Mehr zum Thema:

Felix Wiedwald über seinen Städtetrip, die kommenden Spiele und seine Ziele

Felix Wiedwald über seinen Städtetrip, die kommenden Spiele und seine Ziele

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Küken liefern „PiepSchau“ in der Grundschule Asendorf

Meistgelesene Artikel

Bergung des Unfallzugs in Landesbergen hat begonnen

Bergung des Unfallzugs in Landesbergen hat begonnen

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

Drei Monate nach Unfall soll Bahnwrack abtransportiert werden

70-Jähriger in Nienburg vermisst

70-Jähriger in Nienburg vermisst

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Kommentare