1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Nienburg
  4. Nienburg/Weser

Schock beim Spargelstechen: Arbeiter finden Granate – Dutzende evakuiert

Erstellt:

Von: Fabian Raddatz

Kommentare

Diese Handgranate wurde bei Erntearbeiten in Diepenau entdeckt.
Diese Handgranate wurde bei Erntearbeiten in Diepenau entdeckt. © Polizei Nienburg

Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei am Dienstag in Diepenau: Bei Erntearbeiten wurde eine Granate entdeckt, Dutzende mussten evakuiert werden.

Diepenau – Alarm auf dem Spargelfeld: Finder riefen am Dienstagabend, 10. Mai 2022, die Polizei, nachdem sie einen Sprengkörper in der Erde entdeckt hatten. Nach Rücksprache mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst aus Hannover entschied man sich für eine kontrollierte Sprengung.

Der Fundort an der Mindener Straße in Lavesloh in Diepenau (Landkreis Nienburg) wurde in einem Radius von 300 Metern abgesperrt und geräumt. Auch umliegende Wohnhäuser mussten geräumt werden, 23 Personen mussten ihr Haus verlassen. „Die Betroffenen zeigten trotz der späten Uhrzeit Verständnis für die Sicherheitsmaßnahmen der Einsatzkräfte“, schreibt die Polizei in einer Mitteilung.

Schock beim Spargelstechen in Diepenau: Granate gefunden – Dutzende evakuiert

Die Betroffenen wurden für die Dauer der Maßnahmen im Feuerwehrgerätehaus in Diepenau untergebracht. Um kurz nach 23:00 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden: Die englische Handgranate vom Typ 36 war erfolgreich gesprengt worden. Die Anwohner konnten zurück in ihre Wohnhäuser.

Täglich um 18 Uhr per Mail: Unser Newsletter aus der Region, für die Region – hier kostenlos anmelden!

Immer wieder kommt es vor, dass gefährliche Sprengkörper im Erdreich gefunden werden. Manchmal sind es Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg. So stürzte der Fund einer Weltkriegsbombe Bremen ins Verkehrschaos. In Oldenburg hat ein Kind eine Handgranate in der Kita gefunden – und mit nach Hause genommen.

Bei einem Bomben-Alarm in Hannover mussten 6500 Menschen evakuiert werden.

Auch interessant

Kommentare