Asphaltierungsarbeiten am letzten Bauabschnitt

Endspurt: In zwei Wochen wieder freie Fahrt auf der B6

+
Noch ist die Bundesstraße ab Glissen in Richtung Bremen gesperrt.

Wietzen/Graue - von Leif Rullhusen. Seit knapp drei Monaten bremsen Sanierungsarbeiten den Verkehr auf der B6 zwischen Nienburg und Asendorf aus. Einspurig quälen sich die Fahrzeuge durch das Nadelöhr in Richtung Nienburg. In die entgegengesetzte Richtung führt der Weg derzeit offiziell über Hoya oder inoffiziell über kleine Nebenstraßen an der Baustelle vorbei. Damit ist wohl bald Schluss.

In der 49. Kalenderwoche sollen die Arbeiten beendet sein. Das wäre also in der ersten Dezemberwoche – quasi ein Nikolausgeschenk für Autofahrer und Anwohner. Denn gerade die Anlieger der umliegenden Nebenstraßen sind derzeit von zusätzlichem Verkehr betroffen. Höchstens Frost könnte die Arbeiten jetzt noch verzögern, heißt es seitens der Nienburger Straßenbauverwaltung.

In vier Abschnitten wird die Bundesstraße zwischen Glissen und Graue auf einer Länge von 13,5 Kilometern seit Anfang September saniert. Aktuell bekommt die Fahrspur in Richtung Nienburg zwischen Graue und Wietzen ihren abschließenden Fahrbahnbelag. Die entgegengesetzte Richtung ist bereits fertig. Am morgigen Donnerstag wird letztmalig die Verkehrsführung in Graue geändert. Am Freitag beginnen im Kreuzungsbereich mit der Siedenburger/Bücker Straße die Fräsarbeiten, in der kommenden Woche folgt die Asphaltdecke. Danach sind noch Restarbeiten nötig, die allerdings auch nach Aufhebung der Sperrung zu punktuellen Behinderungen führen könnten.

Mit dem Ende der Baumaßnahme in der ersten Dezemberwoche wäre der Nienburger Straßenbauverwaltung eine nahezu perfekte Punktlandung geglückt. Sie hatte als Fertigstellungstermin bislang immer Ende November in Aussicht gestellt.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bremen Oldtimer Classics

Bremen Oldtimer Classics

Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen

Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen

So fies schummeln Reiseanbieter auf ihren Fotos

So fies schummeln Reiseanbieter auf ihren Fotos

4000 Bewohner verlassen Londoner Wohntürme wegen Feuergefahr

4000 Bewohner verlassen Londoner Wohntürme wegen Feuergefahr

Meistgelesene Artikel

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Einbrecher verrückt nach Erdbeeren

Einbrecher verrückt nach Erdbeeren

Kommentare