Rudolf Bremer und Thorsten Plagge nun ebenfalls im ehrenamtlichen Einsatz im Landkreis Nienburg

Neue Wolfsberater an der Seite von Hubert Wichmann

+
Hubert Wichmann (r.) hat Verstärkung bekommen: Rudolf Bremer (l.) und Thorsten Plagge sind im Landkreis Nienburg nun ebenfalls als Wolfsberater im ehrenamtlichen Einsatz.

Nienburg - Im Bereich des Landkreises Nienburg sind jetzt drei ehrenamtliche Wolfsberater unterwegs

Nachdem Christian Lohmeyer (Stendern) Mitte Juni diese Aufgabe niedergelegt hatte, wirkte Hubert Wichmann aus Linsburg zunächst allein. Seit gestern hat er offiziell zwei Kollegen: Rudolf Bremer aus Husum sowie Thorsten Plagge aus Diepenau stellten sich am Nachmittag im Nienburger Forstamt vor und erklärten, dass sie sich gerne am sogenannten Wolfsmonitoring beteiligen und diese Aufgabe „spannend“ finden. Sowohl Forstbeamter Wichmann (55 Jahre alt) als auch Unternehmensberater Bremer (58) und Polizist Plagge (46) sehen sich als „Spurensucher“. Sie nehmen weder Position pro oder kontra Wolf ein, sondern schwärmen bei Hinweisen über einen vermeintlichen Wolfsriss aus, um Gen-Proben zu entnehmen und weiterzuleiten. Aktuell gebe es zwar Sichtungen, aber keine Foto-Beweise über die Existenz von Wölfen..

Mehr zum Thema:

Trump wendet sich vom Klimaschutz ab

Trump wendet sich vom Klimaschutz ab

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Tim Wiese gibt Autogrammstunde in Apotheke

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

Zyklon „Debbie“ verwüstet Australiens Küstenregion

New Model Army im Aladin

New Model Army im Aladin

Meistgelesene Artikel

Landwirt stirbt an schweren Verletzungen

Landwirt stirbt an schweren Verletzungen

Grausamer Fund gibt Rätsel auf

Grausamer Fund gibt Rätsel auf

Bergung des Unfallzugs in Landesbergen hat begonnen

Bergung des Unfallzugs in Landesbergen hat begonnen

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Keine Leiche auf dem Grund der Weser

Kommentare