Reichlich „Biss“ im Theater auf dem Hornwerk / „Geiz ist ungeil“

Benefiz-Comedy-Nacht: Ole Lehmann dreht auf

+
Eröffnet die Benefiz-Comedy-Nacht: Ole Lehmann.

Nienburg - Ole Lehmann eröffnet am Sonnabend, 31. Oktober, die vom gemeinnützigen Verein „Hafensänger & Puffmusiker“ im Theater auf dem Hornwerk in Nienburg organisierte Comedy-Nacht mit dem Titel „Benefiz mit Biss“ (wir berichteten). Die Gäste dürfen sich auf einen Mann freuen, der sich bereits in der Schule „Klassen-Clown“ seine „Verdienste“ erworben hatte.

Ole Lehmann wurde 1969 in Hamburg geboren. Neben seiner „Rolle“ als „Klassen-Clown“ gehörte seine eigentliche Leidenschaft der Musik. Bereits als 16-Jähriger stand er erstmals hinter einem DJ-Pult und avancierte schnell zu einem der bekanntesten Discjockeys in Norddeutschland, wie Petra Schulenburg vom Organsisations-Team mitteilte.

Es folgte für Ole Lehmann die Ausbildung zum Musical-Darsteller an der Hamburger Stage School, anschließend sammelte er Bühnenerfahrungen in der „Rocky Horror Picture Show“ sowie bei „Grease“ in Hamburg. Zahlreiche Theater-Engagements in Hamburg und Berlin schlossen sich an, bevor er Haus- und Hof-Moderator der legendären „Schmidts Mitternachtsshow“ im „Schmidts Tivoli“ in Hamburg wurde.

Dort wurde auch Thomas Herrmanns, die Mutter der deutschen Comedy auf Ole Lehmann aufmerksam und lud ihn in den „Quatsch Comedy Club“ ein. Schon bald übernahm er auch dort die Moderation. Im Berliner „Quatsch Comedy Live-Club“ wurde er als Moderator und als „finale Comedy Nummer“ ein Publikumsmagnet, berichtet Schulenburg.

Auch im Fernsehen ist Ole Lehmann regelmäßiger Gast im „Quatsch Comedy Club“, bei „Nightwash“, „TV Total“, der „Latenight“, bei „Cindy und den jungen Wilden“ sowie weiteren Formaten.

„Nebenbei“ arbeitet er als Redakteur und Autor für verschiedenen Darsteller und Theater-Produktionen. So schrieb Ole Lehmann beispielsweise die im Bremer „Fritz“ erfolgreich gelaufenen Schlagershows „Zwei Apfelsinen im Haar“ sowie „Ein Bett im Kornfeld“. Auch für ein Showprogramm der „Aida“ zeichnete er als Autor verantwortlich.

Mit seiner einzigartigen Mischung aus Pop, Entertainment und Comedy hat Ole Lehmann ein völlig neues Genre kreiert. Seine Nummern basieren auf der feinen und genauen Beobachtung von Menschen und Alltagssituationen, die er mit ausgewählten Songs belegt, wie Schulenburg weiter mitteilte.

In seinem aktuellen Soloprogramm „Geiz ist ungeil – so muss Leben“ fragt sich Ole Lehmann: „In welcher Welt leben wir eigentlich?“ Er geht Konsumfehlverhalten auf den Grund und kommt so schnell zu der Erkenntnis: So funktionieren wir nicht. Schulenburg abschließend: „Er zeigt dem Publikum bereitwillig seine Anleitung für eine zufriedenere und entspanntere Zeit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Meistgelesene Artikel

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Nur fünf Wochen nach Knie-Operation leitet Herbert Nordbrock wieder seine Übungsgruppe

Nur fünf Wochen nach Knie-Operation leitet Herbert Nordbrock wieder seine Übungsgruppe

Kommentare