Polizei warnt: Unbekannter will Strafzahlungen bei Senioren eintreiben

Trickbetrüger gibt sich als Mitarbeiter der Stadt aus

+

Langendamm - Ein Trickbetrüger treibt derzeit in Langendamm sein Unwesen. Indem er sich als Mitarbeiter der Stadtverwaltung Nienburg ausgibt, will ein von älteren Bewohnern Strafzahlungen eintreiben.

Die Polizei warnt vor dem Unbekannten, der seit dem 19. Oktober seine Opfer zu Hause aufsucht und sich vor Ort als Bediensteter der Stadtverwaltung ausgibt. Der Täter erklärt den Senioren, dass er Strafzahlungen in Bar erheben müsse, da der Gehweg übermäßig gereinigt und das Laub verbotener Weise im Wald entsorgt wurde.

"Eine 72-Jährige aus der Thorner Straße fiel auf den Betrüger rein und wurde um 240 Euro erleichtert", so Polizeisprecherin Gabriela Mielke. Das Opfer beschrieb den Täter, der akzentfreies Hochdeutsch sprach, wie folgt: 170 cm groß, schlank, dunkle Haare mit etwas längerem Haupthaar und braunen Augen. Bekleidet war der Unbekannte mit einer blauen Hose und einer grauen Steppjacke. Zur Tatzeit am 19. Oktober gegen 10.30 Uhr, trug der falsche Stadtmitarbeiter am Ringfinger der rechten Hand ein weißes Pflaster.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass ein unbekannter Verfasser am letzten Wochenende ein "Warnschreiben" in die Briefkästen in Langendamm eingeworfen hat und vor dem betrügerischen Treiben des Täters warnt. "Das tun auch wir. Seien Sie misstrauisch, lassen Sie niemanden in Ihre Wohnung und zahlen Sie auf keinen Fall Geld an der Haustür", so Mielke.

Die Polizei weist darauf hin, dass Personen, zu denen der Trickdieb Kontakt aufnimmt, sofort die Polizei über die Notrufnummer 110 verständigen sollten. Ebenso bittet die Polizei Nienburg mögliche weitere Opfer dieser Masche sich unter Telefon 05021/97780 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Heidekreis-Feuerwehr hilft in Hochwasser-Region

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Kinderstadtfest zum Ende der Sommerferien

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrleute aus dem Landkreis unterstützen Hochwasser-Helfer

Feuerwehrleute aus dem Landkreis unterstützen Hochwasser-Helfer

Sie kam als Au-pair, sie blieb als Ehefrau

Sie kam als Au-pair, sie blieb als Ehefrau

Löschen mit den Waldbrandexperten

Löschen mit den Waldbrandexperten

Kommentare