Blau-Rosa BMX-Rad und silbernes Damenfahrrad

Polizei sucht Eigentümer dieser Fahrräder

+

Rohrsen / Estorf - Zwei Fahrräder - ein BMX- und ein Damenfahrrad - befinden sich derzeitig bei der Polizei. Da sich die Eigentümer der Räder noch nicht gemeldet haben, gibt es nun Fotos sowie weitere Beschreibungen zu den gestohlenen Rädern.

Im Bereich des Jibi-Marktes in Rohrsen hat die Polizei ein blau-rosafarbenes BMX-Rad der Marke "RECRUIT" aufgefunden. Der Eigentümer wird gebeten, sich bei der Polizei Rohrsen unter Tel.  05024/ 8653 oder bei der Polizei Marklohe unter Tel. 05021/ 961980 zu melden.

Seit dem 28. August beschäftigt sich die Polizei Nienburg des Weiteren mit dem Fund eines silbernen Alu-Damensportfahrrades der Marke "Pegasus Avanti Alu". Das Fahrrad wurde ehemals im Fahrradhaus "Völler" gekauft.

Zwischenzeitlich konnten die Beamten ermitteln, dass das Fahrrad vermutlich in den frühen Morgenstunden am Sonntag, 28. September, in Estorf rund um den Bereich des Friedhofes respektive in den Straßen "Im Eiskeller" oder "Bahnhofstraße" entwendet worden ist. Bisher hat sich aber noch kein Geschädigter bei der Polizei gemeldet. Der oder die Bestohlene wird  gebeten, sich bei der Polizei Nienburg unter Tel. 05021/ 97780  zu melden.

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Totenmesse für Altkanzler Helmut Kohl in Berlin

Umsonstladen in Weyhe

Umsonstladen in Weyhe

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Subaru Libero: Ein Auto wie ein Schweizer Taschenmesser

Neue Konsolenspiele: Prügel, Schrecken und Raserei

Neue Konsolenspiele: Prügel, Schrecken und Raserei

Meistgelesene Artikel

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Polizei schließt Brandstiftung nicht aus

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Feuer in Bücken schnell gelöscht

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Zerschlitzt – dabei waren sie gerade neu

Samtgemeinde favorisiert weiterhin Wechold als Standort für Umspannwerk

Samtgemeinde favorisiert weiterhin Wechold als Standort für Umspannwerk

Kommentare