Kontrollaktionen gegen Einbrecher im Landkreis Nienburg

Für ein sicheres Zuhause

+
Kontrollen gegen Einbrecher und für ein sicheres Zuhause.

Nienburg / Schaumburg - Die Nienburger Polizei kümmerte sich von Donnerstag bis Samstag um mobile Kontrollen im Landkreis.  Außerdem verstärke sich der Verdacht, dass organisierte reisende Tätergruppen mit den Einbrüchen im Zusammenhang stünden. Durch die Kontrollaktion kam es zu keinem Einbruch am Wochenende.

"Wir nehmen die Lage sehr ernst und werden in den kommenden Tagen und Wochen die Kontrollen deutlich verstärken" - so lautete die Ankündigung des Präsidenten der Polizeidirektion Göttingen, Uwe Lührig,  zu der Zunahme der Wohnungseinbrüche und zu den steigenden Fallzahlen in diesem Deliktsbereich.

"Der Trend der Zunahme der Einbruchstaten zur dunklen Jahreszeit zeigt sich auch in den beiden Landkreisen der Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg", führt Polizeipressesprecherin Gabriela Mielke aus.

Vor zwei Jahren registrierte die Polizei 243 Einbrüche im Landkreis Nienburg. In 2014 waren es schon 291 Taten und in diesem Jahr sind die Ordnungshüter bereits zu 258 Tatorten gerufen worden. Im Landkreis Schaumburg wurden vor zwei Jahren 232 Einbruchsdiebstähle angezeigt, im vergangenen Jahr 255 und in diesem Jahr wurde bereits 288 Mal eingebrochen.

Von Donnerstag bis Samstag führte die Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg zahlreiche - offene und verdeckte - mobile Kontrollen durch. "Mit Beginn des Wochenendes, Freitag und Samstag, in einem Tatzeitraum von 15 bis 20 Uhr, häufen sich die Taten", erklärt Mielke die ausgewählten Kontrolltage.

Täglich waren 17 Beamte im Einsatz. "Schwerpunkte waren die Abfahrtsbereiche der A 2 im Landkreis Schaumburg und die B 61 im Bereich des Polizeikommissariats Stolzenau", so die Polizeisprecherin. Die Wohnbereiche mit direktem örtlichen Bezug zur Bundesautobahn A 2 zeichnen sich als Brennpunkt ab, wobei die Samtgemeinde Eilsen einen negativen Spitzenwert aufweist.

Über 200 Fahrzeuge wurden kontrolliert. "Nicht selten hatten die kontrollierten Fahrzeuginsassen polizeiliche Erkenntnisse und kamen aus überörtlichen Bereichen", ergänzt die Kriminalhauptkommissarin und sieht sich darin bestätigt, dass organisierte reisende Tätergruppen mit den Tatbegehungen im Zusammenhang stehen.

Dass die Kontrollaktionen, vor allem die sichtbare polizeiliche Präsenz, Wirkung gezeigt haben, spiegelt sich darin wieder, dass es in den drei Tagen zu keinen Tageswohnungs- und Wohnungseinbrüchen in den betroffenen Bereichen gekommen ist.  mie

Quelle: BlickPunkt Nienburg

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Württemberg-Cup in Ristedt

Württemberg-Cup in Ristedt

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Jahrestag des Münchner Amoklaufs: "Ins Mark getroffen"

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakt zu Israel ab

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Meistgelesene Artikel

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Familie Willen begrüßt 1000 Besucher bei Hoffest

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Pkw ohne Versicherungsschutz gefahren

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Arbeitskreis „Bürger gestalten Hoya“ strotzt vor Ideen

Kommentare